In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Das Böse in uns - 3. Fall für Smoky Barrett: Thriller auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Das Böse in uns - 3. Fall für Smoky Barrett: Thriller [Kindle Edition]

Cody Mcfadyen , Axel Merz
3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (357 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 8,49 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,49  
Gebundene Ausgabe EUR 19,95  
Taschenbuch EUR 9,99  
Audio CD, Audiobook EUR 7,99  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 7,40 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktbeschreibungen

Amazon.de

“Ich jage lebende Albträume”- FBI- Agentin Smoky Barrett und Team haben es mit einem ganz besonders brutalen Serienkiller zu tun. Was mit dem Mord an einer jungen Frau im Flugzeug beginnt, endet mit mörderischem Geschehen, das einem unaufhaltsamen Tsunami gleichkommt.

Eines ist ganz sicher: die rund 450 Seiten sind erneut ein absoluter Hit in Sachen fesselnder Spannung. Wenngleich Mcfadyen nicht unbedingt ein Freund von psychologisch feinfühligem Gespinst ist, seine Wortwahl eher direkt und schlicht, denn anspruchsvoll, so ist sein Buch doch nach „Die Blutlinie“ und „Der Todeskünstler“ eine logische Fortsetzung.

Lisa, die Tochter eines Kongressabgeordneten ist das erste Opfer des Täters, bei ihrer Autopsie findet man ein silbernes Kreuz mit einer Nummer eingraviert. Es wird nicht die einzige Leiche bleiben. Der unbekannte Mörder, „einer der fleißigsten Killer aller Zeiten“, sucht sich offenbar gezielt seine Opfer: „Er sammelt Sünden“, „die Morde sind sauber, funktional symbolisch. Es fehlt jede Leidenschaft.“ Alle Opfer haben ein dunkles Geheimnis, etwas, das sie zu Lebzeiten verborgen und nie preisgegeben haben. Für den Killer scheint es, als wären „die Opfer notwendig. Wie Requisiten in einem Schauspiel“. Ein Psychopath, der sich als Erlöser gibt, Frauen von ihrer seelischen Last befreien will, indem er sie tötet. Und das alles via Internet an die Öffentlichkeit gibt. Im Ansatz spannend, insgesamt des Bösen vielleicht aber doch etwas zu viel.

Mag das Drastische auch nicht unbedingt jedermanns Geschmack sein, so ist Mcfadyens straffe Erzählweise, die kein Verschnaufen zulässt, ein Grund, bei der Lektüre des Buches sicher keine Seite auszulassen. Plakativ und direkt, ohne Schnörkel so treibt und peitscht er das Böse voran.

Agentin Barrett, selbst auch nicht ohne dunkles Geheimnis, besitzt eine „spezielle Fähigkeit“, die sie für die Aufklärung dieses Falles schon zweimal qualifiziert hat: mit Instinkt macht sie sich „ein dreidimensionales Bild, angereichert mit Emotionen und Gedanken und- am wichtigsten- Hunger“. Mit eben diesem Heißhunger auf den Ausgang des Geschehens folgt man ihr denn auch mit der bangen Frage, woher weiß der Mörder all das, was er weiß?--Barbara Wegmann

Kurzbeschreibung

Ein Flug nach Virginia. Alles wie gewohnt. Die Passagiere fühlen sich wohl. Auch Lisa. Bis sich ihr Nachbar zu ihr herüberlehnt und flüstert: "Lisa, ich werde dich jetzt töten." Nach der Landung findet die Besatzung Lisas Leiche. Die FBI-Agentin Smoky Barrett hat lediglich einen Hinweis: ein silbernes Kreuz mit der Zahl 143 im Körper der Toten. Zählt der Mörder seine Opfer?

Smoky hat es offenbar mit einem Serienkiller zu tun. Denn im Internet tauchen brutale Videos von Hinrichtungen auf. Die Filme verraten, dass jedes Opfer Sünden begangen hatte, die wie ein Schatten auf seiner Seele lasteten: Mord, Kinderschändung, Vergewaltigung. Mit seinen Taten will der Mörder die Schuld seiner Opfer sühnen.

Smoky Barrett steht als Nächste auf seiner Liste. Denn auch sie hat ein finsteres Geheimnis.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1216 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Bastei Entertainment; Auflage: Aufl. 2012 (26. Juni 2010)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B004ROT94I
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (357 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #1.439 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Als die FBI-Agentin Smoky Barrett in Cody McFadyens Leben trat, änderte sich für ihn quasi über Nacht alles. Denn die Protagonistin seines ersten Thrillers "Die Blutlinie" kam bei den Lesern sensationell gut an und machte ihren Autor weltbekannt. Dabei entschied sich McFadyen, der 1968 in Texas geboren wurde, eher spät, seinen lang gehegten Traum vom Schreiben in die Realität umzusetzen. Er war 37 Jahre alt, als er Smoky Barrett erfand. Zuvor hatte er in verschiedenen Berufen gearbeitet, zuletzt als Gestalter von Websites. Mittlerweile wurde aus seinem Debütband eine ganzen Reihe um seine Heldin, und er scheint noch einiges vorzuhaben mit der mutigen Ermittlerin. McFadyen lebt mit seiner Familie in Kalifornien.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
112 von 123 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Ich habe mit Spannung auf den dritten Thriller von Cody McFadyen gewartet. Mit "Blutlinie" und "Der Todeskünstler" hat McFadyen zwei spektakuläre und nervenzerfetzende Psychothriller vorgelegt, die aufgrund der extremen Gewalt, die McFadyen beschreibt, nicht ganz unumstritten sind und manchen Lesern trotz des tollen Spannungsaufbaus und des exzellenten Schreibstils eher abgestossen haben.

Mit "Das Böse in uns" bleibt McFadyen zwar auf dem Gebiet der psychopatischen Serienkiller, aber er verzichtet weitestgehend auf die Beschreibung brutaler Morde. Wieder steht seine Ermittlerin Smoky Barret und ihr Team im Mittelpunkt. Dieses mal werden sie von höchster Stelle zu einem mysteriösen Mord hinzugezogen. Eine junge Frau wurde unbeobachtet von allen anderen Passagieren während eines Fluges erstochen. Bei der Obduktion findet sich in der Wunde ein kleines silbernes Kreuz und die Ziffer 143. Zudem müssen die Ermittler feststellen, dass Lisa, die Tote, zum einen das Kind eines hochrangigen Politikers ist und zudem gerade eine Geschlechtumwandlung zur Frau durchmacht.

Als dann ein weiterer Mord nach dem gleichen Schema passiert, wo ebenfalls ein Kreuz in der Wunde mit dem Aufdruck 142 gefunden wird, wird Smoky Barret und ihrem Team klar, dass ein Serientäter dahintersteckt und die Ziffern auf dem Kreuz für die Anzahl seiner Todesopfer steht.

Noch während sich Smoky auf die Suche nach weiteren Opfern macht, wendet sich der Täter überraschend an die Öffentlichkeit, präsentiert alle seinen bisherigen Opfer und erklärt, dass alle diese Opfer ein schwerwiegendes Geheimnis mit sich rumgetragen haben und er als Vollstrecker Gottes sie für ihre Sünde bezahlen lässt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die gähnende Langeweile ins uns 7. Februar 2012
Von Bungee
Format:Taschenbuch
"Je kranker, je besser". Ja, ich gehöre auch zu dem Personenkreis, der sich seine Thriller nach diesem Motto aussucht. Nachdem ich "Die Blutlinie" und "Der Todeskünstler" gelesen hatte, fühlte ich mich bei McFadyen bislang auch gut aufgehoben. Ja ok, der Herr schweifte bereits bei seinem zweiten Buch in peinliche uninteressante Gefühlsduseleien ab und ließ uns an unfassbar unwichtigen Gedankengängen von Smoky teilhaben (halloooohooo! Lady, Du bist NICHT der Mittelpunkt der Erde!). Aber bei diesem Buch übertreibt er es wirklich! Ich habe das Buch in 2 Tagen gelesen (ja, ich weiß auch nicht, wieso) und es ist von Anfang bis Ende langweilig und ein gnadenlos enttäuschender McFadyen. Wieso?

1. Smoky ist wehleidig. Und jammert. Ständig. Überall. Natürlich nicht laut, sondern in ihren Gedanken. Diese Gedanken bekommen die Leute aus ihrem Team glücklicherweise nicht mit, sonst wäre sie garantiert längst von einem übelst genervten Mitglied (James??) erschossen worden. Ich könnte es nachvollziehen, denn Smoky tut in diesem Buch im Grunde nichts anderes als gefühlte 23 Mal über ihre Vergewaltigung, ihre Kindheit und ihre erste Ehe zu lamentieren. Das langweilt, das nervt! Ich habe teilweise ganze Seiten hintereinander übersprungen und ich kann nicht behaupten, den Faden verloren zu haben.
Mr. McFadyen, ja, wir Frauen sind manchmal Jammerlappen und es ist gut, dass Sie das verstehen. Aber dann schreiben Sie doch bitte diese Art von Romanen, in denen auf dem Cover ein Mann mit wehenden langen Haaren und offenem Hemd eine blonde langhaarige Frau im Kleid in den Armen hält und ihn anschmachtet.

2. Die Story ist nicht spannend.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gnadenlos.... 30. Dezember 2011
Format:Taschenbuch
...vor die Wand gefahren. Ich empfand "Die Blutlinie" als genial und den "Todeskünstler" als gelungene Fortsetzung. Nach diesem Buch überlege ich jedoch diese zwei Bücher erneut zu lesen. Nur um sicher zu gehen, dass ich mich bei den Werken 1 und 2 nicht "verlesen" habe.

Ich muss zugeben, dass ich bereits bei "Die Blutlinie" keine sonderlich große Sympathie für "Smoky Barrett" empfand. Diese steigerte sich auch nicht beim "Todeskünstler". Ich kann nicht mal genau erklären warum ich diese Figur nicht mag, eventuell wegen der Überzeichnung des Autors, aber ich denke hätte McFadyen einen Charakter wie Clarice Starling (Schweigen der Lämmer)genommen sähe die Sache anders aus. Wie dem auch sei, bei den erstgenannten Werken überlagerte die Story, Smoky Barrett konnte ich irgendwie beiseite schieben. Und genau DAS geht bei "Das Böse in uns" nicht mehr. Barrett rückt hier mit ihrem Team dermaßen in der Vordergrund, dass die Geschichte (...um was ging es noch mal...ach ja, um den Prediger und irgendwelche Beichtstühle)fast untergeht.

Aber genug geredet, ich versuch mal zusammenzufassen um was es geht:

Da wäre also die zierliche FBI-Agentin Smoky Barrett, deren Gesicht nach einem unglücklichen Treffen mit einem Serienmörder (Joseph Sands) aussieht als wäre jemand mit dem Mähdrescher über ihr Gesicht gefahren. Diese Agentin ist nun, nachdem der Serienmörder auch verantwortlich für den Tod ihres Mannes ist (ihre Tochter Alexa hat sie bei dem zusammentreffen mit dem Killer aus Versehen selber erschossen) mit einem Super-Tollen-Latinohecht zusammen. Die beiden haben immer guten Sex und alles ist super. Dann gibt es noch Callie, die rothaarige Hippe.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Krimi Fan
Jeder der gerne Krimis liest oder hört ist mit Code McFadyen gut beraten da sie vom ersten bis zum letzten Satz spannend und gut Gelsen sind!
Vor 18 Tagen von Wiebke Baum veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen mitreißend und spannend
Cody Mcfadyen nimmt und hier mit auf eine spannende Reise. Ein Thriller mit viel Potential, jede Minute des Lesens ist spannend
Vor 24 Tagen von Wilhelm Hinterberger veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Spannung vorprogrammiert
spannend bis zum Ende - regt vielleicht sogar zum Nachdenken an - Ein Muss für alle Cody Mc Fadyen Fans!
Vor 1 Monat von Petra Dürager veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Gut
Einfach nur ein sehr sehr gutes Buch, ein muss für jeden Fan . . . . . . . .
Vor 2 Monaten von Aysel veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Jederzeit gerne wieder
Weil ich voll und ganz zufrieden bin und das in jeglicher Hinsicht, es gibt von meiner Seite nichts zu bemängeln.
Vor 2 Monaten von Andreas Claus Hofmann veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Schlechter als Sinclair
Der Klappentext klang nett.
Aber leider wurde mir schon bei den ersten Kapiteln schlecht - aufgrund des mieserablen Stils, der Platitüden und gähnender Langeweile. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Cordula Funk veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen 1. Klasse
Super spannend, nichts für schwache Nerven! c c c c c c c c c c c c c c
Vor 3 Monaten von Lisa veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen spitzeee
Super Buch voller Spannung , fesselnd , alles vorhanden um es nicht aus der Hand zu legen , absolut grandios
Vor 3 Monaten von Tanja Kuhlmann veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wie kann man nur auf solche Fälle kommen?
Wenn man schon einige Fälle von Smokey kennt ist die Einleitung zwar mittlerweile langweilig, weil man ihre Vorgeschickte kennt aber die Geschichten sind immer spannend und... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von roswitha schweinberger veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen packend und überraschend bis zum Schluss
Sehr spannend und überraschend bis zum Schluss. Nichts ist vorhersehbar. Alles in allem ein sehr gutes Buch doch das erste Band der Reihe finde ich immer noch am besten.
Vor 4 Monaten von Jennifer veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden