Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Corporate America Import


Preis: EUR 33,92 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch forever_rock-de und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
4 neu ab EUR 21,99 2 gebraucht ab EUR 29,99

Boston-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Boston

Fotos

Abbildung von Boston
Besuchen Sie den Boston-Shop bei Amazon.de
mit 37 Alben, Fotos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Corporate America + Life,Love & Hope (Digifile) + Walk On
Preis für alle drei: EUR 68,72

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (3. Dezember 2003)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Artemis
  • ASIN: B00006LI3R
  • Weitere Ausgaben: Audio CD
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (21 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 20.812 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

1. I Had A Good Time
2. Stare Out Your Window
3. Corporate America
4. With You
5. Someone
6. Turn It Off
7. Cryin'
8. Didn't Mean To Fall In Love
9. You Gave Up On Love
10. Livin' For You

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mike Burger am 27. August 2004
Format: Audio CD
Insgeheim bin ich froh, daß sie noch etwas von sich hören lassen, eindeutig Spass an der Musik haben und das Tom Scholz noch arbeitet. Seine Arbeit hat er über die Jahre definitiv gut gemacht. Werke wie "More than a feeling", "Don't look back" oder "Foreplay/Longtime" schüttelt man aber sicher nicht so locker und vor allem permanent aus den Ärmeln. Und einzig hierin sollten wohl am ehesten die Gründe für Enttäuschungen der eingefleischten Boston-Fans zu suchen sein. Andererseits ist es auch gut so, denn somit bleiben ein paar Meilensteine der Musikgeschichte für immer bestehen und gehen nicht in einer Massenware unter. (Nebenbei war die Coverversion der Latinobubengruppe "No Mercy" vom Jahrhundertstück "More than a feeling" schon kein Kavaliersdelikt mehr. Naja - keine Gnade eben).
Nun gut - für die Fans der Gruppe möchte ich feststellen, daß das Album sehr geglättet ist. Wenn man mit dem aber kein Problem hat, dann wird's wieder interessant, denn immerhin klingt auch dieses Album deutlich nach Boston! Das einzigartige Volumen der Gitarre von Tom Scholz, die typischen harmonischen Melodieverläufe und die sphärenhafte Stimme von Brad Delp könnten genauso gut die zwei ersten Alben erweitern. Boston klang 1977 nicht nach 70er Jahre Rock. Eher waren sie einen Schritt voraus wurden aber unter ihrem Wert geschlagen.
Insofern wurde ein bißchen experimentiert, daß nicht nur Delp singt, sondern auch Kimberly Dahme den Gesangespart übernimmt, außerdem einige Stücke auch etwas weniger bombastisch, eher etwas spärlicher aber interessant instrumentiert wurden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian Hadek am 26. Dezember 2013
Format: Audio CD
2002 erschien das fünfte Studio-Album der amerikanischen Kult-Rock-Band Boston, an dem ihr Mastermind Tom Scholz mehr als vier Jahre arbeitete. Mit den Melodie-Ohrwürmern "I had a good time", "Corporate america", den gefühlvollen, atmosphärischen Balladen "Someone", "Didn't mean to fall in love", "You gave up on love" und dem wiederveröffentlichten "Livin'for you" stehen sechs ansprechende Scholz-Nummern vier unterdurchschnittlichen Songs aus der Feder von Sängerin/Songwriter Kimberley Dahme & Anthony Cosmo gegenüber, die im vorgelegten Song-Material wie ein Fremdkörper wirken, und keinesfalls die Boston-Seele atmen. Und das ist auch das Problem der vier Gast-Tracks, die über keinerlei Boston-Attribute verfügen und dem Perfektionisten-Anspruch von Bandleader Tom Scholz in keinsterweise entsprechen, und ihm somit in die belanglose Mittelmäßigkeit des künstlerischen Seins stürzen, meilenweit entfernt von seinen ersten vier Band-Rock-Klassiker.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sepp am 30. Oktober 2002
Format: Audio CD
Acht Jahre nach dem Album „Walk On" kommt endlich das 5. Boston Album - nach dem Motto: Totgeglaubte leben länger.
Doch recht begeistern kann dieses Werk nicht mehr, was bei „Walk On" abzeichnete wird hier zur traurigen Realität, wenn man es mit den ersten drei Alben vergleicht. Die waren perfekt arrangiert und instrumentiert, so dass selbst Songs. Die nicht so sehr die Reißer waren, schön zum anhören waren.
Nun ja, ‚Reißer' sind eigentlich keine mehr dabei, am ehesten überzeugt noch der Opener „I had a good time" - doch ziemlich schlechte Arrangements lassen es langweilig klingen.
Und im neuen Jahrtausend ist ein in vier Jahren produziertes Album mit etwa 46 Minuten recht kurz gehalten - da gibt's nicht so viel für den €.
Als Boston-Fan wird man hier schon arg auf die Probe gestellt, ob das Album noch akzeptabel ist oder nicht. Und der Nachwuchs wird mit den ehemaligen Bombastrockern nicht viel anfangen können.
Zwei Sterne für das Album und einen dritten für die schönen Erinnerungen . . .
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von D. Henzmann am 9. Dezember 2003
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Das große Glücksgefühl beim hören von "Boston" und "Don't look back" wurde bereits auf der "Third Stage" durch das schreckliche elektronische (von Scholz selbst gebaute und gespielte) Schlagzeug getrübt, aber wenigstens waren noch einige gute Songs drauf.
Auf "Walk on" wurde es richtig schlimm. Es klingt nicht mehr nach Band, sondern nach Studio Projekt. Der Gesang klingt für mich gehaucht und schwach. Leider ist die Hauptstimme von Boston (Brad Delp) hier nicht zu hören. Die Songs schwach.
Ich wollte mir Corporate America aufgrund meiner Vorerfahrungen nicht mehr kaufen, dachte mir aber das die Band in 27 Jahren 5 Alben rausbrachte und der Vollständigkeit wegen legte ich es mir dann zu.
Wo ist der typische Boston Gesang? Hier wird oft tief gesungen, das hat mit Boston nichts zu tun. Die Gitarrenballade ist nett, aber nicht Boston. Ein Lichtblick ist, dass hier teilweise ein "echtes" Schlagzeug gespielt von einem Schlagzeuger (nicht von einem Gitarristen) zu hören ist.
Boston 1976 bist 1986 ist unglaublich kraftvoller heavy Rock`n`Roll. Tolle Arangements, Wahnsinnssound, einfach genial.
Boston 2003 ist nicht mal ein Schatten von dem, was es einmal war - schade.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen