Couchgeflüster - Die erste therapeutische Liebeskomödie 2005

Amazon Instant Video

(63)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich

Die 37-jährige Rafi (Uma Thurman) ist frisch geschieden. Um einer Depression gleich vorzubeugen, geht Rafi wie jede anständige New Yorkerin regelmäßig auf die Couch zu ihrer Therapeutin Dr. Lisa Metzger (Meryl Streep). Deren Rat: Gehe aus und triff dich mit Männern! Und Rafi - ganz folgsame Patientin - zieht los und verliebt sich prompt.

Darsteller:
Meryl Streep, Uma Thurman
Laufzeit:
1 Stunde 45 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Couchgeflüster - Die erste therapeutische Liebeskomödie

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Romantik
Regisseur Ben Younger
Darsteller Meryl Streep, Uma Thurman
Nebendarsteller Bryan Greenberg, Jon Abrahams, John Rothman
Studio Tobis
Altersfreigabe Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

35 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Daisy auf 23. Juli 2007
Format: DVD
Da von anderer Seite her schon ausführliche Inhaltsangaben abgeliefert wurden, verkneife ich mir, hier noch eine weitere hinzuzufügen.

Ich denke, die negativen Kritiken kamen deshalb zustande, weil viele Zuschauer den Film mit falschen Erwartungen angesehen haben, bzw. der Film auch falsch vermarktet wurde.

Sicherlich hat die Geschichte um die beruflich erfolgreiche Rafi und den wesentlich jüngeren, verkappten Künstler David seine komischen Momente. Besonders Meryl Streep als Therapeutin am Rande eines Nervenzusammenbruchs konnte mit ihrem großartigen schauspielerischen Talent auf ganzer Linie überzeugen.

Dennoch ist der komödiantische Aspekt nur ein kleiner Teil der Geschichte. In meinen Augen handelt es sich viel mehr um ein "Beziehungsdrama" (klingt vielleicht jetzt etwas dicke.. ist aber so).

Für Rafi und David ist es die große Liebe, die scheinbar alle Widrigkeiten (Alter, Religion, Karriere usw)zu trotzen scheint. Aber beide müssen erkennen, daß zu einer langjährigen, funktionierenden Partnerschaft mehr gehören als wilde Leidenschaft und große Gefühle.

Von diesem Standpunkt aus ist die Geschichte mit viel Herz und Hirn erzählt worden und konnte mich überzeugen. Besonders die beiden Hauptakteure Streep / Thurman haben hervorragend zusammen agiert.

Wer sich also unbefangen vor den Fernseher setzt und die Geschichte auf sich wirken lässt, wird mit Sicherheit gut unterhalten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Track11 auf 20. September 2009
Format: DVD
Auch wenn dieser Film zu den Nischenprodukten gehört die uns heut zu Tage nur sehr selten aufgetischt werden, so ist die Qualität der Story und das Spielen mit den Gefühlen fast schon zu gut. Auch wenn ich als Mann so einiges wegstecken kann und gerne mal die Liebe als Banalität abstemple, hat mich der Film emotional voll mit genommen. Die Protagonisten haben einen sehr guten Job gemacht. 95% des Filmes hatte ich ein durchgehendes Grinsen im Gesicht, da die Luft im Film zum schneiden ist. Die Tatsache dass man von Anfang an als dritte Person alles weiß führt dazu dass man sich manch einmal fast in die Faust beißen möchte. Das Ende des Filmes ist endlich einmal kein 0-8-15 Hollywood Ende, obwohl ich mir hier eines gewünscht hätte.
In meinen Augen ist das Ende dieses sehr guten Streifens eines der packensten und emotionalsten die ich kenne. Eine Wertung kann je nach Sichtweise gewählt werden und dennoch scheint es auf jeden Fall traurig zu sein.
Dieser Film zeigt einem, dass es manchmal die Liebe ist die einen mehr berührt als alles andere.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von movie victim auf 24. November 2013
Format: DVD
"Couchgeflüster-Die erste therapeutische Liebeskomödie" ( toller deutscher Untertitel ! ) aus dem Jahre 2005 ist voller Charme, Witz, aber auch mit der nötigen Ernsthaftigkeit versehen.

Das wird alles sehr ansprechend von den drei Hauptdarstellern präsentiert.

Meryl Streep ist die Psychiaterin Lisa Metzger.

Brian Greenberg ( erste Hauptrolle ! ) ist ihr Sohn David.

Uma Thurman ist ihre Patientin Rafi, die gerade eine Scheidung zu verarbeiten hat.

Der Film ist voller Situationskomik, etwa wenn Lisa mit ihrem Mann in einem Möbelgeschäft ist und da ihren Sohn mit Rafi ein Bett ausprobieren sieht. Was sie dann tut, ist zum Schreien komisch. Oder David's Oma, die sich mit der Bratpfanne auf den Kopf haut.

Die Dialoge sind gepfeffert, etwa wenn Rafi intime Details aus ihrer neuen Beziehung ausplaudert. Das Gesicht von Meryl in diesen Szenen spricht Bände.

Ich finde den Film auch alles andere als oberflächlich, neben jüdischem Witz kommt auch das Problem der Religion und von Misch- Ehen oder gemischten Beziehungen auf den Tisch. Hier stehen Lisa und ihr Sohn für die jüdische Fraktion, Rafi ist demzufolge inakzeptabel.

Der Zuschauer wünscht es sich natürlich anders und denkt: Mann, was soll der Krampf? Lasst doch die beiden zusammenkommen, die sind doch so ein schönes Paar.

Man weiß nicht, was schwerer wiegt: Altersunterschied oder verschiedene Religion. es sollte keine Rolle spielen, aber man steckt da nicht drin. Beides kann problematisch werden. Diese Entscheidung muss jeder für sich treffen.

Meryl Streep ist als Woody Allen- Ersatz köstlich. Sie ist eine Psychiaterin, die selber eine Therapeutin hat. Wenn das ihre Patienten müssten...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von pokemon150 auf 26. August 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
der film ist gut gemacht, denn er erzählt eine tolle geschichte zwei verschiedener menschen die am ende zusammen finden und einen neuanfang beginnen
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von jury HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT auf 30. Oktober 2010
Format: DVD
Michael Gordons "Bettgeflüster" mit Doris Day und Rock Hudson zählt wohl zu den ewigen Flammen der frechen Liebeskomödie. Als der deutsche Vertrieb mit dem Titel "Couchgeflüster" für das US-Liebesdrama "Prime" (Im besten Alter) Erinnerungen an dieses Urgestein weckte, hat er weder dem Publikum noch dem Film damit einen Gefallen erwiesen.

Dabei wäre nicht nötig gewesen, falsche Erwartungen zu wecken. Denn die beiden Hauptdarsteller geben - keineswegs üblich in Beziehungskomödien - ein wirklich anrührendes und glaubwürdiges Paar ab, bei dem die Chemie stimmt: Dave und Rafi passen zusammen, da ist Sympathie, Identifikation und Verlockung, da hätte ein Film wie "Mond über Manhattan" oder sogar "Harry und Sally" herausschauen können. "Im besten Alter" fällt nämlich eher in die Kategorie "Liebe mit Hindernissen und feinem Humor" als in die Schublade "Feuerwerk witziger Dialoge".

Alles beginnt auf der Couch: Rafi (Uma Thurman, 35) leckt bei Dr. Lisa Metzger (Meryl Streep) die Wunden ihrer frischen Scheidung. Doch bereits kurz darauf lernt sie den noch erfolglosen Maler David (Bryan Greenberg, 27) kennen und lieben. Warum man den Altersunterschied im Film noch aufgeblasen hat, ist wohl höchstens aus dem verzweifelten Bemühen zu erklären, den etwas gewürgten, wirklichkeitsfremden und keineswegs "therapeutischen" Schluss doch noch irgendwie verständlich zu machen.

Natürlich erleben wir zuerst die üblichen Verwicklungen - leider auch diese oft im Zustand des Unglaubens.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen