Gebraucht kaufen
EUR 11,32
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Crime TV. Lexikon der Krimi-Serien Gebundene Ausgabe – 2000


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 11,32
8 gebraucht ab EUR 11,32

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe
  • Verlag: Bertz + Fischer (2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3929470179
  • ISBN-13: 978-3929470178
  • Größe und/oder Gewicht: 23,4 x 17,4 x 3,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.458.290 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

"Es sind vor allem die dunklen Seiten, die mich faszinieren und beschäftigen. Ob in der Politik, Geschichte oder Fiktion. Als Herausgeber bei Ullstein, Bastei-Lübbe, Dumont oder Strange lagen meine Vorlieben ganz klar beim Polit-Thriller oder Noir-Thriller. Aber natürlich nicht nur: In meiner Abenteuer-Reihe bei Ullstein habe ich begeistert MacDonald Frasers Anti-Helden FLASHMAN herausgegeben (und ich begreife bis heute nicht, dass Flashy nicht mehr auf dem deutschen Markt erscheint. FLASHMAN IM DIENSTE IHRER MAJESTÄT gehört zu den Büchern, die einem am besten und spannendsten verdeutlichen, was in Afghanistan los ist und warum nicht nur Briten und Russen als Verlierer vom Schlachtfeld schleichen).

Ich habe zwar gerade ein zeitgeschichtliches eBook über den Fall Geli Raubal und den homosexuellen Kriegerkult der SA beendet, arbeite aber am nächsten Band meiner Gill-Serie. In dieser Serie kann ich den Noir-Roman mit dem Polit-Thriller verbinden und scheinbar fiktional politische und gesellschaftliche Missstände ausleuchten, etwa die Korruption in der EU und den skandalösen Umgang mit der Dutroux-Nihoul-Affaire in DER SODOM KONTRAKT. Oder die furchtbaren Verhältnisse in Schwarzafrika und die Internationale der Satanisten in DIE LUCIFER CONNECTION.

Themen, die mich interessieren, ärgern oder wütend machen, behandle ich gerne auf meinem Blog:

http://martincompart.wordpress.com/

Dort beackere ich auch mehr oder weniger regelmäßig Kriminalschriftsteller, die durch ihre Qualität aus der Masse heraus ragen (zuletzt Simon Kernick, Trevanian, Boston Teran und... und...und... In der Kolumne KRIMIS, DIE MAN GELESEN HABEN SOLLTE versuche ich Gleichgesinnten Lesetipps zu geben. Keine Angst: Nicht nur düstere Thriller. Dort finden sich auch Autoren wie Rex Stout, Agatha Christie oder Anthony Berkeley Cox.
Außerdem ist der Blog ein tolles Instrument um Dampf abzulassen. In der Regel geht es darum, was mir in Politik und Medien gegen den Strich geht in Polemiken und Analysen anzuprangern."


VITA:
Bereits in jungen Jahren beschäftigte sich der 1954 in Witten/Ruhr geborene Martin Compart mit populärkulturellen Themen. Nach der Schulzeit und Bundeswehr arbeitete er für die Wittener Ruhr-Nachrichten und schrieb nebenher für die heute schon legendären Magazine Comixene und Science Fiction Times. Während des Studiums der Politikwissenschaften gründete er die Arbeitsgemeinschaft Kriminalliteratur. 1982 wurde er als Herausgeber der gelben Ullstein-Krimis verpflichtet, die er reformierte und zu einer der wichtigsten Reihen mit Kriminalliteratur in den 80er Jahren entwickelte. Zusammen mit seinem Freund Jörg Fauser gründete er die Gruppe Oberbaumbrücke, deren Präsident ihr Idol Ross Thomas war. Für den Ullstein-Verlag konzipierte und betreute er die Reihen Populäre Kultur und Ullstein-Abenteuer. 1996 wechselte er zum Bastei-Lübbe Verlag nach Bergisch-Gladbach, für den er ein kriminalliterarisches Segment aus drei Reihen entwickelte. Am bekanntesten wurde wohl die Schwarze Serie. 1987 wurde er in Gijon beim Jahrestreffen des Weltverbandes der Kriminalschriftsteller (AIEP) als erster Deutscher ins Präsidium gewählt. Daneben arbeitete er weiterhin journalistisch, u.a. für die Züricher Weltwoche, Lui, TransAtlantik und mit eigener Kolumne für den BuchMarkt. 1989 machte er sich selbstständig, schrieb für den Spiegel, Esquire, taz, Musik-Express, TV-Spielfilm. 1990 schrieb und inszenierte er für das ZDF das Doku-Drama Verräter und Spione über die Gründung des britischen Geheimdienstes mit Alexander Kerst und Peter Roggisch. 1992 begann die bis heute anhaltende Zusammenarbeit mit der Funk-Korrespondenz, für die er vornehmlich über Fernsehserien schreibt. Seitdem gilt er als einer der härtesten Kritiker überhaupt.1993 wurde er erstmals in die Jury des Adolf-Grimme-Preises berufen. Auf den Französischen Filmtagen in Tübingen hielt er den einführenden Vortrag zur ersten deutschen Retrospektive des französischen Regisseurs Jean-Pierre Melville. Neben diesen Tätigkeiten auch weitere Drehbücher. 1994 erhielt er den 1. Preis des SAT.1-Drehbuchwettbewerbes, 1996 den Preis Das Skript der Taunus-Film. 1997 erschien sein erstes Buch zu Fernsehserien: Von Alf bis U.N.C.L.E. - Anglo-amerikanisches Kult-TV (Klartext). 1999 konzipierte und betreute er als Herausgeber die Kriminalliteraturreihe DuMont Noir, in der im Oktober 2000 sein Reader NOIR 2000 erschien. 2000 realisierte er für Horst Königstein und den NDR die vier langen Nächten der Deutschen Tough-Guys (Horst Frank, Günter Neutze, Günther Ungeheuer und Harald Leipnitz)mit Portraits. Für den WDR (Eins Live) schrieb er mehrere Kriminalhörspiele.
.
AUSWAHL-BIBLIOGRAPHIE:

ROMANE:
DER SODOM-KONTRAKT.Thriller. Strange Vrlg., 2001. eBook, 2012.
DER SODOM-KONTRAKT. TB; Alexander Vlg.2007.
DIE LUCIFER-CONNECTION, Evolver Books, 2011.

SACHBÜCHER
DAS SHERLOCK HOLMES-BUCH. Ullstein, 1986.
VON ALF BIS U.N.C.L.E.-Anglo-amerikanisches Kult-TV. Klartext, 1997.
CRIME TV-Lexikon der Krimi-Serien. Bertz Verlag, 2000.
2000 LIGHTYEARS FROM HOME-Eine Zeitreise mit den Rolling Stones. Vlg.Robsie Richter, 2004. eBook 2012
G-MAN JERRY COTTON-EINE HOMMAGE. Lübbe Verlag, 2010.
2000 LIGHTYEARS FROM HOME - Stones, Fauser u.andere Verbrechen. BoD 2010.
HITLER PERVERS - Sexskandale der Nazis. eBook, 2012.

Autor und Mitherausgeber:
COMIC JAHRBUCH 1986 (mit Andreas C.Knigge). Ullstein Vlg.
KRIMI-JAHRBUCH 1989. Bastei-Lübbe.
KRIMI-JAHRBUCH 1990. Emons Vlg.
NOIR 2000. Dumont., 2000.
DARK ZONE. Strange Vlg. 2004.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

"Auf diesen Seiten wird gelobt, jubiliert, verachtet, gemetzelt und juristisch am Rande zur üblen Nachrede über unfähige Serienmacher hergezogen. Objektivität, nein danke. Man kann doch wirklich nicht Für alle Fälle Fitz oder Die Sopranos gleichwertig mit Grossstadtrevier oder SK Kölsch behandeln. Also: Ärgern Sie sich nicht, sondern lachen Sie mitleidig über den Deppen, der Jahre seines Lebens dafür geopfert hat, diese nicht immer leicht zugänglichen Informationen zusammenzutragen."

Darüber lachen, nein, auf Knien danken muss man Martin Compart für dieses Lexikon, einer wahren Bibel für alle Krimi-Serien-Fans. Lachen darf man über seine gnadenlosen Verrisse der unzähligen Schrottserien mit ihren nicht minder öden Hauptdarstellern. Wie schreibt Compart so treffend: "Für wertfreie Räume sind Politiker zuständig, nicht dieses Lexikon." Nicht umsonst gilt er als einer der härtesten Kritiker überhaupt. Ein schwer erkämpfter Ruf, den es hier zu verteidigen gilt.

Dennoch, ein Lexikon aller je im deutschen Fernsehen gesendeten Krimiserien ist schon ein hartes Stück Arbeit. Aber wer wäre dafür geeigneter als "Deutschlands Krimi-Papst" Martin Compart, der seit nunmehr fast dreißig Jahren seiner Passion frönt. Als Kritiker, Drehbuchautor und nicht zuletzt als Herausgeber der ambitionierten Kriminalliteraturreihe DuMont Noir.

Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Rund 800 Serien auf knapp 500 Seiten. Dazu Porträts der wichtigsten Stars, Autoren, Regisseure und Produzenten, Stichworte zu Sachthemen und Hunderte bibliografische Hinweise: Da müssen natürlich auch irgendwo Abstriche gemacht werden. Wer also Infos zu Sendeterminen und -titeln der einzelnen Folgen, vollständige Besetzungslisten und dergleichen mehr vermisst, sollte ergänzend zu Jovan Evermanns Serien-Guide greifen. Mit den beiden Büchern zusammen ist man jedenfalls bestens ausgestattet. --Stephan Fingerle

Autorenkommentar

Mindestens zehn Jahre Arbeit stecken in dem Buch
Es ist nun endlich erschienen. Mindestens zehn Jahre habe ich mit Unterbrechung an diesem Lexikon gearbeitet. Alle Serie, die wichtigsten Personen und Stichworte (wie Privatdetektive, Courtroom-Drama) und ausführliche Bibliographien (zu Sekundärlit., Romane oder Comics zur jeweiligen Serie) sind erfasst. Manchmal bin ich ziemlich bösartig (wenn mich eine Serie geärgert hat). Über den reinen Gebrauchswert (Just the Facts Maám)habe ich versucht, unterhaltsam zu schreibe, damit das Stöbern und ziellose Lesen auch Spaß macht. Das Vorwort schrieb übrigens Horst Königstein. Es war gerade in den letzten Jahren ein Knochenjob und ich hoffe, daß es trotz des stolzen Preises (Dafür aber auch 510 Seiten zweispaltig und jede Menge Fotos) die Leser zufrieden stellt.

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 25. August 2001
Format: Gebundene Ausgabe
Eines kann man „Crime TV - Lexikon der Krimi-Serien" nicht vorwerfen: Objektivität! Nein, unvoreingenommen ist Martin Compart nicht, wenn es darum geht, alle, und zwar wirklich alle Krimi-Serien, die jemals im deutschen Fernsehen gezeigt wurden, aufzulisten und vorzustellen. Und das sind rund 800 Stück! Der Artikel zu „Derrick" wird beispielsweise mit folgenden Worten eingeführt: „Das Unheil begann am 20. Oktober 1974." Noch Fragen? Auf rund 500, reich bebilderten Seiten fasst Compart zusammen, was den deutschen Fernsehzuschauer in mehr als 40 Jahren ans Fernsehen fesselte (oder die Umschalttaste bedienen ließ). Ob „Das A-Team", „Akte X", „Derrick", „Twin Peaks", „Profiler", „Kommissar Rex", „Miami Vice" oder der ersten, heute weitestgehend vergessenen ARD-Krimiserie „Kommissar Freytag" - „Crime TV" macht vor keiner Serie halt! Dabei verzichtet Compart auf die Büchern dieser Art oft leider anhaftenden Geschwätzigkeit. Seine Sprache ist klar verständlich. Was schreibt er zum Beispiel zu „SK Babies"? „[Die Handlung] klingt wie ein ganz mieses Plagiat von ‚21 Jump Street' - und ist es auch. Leider ist ‚SK Babies' von ‚21 Jump Street' so weit entfernt wie Helmut Kohl von Slim Fast." Ebenfalls deutlich sind seine Äußerungen zur bislang teuersten Sat 1-Serie, „Der König von St. Pauli" und deren Macher Dieter Wedel: „In quälender Dauer zeigt er eine Striptease-Probe nach der anderen. Strips, die selbst im ostfriesischen Loppersum keinen Zuschauer in die Dorfkneipe gelockt hätten, geschweige denn auf St. Pauli.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Vollständig ist ein recht großes Wort, aber auf dieses Buch ist es wohl zutreffend:
Herausgeber Martin Compart hat in dieser Publikation alle in Deutschland jemals bis dato im Fernsehen gesendete Krimiserien aufgelistet samt Angaben zu Darstellern, Machern, Hintergründen. Bis heute gibt es kein vergleichbares Werk. Während im neuen Jahrtausend eine Menge Filmbücher veröffentlicht wurden, die sich hauptsächlich auf seichte, wohl bekannte Infos und überdimensionierte Bilder reduzierte, derweil einst kompetente Reihen leider eingestellt wurden (,Heyne Filmbibliothek', ,Cinema Filmbücher'), ist das vorliegende Buch noch eins vom alten Schlag:Kompetent, umfassend, klasse recherchiert. Allerdings schlachtet Martin Compart dabei auch schon einige heilige Kühe, also diverse liebgewonnene Kultserien:'Starsky & Hutch' hat einen schweren Stand, ebenso 'Vegas' oder der deutsche Ausnahmekrimi ,Peter Strohm' oder ,Zorc'. Dagegen finden wenig bekannte oder in Vergessenheit geratene britische Serien wie ,Minder' und ,Man In A Suitcase' lobende Erwähnung. Manches mutet auch seltsam an:Martin Compart verreißt genüßlich den britischen Actionkult ,Die Profis', lobt jedoch eine eher statische Serie wie 'The Sweeney'.

Zugegeben:Viele Informationen könnte man im Internet recherchieren, aber alles gebündelt in einem Buch zu haben, ist schon eine feine Sache! Allerdings ist es Zeit für eine aktualisierte Ausgabe, mal sehen, wie Martin Comparts Meinung zu neuen Produktionen wie ,CSI' oder Post 9/11-Serien wie ,24' oder ,Alias' oder auch deutschen Produktionen wie 'Im Angesicht des Verbrechens' ist ...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen