Das 11. Gebot: Du sollst nicht darüber sprechen und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 5,80 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Das 11. Gebot auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Das 11. Gebot: Du sollst nicht darüber sprechen: Dunkle Wahrheiten über das Priesterseminar [Gebundene Ausgabe]

Daniel Bühling , Felicia Englmann
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (58 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 19,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 29. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 15,99  
Gebundene Ausgabe EUR 19,99  

Kurzbeschreibung

7. November 2013
Ein ungeschönter Bericht aus der Welt der Scheinheiligkeit und Doppelmoral
Er ist jung und idealistisch, als er beschließt, Priester zu werden. Doch Daniel Bühling hat keine Ahnung, was ihn in seiner Ausbildung erwartet. Er gerät in die Parallelwelt des Priesterseminars, in der Homosexualität verteufelt und zugleich im Verborgenen ausgelebt wird und Psychosen und Wahnvorstellungen, perfide Machtspielchen und Alkoholmissbrauch an der Tagesordnung sind.
Daniel Bühling hat den Mut, aus den Priesterseminaren der katholischen Kirche zu berichten. Er scheut sich nicht, offen kritische Fragen zu stellen, und liefert aus seiner eigenen Erfahrung bestürzende Antworten.

Wird oft zusammen gekauft

Das 11. Gebot: Du sollst nicht darüber sprechen: Dunkle Wahrheiten über das Priesterseminar + Ich pfeife auf den Tod!: Wie mich der Fußball fast das Leben kostete
Preis für beide: EUR 37,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Riva (7. November 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3868833226
  • ISBN-13: 978-3868833225
  • Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 15,4 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (58 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 9.385 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Daniel Bühling, geboren 1978, entschloss sich mit Anfang 20 dazu, Priester zu werden. Er studierte acht Jahre lang an Priesterseminaren in Augsburg, München und Trier und blickte dort in das wahre Gesicht der katholischen Kirche. 2008 beendete er enttäuscht seine Ausbildung zum Pfarrer und ist seitdem als freier Theologe tätig.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
23 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Gebundene Ausgabe
Zunächst erzählt Daniel Bühling von seiner Kinderzeit und Jugend, davon wie er in einem kleinen Dorf im schwäbischen Bayern in einem Zimmereibetrieb inmitten einer Großfamilie mit Großeltern, Urgroßeltern Onkel, Tante, Bruder und Eltern aufwächst. Irgendwann beginnt die Familie zu bröckeln und zerbricht. Onkel und Tante trennen sich und auch die Eltern lassen sich scheiden. Von nun an ist alles anders: Der Vater hat das Haus wegen seiner neuen Lebensgefährtin verlassen, der Betrieb wird aufgegeben, die Mutter sucht sich eine neue Arbeit, die sie viel Energie kostet und der Bruder geht seine eigenen Wege. Und irgendwann – nach einigen Umwegen, und nachdem der junge Daniel mit 21 wegen einer Hüfterkrankung seine Arbeit in der Tierabteilung eines Baumarktes aufgeben muss – findet der vorher eher unreligiöse Daniel den Weg in die katholische Kirche.

Obwohl Daniel Bühling "nur" einen Hauptschulabschluss gemacht hat, möchte er – angeregt durch das Vorbild eines katholischen Geistlichen – schließlich selbst Priester werden. Dies geht für ihn nur auf dem "dritten Bildungsweg". Um Priester zu werden, begibt sich der junge Man in ein so genanntes "Spätberufenenkolleg", um dort die Priesterausbildung zu beginnen. Doch was er im Seminar Waldram im oberbayerischen Waldram erlebt, ist alles andere als das, was er sich vorgestellt hat. Er tritt ein in eine Welt der Eitelkeiten und der Verlogenheit, umgeben von vielen kuriosen Menschen. Er erlebt einen Ort, wo psychische Ausnahmesituationen genauso an der Tagesordnung zu sein scheinen wie der Kampf zwischen den Anhängern konservativer Glaubensrichtungen (die sog. "Pollunderträger") und denen mit liberalerem Geist.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
43 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich habe es genau so erlebt 11. November 2013
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Ich habe das Buch von Daniel Bühling in einem Rutsch gelesen. Es könnte meine eigene Geschichte sein. Ich war Ende der Siebziger, Anfang der Achziger Priesteramtskandidat, bin zum Diakon geweiht worden und habe kurz vor der Priesterweihe dem Bischof mitgeteilt, dass ich heiraten werde. Erbarmungslos hat mir der Bischof den Weg zum Sozialamt beschrieben: für mich gab es in meinem Heimatbistum keine Zukunft als Laienseelsorger, obwohl ich beste Noten hatte und damals Pastoralreferenten in großer Zahl eingestellt wurden. Ich habe die Situation im Priesterseminar meines Heimatbistums als Insider erlebt. Ich kann die Kernaussagen von Daniel Bühling hundertprozentig bestätigen. Ich habe zutiefst gelitten unter der Polarität zwischen konservativen und liberalen Seminaristen. Obwohl es nur so von Schwulen wimmelte, wurde dies nie zum Thema gemacht. Auch der Alkohol floss in Strömen. Wir waren gut abgeschirmt gegenüber der bösen Welt draußen. Es gab Soutaneträger schon im ersten Semester. Die Muttergottes war der Inbegriff der Weiblichkeit. Die Seminarleitung verweigerte eine Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen Realität. - Es scheint, alle diese Dinge haben sich in den letzten Jahrzehnten noch verschlimmert. Wer will heute noch Priester werden in einer Kirche, die in ihrem Innersten krank und verlogen und erbarmungslos ist? Jesus Christus würde sich heute schämen, dass in seinem Namen die Menschenfreundlichkeit Gottes verraten wird. Auch ich sollte meine Seelengesundheit opfern, um Seelsorger zu werden, wozu ich mich berufen fühlte. Im Gegensatz zu Bühling bin ich nicht ausgetreten. Kirche ist dort, wo zwei oder drei in Seinem Namen zusammen sind und um den Glauben und das Leben ringen. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
20 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Dr. R. Manthey #1 HALL OF FAME REZENSENT TOP 10 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Dass dieses Buch nicht als Abrechnung mit der katholischen Kirche gedacht ist, steht auf der ersten Seite des Vorworts. Das Cover zeigt den Autor mit Hemd und Pullunder verkleidet, wie er den Zeigefinger zum Zeichen des Schweigens vor seinen Mund hält. Pullunderträger, so lernt man später im Text, sind die Erzkonservativen in der katholischen Kirche. Dazu zählte sich der Autor nie. Inzwischen ist er aus der Kirche ausgetreten. Er schweigt auch nicht, sondern erzählt seine Erlebnisse aus der katholischen Priesterausbildung für "Spätberufene".

Doch wie kann er glauben, dass seine Schilderungen keine Abrechnung mit der katholischen Kirche seien? Schon allein die Aufmachung sagt genau das Gegenteil.

Bühlings Lebensweg, so wie er im Buch von ihm geschildert wird, ist von Anbeginn schwierig. Er wuchs in einem kleinen Dorf auf. Seine Eltern wurden früh geschieden, die Familienverhältnisse ließen eine glückliche Kindheit nicht zu. Mit einem guten Hauptschulabschluss begann er eine Lehre als Koch, die er allerdings früh aufgab. Anschließend vollendete er eine Lehre in einem Baumarkt, doch gesundheitliche Probleme verhinderten hier eine weitere Karriere. In der folgenden deprimierenden Phase der Arbeitslosigkeit begleitete er einmal seine Großmutter in die Kirche. Dort kam ihm dann plötzlich der Gedanke, dass er unbedingt Priester werden will.

Man stockt an dieser Stelle beim Lesen, weil man ein gewisses Unbehagen bei der Glaubwürdigkeit dieser Entscheidung spürt. Abgesehen von der Plötzlichkeit seiner Eingebung weiß Bühling zu diesem Zeitpunkt nämlich bereits, dass er schwul ist.

Und damit gelangt man an den Punkt, der dieses Buch etwas schwierig macht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen eine Abrechnung
Der Autor beleuchtet die dunklen Seiten der katholischen Kirche, insbesondere den Clan der Piusbruderschaft. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Tagen von Solon Kreta veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wahrheit
Sehr gutes Buch, sollten alle mal gelesen haben. Hier kommt die Wahrheit auf den Tisch. Sehr gut erklärt ist der Aufbau der katholischen Kirche und wie verlogen, verschwiegen... Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Bernd Schmitz veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen bennendes Interesse
Habe die Sendung im Nachtcafe angeschaut, als Daniel Bühling unter den eingeladenen Gästen war, deshalb hat mich dieses Buch brennend interessiert.
Vor 5 Monaten von Annkathrin veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Interessant und flüssig geschrieben
Die Thematik ist sicher nicht ganz neu, aber in diesem Buch sehr authentisch dargestellt. Die innere Zerrissenheit des Autors kann man förmlich spüren. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Evi132 veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Ein dünnes Büchlein
Daniel Bühling berichtet in seinem Buch "Das 11. Gebot" von seinem Leben als Priesterseminarist, gibt Einblicke in das Leben eines Anwärters auf das Priesteramt... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Marius veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Abrechnung statt Aufklärung
Daniel Bühling beschreibt seinen Weg von einem wenig erfolgreichen Jugendlichen ohne jeglichen Bezug zur Kirche über einen schwulen Priesteramtsanwärter bis zu... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Howie1006 veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Wichtig ist nicht, dass man selbst tugenhaft ist, ...
sondern dass die anderen denken, man sei tugendhaft.

ZU Beginn dachte ich, dass das Buch eine reißerische Abrechnung mit der Kirche sei. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Gustav Gans veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Mehr als interessant!
Was auch immer den Autor zu diesem Buch bewegt hat, es ist äußerst lesenswert. Wer sich ernsthaft mit dem Thema Kirche auseinandersetzen möchte, sollte es unbedingt... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von I. O. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Unbequeme Wahrheiten
„Gott verlangt viel von mir. Er hat mich berufen und mir die Liebe zu den Menschen mit auf den Weg gegeben. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Michaela Hoevermann veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Persönliche Abrechnung
Auch als Nicht-Katholikin habe ich mir ein interessantes Buch erwartet, welches zwar Insider-Einblicke bietet, aber dennoch nicht nur die persönliche Perspektive eines... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Daniela U. veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar