Das Blut: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 5,81
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,25 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Blut: Roman Gebundene Ausgabe – 4. Oktober 2010


Alle 8 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 6,85 EUR 5,81
13 neu ab EUR 6,85 6 gebraucht ab EUR 5,81

Hinweise und Aktionen

  • Erstmals digital erhältlich: Star Wars Episode 1-6 und umfangreiches Bonusmaterial in Star Wars - Die digitale Filmkollektion.

  • Reduzierte Bestseller und Neuheiten: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (4. Oktober 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453266498
  • ISBN-13: 978-3453266490
  • Originaltitel: The Fall
  • Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 3,8 x 21,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (51 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 184.616 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Wenn sich ein begnadeter Regisseur und ein exzellenter Schriftsteller zusammentun, um gemeinsam ein Vampir-Epos zu verfassen, darf man sich berechtigte Hoffnungen machen, dass ein ansehnliches Ergebnis herauskommt. Im Fall von Guillermo del Toro (Hellboy, Hellboy – Die goldene Armee, Pans Labyrinth) und Chuck Hogan (Endspiel, Mördermond, Kopfgeld) lässt sich mit Fug und Recht behaupten, dass die hohen Erwartungen mehr als erfüllt wurden. Nach dem fulminanten Auftakt Die Saat, der völlig zu Unrecht von einigen Kritikern verrissen wurde, setzen die beiden ihre Trilogie mit Das Blut fort.

Die Regierungen wollen nicht wahrhaben, was längst offensichtlich ist: Die Welt steht vor einer tödlichen Bedrohung. Ein Virus, der die Menschen in blutrünstige Killer-Vampire verwandelt, breitet sich unkontrollierbar aus. Nur eine kleine Schar um den alten Professor Setrakian und den ehemaligen Leiter der New Yorker Seuchenschutzbehörde, Ephraim Goodweather, kennen die wahren Hintergründe der sich anbahnenden Katastrophe. Der Meister, einer der mächtigen Ur-Vampire, strebt die Weltherrschaft an. Er lässt seine Armee von willenlosen Kreaturen auf die Menschen und auf die eher gemäßigten Vampir-Clans los. Ganz nebenbei schmiedet er ein geheimes Bündnis mit dem greisen und todkranken Milliardär Palmer. Durch seinen Einfluss auf die Politik sorgt dieser dafür, dass keine koordinierte Reaktion seitens der Regierungsbehörden auf die Seuche erfolgen kann. Als Gegenleistung verlangt er das ewige Leben als Vampir.

Setrakian und Goodweather stemmen sich verzweifelt mit allen verbliebenen Mitteln gegen die Katastrophe, doch von dem blutsaugenden Ungeziefer flattert mittlerweile so viel durch die Gegend, dass auch Mitstreiter Vasiliy, der kurzfristig von Kammer- auf Vampirjäger umgeschult hat, nicht mehr mit der Entsorgung nachkommt. Die letzte Hoffnung auf Rettung schmilzt zusehends dahin, und die dunkelste Nacht der Menschheit senkt sich unaufhaltsam über den Planeten.

Die von Toro und Hogan im ersten Teil so genial angelegte Handlung findet eine rasante und dramatische Fortsetzung, die düsterer und hoffnungsloser nicht sein könnte. Die Autoren bauen eine schier unerträgliche Spannung auf und schicken ihre Helden in ein letztes Gefecht gegen einen übermächtigen Gegner, der an Boshaftigkeit kaum zu übertreffen ist. Es gibt in diesem Buch keinen Platz für romantische Gefühlsduselei oder Teenie-Techtelmechtel zwischen Vampiren und Menschen, hier geht es ums nackte Überleben. Das ist Horror von seiner feinsten Seite, der sicher nicht jedermanns Fall ist. Für die Fans des Genres ist der Band jedoch ein wahrer Leckerbissen. Auf das furiose Finale in Teil drei darf man schon jetzt gespannt sein. Christoph Reudenbach

Pressestimmen

"Gelesen von David Nathan - Synchronsprecher von Christian Bale -, wird diese Jagd wahrlich atemlos." (Piranha)

"Spannend." (Harburger Nachrichten) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Pahlke am 6. Oktober 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Fast hätte ich es übersehen das es nun endlich auch den 2.Teil der angekündigten Vampir-Trilogie aus dem Hause Del Toro und Hogan gibt.Nun also nach "Die Saat" : "Das Blut" (der Titel ist allerdings nicht gerade sehr einfallsreich und kreativ).Ich habe das Buch in 3 Tagen durchgelesen und muß sagen das es im Vergleich zum 1.Teil deutlich an Action,Schwung und Spannung zugelegt hat.Also mir hat es sehr gefallen und war für die Tage sehr kurzweilig und unterhaltsam.Ich würde es aufgrund der guten Spannung und vielen versch. Handlungsstränge und Personen als "Pageturner" bezeichnen.
Sicherlich handelt es sich hier nicht um ein literarisches Meisterwerk.
Es liest sich eher wie ein kompaktes Drehbuch.Aber was im 1.Teil auf den ersten 150 Seiten noch sehr geheimnisvoll daherkam und dann eher unspannend weiterging ist es in diesem Teil eher andersherum.Man muß den 1.Teil nicht unbedingt gelesen haben,da auf den ersten 100 Seiten alles nochmal kurz angezeichnet wird.Hat man "Die Saat" gerade erst gelesen und liest direkt den 2. Teil im Anschluss,könnte es eher langweilig wirken.Ich hatte den Vorgänger nicht mehr ganz auf dem Schirm,daher war es für mich eher von Vorteil und hat nicht wirklich gestört.Später nimmt das Buch ordentlich an Fahrt auf und es kommt immer wieder zu actionreichen und teils auch ekligen "Vampir-trifft-Mensch-Einlagen".Es sind einige kreative und neue Ideen dabei zu denen ich hier nicht weiter eingehen möchte (will ja nix verraten).Die Charaktere werden wie schon im ersten Teil nicht wirklich tiefendurchleuchtet und Sie bleiben eher oberflächlich (es sind aber auch sehr viele,was widerum dazu führt das man das Gefühl von den Ausmaßen der Seuche,des Virus usw.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Florian Hilleberg TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 13. Oktober 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Die Vampire haben Manhattan überrannt und schicken sich an, die Welt zu unterjochen. Der alte Vampirjäger Abraham Setrakian, der Seuchenspezialist Ephraim Goodweather, seine Kollegin Nora und der Kammerjäger Vasiliy Fet haben es sich zur Aufgabe gemacht die Vampirpest einzudämmen. Vor allem Ephraims Sohn Zack muss vor seiner Mutter beschützt werden, die mittlerweile ebenfalls zu den Blutsaugern gehört. Doch der Meister ist stärker als selbst Abraham Setrakian angenommen hat und konnte sogar dem Licht der Sonne wiederstehen. Der alte Mann weiß, dass es nur noch eine Chance gibt, das Unheil aufzuhalten. Er muss das Occido Lumen in seinen Besitz bringen, einen uralten Folianten, in dem zu lesen steht, wie die Macht der Vampire gebrochen werden kann. Doch auch der Meister weiß um das Buch und setzt seinen menschlichen Helfer, den Multimilliardär Eldritch Palmer, auf das Artefakt an. Währenddessen wird der Kampf immer erbarmungs- und hoffnungsloser. Nora versucht mit ihrer Mutter und Zack aus der Stadt zu fliehen. Ephraim beschließt Eldritch Palmer durch ein Attentat zu töten, um dem Vampirmeister zu schaden. Und Abraham Setrakian weiß, dass er einen Pakt mit dem Teufel eingehen muss, damit die Menschheit wenigstens den Hauch einer Chance hat diesen Alptraum zu überstehen '

Der zweite Teil der Vampirtrilogie von Starregisseur Guillermo del Toro und Bestsellerautor Chuck Hogan ist sogar noch temporeicher und brutaler, als der erste Band. Genau so, wie man sich den Aufbau einer Trilogie eben vorstellt. Dass der Band fast einhundert Seiten weniger hat, macht ihn jedoch nicht weniger spannend.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Hettich am 2. Oktober 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Hallo werter Lesefreund,

gestern habe ich mir den zweiten Teil von Gullermo del Toro und Chuck Hogans Trilogie "Das Blut" gekauft.
Ein Abend und eine halbe Nacht haben genügt um dieses wahrlich kurzweilige Buch zu lesen. Ich war bereits vom ersten Teil "die Saat" etwas enttäuscht, allerdings nicht in einem solchen Masse, dass ich nicht erfahren wollte wie die Geschichte weitergeht.

Vorab sei vermerkt, dass ich mich gefragt habe, was wohl mit den restlichen Seiten des Buchs geschehen ist. Das ist so zu verstehen, dass "Das Blut" deutlich kürzer geraten ist als "Die Saat" (395 Seiten / 524 Seiten). Wenn man nun bedenkt, dass die ersten 100 Seiten im Grunde ein aufarbeiten der Handlung aus dem ersten Teil ist, in welchem Zusammenhänge noch einmal erklärt werden verbleiben weniger als 300 Seiten für die Fortführung der Handlung. Wer von Ihnen die Handlung des ersten Teils noch weitestgehend im Kopf hat wird sich ähnlich wie ich die ersten 100 Seiten mächtig langweilen.

Handlung:
Die Vampire / Untoten / Strigoi (Del Toro und Hogan sollten einmal nachlesen, was z.B. ein Strigoi ist), übernehmen New York. Weiter Maschinen sind in allen möglichen Städten der Welt gelandet. Auf den Punkt gebracht die Vampire bzw. "der Meister" übernimmt die Welt. Was machen die Menschen? Nichts. Die Regierungen vertuschen oder verfälschen das Vorgehen und die Medien helfen mächtig dabei. Ephraim Goodweather hat ein Video als Beweis, bei Youtube eingestellt, welches allerdings nicht ernst genommen wird. Er wird zum Spinner abgestempelt und vom FBI, wegen Mordes an seiner Frau (sie wird vermisst) gejagt und öffentlich diskreditiert.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden