oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Dark Roots Of Earth
 
Größeres Bild
 

Dark Roots Of Earth

27. Juli 2012 | Format: MP3

EUR 8,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 16,01, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:18
30
2
5:21
30
3
5:45
30
4
5:26
30
5
5:38
30
6
7:45
30
7
5:05
30
8
7:04
30
9
4:43
30
10
4:44
30
11
5:55
30
12
6:50
30
13
7:40

Videos ansehen



Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 27. Juli 2012
  • Erscheinungstermin: 27. Juli 2012
  • Label: Nuclear Blast
  • Copyright: 2012 Nuclear Blast GmbH
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:16:14
  • Genres:
  • ASIN: B008LPZKUG
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (31 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 19.025 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Cyberpunk auf 18. September 2012
Format: Audio CD
Wenn eine Band schon so lange besteht, sollte man nicht unbedingt darauf pochen, immer wieder neue künstlerische Diamanten zu fordern, sondern spontan, quasi natürlich entstehende gute Ergebnisse zu würdigen wissen. Testament gibt es schon seit den 80ern. Fast in unveränderter Zusammenstellung. Künstlerisch hat die Band Höhen und Tiefen erlebt, denn die Fangemeinde hat nicht alle kreativen Stiländerungen einfach so akzeptiert. Ich selbst habe die "Tiefen" nicht immer als solche empfunden. Denn Testament war immer als Testament zu erkennen. Chuck ist aus meiner Sicht der beste "Schreihals" den es gibt. Kaum ein anderer kann seine Stimme so vielfältig einsetzen und tut es auch so konsequent. Und er kann sogar sehr gut singen. Er ist einer der wenigen, bei denen ich die Verschiebung in tiefere Lagen zum Death-Metal Grunzen (Verzeihung!) einfach so tolleriere. Wir sollten froh sein, dass es ihn noch gibt, denn er hat gesundheitlich eine schlimme Phase durchlebt und überstanden.

Das Album ist qualitativ gut. Alex und Eric geben recht viele ihrer technischen Finessen zu hören. Der Drummer ist schnell und variantenreich. Ich meine er ist der einzige richtige Neuling der Band. Die Bass-Gitarre ist leider (dem Genre entsprechend) nicht immer gut rauszuhören und wenn, dann solide und gut. Vielleicht ist das Album insgesamt nicht wirklich Spitzenklasse. But who cares, it's f***** good metal! Die besungenen Themen sind passend. Für Testament fast schon etwas zu brav. Das Artwork ist recht anspruchsvoll gestaltet und aus meiner Sicht sehr ansprechend. War bei Testament schon immer so.

Allgemein betrachtet sind es vier gute Sterne. In meinem Herzen sind es ganz klar fünf.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ich kenne die Band zwar noch nicht so lange, nach einem kurzen reinhören habe ich mich aber für den Kauf entschlossen. Wer es etwas härter mag, dem kann ich diese Album nur empfehlen. Erinnert mich sehr an Death Magnetic von Metallica
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von RJ + YDJ TOP 100 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER auf 27. Juli 2012
Format: Audio CD
Schon The Formation Of Damnation hat mich nachhaltig beeindruckt. Damals hätte ich der Bay Area Thrash Legende Testament keine allzu großen Chancen auf ein erfolgreiches Comeback gegeben. Wie wir alle wissen war Formation Of Damnation ein hervorragendes Album und somit liegen die Erwartungen an das Nachfolgealbum entsprechend hoch.

Die Wartezeit auf Dark Roots Of Earth war lang, aber es hat sich gelohnt. Im Line Up der Band hat es eine Änderung gegeben und diese wirkt sich auf die Songs extrem aus. Statt Paul Bostaph sitzt nun Gene Hoglan am Drumkit, dass Mr. Hoglan einer der versiertesten Schlagzeuger im harten Musiksektor ist, dürfte allgemein bekannt sein. Die Drumfills und locker eingestreuten Blastbeats sind bemerkenswert, selten habe ich einen Drummer auf einem Thrash Metal so songprägend gehört. Mit Basser Greg Christian zusammen dürfte dieses Duo eine der besten Rhythmusfraktionen im Thrash Metal sein

Das Gitarrenduo Skolnik / Peterson brilliert an ihren Instrumenten. Es ist bemerkenswert, wie die beiden von klassischen Testament Riffs zu Sweeping Attacken umschalten und die sechs Saiten qualmen lassen.

Chuck Billy singt filigraner, soweit man dies sagen kann, als auf dem letzten Album, mit seinen Growls hält er sich deutlich zurück. Allerdings ist seine Stimme so unverkennbar, das man sich Dark Roots Of Earth mit keinem anderen Sänger vorstellen kann!

"Rise Up" eröffnet Dark Roots Of Earth brachial. Die ersten Riffs fliegen einem schon in den ersten Takten um die Ohren. Gene Hoglan treibt die Band mit seinen heftigen Blastbeats vor sich her. "Dark Roots Of Earth" ist etwas vielschichtiger ausgefallen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Carsten Kunze auf 24. August 2012
Format: Audio CD
Die im Wesentlichen überschwänglichen Reaktionen auf die neue Testament-Scheibe kann ich auch nach einigen Durchläufen der Platte nicht nachvollziehen. O.k. spieltechnisch alles super, aber gerade gegenüber der letzten herausragenden Scheibe fehlt den Songs so einiges und zwar in erster Linie Härte und Geschwindigkeit. Wie schon bei vielen Genregrößen (bestes Beispiel Maiden) ergehen sich die Bands in ihrem eigenen Können und vergessen den Metal. Testament steht als Teil des Bay Area Sounds für kompromisslose Aggressivität und Härte, die fehlt hier an allen Ecken und Enden. Insbesondere steht der Fuß bis auf wenige Ausnahmen neben dem Gaspedal und leider nicht darauf. Aber auch die groovigeren Parts kommen sehr vorhersehbar daher und fesseln zumindest mich nicht wirklich. Schade das reicht für mich nur für wohlwollende 4 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Stephan Wolff auf 23. August 2014
Format: Audio CD
Für mich eine der besten Scheiben von Testament.
Finde ich rundum gut. Hab sie mir dehalb auch Live reingezogen.
Wer auf Metal steht und auf flinke Gitarrenfinger und druckvollen Gesang, sollte da mal reinhören.
Für mich ist kein einziges schlechtes Lied auf der Platte drauf.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von blutcrew auf 29. September 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Wie einige hier finde ich ebenfalls, daß die neue Testament keineswegs DAS Meisterwerk ist, als welches es gehandelt und angepriesen wurde. Der Platte fehlt es an Power und Durchschlagskraft und ist songtechnisch ziemlich flach.
Ich habe sie mir sicher 5 Mal hintereinander angehört, in der Hoffung, daß sich an meinem ersten Eindruck vielleicht etwas ändert. Das passierte aber leider nicht.
Natürlich kann man die neue Platte nicht mit Genie-Streichen wie LEGACY oder NEW ORDER vergleichen, aber man kann sie sehr wohl mit der letzten Platte "Formation of Damnation" vergleichen, und DIESEN Kontest verliert "Dark Roots" um Längen. Leider ...
Es ist witzig, daß weiter oben jemand die Platte mit dem Black Album von Metallica vergleicht.
Beim Hören von "Dark Roots" wurde ich merkwürdigerweise auch einige Male an diesen Sargnagel von Metallica erinnert, was sicher kein Kompliment ist.
Warum ich dennoch 4 Sterne vergeben habe? Die Platte ist ja nicht schlecht, man kann sie hören und es gibt durchaus gute Ansätze, aber sie haut mich eben nicht um (was "Formation" tat). Eigentlich wären es drei Sterne, da ich aber Testament-Fan der ersten Stunde bin und dieser Band fast alles verzeihen würde (sogar "THE BALLAD") bekommen sie noch einen Stern drauf.
Mein Tip: warten bis sie n Zehner kostet, dann kann man als Fan nix falsch machen.
Ach ja, nochwas vergessen, ich hab mir die normale Version gekauft, nicht die L.E., finde es scheisse, daß das Maiden-Cover "POWERSLAVE" nur auf der L.E. drauf ist, Drecks Geldgeilerei.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden