Crashkurs und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 4,29
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von pb ReCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Versand durch Amazon. Zustand entspricht den Amazon-Zustandsbeschreibungen. Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Crashkurs: Weltwirtschaftskrise oder Jahrhundertchance? - Wie Sie das Beste aus Ihrem Geld machen Gebundene Ausgabe – 9. Januar 2009


Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 18,00 EUR 1,27
2 neu ab EUR 18,00 20 gebraucht ab EUR 1,27

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Hinweise und Aktionen


Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Droemer HC (9. Januar 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426275066
  • ISBN-13: 978-3426275061
  • Originaltitel: Crashkurs
  • Größe und/oder Gewicht: 11,5 x 2,6 x 21 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (178 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 20.364 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Einfach und verständlich: informative Ausführungen zum Thema Finanzkrise" Der Spiegel, 15.06.2009

"Müller (..) erklärt, wer Schuld an dem Schlamassel ist, wie eine in Wahrheit höchst redliche Branche durch Zocker in Verruf geraten konnte und wie der kleine Mann von der Straße seine Zukunft sichern kann. Und nebenbei treibt ein Bestseller ja auch die Wirtschaft an. Vorbildlich!" Frankfurter Rundschau, 17.02.2009

"Wenn mein Bankberater nur ein einziges mal so unverschlüsselt mit mir über Finanzgeschäfte geredet hätte, wäre mein Vertrauen in die Geldinstitute nicht so dramatisch in sich zusammengestürzt. Doch für Finanz-Dummies gibt es jetzt dieses wertvolle Buch." Stern, 22.01.2009

"Fallende Kurse – lange Anlegergesichter. Miese Aussichten – Rezession. Da kommt ein Buch zum Crash doch gerade recht, mag man meinen. Doch wenn Dirk Müller auf "Crashkurs" geht, so der Titel, dann springt er nicht wie viele andere auf einen fahrenden Zug. Der Aktienhändler war einer der ersten, die davor gewarnt haben, dass sich die Immobilienkrise in den USA zu einem Flächenbrand auswachsen könnte. Darauf macht Müller zwar aufmerksam, doch triumphiert er nicht ob seiner Heldentat. Stattdessen folgt eine Bestandsaufnahme, wie es zu der Katastrophe kommen konnte. Außerdem räumt Dirk Müller mit Klischees auf. Anleger und Verbraucher lassen sich zuviel auftischen. Seine Mahnung: Kopf einschalten. " hr info, 06.01.2009

"Börsenbroker Dirk Müller, als "Mister Dax" bekannt aus dem TV und von vielen Fotos in Wirtschaftsteilen, enthüllt dubiose Praktiken der Finanzbranche und verrät Privatanlegern, wie sie sicher durch das Auf und Ab der Finanzmärkte kommen." SuperIllu, 05.02.2009

""E schreibt wie er spricht, locker und humorvoll (...) Dir Müllers Buch ist kurzweilig und vor allem eine hilfreiche Entschdiungsgrundlage für Anleger und Sparer. aber auch für alle, die etwas mehr verstehen und einschätzen können wollen, was in diesem Jahr noch auf uns zukommen könnte." Frankfurter Neue Presse, 13.01.2009

"Dirk Müller, Autor von 'Crashkurs' und an der Wall Street als 'Mister Dax' bekannt, erklärt, wer das Ersparte und die Altersvorsorge garantiert." Format, 09.01.2009

"Auf 256 Seiten und in übersichtlich strukturierten Kapiteln entwirrt er für den Laien komplexe Marktmechanismen und Zusammenhänge. (...) Müller schreibt wie er spricht, locker und humorvoll." dpa, 08.01.2009

"ein Sachbuch mit höchster Brisanz" Sweets Global Network, Mai 2009

Klappentext

Was hat der Preis des Frühstücksbrötchens mit dem Dollarkurs zu tun? Dirk Müller, erfahrener Börsenprofi, deckt auf, was Finanzwelt und Politik verschleiern: Wie die Wirtschaftsdaten schöngeredet werden. Wie die Inflation heruntergerechnet wird. Wie Arbeitslosenzahlen manipuliert werden. Wer ein Interesse daran hat, die Menschen mit solchen Fehlinformationen zu täuschen. Wer daran verdient. Warum unser Wirtschaftssystem unausweichlich immer wieder in die Krise taumelt. Was sich daran ändern muss. Und wie Sie sicher durch das Auf und Ab der Börsenkurse und der wirtschaftlichen Entwicklung kommen.

Weil er Broker aus Leidenschaft ist, ärgert es Dirk Müller, wenn die Finanzwelt durch solche Praktiken in Verruf kommt. Deshalb klärt er auf. Deshalb macht er die Zusammenhänge deutlich. Deshalb sagt er, was von der in schönem Wechsel erzeugten Panikmache einerseits und den künstlich aufgebauschten Jubelkursen andererseits zu halten ist.

Dabei scheut er sich nicht, auf direkten Konfrontationskurs zu den machtvollen Akteuren zu gehen, die mit ihrer Zockermentalität und ihrer Maßlosigkeit so lange die Regeln des Spiels für ihren persönlichen Profit ausgenutzt haben und die jetzt das ganze System an die Wand zu fahren drohen.

Trotzdem kann aus diesem Crashkurs Ihr ganz persönlicher CASHkurs werden. Wie das geht, sagt Ihnen »Mister Dax«.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H. Linowitzki am 4. August 2012
Format: Taschenbuch
Dirk Müller, der jahrelang (und auch heute noch) als "Mr Dax" und "das Gesicht der Börse" bezeichnet wurde, darf man wohl mit Fug und Recht als den unabhängigen Experten bezeichnen, nach dem man verzweifelt gesucht hatte, wenn man eine breite Analyse suchte und irgendwann von den verschiedenen "Meinungen" der unzähligen abhängigen Experten, die man in den Talkshows auf sich hat niederrasselm lassen, das Geruchswerkzeug gestrichen voll hatte.

Crashkurs ist sein erster Bestseller - auf dem ersten Blick entweder ein harmloses Taschenbüchlein, vollgepackt mit Informationen, die nur für ein kleines Klientel Relevanz haben. Nach dem Öffnen verwandelt es sich zunächst in eine scheinbare Streitschrift - die hohe Frequenz an ausdrucksstarken Satzzeichen fällt sofort auf. Reiht sich dieses Buch etwa in die Unzahl von Verschwörungtheoretielektüre, Weltuntergangslektüre und letztenendes Schundlektüre ein?

Alldiejenigen, welche mit etwaigen oder ähnlichen Vorurteilen das Buch begannen, zieht Dirk Müller sofort auf seine Seite. Im Vorwort schon erteilt er dem Vorwurf der Weltuntergangslektüre subtil aber deutlich genug eine Absage.
Im ersten Kapitel räumt er das Argument der Verschwörungstheorie per Definition präventiv beiseite und stellt die Aussagen einiger Experten infrage, die blos nach ihren eigenen Interesse schreiben und handeln würden. Dirk Müller baut sich die Grundlage, um danach mit einigen "Nebelkerzen" aufzuräumen, nicht ohne immer brav darauf hinzuweisen, dass der Leser sich bitte zu jedem seiner Ausführungen seine eigenen Gedanken machen solle.

Das erste Kapitel schlägt wirklich ein wir eine Bombe.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
317 von 378 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christoph Hannemann am 30. Juli 2011
Format: Taschenbuch
Die folgende Kritik geht nicht gegen den Autor als Person. Ich möchte nur auf ein Phänomen aufmerksam machen, dass ich leider auch in diesem streckenweise gute Buch feststellen musste.

Viele sog. Experten haben isoliert über ihren Fachbereich eine Menge Wissen. Darüber hinaus aber verstehen sie oft von anderen Dingen, die auch in Beziehung zu ihrem Fachbereich stehen, erschreckend wenig, wodurch sie dann auch ihren eigenen Fachbereich falsch interpretieren. Liegt dieses Fachbereich in einem Sektor, in dem man mehr mit Symptomen und weniger mit Ursachen zu tun hat, werden diese Fachleute dazu verführt, Symptome als Ursachen zu interpretieren, weil Ursachen oft außerhalb ihres Fachbereichs zu finden sind.

Zunächst zu dem Positiven des Buches:

Der Autor hat von seinem Fachbereich Ahnung. Dieser Fachbereich ist die Spekulation an den Börsen. Er schafft es, für den Laien sehr verständlich darzustellen, was in diesem Spekulationsbereich vor sich geht. Für Einsteiger, die also erst einmal grundlegend wissen wollen, was Spekulation ist und wie sie funktioniert, ist dieses Buch gut.

Die Sprache, die er anwendet, ist stellenweise sehr flaxig, aber wirkt trotzdem nicht unseriös. Sie macht das Buch eher kurzweilig und die eingebaute Ironie verdeutlicht oft seine Argumentation.

Er weist auch auf das grundlegende Problem des Zinseszins hin. Ein Geldsystem, dass auf Zinseszins, also auf exponentielles Wachstum basiert, kann niemals dauerhaft funktionieren, weil es erzwingt, dass auch die reale Wirtschaftsleistung exponentiell wachsen muss, um die exponentiell wachsende Zinslast zu finanzieren.
Lesen Sie weiter... ›
16 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Steffen am 5. September 2014
Format: Taschenbuch
Dieses Buch besitzt leider nur Ramschniveau. Ich habe es mir zum Glück erst jetzt (September 2014) von der Bücherei ausgeliehen.
Hätte ich es zum Erscheinungsdatum gekauft und mich an die Tipps gehalten, hätte ich mich schwarz geärgert.
Ich habe - ganz gegen die Empfehlung von Herrn Müller - im Jahr 2008 mein komplett verfügbares Geld in Aktienfonds (ETF's) gesteckt und zwar aus einem Grund: Die Einführung der Abgeltungssteuer im Jahr 2009. Kein Wort davon im Buch.
Diese Fonds haben heute Performances von 60 % - 140 % gemacht! Vielleicht gibt es ja einige Menschen, die sich an Herrn Müllers Tipps gehalten haben. An deren Stelle würde ich daran denken, Herrn Müller anzuschreiben, ob er nicht die Gewinne aus seinem Buchverkauf an die Geschädigten ausschütten möchte....

Auch sonst: Völlig überzogene Übertreibungen. Kraftwörter wie "Tsunami" und "Kernschmelze" sind fast auf jeder Seite zu finden. Nichts von alledem ist eingetroffen.

Müllers Meinung zur Inflation ("Nebelkerze Inflation") ist ebenfalls falsch. Wo ist die 10 % - Inflation geblieben? An einem Beispiel möchte ich zeigen, wie unseriös Müller arbeitet: Er kritisiert die "Hedonische Methode". Ein Computer entwickelt sich weiter und dafür muß man ca. 10 % mehr bezahlen, als im Jahr vorher. Wo liegt das Problem? Und vor allem - was spricht dagegen, sich das alte Modell zu kaufen, dass dann 50 % (!!!) weniger Wert hat? Davon ist keine Rede.
Müller zieht sich immer das raus, was ihm in den Kram passt.

FAZIT: Müllers C(r)ashkurs ist eindeutig vermülle(r)nswert!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen