Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Alexandria-Quartett: Justine, Balthazar, Mountolive, Clea Gebundene Ausgabe – August 1977


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 8,90
1 gebraucht ab EUR 8,90
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 899 Seiten
  • Verlag: Rowohlt; Auflage: 1. (August 1977)
  • ISBN-10: 3498090798
  • ISBN-13: 978-3498090791
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 13,4 x 5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 639.096 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Copyright: Aus Das Buch der 1000 Bücher (Harenberg Verlag)
Durrell, Lawrence engl. Schriftsteller *27.2.1912 Jullundur, Indien †7.11.1990 Sommières, Frankreich Das Alexandria-Quartett, 1957-60 Die Romane von Lawrence Durrell bereicherten mithilfe moderner Erzählverfahren die englische Nachkriegsliteratur um eine offene Darstellung von Sexualität und rückten mit dem Mittelmeer und der Levante einen Schauplatz vom Rand Europas ins Zentrum des Erzählens. Durrell entstammte einer britischen Familie in Indien. Er besuchte zunächst das Jesuitenkolleg in Darjeeling, danach wurde er zum Schulbesuch nach England geschickt. Ohne eine Universität besucht zu haben, versuchte er sich in London, Paris und auf Korfu als Schriftsteller und schloss Freundschaften mit Henry R Miller, Anaïs R Nin und T. S. R Eliot. 1941-45 lebte er in Ägypten, wo er Presseattaché der britischen Botschaft war, nach dem Krieg auf Rhodos, in Argentinien und Jugoslawien, auf Zypern und ab 1957 in Südfrankreich. Durrell war viermal verheiratet und veröffentlichte zahlreiche Reise- und Landschaftsbücher sowie mehrere Romane.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

31 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michail Borissowitsch Chodorkowski (magnat63) am 5. Juli 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Lawrence Durrell hat das große Romanwerk, das ihn weltberühmt machte, eine »Untersuchung über die moderne Liebe« genannt. Im Mittelpunkt dieses vielschichtigen Zyklus steht eine unvergessliche, rätselvolle Frauengestalt, Justine, lebensvoll und von Leidenschaften getrieben, ein Geschöpf und Opfer ihrer Heimatstadt Alexandria, in der griechische und orientalische Einflüsse sich durchdringen und die Durrell einmal die große »Kelter der Liebe« nennt. Justines an Nymphomanie grenzende Affären und ihre ambivalenten Beziehungen zu dem reichen koptischen Bankier Nessim Hosnani, ihrem Ehemann, und dem irischen Lehrer Darley, ihrem Geliebten, zu dem Kabbalisten und Arzt Balthazar und dem Dichter Pursewarden, und die rätselhaften Ereignisse, in die sie alle verstrickt sind, bilden in flirrendem Zwielicht unter ständig wechselnden Perspektiven das farbige Handlungsgeflecht dieses großen Romanzyklus. Dies ist ein Werk von höchster Wichtigkeit, das mit anspruchsvollstem Maßstab gemessen werden will. Es umfaßt alle wichtigen literarischen Fragen unserer Zeit. Durrells Sprache ist fast immer virtuos, nicht nur in den Nebenhandlungen, Glossen und in den brillanten Berichten. Dieses erstaunliche Werk erinnert an Dichter wie Proust und Thomas Mann, Fitzgerald und Joseph Conrad. Alexandria, der Treffpunkt derer, die in der Tiefe ihres Geschlechts verwundet sind, aber auch jener anderen, die die Süße der decadence nicht nur zu schmecken, sondern aus ihr ein Äußerstes an Geistigkeit und Weisheit zu keltern verstehen - dieses Alexandria wird hier nicht beschrieben, sondern es wird durch Beschwörung herbeigerufen, durch einen Akt hochbewusster erzählerischer Magie.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von U. Knuth am 8. März 2011
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Diese vier Romane des Alexandria-Quartettes von Lawrence Durrell gehören zur besten Prosa auf unserem Planeten. Die magische Beschreibung von Alexandria und seiner Einwohner ist eine einzigartige Liebeserklärung an diese Stadt. In Alexandria wird das aktuell auch so gesehen. Der Spannungsbogen steigert sich über die vier Romane und hat in Clea seinen Höhepunkt. Natürlich kann Durrell nur glaubhaft aus der Position des Ausländers, des Gastes auf Zeit in diesem geschichtlich so bedeutsamen Ägypten, schreiben. Hier ist alles Thema, die Unterdrückung der Christlichen Kopten, das Verhältnis zur Besatzungsmacht, der 2. Weltkrieg, die fürchterliche Armut und der sagenhafte Reichtum der Menschen, die Einstellung zu den Juden und im Vordergrund natürlich diese fantastischen Liebesbeziehungen. Diese vier Romane sind in Inhalt und Form vollendet. Durrell hat mit seinen Romanen leider nie wieder diese Magie erreicht. Sein Avignon-Quintett ist in meinen Augen zwar immer noch lesenswert, aber deutlich schwächer. In den anglofonen Ländern wird die Bedeutung des Alexandria-Quartettes zu Recht gewürdigt. Der deutsche Leser kann auf keine aktuelle Auflage zurückgreifen. Durch Zufall muss er im Antiquariat oder hier in der Abteilung gebrauchte Bücher darüber stolpern. Das ist wohl ein großes Armutszeugnis für die deutschsprachigen Verlage. Der Name Durrell war mir völlig unbekannt bis zu diesem Spiegelartikel von vor 3-4 Jahren. Hier ging es um einen englischen oder irischen Schriftsteller in der indischen Millonenstadt Mumbai (Bombay). Dieser Mann trifft seinen besten Freund und sie unterhalten sich darüber welches wohl der beste Roman wäre, den sie jemals gelesen hätten.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Egypt am 18. Juni 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Buch habe ich in den 60er Jahren gelesen. Nachdem ich es vor kurzen wieder vorgenommen habe muss ich leider ein ganz anderes Urteil fällen als damals.
Es ist das was man heute "politisch nicht korrekt" nennt. Der Autor hat zwar eine wunderbare Sprache aber wenn er über die Ägypter spricht nennt er sie nur "Araber". Sie haben keinen Namen und kein Gesicht. Alle Charactere im Buch sind entweder Europäer (meistens Engländer) oder Juden. Dabei hat Durrell lange in Ägypten gelebt. Er war ein Snob! Er wird den Ägyptern nicht gerecht. So kann man heute nicht mehr schreiben. (Manche Dinge heute sind eben doch besser als damals)
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ines am 12. Mai 2013
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Habe diese Buch meinem Schwiegervater zum Geburtstag geschenkt. Kann leider keine Beurteilung in diesem Falle abgeben. Muss ihn nochmal ansprechen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden