Dark Places (English Edition) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 9,30
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Dark Places (Englisch) Taschenbuch – 10. Juni 2010


Alle 25 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 10. Juni 2010
EUR 9,30
EUR 6,08 EUR 5,17
71 neu ab EUR 6,08 8 gebraucht ab EUR 5,17

Wird oft zusammen gekauft

Dark Places + Sharp Objects + Gone Girl: A Novel
Preis für alle drei: EUR 22,50

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 424 Seiten
  • Verlag: Orion Publishing Group (10. Juni 2010)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0753827034
  • ISBN-13: 978-0753827031
  • Größe und/oder Gewicht: 13 x 3 x 19,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 257 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Gillian Flynn wuchs in Kansas City, Missouri, auf. Nach College und Universitäts-Studium in Kansas und Chicago zog es sie nach Kalifornien, anschließend nach New York. Sie war zehn Jahre lang die leitende TV-Kritikerin von >Entertainment Weekly<. Im Jahre 2006 erschien ihr erster Roman >Cry Baby<, mit dem sie großes Aufsehen erregte. Das Buch erhielt gleich zwei >British Dagger Awards<. Ihr zweiter Roman >Finstere Orte< erschien 2009 und wurde ebenfalls ein riesiger Erfolg. Im Juli 2012 erschien ihr dritter Roman >Gone Girl< und löste ein riesiges Medienspektakel aus. Das Buch stand monatelang auf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste und wurde mehr als 3 Millionen mal verkauft. Alle drei Bücher werden verfilmt und demnächst im Kino zu sehen sein. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Chicago.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Gutsy thriller of one woman pitted against her murderous brother. WOMAN & HOME In a brilliantly interwoven plot, Gillian Flynn keeps the reader balanced on a knife-edge TANGLED WEB Gillian Flynn is a great writer, equally able to ratchet up the suspense as creaet memorable characters and pervasive moods. This is a great and original piece of rural noir. CATHOLIC HERALD

Synopsis

Libby Day was just seven years old when her older brother massacred her family while she hid in a cupboard. Her evidence helped put him away. Ever since then she has been drifting, surviving for over twenty years on the proceeds of the 'Libby Day fund'. But now the money is running out and Libby is desperate. When she is offered $500 to do a guest appearance, she feels she has to accept. But this is no ordinary gathering. The Kill Club is a group of true-crime obsessives who share information on notorious murders, and they think her brother Ben is innocent. It is 2 January 1985 - the day of the murders. Ben is a social misfit, ground down by the small-town farming community in which he lives. His family is extremely poor, and his father Runner is violent, gambles and disappears for months on end. But Ben does have a girlfriend - a brooding heavy metal fan called Diondra. Through her, Ben becomes involved with drugs and the dark arts. When the town suddenly turns against him, his thoughts turn black. But is he capable of murder?In a brilliantly interwoven plot, Gillian Flynn keeps the reader balanced on a knife-edge, as Libby delves into her family's past and Ben spirals towards destruction. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von E. Dum am 4. Februar 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Kurzzusammenfassung:
Libby Day ist Anfang 30 und dämmert in bitterer Lebensmüdigkeit. Als 7jährige wurde sie Zeugin eines Massakers an ihrer Mutter und den beiden älteren Schwester. Aufgrund ihrer Aussage wird ihr damals 15jähriger Bruder Ben für das Verbrechen verantwortlich gemacht und sitzt lebenslänglich in Haft. Aus Geldnot nimmt sie das Angebot des ominösen "Kill Club" an, der an der Schuld von Ben zweifelt und beginnt, die Ereignisse der damaligen Nacht zu hinterfragen und neu aufzurollen.
Meine Meinung:
Mann. Eigentlich bin ich recht hart im Nehmen, was düstere Romane mit viel Drama und Dilemma angehen. Doch Gillian Flynns zweiter Roman ist fast schon grenzwertig. Sämtliche Charaktere der Geschichte sind bestenfalls schwierig, und schlechtestenfalls wahre Monster. Und die meisten finden sich im Kreis von Libbys Familie und Freunden. Die Schwärze der Charaktere, die Gillian Flynn da zeichnet, wird nur noch von den schrecklichen Ereignissen übertroffen, die ihnen zustoßen. Dadurch wird so einiges ihrer Unliebenswürdigkeiten rehabilitiert. Zumindest bei manchen.
Hut ab vor der wunderbar konstruierten Geschichte, die abwechselnd in Libbys "Jetzt"-Perspektive und aus der ihrer Mutter bzw. Ben am Tag des Massakers spielt. Sie entwickelt sich Zentimeter für Zentimeter, gibt immer ein wenig preis aber nie zu viel, und wartet mit so einigen - wie sollte es anders sein - bösen Überraschungen auf.
Ganz besonders bewundere ich aber Gillian Flynns Schreibstil. In nur wenigen Sätzen hatte sie mich auf Seite 1 gefangen und mich in Libbys traumatische Vergangenheit gezogen - ich könnte erblassen vor Neid.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von mightymartin am 16. Mai 2011
Format: Taschenbuch
Selten habe ich so ein spannendes Buch gelesen. Es ist die Geschichte einer etwa 30jährigen Frau, die als Kind mitansehen musste, wie ihr Bruder ihre Mutter und ihre Schwestern umbrachte. Aber war es wirklich?
Die Geschichte ist auf zwei Zeitebenen geschrieben, einmal aus der Perspektive dieser Frau, die - zuerst widerwillig - versucht, herauszufinden, was wirklich passiert ist, und in Rückblenden aus der Perspektive der Mutter und ihres Bruders vom Tag des Mordes. Auch wenn man natürlich im Lauf des Buches immer mehr erahnt, was passiert ist, ist das Ende dennoch mit einigen Überraschungen gewürzt.
Sehr spannend, mit viel trockenem Humor, emotional anrührend, ein Buch, das einen lange nicht loslässt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wörterdieb am 19. Februar 2014
Format: Taschenbuch
Nicht viele Bücher veranlassen mich dazu, eine Rezension zu schreiben. Weil sie in ihrer Handlung doch eher durchschnittlich sind oder die Figuren nicht überzeugen können. "Dark places" ist anders. Ich fand es sogar noch besser als "Gone Girl". Warum?

Es ist zwar auch ein sehr guter Krimi, die Auflösung überrascht in mehr als einer Hinsicht, vor allem aber die Charakterbeschreibungen machen das Buch für mich außergewöhnlich. Es sind keine schwarz/weiß-Stereotypen, sondern Menschen mit einer Geschichte. Da ist die Farmersfrau Patty, die trotz widriger Bedingungen und großer finanzieller Not ihre vier Kinder gut aufziehen möchte. Da ist Ben, ein Einzelgänger, ständig verspottet, selbst von seinem Vater - auf der Suche nach seinem Platz im Leben. Da ist Libby, eine depressive Frau ohne Lebenswillen. Eine Überlebende mit tiefen Schuldgefühlen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive dieser Figuren erzählt, sodass der Leser immer nur genauso viel weiß wie die Charaktere selbst.

Die Suche nach der Wahrheit wird zu einer Suche nach der Menschlichkeit in jedem der Charaktere. Es gibt kein Gut oder Böse, sondern viel Grau. Während des Buches nimmt Flynn immer mehr Schichten herunter von der Oberfläche - ähnlich wie bei einer Zwiebel - und am Ende werden die Figuren in ihrer ganzen Verletzlichkeit und mit allen ihren Fehlern präsentiert. Sie treten aus der fiktiven Welt heraus und werden zu Menschen aus Fleisch und Blut. Menschen, die Mitleid, Ekel oder tiefe Abscheu hervorrufen. Vor allem der dunklen Seite der Charaktere widmet sich Flynn. Wie kommt es, dass jemand zum Mörder wird?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Caracalla TOP 1000 REZENSENT am 5. August 2014
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Man könnte meinen, es gäbe nur Irre auf der Welt. Fast eine ganze Familie wird bestialisch ermordet, der Sohn als Täter verhaftet, nur die jüngste Tochter überlebt mit knapper Müh und Not. Ungefähr 25 Jahre später wird Libby, die Überlebende, mit der Tatsache konfrontiert, dass ihre damaligen Aussage, die den Bruder hinter Gitter gebracht hat, mehr oder minder suggeriert war. Der Bruder, das stellt sich schnell heraus, scheint unschuldig zu sein.

Nur: wer war es dann ?

Libby, unterstützt von einem Club von Hobbydetektiven, macht sich auf die Suche.

Dabei stolpert sie von einem schrägen Charakter zum anderen: ihrem Vater, einem Alkoholiker und Drogendealer, ehemaligen Schulkameradinnen, die heute als Prostituierte arbeiten usw. Schließlich gerät sie selbst in Lebensgefahr, als sie mehr oder weniger zufällig einen der Täter entlarvt und die Schuldigen ans Messer liefert. Wer es war, wird hier natürlich nicht verraten.

In Flynns Buch laufen zwei Erzählstränge nebeneinander her: zum einen der Tag, an dem die Morde passiert sind, in einer Art Retrospektive, fast schon "daneben" die Erlebnisse Libbys auf der Suche nach den Tätern.

Das Ganze ist sicher spannend erzählt und enthält auch einige überraschende Wendungen. Auch der graue Alltag und die bigotte und heuchlerische Gesellschaft des amerikanischen Mittelwestens der 80er kommt gut herüber. Was mich ein wenig gestört hat, war das Sammelsurium grotesker Gestalten, die das Lesen zuweilen fast anstrengend gemacht haben. Man war manchmal fast versucht, laut aufzuschreien. So viel Skurrilität kann einfach nicht sein, es hat ein bisschen Normalität gefehlt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen