Menge:1
Curse and Chapter ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von My_Worldwide_Market
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Schrumpffolie wurde erneuert, kein sichtbarer Schaden an der Disk oder Booklet, Jewelcase kann kleine Schoenheitsfehler haben. Aktivierungscodes für Online-Inhalt fehlen.  Postlaufzeit 8-21 Tage.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 21,39
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Fulfillment Express
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,89

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Curse and Chapter
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Curse and Chapter

10 Kundenrezensionen

Preis: EUR 17,02 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
36 neu ab EUR 7,20 2 gebraucht ab EUR 7,18

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Curse and Chapter + Human Remains
Preis für beide: EUR 29,78

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (22. November 2013)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Nuclear Blast (Warner)
  • ASIN: B00FFWMI8U
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 102.367 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Gehennae Incendiis
2. The Age Of Nefarious
3. The Disposer Supreme
4. Darkhangel
5. Harbinger Of Death
6. End Ov Days
7. Deathsquad
8. Something Wicked This Way Comes
9. Faith Will Fall
10. Land Of The Living Dead
11. Deliver Us From Evil
12. A Vespertine Legacy

Produktbeschreibungen

titolocurse and chapterartistahell etichettanuclear blastsupportocd audio

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
9
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 10 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nase am 24. November 2013
Format: Audio CD
Hallo liebe Interessierte,
vor Ihnen sehen Sie das Ergebnis der zweiten Schaffensphase von Hell, …und noch ein bisschen mehr. Wer bereits das 2011 erschienene Erstwerk der Band kennt, der wird sich, denke ich, mit der Musik auf dem zweiten Album sicherlich schnell anfreunden können. Für diejenigen, die bisher noch nicht in Kontakt mit der Band Hell gekommen sind, gebe ich den wohlgesonnenen Rat, sich etwas Zeit zu nehmen und offen für das zu sein, was sie erwartet. Hell bietet mitunter die „etwas andere“ Variante des klassischen Heavy Metals der 80er Jahre. Meiner Meinung nach ungefähr das britische Pendant zu MERCYFUL FATE / KING DIAMOND, aber auch nur wenn man unbedingt versucht solche einzigartig und beispiellosen Erscheinungen in eine Kategorie zu zwängen.

Was kann man von „Curse & Chapter“ erwarten? Unzweifelhaft ließ sich für mich recht schnell erkennen, dass es sich bei der Musik um Hell handelt. Das liegt vor allen Dingen an den theatralischen Gesängen von Sänger David Bower und der erstklassigen Produktion von Andy Sneap. Beides glänzte bereits beim ersten Album.
Ja und bei diesem Punkt sind wir gleich direkt beim richtigen Thema: Bestand das erste Album zu 100% aus wiederaufgenommenem Material der 80er Jahre, so handelt es sich nur bei 4 Stücken des Zweiten um alte Songs aus der Ära Halliday (dem ehemaligen Sänger der sich tragischerweise 1987 das Leben nahm). Auf „Curse & Chapter“ sind hauptsächlich Kev Bower und Andy Sneap für die tonale Ausgestaltung verantwortlich. Seltenst passiert es, dass sich eine Formation so früh dem Test der Zeit stellen muss, ähnlich wie auch BLACK SABBATH, die mit 13 das erste Album nach 35 in (fast) Originalbesetzung zusammentrugen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Chili Szabo am 9. Dezember 2013
Format: Audio CD
War 2013 für den Fan traditioneller Metal-Klänge bisher etwas mau, haben die neuen Alben von "Atlantean Kodex", "Avatarium" und eben "Hell" das Jahr zum einem prächtigen Ende gebracht.

Hatte ich bei A.K. einen Meilenstein erwartet, bin ich von Hell's - Curse And Chapter mehr als überrascht. Während ich zum Vorgänger nicht den richtigen Zugang fand, hat mich die Curse And Chapter regelrecht aus den Adiletten gekickt.

Jau!

Grandioser traditioneller Heavy Metal, zeitweise richtig schön bretthart, leicht proggig, aber nachvollziehbar, wunderbare Melodien und Chöre, aber weit weg vom europäischen Kinderlied-Kitsch, bomastisch und episch, aber nicht aufgesetzt.
12 Tracks ohne einen Ausfall, fantastisch produziert, dabei ein eigenständiger Sound UND Sänger (von der Stilistik erinnert mich der Gesang ein bisserl an die alten Sabbat. Sabbat NICHT Black Sabbath.)

Um es abzukürzen: Einfach bärenstark.

Anspieltipps:

Wie gesagt, einen Ausfall kann ich nicht entdecken, dafür Metal-Perlen en masse.

Das opernhafte Intro sorgt für die passende Erwartungshaltung. Der schnelle, melodiöse Opener "The Age Of Nefarious" liefert ab. Ein wunderbarer Retro-Banger, der zum Glück die 80er Wuzeln nicht verleugnet, aber eben auch kein bißchen angestaubt klingt.
"The Disposer Supreme" ist da längst nicht so eingängig. Schwerer, aber abwechslungsreicher PowerMetal, mit hörenswerten Breaks.
"Darkhangel" ist beinharter Power-Epic-Banger mit packendem Refrain. Brainstorm meets Trivium meets Primordial. WOW!
"Harbinger Of Death" hält das hohe Niveau nicht ganz, ohne schwach zu sein.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von deepsouth am 3. Dezember 2013
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Ich habe Hell vor 2 Jahren zusammen mit Accept gesehen und damals dachte ich: Ganz schöner Käse...Das erste Video der Band hat bei mir auch eher für Lachkrämpfe als alles andere gesorgt. Augsburger Puppenkiste meets Spinal Tap kam mir in den Sinn. Ich war also der Ansicht, dass Hell und ich keine Freunde mehr werden...

Aber irgendwie wollte ich der Band nach den sehr guten Kritiken zur neuen Scheibe dann doch nochmal eine zweite Chance geben und habe mir "Curse and Chapter" als Download geholt. Nach dem ersten Durchgang: höre ich nie wieder...
Dann doch nochmal gehört und mir fest vorgenommen, erstmal "tolerant" an die Vocals heran zu gehen. Denn das war für mich zuerst immer das große Hindernis beim Zugang zu Hell. Aber da ich King Diamond/Mercyful Fate auch liebe und die Vocals vom King auch alles andere als "normal" sind, warum sollte mich das auf Dauer bei Hell stören?

Und siehe da: Beim zweiten mal haben sich schon die ersten großen Momente herauskristallisiert. Vor allem "Something Wicked this Way comes" und "Land of the Living Dead" blieben sofort hängen. Ganz großes Metal-Kino! Nachdem ich die Band jetzt im Vorprogramm von Amon Amarth nochmal live gesehen habe, "verstehe" ich mittlerweile auch die Vocals besser. Der Sänger ist wohl im "richtigen" Leben Theaterschauspieler, was die ähem Theatralik seiner Performance auch besser verständlich macht. Live ist der Mann eine echte Rampensau, sehr beeindruckend. Und mittlerweile habe ich mich auch an den Gesang gewöhnt, bzw. weiß ihn zu schätzen. Hell haben allein schon durch ihren Sänger ein echtes Alleinstellungsmerkmal, also etwas, für das unzählige Gesichtslose Durchschnittsbands töten würden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden