Cypher 2002 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

Bereits LOVEFiLM-Kunde? Jetzt Konto wechseln

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

(80)
LOVEFiLM DVD Verleih

In einer nicht allzu fernen Zukunft wird das Land von zwei mächtigen Technologiekonzernen kontrolliert, die sich gegenseitig ausspionieren. Um seinem öden Alltag zu entkommen, bietet sich der spießige Angestellte Morgan Sullivan (Jeremy Northam) einer der Firmen als Spitzel an und erlebt schon bald mehr Aufregung, als er sich in seinen kühnsten Träumen versprochen hat. Durch die Agentin Rita Foster (Lucy Liu) wird er hineingezogen in einen Strudel aus Spionage, Gegenspionage, falschen Identitäten und Gehirnwäsche, der selbst sein eigenes Ich mehrfach infrage stellt.

Darsteller:
Sevaan Franks, Nelson Tynes
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 32 Minuten
Darsteller Sevaan Franks, Nelson Tynes, Matthew Sharp, Anne Marie Scheffler, Jeremy Northam, Lucy Liu, Nigel Bennett, David Hewlett, Kari Matchett
Regisseur Vincenzo Natali
Genres Thriller
Studio Ascot Elite Home Entertainment
Veröffentlichungsdatum 24. Mai 2004
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch, Englisch
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 32 Minuten
Darsteller Sevaan Franks, Nelson Tynes, Matthew Sharp, Anne Marie Scheffler, Jeremy Northam, Lucy Liu, Nigel Bennett, David Hewlett, Kari Matchett
Regisseur Vincenzo Natali
Genres Thriller
Studio Ascot Elite
Veröffentlichungsdatum 10. Dezember 2013
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch, Englisch

Kundenrezensionen

3.9 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

59 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde on 19. Januar 2004
Format: DVD
Cypher gehört zu den wenigen Filmen, die mir nach dem Betrachten ein "WOW, was für ein (guter) Film" entlockten.
Es kommt allerdings entscheidend auf die Erwartungshaltung an. Wer einen Action-Streifen erwartet könnte enttäuscht werden (so wie diejenigen, die der Meinung sind, daß die wenige "Action" den Film auch nicht besser macht) - Cypher ist kein Action Film und wurde auch nicht als solcher konzipiert.
Wie man dem Audiokommentar von Regisseur Natalie entnehmen kann, hat er den Film auch einigen großen Studios "angeboten". Diese wollten daraus allerdings einen (wie sollte es anders sein) Sci-Fi Action Blockbuster machen, was Natalie Gott sei Dank ablehnte (sinnenleerte Action Blockbuster gibt es ja mehr als genug).
Was mich besonders an Cypher fasziniert hat, ist die sehr komplexe Story, die auf einem exzellenten Drehbuch basiert (interessante Infos hierzu finden sich ebenfalls im Bonusmaterial). Das Timing paßt perfekt zum Film - man wird von Beginn an nicht zu schnell mit Informationen überschüttet, so daß man der Story gut folgen kann. Wer bereit ist die vorhandenen Hirnwindungen auch zu benutzen, kann der komplexen Story bis zum Schluß gut folgen. Wer allerdings eine "Gehirn-auf-Durchzug-Handlung" (ist ja manchmal auch nicht schlecht) bevorzugt, wird diese dann ganz schnell nur noch als "Identitätenwirrwar" empfinden.
Aufgrund der Komplexität des Drehbuchs hat Natalie übrigens darauf bestanden, daß der Drehbuchautor während der gesamten Dreharbieten anwesend ist.
Ebenfalls sehr beeindruckt hat mich der Look des Films. Dieser ist sehr unterkühlt - was sich aber im Verlauf des Films zunehmend ändert und im direkten Zusammenhang mit der "Verwandlung" der Hauptfigur steht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan Bogdanski on 16. August 2007
Format: DVD
Die Riege der Schauspieler in diesem Film ist eher unbekannt; zumindest galt das zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Lucy Liu hat ja zwischenzeitlich deutlich an Bekanntheit zugelegt.

Die Welt dieses Thrillers ist eine beklemmende Vision, die von der Herrschaft der Großkonzerne ausgeht. Kein neues Konzept, wahrlich nicht; aber sehr gut umgesetzt.

Die Geschichte ist intelligent und steckt voller überraschender Wendungen, die dem Zuschauer mehr als einmal das Gefühl vermitteln, dass nichts ist, wie es scheint - oder vielleicht doch, und dann doch wieder nicht...

Schlussendlich muss man den Film bis zum grandiosen Ende sehen, um die überraschende Auflösung zu erleben.

Wie bereits in der Überschrift angedeutet: Es ist ein Sci-Fi-Thriller. Die "Technik der Zukunft" steht hier aber nicht im Mittelpunkt der Betrachtung, sondern ist Mittel zum Zweck, um die Welt von Cypher zum Leben zu erwecken.

Das "Anspruchsvoll" leitet sich schon alleine daraus ab, dass dieser Film nicht als "Hirn aus, Füße hoch, zudröhnen lassen"-Film funktioniert. Er besteht nicht aus einer Reihe Popcorn-tauglicher Kampfszenen, die lose aneinandergereiht werden, sondern fordert zum Mitdenken auf. Das ist nötig, will man die Geschichte komplett verstehen; und Cypher versteht es auch gut, zum Vorausdenken zu animieren. Schon bald stellt man fest, dass man darüber nachdenkt, wo die nächste Intrige, die nächste Überraschung, die nächste Wende warten könnte, und was noch alles ganz anders ist, als es den Anschein hat.

Wer Filme mit interessanter Story und guter Atmosphäre mag, wird hier sicher nicht enttäuscht werden.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Media-Mania on 12. März 2007
Format: DVD
"Ein faszinierender Trip an die Grenzen der Vorstellungskraft", so steht es auf der Rückseite der DVD-Hülle - dem ist kaum noch was hinzuzufügen. Gute Darsteller, kalte Atmosphäre, eine spannende Story, die man wohl erst beim zweiten oder dritten Sichten vollständig durchschaut, da ist alles drin, was man von einem hintergründigen Sci-Fi-Thriller erwartet. Den Goldenen Raben beim Internationalen Festival des phantastischen Films in Brüssel hat er jedenfalls zu Recht gewonnen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
30 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ringsen on 13. November 2003
Format: DVD
FILM: Note 2
Mit "Cube" katapultierte sich Vincenzo Natali hoch auf die Liste aller Sci-Fi-Liebhabers. Die anspruchsvolle Geschichte und die opulente Bildsprache des ehemaligen Storyboard-Zeichners stieß auf viel Gegenliebe und machte "Cube" zu einem Kulthit und Überraschungserfolg. Dass Natali die unvermeidbare Fortsetzung einem anderen überließ und stattdessen neues Material ausprobierte, spricht nur für ihn. Und mit "Cypher" knüpft er genau dort an, wo er mit "Cube" aufgehört hat. Wiederum gelingt ihm ein Sci-Fi-Thriller zum Mitdenken, der viel Stoff für Diskussionen lässt. Die vermeintlich überraschende Wendung am Ende ist zwar recht vorhersehbar und das zu herzige Ende konterkariert den ansonsten düsteren Ton, doch das nimmt dem Film nichts von seinem Reiz. Ort der Handlung ist eine nicht näher definierte Zukunft. Im Kampf um die Vormacht im High-Tech-Markt scheuen die beiden dominierenden Firmen Digicorp und Sunway Systems vor keinen Methoden zurück. Mit Agenten und Doppelagenten versucht jeder dem anderen die größten Industriegeheimnisse zu entlocken. Mitten in diesen Kampf gerät der kleine, aber ehrgeizige Angestellte Morgan Sullivan (Jeremy Northam). Im Auftrag von Digicorp soll er sich auf Konferenzen von Sunway Systems einschleichen und diese per Funk ans Hauptquartier übertragen. Dass es in den Meetings nur um Kosmetikartikel und Käse geht, weckt noch nicht Morgans Misstrauen. Erst als ihm die mysteriöse und scheinbar allwissende Schönheit Rita (Lucy Liu) vor Digicorp warnt und er von unerklärlichen Visionen heimgesucht wird, beginnt Morgan seine Arbeit für Digicorp zu hinterfragen. Er fasst langsam Vertrauen zu Rita und erhält eine Schachtel roter Pillen von ihr.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen