Credo. Das letzte Geheimnis: Thriller und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Gebraucht kaufen
Gebraucht - Sehr gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 5,95

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Credo. Das letzte Geheimnis: Thriller auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Credo: Das letzte Geheimnis [Gebundene Ausgabe]

Douglas Preston , Katharina Volk
3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (69 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 9,95  
Audio CD, Audiobook --  

Kurzbeschreibung

14. Juni 2008
In einem abgelegenen Labor erforschen Wissenschaftler eine neuartige Energiequelle. Plötzlich gerät der gigantische Teilchenbeschleuniger außer Kontrolle – und aus seinem Inneren wird eine Botschaft gesendet, ein einfaches »Willkommen«. In den Wissenschaftlern keimt ein Verdacht ... doch ist es wirklich möglich, dass Gott selbst zu ihnen spricht?

Wyman Ford, Ermittler für besondere Angelegenheiten, erhält von der Regierung den Auftrag, das ehrgeizige Forschungsprojekt zu überwachen, das in der Abgeschiedenheit eines Indianerreservats vor der Öffentlichkeit geheim gehalten werden soll. Er findet heraus, dass die Wissenschaftler mit einer offensichtlich übermenschlichen Intelligenz kommunizieren, die behauptet, Schöpfer des Universums zu sein – und etwas Unglaubliches verlangt: Die Menschheit soll allen alten Glaubensgrundsätzen abschwören und die Naturwissenschaften als einzig gültige Religion anerkennen. Ford kann nicht verhindern, dass diese Information nach außen dringt. Ein skrupelloser Fernsehprediger sieht seine große Stunde gekommen. Mit einer einzigartigen Hetzkampagne stachelt er religiöse Fundamentalisten auf, die Blasphemie im Keim zu ersticken. Als ein wütender Mob droht, das Labor zu stürmen, eskaliert die Situation …

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 592 Seiten
  • Verlag: Droemer HC (14. Juni 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426197987
  • ISBN-13: 978-3426197981
  • Originaltitel: Credo
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 15 x 4,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (69 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 263.716 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Der 1956 in Cambridge, Massachusetts, geborene Autor Douglas Preston studierte in Kalifornien u. a. Biologie, Chemie, Physik, Geologie und Englische Literatur. Nach dem Examen arbeitete er am "American Museum of Natural History" in New York - mit seinem riesigen Dinosaurierskelett in der Eingangshalle die ideale Kulisse für einen Thriller, wie Preston fand. So entstand der Roman "Relic - Museum der Angst", den er zusammen mit seinem Koautor Lincoln Child schrieb und der 1996 in Hollywood verfilmt wurde. Gemeinsam mit seinem Landsmann schrieb der Amerikaner weitere Bestseller wie "Riptide - Mörderische Flut", "Thunderhead - Schlucht des Verderbens" oder "Fever - Schatten der Vergangenheit". Douglas Preston lebt mit seiner Frau und den drei gemeinsamen Kindern im US-Bundesstaat Maine.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Besser kann man den Erscheinungstermin eines Buches wohl nicht timen. Im Mai 2008 gibt das europäische Kernforschungszentrum CERN in Genf bekannt, dass es mit dem größten Teilchenbeschleuniger der Welt Temperaturen erzeugen will, wie sie kurz nach dem Urknall geherrscht haben sollen, um „die letzten Geheimnisse der Physik zu entschlüsseln“, da kommt kaum zwei Wochen später in deutscher Übersetzung ein packender Wissenschaftsthriller heraus, der genau dieses Unterfangen zum Thema macht. Hier sind es amerikanische Wissenschaftler, die das Unglaubliche versuchen wollen, und ihr Teilchenbeschleuniger namens Isabella ist tief verborgen in den Kohlestollen des Red Mesa im Sieglungsgebiet der Navajo. Natürlich scheitern die Forscher, einem Wissenschaftsthriller würdig, auf höchstem Niveau an ihrer eigenen Hybris, an ihrem Größenwahn. Und trotzdem kommt dabei am Ende, als raffinierter Kontrapunkt, so etwas eine neue Weltreligion heraus.

Die Rede ist von Credo. Das letzte Geheimnis des Bestseller-Autors Douglas Preston. Im Roman läuft tatsächlich nichts nach Plan -- zumindest nicht nach dem Plan der Forscher rund um Nobelpreisträger Hazelius oder nach dem Plan der US-Regierung, die das 40-Milliarden-Dollar-Projekt in Auftrag gegeben hat. Denn im Navajo-Reservat formiert sich Widerstand gegen Isabella, und einem zwielichtigen Fernsehprediger gelingt es, die Stimmung gegen den Teilchenbeschleuniger auch im christlich-fundamentalistischen Teil der USA anzustacheln. Als die Wissenschaftler den Start des Projekts immer mehr verzögern, schickt die CIA den Privatdetektiv Wyman Ford in den Red Mesa, um der Sache auf den Grund zu gehen. Was er dort zu sehen bekommt, sprengt seine menschliche Vorstellungskraft. Denn Hazelius’ Team scheint über Isabella in einem Raum-Zeit-Loch „bei K-Null“ direkt mit Gott selbst zu kommunizieren: ein Gott, der den Forschern aufträgt, allen Religionen abzuschwören und den Glauben an die Wissenschaft in die Welt zu tragen, um das Universum zu retten...

In Prestons Credo ist man lange Zeit erstaunt über die unverhohlen hohle esoterische Botschaft, die der Autor „Gott“ in den Mund gelegt hat. Erst spät merkt man, dass man in gutem, aber falschem Glauben der raffinierten Erzählstrategie Prestons aufgesessen ist. Denn Credo ist fast schon unverschämt perfide komponiert. Und das ist für das Genre des Thrillers ein großes Kompliment.-- Thomas Köster, Literaturanzeiger.de

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Douglas Preston wurde 1956 in Cambridge, Massachusetts, geboren. Er studierte in Kalifornien zunächst Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Geologie, Anthropologie und Astronomie und später Englische Literatur. Nach dem Examen startete er seine Karriere beim "American Museum of Natural History" in New York. Eines Nachts, als Preston seinen Freund Lincoln Child auf eine mitternächtliche Führung durchs Museum einlud, entstand dort die Idee zu ihrem ersten gemeinsamen Thriller, "Relict", dem viele weitere internationale Bestseller folgten. Douglas Preston schreibt auch Solo-Bücher ("Der Codex", "Der Canyon", "Credo", "Der Krater") und verfasst regelmäßig Artikel für diverse Magazine. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern an der US-Ostküste.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Auf den Spuren einer neuen Religion! 3. August 2008
Von Michael Krause TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
Bekannt geworden ist Douglas Preston durch die Bestseller mit seinem Co-Autor Lincoln Child. Doch seit einiger Zeit wandelt er auch erfolgreich auf Solopfaden. Mit DER CODEX und DER CANYON hat Douglas Preston zwei überaus lesenswerte Solothriller geschrieben. Mit CREDO greift er jetzt ein aktuelles Thema auf und fragt, wie weit religiöse Überzeugung gehen darf.

In einem abgelegenen Labor in seinem Indianer-Reservat erforscht eine Gruppe von Wissenschaftlern eine neuartige Energiequelle. Sie simulieren den Urknall und versuchen auf diesem Wege neue kosmologische Erkenntnisse zu bekommen. Doch das Resultat ist nicht das, was erwartet wird, denn plötzlich erhalten die Wissenschaftler eine Botschaft: Seid gegrüsst. Eine offensichtlich übermenschliche Intelligenz verlangt von den Wissenschaftlern etwas Unglaubliches.

Douglas Preston mixt in diesem Thriller aktuelle Thesen aus Religion und Wissenschaft. Mit Wyman Ford hat er eine interessante Hauptfigur, die bereits in seinem letzten Soloroman DER CANYON eine Nebenrolle hatte. CREDO beginnt auch ausgesprochen gut, kann dieses Niveau aber nicht bis zum Schluss halten. Douglas Preston verliert sich im Verlauf der Handlung in religiösen Thesen und liefert am Ende eine Auflösung, die nicht besonders spektakulär ist.

Dabei kann man Preston für die handwerkliche Gestaltung nur ein Kompliment machen. Die zahlreichen Handlungsebenen werden geschickt verknüpft und gut platzierte Cliffhanger sorgen gerade zu Beginn für das nötige Tempo. Aber gerade dies kann Douglas Preston nicht halten. So dass am Ende nur das Resultat bleibt, dass CREDO zwar ein guter, aber bisher sein schwächster Soloroman ist.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
29 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Apicula #1 REZENSENT #1 HALL OF FAME REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
... von irgendwo aus dem Inneren eines simulierten Urknalls. - Also, wenn das nicht eine eins a Eröffnung für einen Wissenschaftsthriller ist, dann weiß ich auch nicht. ;-)

Irgendwo in einem Indianer-Reservat nordöstlich von Flagstaff (Arizona) soll ein Teilchenbeschleuniger den URKNALL nachahmen - - - und 12 Wissenschaftler warten gespannt auf Ergebnisse und Erkenntnisse dieses gigantischen Versuchsaufbaus, namens ISABELLA.
Genau so gespannt, wie die Wissenschaftler ihr Urknall-Experiment, verfolge ich als Leser dieses Unterfangen, denn der Klappentext verspricht mir ja bereits, dass - auf unerklärliche Weise - GOTT aus dem Teilchenbeschleuniger spricht! Dass das freilich wie ein "schlechter Scherz" klingt, dürfte allen soweit klar sein. So gehen die 12 Wissenschaftler mit sich - relativ isoliert von den Reservats-Bewohnern, mit denen sie ohnehin nicht nett umgehen - in Klausur und versuchen krampfhaft dieser Fehlfunktion (also der Stimme Gottes ;-) auf die Spur zu kommen. Sie kappen sich noch dazu von der Kommunikation mit den Auftraggebern, sprich der von Regierung, ab. Doch die Regierung, nicht auf den Kopf gefallen, engagiert mit dem Privatdetektiv Wyman Ford, einem ausrangiertem CIA Agenten, eine Art "Maulwurf", der so schnell wie möglich herausfinden soll, warum die Wissenschafter sich abkapseln, und so beharrlich ausschweigen, so dass auch nach Monaten noch keine Ergebnisse von dem elendig teuren Experiment (=ISABELLA) vorliegen.
Die Lage hätte verzwickter nicht sein können, da kommt auch noch ein geldgieriger Lobbyist auf den Plan, der der Navajo-Regierung, die immerhin von dem Projekt profitiert, noch mehr Geld für seine Dienste abknöpfen will.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Baukastenprinzip 20. Januar 2012
Format:Taschenbuch
Ich lese Thriller gerne. Und ich kenne von Douglas Preston 'Die Bestie von Florenz'.
Thema 'Religion trifft Wissenschaft' interessiert mich ebenfalls. Man sollte meinen ich wäre auf der sicheren Seite gewesen. Geirrt: 'Blasphemy' (Credo) ist so unglaublich schlecht geschrieben, mit einem derart hanebüchenen Plot (womit ich nicht den philosophischen Gedankeansatz meine) das ich für einige Seiten glaubte ich lese eine Satire auf einen Thriller.

Da wird ein 'geheimer' 40 Milliarden $ teurer Teilchenbeschleuniger von einem Team aus 11 (!) Wissenschaftler betreut und 1 (!) Sicherheitsmann bewacht (am CERN arbeiten im Schnitt ca. 3.000 Menschen, in Spitzen bis zu 10.000.) Zu diesem Team gesellt sich ein Anthropologe der sowohl Ex-Mönch als auch Ex-CIA-Mann ist, zufällig in der Vergangenheit mit der stellvertretenden Direktorin und String-Theoretikerin des Projekts verbandelt war und im Namen der Regierung herausfinden soll warum das teure Ding nicht läuft. Dieser Erkenntnis stehen im Weg einige Leichen, ein paar sture Navajo-Indianer, ein Fernsehprediger, ein psychotischer Priester, christliche Fundamentalisten und Geld-/machtgeile Politiker. Und ach ja: "Gott" mischt auch mit.

Die Charaktere der Protagonisten sind derart überzogen und unglaubwürdig gezeichnet dass die Handlung bis zum Erbrechen vorhersehbar wird.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Gut
Vielleicht ist Preston ohne Child ja besser, abe dieses Buch hat mir wirklich besser gefallen, wenn es auch nicht ohne etwas zu viel Action auskommt. Aber manche wollen das eben.
Vor 1 Monat von Schmökerer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Passt!
Passt, guter und schneller Service! Artikel war wie beschrieben, gute Qualität, kann ich nur weiterempfehlen. Gerne mal wieder ne Transaktion!
Vor 9 Monaten von TomTom veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Toll
Vielen Dank, der Artikel ist sehr schön und passt noch rechtzeitig auf den Weihnachtstisch. sehr handlich und robust, gerne wieder
Vor 9 Monaten von Gustav Gans veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen WOW - absolut super!
Ich bin schon lange ein Fan der Preston/Child-Romane und war gespannt, ob dieser "Solo"-Thriller von Preston auch gut ist.
Aber WOW, er ist es! Lesen Sie weiter...
Vor 12 Monaten von jadziaDax veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Credo
Super Autor mit klasse Büchern. Credo ist mal wieder ein Knaller Werk von Douglas Preston. Ich liebe die Bücher dieses Autors
Vor 13 Monaten von Nicole Kitzmann veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Mein Lieblingsautor
Mal wieder eine klasse Geschichte. Wie so ziemlich jedes Buch von Douglas Preston. Auch zusammen mit Lincoln Child. Einfach nur spitze!!
Vor 14 Monaten von Der Torsten veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wieder ein Fall in gewohnt Spannender Art
Warum auch immer, die Bücher von D. Preston lesen sich einesteils Fantastisch andererseits sehr Spannend. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Simone Poller veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Gut gemacht
Super Thema, super aufbereitet. Leider verrät der Klappentext zu viel von der Handlung und dabei auch noch FALSCH -
denn es driftet dabei weg vom eigentlichen Thema - man... Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von Stansation veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Gesehen und für Gut befunden
ich hasse es Rezessionen schreiben zu müssen nur um meinen Ordner leer zu bekommen.
Filme, Bücher und Spiele sind immer Geschmacksache und mein Geschmack muss nicht... Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von AndreaDoria57 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Credo
Credo - Ich war mit dem Kauf dieses Artikels sehr zufrieden und kann ihn nur weiterempfehlen. Der Artikel gefällt mir gut.
Vor 19 Monaten von Dirk Schneider veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar