Dampfnudelblues: Ein Provinzkrimi und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 3,69

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Dampfnudelblues: Ein Provinzkrimi auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Dampfnudelblues: Ein Provinzkrimi [Taschenbuch]

Rita Falk
4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (395 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 8,95  
Taschenbuch, 1. Mai 2011 --  
Audio CD, Audiobook EUR 14,99  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 13,00 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kurzbeschreibung

1. Mai 2011

»›Stirb, du Sau!‹, prangt es in roter Farbe von Höpfls Haus. Der Dienststellenleiter von der PI Landshut ruft an: Realschulrektor Höpfl ist nicht zum Unterricht erschienen. Ich soll da jetzt mal hinfahren und nachsehen. ›Stirb, du Sau!‹, schießt es mir durch den Kopf. Und ich ahne nix Gutes.«



Produktinformation

  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Mai 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423248505
  • ISBN-13: 978-3423248501
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 13,4 x 2,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (395 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 84.980 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Einen Ermittler wie den Franz Eberhofer trifft man in der weiten, deutschen Krimilandschaft wahrlich nur einmal an - zum Glück, denn so gerät Rita Falks ›Dampfnudelblues‹ zu einer genialen Unterhaltung voller Witz und Absurditäten.«
Susann Fleischer, literaturmarkt.info 02.05.2011

»Seien Sie vorsichtig, wenn sie die Eberhofer-Krimis in der Öffentlichkeit lesen! Sie werden sich vor lachen nicht mehr ruhig halten können und damit sauviel Aufmerksamkeit erregen. ›Dampfnudelblues‹ - saulustig, sauspannend, saumäßig gute Unterhaltung!«
Alex Dengler, denglers-buchkritik.de 09.05.2011

»Da soll noch einer sagen, man braucht die Skandinavier für erstklassige Krimis!«
Christian J. Winder, Tiroler Tageszeitung 16.05.2011

»Ein Fest für alle, die bei Falks Vorgänger ›Winterkartoffelknödel‹ auf den Geschmack gekommen sind und auch im Sommer auf mächtig gute Krimi-Hausmannskost stehen.«
Brigitte EXTRA - Die besten Taschenbücher für den Urlaub 31.05.2011

»Rita Falk schreibt, wie man in Niederbayern spricht: einfach, gradheraus, bisweilen auch gschert.«
Donaukurier 25.05.2011

»Es sind die kleinen Alltäglichkeiten und die komischen Situationen, die das Buch so unterhaltsam machen. Alle Klischees, die typisch Mann sein sollen, sind in die Rolle des Franz Eberhofer eingeflossen. Das ist ungemein witzig, für jeden, der dies Art Humor mag.«
Heike Rau, leselupe.de 14.06.2011

»Was diese Autorin drauf hat, ist eine freche Schreibe. Und die folgt fast lippengetreu dem Wortlaut der gesprochenen Sprache. Das liest sich komisch, ist aber keine Masche. So werden die Figuren ihrer Krimis mehr als nur lebendig. Sozusagen 3D-Literatur, aber vom Feinsten.«
Schweizer Buchhandel, Zürich 26.05.2011

»Falkes Kunst: Ihre Krimis haben Heimat-Feeling [...].«
Sonntag Express 12.06.2011

» Sehr lesenswert, sehr komisch und sehr derb.«
Erla Bartmann, NDR1 Niedersachsen, Bücherwelt 12.07.2011

»Der Fall hat alle Zutaten, die ein charmanter, witziger und origineller Krimi haben muss.«
Westdeutsche Zeitung - Newsline 11.08.2011

»Schon ihr erster Regio-Krimi war ein Riesenerfolg und auch der zweite Fall hat alle Zutaten, die ein charmanter, witziger und origineller Krimi haben muss. Mitreißend, wie sie die bayerische Provinz aufs Korn nimmt.«
Ulrike Lotze, Darmstädter Echo 29.08.2011

»Der Krimi macht Spaß, ist spannend und mit viel Lokalkolorit gewürzt.«
M. Strockmann, Hannover live - Magazin September 2011

»Dieses bayrisch-verrückte, köstlich-unterhaltsame Knödel-Nudel-Theater hat noch gefehlt in der deutschen Krimi-Landschaft.«
Christiane Kneisel, Ostthüringer Zeitung 24.09.2011

»Die Krimiautorin Rita Falk singt den ›Dampfnudelblues‹ mit bayerisch anmutender Sprachmelodie.«
Rainer Wagner, Hannoversche Allgemeine Zeitung 21.09.2011

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Rita Falk, Jahrgang 1964, hat sich mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer (Winterkartoffelknödel, Dampfnudelblues und Schweinskopf al dente) in die Herzen ihrer Leser geschrieben. Von sich selber sagt die Autorin, dass sie die schönste Zeit ihres Lebens in Oberbayern verbracht hat. Dort hat sie ihre Kindheit verbracht, wuchs bei der Oma auf. Dem ihr so vertrauten Landstrich ist Rita Falk auch als Erwachsene treu geblieben. Sie lebt heute in München. Rita Falk ist mit einem Polizisten verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Die Kindheitserfahrungen sind der Schatz, aus dem Rita Falk als Schriftstellerin schöpft. In ihrem Franz-Eberhofer-Krimi bildet ein bayerisches Dorf den Mittelpunkt des Geschehens. Keine Frage, dass es Rita Falk exzellent gelingt, dieses Bild authentisch in Szene zu setzen. Vor allen Dingen die kleinen und großen Schwächen der Menschen sind es, die sie ihren Lesern kenntnisreich und mit einer gehörigen Portion bissigem Humor serviert. Sie hat ihrem Protagonisten, dem Dorfgendarmen Franz Eberhofer, einen original bayerischen Ton auf den Leib geschrieben, der hart aber herzlich ist. Der Franz sagt halt, was er denkt.

Rita Falk ist sich also beim Schreiben treu geblieben. Ihre eigenen biografischen Wurzeln liefern den Grundstock für amüsante und geistreiche Unterhaltung der besten Lesart. Es bleibt weiterhin spannend - sicherlich wird sie noch viel von sich reden machen, mit ihren Geschichten von 'dahoam'.

Mit ›Hannes‹ zeigt sie sich von einer neuen, überraschenden Seite, indem sie eine wahrhaftige, universelle Geschichte erzählt, die niemanden ungerührt lässt.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
27 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von S. Kapper TOP 1000 REZENSENT
Format:Taschenbuch
"Winterkartoffelknödel" fand ich absolut klasse und war gespannt, ob Rita Falk auch mit ihrem zweiten Provinzkrimi um den etwas verschrobenen Franz Eberhofer überzeugen kann. Ich sage, sie kann, denn "Dampfnudelblues" ist mindestens genauso amüsant und gut zu lesen wie der Vorgänger.

Auf bekannt unverblümte Art berichtet der Franz von seinem neusten Fall und den Scherereien, die sein Umfeld dieses Mal für ihn bereit hält.
Es fiel mir sehr leicht, mich wieder in Niederkaltenkirchen heimisch zu fühlen, da weder der Franz noch sein Alltag sich großartig verändert haben. Noch immer mosert sich der Dorfgendarm so durchs Leben, muss aber immer wieder feststellen, dass er damit nicht immer durchkommt. Rita Falk hat ihre Figur weiterentwickelt, wenn auch nur in kleinen Schritten. Aber es ist ja auch klar, dass ein Quadratschädel wie der Franz eben so seine Zeit braucht, um Veränderungen anzunehmen. Er sträubt sich hartnäckig dagegen, auch mal Gefühle zuzulassen, doch merkt man schnell, dass er eben doch auch einen weichen Kern hat.
Wieder steht eher das Privatleben der Familie Eberhofer im Fokus der Geschichte, weniger der durchaus gut durchdachte, spannend mit der Handlung verwobene Kriminalfall. Das hat mich allerdings absolut nicht gestört, denn am meisten Spaß macht es eh mitten zwischen den skurrilen Eberhofers und ihren Nachbarn, Freunden und Bekannten.
Mein heimlicher Star des Buches war dieses Mal nicht die Oma, obwohl sie immer noch die beste Oma der Welt ist, sondern die Sushi, des Franzens Nichte. Sie plärrte sich nicht nur in Rekordzeit in mein Herz sondern auch in das des genervten Onkels, der das natürlich nie zugeben würde.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
35 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Federleicht 5. Mai 2011
Von alasca
Format:Taschenbuch
Zugegeben, ich war etwas skeptisch, als ich den Roman von Rita Falk zu lesen begann, denn humoristische Texte finde ich manchmal extrem anstrengend. Aber dieser war anders.

Zwar ist der Held ziemlich gewöhnungsbedürftig; Franz Eberhofer, strafversetzter Dorfpolizist, Bewohner eines umgebauten Saustalls auf dem Hof seines Vaters, sagt immer exakt, was er denkt, und das ist selten politisch korrekt. Im Dienst zu häuslichen Streitigkeiten gerufen, tendiert er dazu, diese durch unkonventionellen Einsatz der Dienstpistole nachhaltig zu lösen. Persönlichen Konflikten begegnet er durch Provokation oder gar nicht, und außerdem könnte ihm nichts peinlicher sein, als bei einer freundlichen Handlung ertappt zu werden. Oder gar, sich einzugestehen, dass er für Susi, seine Freundin oder auch nicht, doch eine ganze Menge übrig hat. Auch dass seine halbasiatische Nichte Uschi, drei Monate alt und von ihm Sushi genannt, sich nur auf seinem Arm beruhigen will, ist ihm zutiefst suspekt. Der Franz ist also nicht gerade vom Typ Prince Charming.

Und so tauchen wir ein in das Universum von Unterkaltenkirchen. Die schwerhörige Oma grantelt, kocht bayrisch wie eine Göttin und liebt die Schnäppchenjagd. Der Vater trauert immer noch um seine lange verstorbene Frau und baut hinterm Schuppen sein eigenes Marihuana zur Trauerbewältigung an. Und dann sind da noch besuchsweise Leopold, FranzŽ Bruder, und dessen thailändische Mädchenfrau Panida, Urheber der unwillkommenen Leopoldisierung. Der Franz im Besuchsfall nur entgehen kann, indem er seine Hunderunde mit dem Ludwig dreht. Den ersten Roman um den Franz Eberhofer kenne ich nicht, hatte aber keine Schwierigkeiten, in dessen ganz eigene Welt hinein zu finden.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jo mei, so sans hoid... 7. März 2012
Von Boltar
Format:Taschenbuch
Wer die Niederbayern nicht kennt, mag sich wundern, über die vermeintlich plumpe Art wie die Protagonisten des Buches miteinander umgehen. Wer die Bayern allerdings kennt, wird sich köstlich amüsieren!

Eberhofer ist ein typischer Landpolizist in der Zwickmühle zwischen Leberkaas und Mordfall. Eigentlich mit einem Falschparker schon komplett überfordert muss er sich plötzlich mit Mord und Todschlag in Niederkaltenkirchen herumschlagen! Als wäre das noch nicht genug, gibt es zusätzlich noch die Oma, seinen kiffenden Vater und die "Schleimsau" Leopold, die im den letzten Nerv rauben!

Ich habe dieses Buch verschlungen! Ein Privinzkrimi, wie er besser nicht sein könnte! Noch besser als die Printversion ist allerdings die Hörbuchversion gelesen von Christian Tramitz (Bullyparade usw.) Dieses Hörbuch ist eines der besten, die ich kenne! Stimme, Dialekt und Sprchweise passen perfekt! 2 Daumen hoch!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
26 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eberhoferartig gut 26. April 2011
Von R.E.R. TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch
Das Haus von Realschuldirektor Höpfl wurde verunziert. "Stirb du Sau" prangt es in großen, purpurroten Lettern strahlend vom weißen Rauputz herunter. Franz Eberhofer, der Polizist von Niederkaltenkirchen, nimmt die Sache zunächst locker. Ein Jungenstreich aus der Schule. Schließlich ist der Direktor alles andere als beliebt. Dann verschwindet Höpl spurlos, taucht allerdings einige Tage später unverhofft und ohne Erklärung wieder auf. Das kommt dem Franz dann doch ziemlich merkwürdig vor. Und so wundert es ihn nicht, als er einige Tage später zu einer "Bahnleich" gerufen wird, deren abgetrennter Kopf sich als der Schädel des Schulleiters herausstellt.

Nach der Aufklärung des Vierfachmordes aus seinem ersten Fall, ist in Niederkaltenkirchen ein bisschen Ruhe eingekehrt. Nicht so beim Franz zu Hause. Leopold, sein verhasster Bruder, ist gerade Vater geworden und lädt die kleine Tochter gern zum Aufpassen bei Vater und Oma ab. Und da "Zwerg Nase" nur beim Franz glücklich und zufrieden ist, muss der öfter als ihm lieb ist Babysitten. Auch in der Liebe läuft es schlecht. Als er nach einem Schäferstündchen seine Susi auf ihre beginnende Cellulite aufmerksam macht, hat die nichts besseres zu tun als nach Italien zu fahren und sich einen schicken Luca Toni Verschnitt anzulachen. Und weil er die Susi vergrault hat, bestraft ihn die Oma kulinarisch: mit Essensentzug. Da kommt es dem Franz fast schon wie Erholung vor, nach dem verschwundenen Schulrektor zu suchen und später dessen Tod aufzuklären.

"Dampfnudelblues" ist der zweite Krimi von Rita Falk und ein gute Laune Buch der besten Sorte. Sprachlich derb und einfach, aber in seiner ganz speziellen Art umwerfend.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Dampfnudelblues - Ein Provinzkrimi
sehr humorvoll geschrieben - gefällt mir sehr gut ........ ... ... .. . .... .. .. . . . ..
Vor 4 Tagen von Neumair Monika veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Einschlafkrimi
Habe schon Winterkartoffelknödel gelesen. Man kann vor dem Einschlafen noch mal herzlich lachen. Dies nervt manchmal meine Frau. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Tagen von Amazon Customer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen super Buch
Witzig und Spannend - muss man gelesen haben. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand lesen. Ich habe alle Bücher dieser Reihe gelesen, ich mag diesen Stil sehr.
Vor 10 Tagen von Heike R. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Dampfnudelblues
Tolles Buch,hatte viel Spaß beim lesen.Kann es nur empfehlen wenn man gern etwas lustiges ließt .Ist schon mein zweites Buch von Rita Falk
Vor 14 Tagen von bienchen 26 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen bayrisch, komisch, gut
Der Werdegang der Hauptfigur läßt einen nicht mehr los, wenn man erst mal ein Buch gelesen hat. Leicht zu lesen, teils seicht, teilweise tiefgründiger Humor.
Vor 22 Tagen von Leseratte veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Schreibstil ist sehr schwach
Da die Bücher der Autorin so hochgelobt werden, habe ich mich auch an ein Buch gewagt... und wurde sehr enttäuscht. Lesen Sie weiter...
Vor 22 Tagen von Inge K. veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen nicht mein Stil
ich hatte mich auf einen spannenden Krimi gefreut habe es aber nur bis um 2. Kapitel geschafft. Die Schreibweise liest sich wie der Aufsatz eines Schulkindes. Lesen Sie weiter...
Vor 23 Tagen von Karin Ziehr veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wenn man die bayrische Mentalität kennt, dann..........
.......... findet man das Buch gut. Vieles ist wirklich treffend beschrieben.

Ich habe mir das Buch in der Bücherei ausgeliehen. Lesen Sie weiter...
Vor 27 Tagen von Susl veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für alle Fans
Der 2. Teil der Rita-Falk Provinzkrimis - ein Muss für jeden Fan.
Ich bin eigentlich kein Krimi-Fan - aber diese Reihe hat es mir
absolut angetan. Lesen Sie weiter...
Vor 29 Tagen von Petra Baumeister veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Das wird Kult
Auch wenn man erst den Film sieht und dann das Buch liest, ist dies ein empfehlenswertes Werk. Die Dialoge sinnd einfach herrlich!!!
Vor 1 Monat von Robert Linska veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0x9d2a315c)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar