Cujo 1982

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

(38)
LOVEFiLM DVD Verleih

Der zwei Zentner schwere Bernhardiner Cujo ist der Liebling der verträumten Kleinstadt Castle Rock im amerikanischen Bundesstaat Maine. Als er eines Tages in blindem Jagdeifer ein Wildkaninchen verfolgt, das sich in einem versteckten Erdloch in Sicherheit bringt, scheucht er ein namenloses Übel auf, das die Idylle von Castle Rock nach und nach in eine Hölle verwandelt, die von einem vierbeinigen mordgierigen Ungeheuer beherrscht wird.

Darsteller:
Merritt Olsen, Christopher Stone
Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 35 Minuten
Darsteller Merritt Olsen, Christopher Stone, Kaiulani Lee, Terry Donovan-Smith, Daniel Hugh Kelly, Robert Behling, Mills Watson, Danny Pintauro, Robert Elross, Ed Lauter, Dee Wallace
Regisseur Lewis Teague
Genres Horror
Studio Best Buy Movie
Veröffentlichungsdatum 31. Dezember 1998
Sprache Deutsch, Englisch

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hank Schrader am 28. April 2008
Format: DVD
Das weniger manchmal mehr ist wüssen wir ja bereits.So verhält es sich oft auch bei Filmen.
Es gibt aber auch Filme die gerade wegen dieser Minimalistik durchaus mehr Wirkung erzielen als irgendwelche aufgeblasenen Big Budget Filme.
CUJO ist so einer von diesen Filmen , basierend auf einem Roman von Stephen King.
Nachdem in den 70 ern durch Spielbergs "JAWS" der Tierhorror Salonfähig gemacht wurde sah es in den 80 ern so aus als wenn dieses Genre sich absolut totgelaufen hat und seitdem nur noch aus billigen B oder C Movies bestehen würde.
Da machte es sich Regisseur Lewis Teague (Auf der Suche nach dem Juwel vom Nil) zur Aufgabe in gerade dieser Zeit die King Story um einen tollwütigen Bernardiner zu verfilmen.
Herausgekommen ist dabei ein Film der 90 Minuten lang konsequenten Terror bietet und dabei (für seine damaligen Verhältnisse) konsequent zur Sache geht.

Eigentlich ist CUJO ein liebenswürdiger Hund der am liebsten Kaninchen hinterherjagt.Doch genau dieses Spielchen sorgt dafür das CUJO eines Tages von einer mit Tollwut infizierten Fledermaus gebissen wird.Somit wird aus dem ansonsten knuffigen und treuen Hund langsam aber sicher eine ziemlich unangenehme Bestie.
Cujo lebt bei einem privaten KFZ Mechaniker auf dessen Hof. Eines Tages kommt die frustrierte Donna mit ihrem Sohn Tad auf den Hof gefahren weil ihr Auto defekt ist.Doch ausser Cujo ist niemand da - und der ist nicht mehr der liebe Hund der er einst war.Die beiden sitzen im Auto fest und keine Hilfe in nächster Nähe - nur dieser äusserst böse Hund der den beiden das Leben zur Hölle macht...
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hugo Humpelbein TOP 500 REZENSENT am 16. Juni 2008
Format: DVD
Eine Verkettung unglücklicher Umstände:
1. Bei der Jagd auf einen Hasen wird Bernhardiner Cujo von einer Fledermaus, welche Tollwut überträgt, in die Nase gebissen.
2. Cujos Besitzer, die eine Autowerkstatt haben, befinden sich auf Reisen, bzw. ihnen wurde bereits von Cujo die Aorta am Hals geöffnet.
3. US-Bilderbuchmutter Donna geht fremd. Ihr Mann kommt dahinter und muss eine Weile weg, um nachzudenken.
4. Donnas Auto hat eine Macke, und gerade als sie mit ihrem kleinen Sohn Ted zur Reparatur fährt, bleibt der Wagen auf dem verlassenen Gelände liegen und springt nicht mehr an. Niemand kommt vorbei - bloß Cujo lauert auf das leiseste Geräusch.
Donna und Ted sind tagelang gefangen in ihrem Schrottauto, und ihr Wasservorrat ist nicht eben üppig. Wie kann man so eine Situation überstehen ?

Spannendes "Familiendrama" der anderen Art. Horrorspezialist Stephen King schrieb die Vorlage für diesen charmanten 80er Jahre-Streifen, nach dessen Genuss man sich nochmal genau überlegt, ob man seinen Kindern wirklich einen Hund kaufen soll.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Chantal Raumschüssel am 23. Februar 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
Einer der etwas harmloseren Filme von Stephen King. Leider weist der Film in einigen Passagen fehlende Übersetzungen auf, da sind dann teilweise nur die Originalstimmen zu hören. Daher leichte Abzüge.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
25 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 20. Februar 2001
Format: DVD
"Cujo" ist ein hervorragender Film in bester Stephen King-Manier. Fesselnd vom Anfang bis zum Ende, aber leider merkt man anhand der Bildqualität deutlich, dass der Film 1983 gedreht wurde: Das Bild ist nur im 4:3 Format, der Sound auch nicht dem heutigen Standard gerecht und nur die deutsche Sprachversion auf der DVD ist einfach nicht genügend. Daher nur 3 Sterne, ansonsten hätte sich "Cujo" mind. 4 Sterne verdient.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rumpelstilzchen TOP 500 REZENSENT am 4. August 2013
Format: DVD
Cujo ist Kult. Eine der besten King-Verfilmungen, ultraspannend und mit einer sehr unheimlichen Story die einen bis zur letzten Sekunde an die Mattscheibe fesselt - nicht zuletzt durch Regisseur Lewis Teague der hier eine echte Meisterleistung abgeliefert hat und einer Filmmusik, die einem stellenweise das Blut in den Adern gefrieren lässt.
Nach der schlechten e-m-s Veröffentlichung gibt es den tollen Schocker jetzt endlich von Laser Paradise. Wunderbar restauriert und in Widescreen (Cujo relouded - Red Edition 94min). Bild und Ton sind wirklich gut, leider gibt es ausser der Anwahl einzelner Kapitel sonst aber keine Extras und Bonis. Wenn man, wie ich, gerade ziemlich viel Horror-Müll der Neuzeit gesehen hat (Sinister, Cabin in the Woods oder House at the end of the Street) dann tut es verdammt gut mal wieder einen richtig guten Schocker der alten Zeit schauen zu können. Man sollte diesen Horror-Diamant zur Geisterstunde um Mitternacht geniessen. Nur ein paar brennende Kerzen im dunklen Wohnzimmer und dann ab mit der Kuscheldecke auf die Couch. Und dann heisst es für unglaublich spannende 94 Minuten: ER WILL DOCH (NICHT) NUR SPIELEN!!! Unglaublich, wie gut Horror-Kino einmal war. Ein Diamant in jeder guten Horrorsammlung!!!
Wer den Film mag, dem empfehle ich "Die Nacht der Vogelscheuche"
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mimmelitt am 5. Juli 2012
Format: DVD Verifizierter Kauf
Cujo basiert auf dem gleichnamigen Roman vom Meister des Horrors - Stephen King. In dieser Geschichte von ihm, die aus den 80er Jahren stammt, geht es tatsächlich um einen riesigen - zunächst sanftmütigen - Bernhardiner, der sich bei der Jagd nach einem Kaninchen mit Tollwut infiziert - mit verhehrenden Folgen. Der Verlauf dieser tödlichen Krankheit ist - soweit ich weiß- sehr diffus. Es geht also um die Frage was passieren KANN und ich halte es durchaus für glaubwürdig! Sicher, ein Mops würde wohl kaum zu einer derartigen Gefahr für seine Umwelt werden, wenn er tollwütig wäre, aber ein Bernhardiner? Warum nicht. Und wenn dann auch noch die Umstände "günstig" genug sind.. wer weiß. Im Buch beschreibt King zumindest sehr eindrücklich und auf beängstigende Art was diese Krankheit mit dem mit dem armen Tier anrichtet und wie sein Verhalten im Laufe der Geschichte immer unheimlicher wird. Er wird selbst zum gequälten Opfer der Krankheit und der Zuschauer/Leser ist hin und her gerissen, weil er für die menschlichen Opfer ebenso Mitleid empfindet - dieser Hund ist kein Monster. Er ist einfach nur krank und leidet. (logischerweise) wird das alles im Buch viel detaillierter vermittelt, genauso wie die 2 Familien um deren Probleme sich die Rahmenhandlung dreht. Aber zumindest visuell bekommt man hier eine Vostellung davon. 6 oder 7 Bernhardiner, wurden damals für den Film so perfekt trainiert, das fast keine Attrappen benötigt wurden! Hier zeigen diese sabbernden Knuddelmonster - ganz entgegen ihrem Image - was sie wirklich drauf haben. Für mich ganz großes Kino der 80er Jahre!Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen