Cosmic Gate

Top-Alben von Cosmic Gate (Alle Alben anzeigen)


Alle 21 Alben von Cosmic Gate anzeigen

Song-Bestseller von Cosmic Gate
Sortieren nach:
Topseller
1-10 of 310
Song Album  

Bilder von Cosmic Gate
Bereitgestellt von den Künstlern oder deren Vertretern.

Neuester Tweet


Biografie

Vier hochgelobte Alben, über 100 Gigs pro Jahr, konstant in den DJ Mag Top 100, jede Single ein Sure- Player: Seit über 10 Jahren sind Cosmic Gate nicht mehr aus der Danceszene wegzudenken. In nur einer Dekade sind Nic Chagall und Bossi zu einem der heiß begehrtesten und kreativsten Duos der elektronischen Musik weltweit avanciert. Mit Songs wie Not Enough Time, Body Of Conflict, I Feel Wonderful, Analog Feel oder den Klassikern Fire Wire und Exploration Of Space haben sie einen Hit nach dem gelandet. Jedes Wochenende touren sie rund um den Globus, um für ausverkaufte Clubs und frenetische ... Lesen Sie mehr

Vier hochgelobte Alben, über 100 Gigs pro Jahr, konstant in den DJ Mag Top 100, jede Single ein Sure- Player: Seit über 10 Jahren sind Cosmic Gate nicht mehr aus der Danceszene wegzudenken. In nur einer Dekade sind Nic Chagall und Bossi zu einem der heiß begehrtesten und kreativsten Duos der elektronischen Musik weltweit avanciert. Mit Songs wie Not Enough Time, Body Of Conflict, I Feel Wonderful, Analog Feel oder den Klassikern Fire Wire und Exploration Of Space haben sie einen Hit nach dem gelandet. Jedes Wochenende touren sie rund um den Globus, um für ausverkaufte Clubs und frenetische Mengen auf den großen internationalen Festivals zu sorgen.

Ein rein zufälliges Treffen bei einer Kölner Schallplattenfirma begründete 1998 eine der produktivsten und erfolgreichsten Partnerschaften der Dance-Musik. Bossi und Nic Chagall produzierten gemeinsam The Drums, benannten ihr Projekt Cosmic Gate und der Rest ist Geschichte... Geschichte, die seit mittlerweile einem Jahrzehnt Massen in Bewegung setzt und in Deutschland alleine sieben Top 40
Charthits hervorbrachte. Der Cosmic Gate Klassiker Fire Wire erlangte in den UK Charts eine Top Ten Platzierung und Ende der Neunziger gab es sicherlich kaum ein DJ Set, das ohne diesen Titel auskam. Angetrieben durch ihre unterschiedlichen, musikalischen Vorlieben und Einflüsse haben sich Cosmic Gate kontinuierlich weiter entwickelt. Nach ihren ersten beiden Alben Rythm & Drums und No More Sleep
entstand 2006 mit Earth Mover ein Album, das mit seinem melodischeren und elektronischer orientierten Stil das neue Jahr Null für Cosmic Gate markierte. Mit Clubhits wie Analog Feel, Should Have Known und I Feel Wonderful gab der Erfolg den beiden recht und ihr neuer Progressive-Trance-Sound brachte ihnen 2007 eine IDMA (International Dance Music Awards) Nominierung für das Beste Album ein.

2009 haben Cosmic Gate ihren vierten Longplayer Sign Of The Times veröffentlicht. 13 neue Tracks inklusive der Vocal-Hymne Body Of Conflict haben die Tanzflächen weltweit erobert. Die erste Single- Auskopplung Not Enough Time ist für den Trancepropheten Tiësto „a great and solid vocal trancer that touches all your musical senses!“ Armin van Buuren sieht das neue Album als eine der am
meisten erwarteten Veröffentlichungen des Jahres: „Cosmic Gate are on the forefront of the dance music sound of the moment... Bring on 2009“.

Nic und Bossi sind jedes Wochendende zu den angesagtesten Clubs und populärsten Festivals weltweit unterwegs. 2009 spielten sie Festivals wie How Sweet It Is und Electric Daisy Carnival, rockten Judge Jules Judgement Sundays und füllten die Tanzflächen in Amerika und Australien während ihrer ausverkauften Clubtourneen. Seit sieben Jahren sind sie konstant in den DJ Mag Top 100 vertreten, 2009 als Highest Climber mit ihrer bisher höchsten Platzierung #19. Auch auf den großen Festivals dürfen sie nicht fehlen, wie beispielsweise bei der Trance Energy und der Mysteryland in Holland, den Summadayze in Australien, der deutschen Nature One oder dem Nocturnal in den Staaten.

Die Mix-Compilation-Serie Back 2 Back spiegelt die Live-Sets von Cosmic Gate wider - Club-Feeling für die Anlage zu Hause. 2010 erscheint Back 2 Back 4 auf Tiësto‘s Label Black Hole. Die Popularität der Compilation ist sicherlich auf den einzigartigen Mix aus Trance, Progressive und Elektro zurückzuführen, der den Stil von Cosmic Gate ausmacht und auf die vielen bis dahin unveröffentlichten
Tracks und einzigartigen Cosmic Gate Edits, die auf den Doppel-CDs versammelt sind.

Cosmic Gate werden nicht nur für ihre eigenen Produktionen gefeiert, auch als Remixer sind sie sehr gefragt. Ihre Remix-Discographie liest sich wie das Who-Is-Who des Trance: So lieferten sie schon Arbeiten für Tiësto, Armin van Buuren, Ferry Corsten, Above & Beyonds Projekt OceanLab, Paul Van Dyk, Deadmau5, Rank 1 und Blank & Jones. Ihr letzter Remix für John O‘Callagan brachte ihnen wochenlang eine Spitzenplatzierung in den Beatport Trance Charts ein, wie auch ihre aufpolierten Mixe der Klassiker Vincent De Moor - Fly Away und Veracocha- Carte Blanche.

www.cosmic-gate.com
www.blackholerecordings.com

Booking, Management- oder Remix-Anfragen, wenden Sie sich
bitte an Rabea Kusza von Kiss That Sound Artist & Music Management:
rabea@kissthatsound.de

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Vier hochgelobte Alben, über 100 Gigs pro Jahr, konstant in den DJ Mag Top 100, jede Single ein Sure- Player: Seit über 10 Jahren sind Cosmic Gate nicht mehr aus der Danceszene wegzudenken. In nur einer Dekade sind Nic Chagall und Bossi zu einem der heiß begehrtesten und kreativsten Duos der elektronischen Musik weltweit avanciert. Mit Songs wie Not Enough Time, Body Of Conflict, I Feel Wonderful, Analog Feel oder den Klassikern Fire Wire und Exploration Of Space haben sie einen Hit nach dem gelandet. Jedes Wochenende touren sie rund um den Globus, um für ausverkaufte Clubs und frenetische Mengen auf den großen internationalen Festivals zu sorgen.

Ein rein zufälliges Treffen bei einer Kölner Schallplattenfirma begründete 1998 eine der produktivsten und erfolgreichsten Partnerschaften der Dance-Musik. Bossi und Nic Chagall produzierten gemeinsam The Drums, benannten ihr Projekt Cosmic Gate und der Rest ist Geschichte... Geschichte, die seit mittlerweile einem Jahrzehnt Massen in Bewegung setzt und in Deutschland alleine sieben Top 40
Charthits hervorbrachte. Der Cosmic Gate Klassiker Fire Wire erlangte in den UK Charts eine Top Ten Platzierung und Ende der Neunziger gab es sicherlich kaum ein DJ Set, das ohne diesen Titel auskam. Angetrieben durch ihre unterschiedlichen, musikalischen Vorlieben und Einflüsse haben sich Cosmic Gate kontinuierlich weiter entwickelt. Nach ihren ersten beiden Alben Rythm & Drums und No More Sleep
entstand 2006 mit Earth Mover ein Album, das mit seinem melodischeren und elektronischer orientierten Stil das neue Jahr Null für Cosmic Gate markierte. Mit Clubhits wie Analog Feel, Should Have Known und I Feel Wonderful gab der Erfolg den beiden recht und ihr neuer Progressive-Trance-Sound brachte ihnen 2007 eine IDMA (International Dance Music Awards) Nominierung für das Beste Album ein.

2009 haben Cosmic Gate ihren vierten Longplayer Sign Of The Times veröffentlicht. 13 neue Tracks inklusive der Vocal-Hymne Body Of Conflict haben die Tanzflächen weltweit erobert. Die erste Single- Auskopplung Not Enough Time ist für den Trancepropheten Tiësto „a great and solid vocal trancer that touches all your musical senses!“ Armin van Buuren sieht das neue Album als eine der am
meisten erwarteten Veröffentlichungen des Jahres: „Cosmic Gate are on the forefront of the dance music sound of the moment... Bring on 2009“.

Nic und Bossi sind jedes Wochendende zu den angesagtesten Clubs und populärsten Festivals weltweit unterwegs. 2009 spielten sie Festivals wie How Sweet It Is und Electric Daisy Carnival, rockten Judge Jules Judgement Sundays und füllten die Tanzflächen in Amerika und Australien während ihrer ausverkauften Clubtourneen. Seit sieben Jahren sind sie konstant in den DJ Mag Top 100 vertreten, 2009 als Highest Climber mit ihrer bisher höchsten Platzierung #19. Auch auf den großen Festivals dürfen sie nicht fehlen, wie beispielsweise bei der Trance Energy und der Mysteryland in Holland, den Summadayze in Australien, der deutschen Nature One oder dem Nocturnal in den Staaten.

Die Mix-Compilation-Serie Back 2 Back spiegelt die Live-Sets von Cosmic Gate wider - Club-Feeling für die Anlage zu Hause. 2010 erscheint Back 2 Back 4 auf Tiësto‘s Label Black Hole. Die Popularität der Compilation ist sicherlich auf den einzigartigen Mix aus Trance, Progressive und Elektro zurückzuführen, der den Stil von Cosmic Gate ausmacht und auf die vielen bis dahin unveröffentlichten
Tracks und einzigartigen Cosmic Gate Edits, die auf den Doppel-CDs versammelt sind.

Cosmic Gate werden nicht nur für ihre eigenen Produktionen gefeiert, auch als Remixer sind sie sehr gefragt. Ihre Remix-Discographie liest sich wie das Who-Is-Who des Trance: So lieferten sie schon Arbeiten für Tiësto, Armin van Buuren, Ferry Corsten, Above & Beyonds Projekt OceanLab, Paul Van Dyk, Deadmau5, Rank 1 und Blank & Jones. Ihr letzter Remix für John O‘Callagan brachte ihnen wochenlang eine Spitzenplatzierung in den Beatport Trance Charts ein, wie auch ihre aufpolierten Mixe der Klassiker Vincent De Moor - Fly Away und Veracocha- Carte Blanche.

www.cosmic-gate.com
www.blackholerecordings.com

Booking, Management- oder Remix-Anfragen, wenden Sie sich
bitte an Rabea Kusza von Kiss That Sound Artist & Music Management:
rabea@kissthatsound.de

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Vier hochgelobte Alben, über 100 Gigs pro Jahr, konstant in den DJ Mag Top 100, jede Single ein Sure- Player: Seit über 10 Jahren sind Cosmic Gate nicht mehr aus der Danceszene wegzudenken. In nur einer Dekade sind Nic Chagall und Bossi zu einem der heiß begehrtesten und kreativsten Duos der elektronischen Musik weltweit avanciert. Mit Songs wie Not Enough Time, Body Of Conflict, I Feel Wonderful, Analog Feel oder den Klassikern Fire Wire und Exploration Of Space haben sie einen Hit nach dem gelandet. Jedes Wochenende touren sie rund um den Globus, um für ausverkaufte Clubs und frenetische Mengen auf den großen internationalen Festivals zu sorgen.

Ein rein zufälliges Treffen bei einer Kölner Schallplattenfirma begründete 1998 eine der produktivsten und erfolgreichsten Partnerschaften der Dance-Musik. Bossi und Nic Chagall produzierten gemeinsam The Drums, benannten ihr Projekt Cosmic Gate und der Rest ist Geschichte... Geschichte, die seit mittlerweile einem Jahrzehnt Massen in Bewegung setzt und in Deutschland alleine sieben Top 40
Charthits hervorbrachte. Der Cosmic Gate Klassiker Fire Wire erlangte in den UK Charts eine Top Ten Platzierung und Ende der Neunziger gab es sicherlich kaum ein DJ Set, das ohne diesen Titel auskam. Angetrieben durch ihre unterschiedlichen, musikalischen Vorlieben und Einflüsse haben sich Cosmic Gate kontinuierlich weiter entwickelt. Nach ihren ersten beiden Alben Rythm & Drums und No More Sleep
entstand 2006 mit Earth Mover ein Album, das mit seinem melodischeren und elektronischer orientierten Stil das neue Jahr Null für Cosmic Gate markierte. Mit Clubhits wie Analog Feel, Should Have Known und I Feel Wonderful gab der Erfolg den beiden recht und ihr neuer Progressive-Trance-Sound brachte ihnen 2007 eine IDMA (International Dance Music Awards) Nominierung für das Beste Album ein.

2009 haben Cosmic Gate ihren vierten Longplayer Sign Of The Times veröffentlicht. 13 neue Tracks inklusive der Vocal-Hymne Body Of Conflict haben die Tanzflächen weltweit erobert. Die erste Single- Auskopplung Not Enough Time ist für den Trancepropheten Tiësto „a great and solid vocal trancer that touches all your musical senses!“ Armin van Buuren sieht das neue Album als eine der am
meisten erwarteten Veröffentlichungen des Jahres: „Cosmic Gate are on the forefront of the dance music sound of the moment... Bring on 2009“.

Nic und Bossi sind jedes Wochendende zu den angesagtesten Clubs und populärsten Festivals weltweit unterwegs. 2009 spielten sie Festivals wie How Sweet It Is und Electric Daisy Carnival, rockten Judge Jules Judgement Sundays und füllten die Tanzflächen in Amerika und Australien während ihrer ausverkauften Clubtourneen. Seit sieben Jahren sind sie konstant in den DJ Mag Top 100 vertreten, 2009 als Highest Climber mit ihrer bisher höchsten Platzierung #19. Auch auf den großen Festivals dürfen sie nicht fehlen, wie beispielsweise bei der Trance Energy und der Mysteryland in Holland, den Summadayze in Australien, der deutschen Nature One oder dem Nocturnal in den Staaten.

Die Mix-Compilation-Serie Back 2 Back spiegelt die Live-Sets von Cosmic Gate wider - Club-Feeling für die Anlage zu Hause. 2010 erscheint Back 2 Back 4 auf Tiësto‘s Label Black Hole. Die Popularität der Compilation ist sicherlich auf den einzigartigen Mix aus Trance, Progressive und Elektro zurückzuführen, der den Stil von Cosmic Gate ausmacht und auf die vielen bis dahin unveröffentlichten
Tracks und einzigartigen Cosmic Gate Edits, die auf den Doppel-CDs versammelt sind.

Cosmic Gate werden nicht nur für ihre eigenen Produktionen gefeiert, auch als Remixer sind sie sehr gefragt. Ihre Remix-Discographie liest sich wie das Who-Is-Who des Trance: So lieferten sie schon Arbeiten für Tiësto, Armin van Buuren, Ferry Corsten, Above & Beyonds Projekt OceanLab, Paul Van Dyk, Deadmau5, Rank 1 und Blank & Jones. Ihr letzter Remix für John O‘Callagan brachte ihnen wochenlang eine Spitzenplatzierung in den Beatport Trance Charts ein, wie auch ihre aufpolierten Mixe der Klassiker Vincent De Moor - Fly Away und Veracocha- Carte Blanche.

www.cosmic-gate.com
www.blackholerecordings.com

Booking, Management- oder Remix-Anfragen, wenden Sie sich
bitte an Rabea Kusza von Kiss That Sound Artist & Music Management:
rabea@kissthatsound.de

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Verbessern Sie diese Seite

Sie sind der Künstler, das Label oder das Management des Künstlers? Über Artist Central können Sie dieser Seite eine Biografie, Fotos und mehr hinzufügen und die Diskografie bearbeiten.

Feedback

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen zu unseren Künstler-Seiten an
Senden Sie uns Feedback zu dieser Seite