oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Crazy World
 
Größeres Bild
 

Crazy World

18. Februar 2014 | Format: MP3

EUR 5,59 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 5,97, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
3f12
Sparpaket-Aktion
Stöbern Sie jetzt in über 3000 MP3-Alben und stellen Sie sich Ihr individuelles Sparpaket zusammen: 3 Alben für nur 12 EUR.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:46
30
2
4:55
30
3
4:51
30
4
5:13
30
5
5:48
30
6
4:19
30
7
3:49
30
8
4:34
30
9
5:07
30
10
5:08
30
11
4:33
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. Januar 1990
  • Erscheinungstermin: 18. Februar 2014
  • Label: Mercury
  • Copyright: (C) 1990 The Island Def Jam Music Group
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 53:03
  • Genres:
  • ASIN: B001SQKW1C
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (29 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 4.480 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 10. Januar 2000
Format: Audio CD
Den Fans dieser Formation muß man bestimmt nicht sagen, daß dieses Album eine starke Leistung ist. Es ist wieder einmal gelungen, neben der altbewährten rockigen Musik die genauso schönen gefühlvollen Saiten klingen zu lassen. Nicht nur "Crazy world" ist absolut hörenswert, auch der Superhit "Wind of change" oder "Kicks after six" werden den Hörer mit ihrer Ausdrucksstärke begeistern. Aber auch die anderen Stücke sind nicht von Pappe, es ist kein "Hänger" dabei. Daß die deutsche Band bereits über so viele Jahre erfolgreich sein konnte, verdankt sie vor allem ihrem Mut zum Experimentieren und ihrem Bekenntnis zum ultimativen Hardrock. Diese CD höre ich mir immer wieder gern an, weil sie unverwechselbare Scorpions-Musik repräsentiert. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Drägen am 15. Januar 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Crazy World ist das meistverkaufte Album der Scorpions.Weltweit wurde es mehr als 16 Millionen Mal verkauft. Das liegt aber zum großen Teil auch an dem Hit "Wind of Change", der sich als Single ja auch 5 Millionen mal verkaufte. In Deutschland und in vielen anderen Ländern wurde das Album Platz 1.

Das Album beginnt mit dem harten "Tease Me Please Me", das ein super Riff hat und auch heute noch auf Konzerten gespielt wird. "Don't Believe Her" ist einer meiner Lieblingssongs auf der CD. Die Melodie geht nicht aus dem Ohr. "To Be With You In Heaven" ist auch eher rockig, aber kann mich nicht ganz überzeugen. "Wind of Change" wurde ein Megahit und wurde die Hymne zum Mauerfall. Ich muss sagen, dass ich den diese Ballade richtig gut finde. "Restless Nights" ist auch hart, aber ist für mich ein schwächerer Song. "Lust Or Love" dagegen kann mich überzeugen und die Melodie ist wieder gut.

Der einzige Song, den Francis Buchholz mitgeschrieben hat ist "Kicks After Six". Der Song rockt ganz gut. "Hit Between The Eyes" ist wieder ein Melodiensong und wurde damals oft auf Konzerten gespielt. "Money And Fame" ist wieder ein Lied mit der berüchtigten Talk-Box von Matthias - ansonsten kann der Song nur halb überzeugen. Der Tielsong "Crazy World" ist ein schönes Lied mit einem iteressanten Mittelteil ("we all live in this crazy world"). "Send Me An Angel" ist die abschließende Ballade, die mir wirklich prima gefällt. Auch wenn sie etwas kitschig ist.

Das Album ist gut geworden und besser als sein Ruf hier auf Amazon (nur 3,5 Sterne duchschnittlich im Moment). Ich kann es durchaus an Scorpions-Fans empfehlen.

Zur Besetzung von Crazy World.
Rhythmusgitarre-Rudolf Schenker
Schlagzeug-Hermann Rarebell
Leadgitarre-Matthias Jabs
Bass-Francis Buchholz
Gesang-Klaus Meine
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von T. Zwingelberg am 24. Oktober 2013
Format: Audio CD
Während David Hasselhoffs Halsschlagader eins ums andere Mal zu platzen drohte bevor er die Berliner Mauer endlich umgesungen hatte, brauchte es bei Klaus Meine nicht mehr als ein melodiöses Pfeifen, um gleich den gesamten Ostblock in die Knie zu zwingen. Tja, die niedersächsischen Hardrocker wussten eben schon immer wie es geht.

Noch heute erzählen sich die Alten im Lichte der Energiesparlampe von einer aufstrebenden Rocktruppe, die in den 60gern mit einem alten Bully durch den Landkreis tourte, um alle einschlägigen Musikschuppen zwischen Downtown Sarstedt und Hoheneggelsen kaputt zu rocken. Gute zwanzig Jahre später erblickte dann mit „Crazy World“ ein weiterer Klassiker aus der SCORPIONS Schmiede das Licht der Welt. Nur, dass die Scheibe mittlerweile nicht mehr in Gleidigen und Ahrbergen unterm Ladentisch vertrieben wurde, sondern mal eben weltweit frenetisch abgefeiert wurde. Und das Video zu „Tease Me Please Me“ war dank seiner schnellen Kameraschnitte zwischen Rudolph Schenker und einer halbnackten Schönheit bestens dazu geeignet, um den pubertierenden Hard Rock Fan seinerzeit auf eine hormonelle Reise zwischen Gipfel und Talsohle zu schicken.

23 Jahre später sorgt das besagte Video, welches sich neben anderen Videos auf der Bonus-DVD befindet, zwar nicht mehr für derartige Gefühlsschwankungen, aber die Musik der Scheibe hat nichts von ihrer Faszination verloren. „Tease Me Please Me“, „Kicks after Six“, „Hit between the Eyes“ oder das geniale „Don’t Believe Her“ rocken heute noch ebenso wie 1990. Und vielleicht sollten Meine & Co einfach mal wieder pfeifenderweise durch die Krisengebiete der Welt reisen und diese in blühende Landschaften verwandeln – genug Magie ist jedenfalls noch in den Songs.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von waspcollector am 24. Oktober 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Tja, kein schlechter Re-Release, wenn auf der DVD nicht 2 Songs fehlen würden, "Big City Nights" und "Rock You Like A Hurricane". Schade eigentlich...
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von STB am 11. September 2011
Format: Audio CD
Mit ihrem elften Studioalbum "Crazy world" leiten die Scorpions 1990 einige große Veränderungen ein. Zunächst einmal trennt man sich vom langjährigen Erfolgsproduzenten Dieter Dierks, der seit "In Trance" (1975) an den Reglern das Sagen hat und die Band bei ihrem triumphalen Aufstieg zu internationalen Topstars begleitet. Dann heuert man als dessen Nachfolger den Amerikaner Keith Olsen an, der zuvor mit Whitesnake und Foreigner gearbeitet hat und der vermittelt den Hannoveranern den Kontakt zu Bryan Adams' Co-Songwriter Jim Vallance. Der Kanadier hat mit Adams Welthits wie "Summer of 69" und "Heaven" geschrieben und verhilft den bis dahin etwas einfach gestrickten Texten von Sänger Klaus Meine zu internationalem Format und betiligt sich zudem als Mitkomponist an einigen Songs.

Das Konzept geht auf: "Crazy world" ist das weltweit meistverkaufte Album des Jahres 1991 und mit 16 Millionen Exemplaren bis heute das Erfolgreichste der Bandgeschichte. Es hievt die Scorpions endgültig in eine Riege mit den ganz Großen. Zudem ist die LP die Letzte in der klassischen Erfolgsbesetzung der vorherigen elf Jahre - Klaus Meine (Gesang), Rudolf Schenker (Rhythmus Gitarre), Matthias Jabs (Lead Gitarre), Francis Buchholz (Bass) und Herman Rarebell (Schlagzeug).

Nach drei Alben in den Top 10 der US-Charts ist bei den Scorpions mit "Crazy world" zudem ein Soundwechsel verbunden. Die in Los Angeles und Hilversum aufgenommene LP klingt wieder wesentlich rauer und härter als zuletzt. Dieser Umstand wird in der heutigen Bewertung der Platte aber gerne vergessen, denn ein Song daraus mutiert zu DEM Bandhit überhaupt und stellt die anderen Kompositionen in den Schatten: "Wind of Change" - ein Ballade. Doch dazu später mehr.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden