oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Danzi: Der Berggeist, oder Schicksal und Treue
 
Größeres Bild
 

Danzi: Der Berggeist, oder Schicksal und Treue

28. Mai 2013 | Format: MP3

EUR 8,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 19,62, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
5:05
30
2
10:17
30
3
2:49
30
4
2:05
30
5
2:30
30
6
3:15
30
7
7:42
30
8
2:55
30
9
5:00
30
10
2:58
30
11
3:09
30
12
1:54
30
13
1:48
30
14
2:16
30
15
0:41
30
16
1:41
30
17
3:34
30
18
5:01
30
19
2:38
30
20
1:46
30
21
8:57

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 28. Mai 2013
  • Label: Carus
  • Copyright: (C) 2013 Carus
  • Gesamtlänge: 1:18:01
  • Genres:
  • ASIN: B00CXH6QL0
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 161.716 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein kritisches Ohr TOP 1000 REZENSENT am 2. Mai 2013
Format: Audio CD
Sehr erfreulich ist, dass Carus seine Reihe mit Opern-Ersteinspielungen um 1800 aus dem südwestdeutschen Raum unter Frieder Bernius fortsetzt. Nach der zuletzt musikalisch sehr mageren Zauberinsel Zumsteeg`s liegt mit dem Berggeist von Franz Danzi nun eine Komposition von deutlich höherem Rang vor. Danzi vermag mit sehr sicherem dramatischen Sinn und einer profunden Satz- und Instrumentationstechnik der ansprechenden Rübezahl-Geschichte an vielen Stellen erhebliche Tiefenschärfe zu geben. Allerdings wundert es nicht, dass das an der Klangsprache von Mozart und Haydn orientierte 1813 uraufgeführte Werk , das bei aller Schönheit mit den damaligen Neuerungen Beethovens, Webers oder Cherubinis verglichen insgesamt doch relativ rückwärtsgewandt (manchmal sogar regelrecht provinziell) wirkt, rasch in Vergessenheit geriet.
Diese Vorbehalte ändern jedoch nichts am hohen Repertoirewert und künstlerisch exzeptionellen Rang dieser Einspielung: Frieder Bernius` handverlesenes Ensemble weist bei Solisten, Chor und Orchester gleichermaßen keine einzige Schwachstelle auf und garantiert so ein in Live-Neueinspielungen keineswegs selbstverständliches durchgehend perfektes Niveau. Besonders der hervorragende kanadische Tenor Colin Balzer in der Titelrolle stellt eindrucksvoll dar, dass man kein Muttersprachler sein muss, um in einer deutschen Partie völlig überzeugen zu können. Sarah Wegener in der weiblichen Hauptrolle als Anna lässt ebenfalls keinerlei Wünsche übrig. Für musikalische Raritätensammler gilt ganz klar: Uneingeschränkte Kaufempfehlung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden