summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More saison Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale

Coogans großer Bluff 1968

LOVEFiLM DVD Verleih

Veröffentlichungsdatum: Derzeit nicht verfügbar

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

Coogans grosser Bluff sofort ab EUR 2,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.

(13)
LOVEFiLM DVD Verleih
Trailer ansehen

Keine Zusammenfassung verfügbar

Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 30 Minuten
Studio Universal Pictures (Universal)
Veröffentlichungsdatum 22. August 2002
Sprache Deutsch, Französisch, Englisch
Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 30 Minuten
Darsteller Clint Eastwood, Lee J. Cobb, Tisha Sterling, Don Stroud, Susan Clark
Regisseur Don Siegel
Studio Koch Media
Veröffentlichungsdatum 20. Februar 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Originaltitel Coogan's Bluff

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von j.h. TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 21. Februar 2014
Format: Blu-ray
Deputy Sheriff Walt Coogan (Clint Eastwood) begegnet uns bei der Verbrecherjagd durch die Wüste. Der des Mordes an seiner Frau verdächtige Indianer wird bei einem Schusswechsel niedergestreckt und wie ein Tier angebunden. Der nächste Auftrag führt Coogan nach New York, um den Verbrecher James Ringerman zum Prozess nach Arizona zu überführen. Die sichtbare Unmoral der fremden Großstadt irritiert ihn ebenso wie die laschen Methoden des zuständigen New Yorker Detectives McElroy. Seine eigenmächtige Entführung des Verbrechers endet in einem Hinterhalt am Flughafen und Ringermans Flucht. Für Coogan ist nun Zeit zu jagen ...

Don Siegel (1912-1991) kreierte in dieser ersten Zusammenarbeit mit dem bis dahin vor allem als Star in Italo-Western bekannt gewordenen Clint Eastwood gewissermaßen die Figur des dreckigen Bullen, der in der Wahl seiner Mittel durchaus mit den gejagten Verbrechern gleichzieht. DIRTY HARRY (1971) knüpfte dann noch rabiater an diesen Erfolg an. Und in gewissem Sinne entstand mit COOGANS BLUFF auch ein Großstadtwestern, denn der Sheriff aus Arizona überträgt seine dort erfolgreichen Methoden auf die Verbrecherjagd in New York. Insbesondere mit der ausschweifenden LSD-Party vermittelt der Film auch interessante Erinnerungen an den Zeitgeist der späten 1960-er Jahre. Apropos Zeitgeist - die FSK-Freigabe von 1968 lautete "ab 18". Schon anlässlich der DVD-Veröffentlichung wurde der Film ungekürzt mit FSK 12 neu geprüft.

KOCH MEDIA legt mit dieser Blu-ray eine weitere Veröffentlichung eines UNIVERSAL-Katalogtitels in sehr guter Bild- und Tonqualität vor. Die wenigen Bildfehler sind angesichts des 45 Jahre alten Materials absolut akzeptabel.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sherry TOP 1000 REZENSENT am 19. Februar 2014
Format: Blu-ray
..den man sich bedenkenlos als Blu-ray ins Regal stellen kann.

Sheriff Walt Coogan (Clint Eastwood) kennt sich zwar in Arizona aus, aber New York ist für ihn ein unbekanntes Pflaster. Ausgerechtet aus dieser Metropole soll er den Gefangenen Ringerman abholen, dem in Arizona der Prozess gemacht werden soll. Allerdings liegt Ringerman im Krankenhaus, wo er ohne die Erlaubnis von Lt. McElroy (Lee J.Cobb), den Gefangenen heraus holt. Doch Coogan hat die Rechnung ohne dessen Komplizen gemacht, so schnell er den Verbrecher in seine Finger bekommen hatte, ist er ihn auch schon wieder los. Coogan wird von dem Fall abgezogen, was natürlich an seiner Ehre nagt. Mit der Sozialarbeiterin Julie (Susan Clark), die einiges über Ringerman weiß, will er seinen Fehler wieder gut machen.

Nach der "Dollar-Triologie" war "Coogan's Bluff" so etwas wie ein Neubeginn in den Staaten, bei der sich der coole Action-Star und Regisseur Don Siegel kennen lernten. Es wurde eine besondere Partnerschaft, mit fünf gemeinsamen Filmen, die mit "Dirty Harry" ihren Höhepunkt fand.
Mit "Coogan's Bluff" habe beide einen - wo auch dem Hippie-Zeitgeist in den New Yorker Nachtclubs gehuldigt wurde - kompromisslosen Neo-Western abgeliefert. Mit gut dosierten Action-Einlagen, dem trockenen Humor von Eastwood und guten Dialogen, die auch wegen ihrer Doppelbödigkeit gefallen. Für Eastwood ein enorm wichtiger Film, um die nächste Stufe zu zünden.

Die Bildqualität (1.85:1 16:9) überzeugt mit kräftigen Farben und Konturen, ohne allzu sehr auf modern zu machen.
Audio: Deutsch und Englisch mit passenden Untertiteln.
Extras: Interview mit C.E., Trailer, Wendecover.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sascha H. TOP 500 REZENSENT am 16. Februar 2014
Format: Blu-ray
„Coogans großer Bluff“ markiert den Grundstein für die langjährige Zusammenarbeit von Regisseur Don Siegel und Schauspieler Clint Eastwood. Danach folgten mit „Ein Fressen für die Geier“, „Dirty Harry“ (dem Klassiker überhaupt), „Betrogen und Flucht“ von „Alcatraz“ vier weitere Kollaborationen, die mehr oder minder erfolgreich waren. „Coogans großer Bluff“ ist ein reiner Actionfilm, der stellenweise schon an den 3 Jahre später folgenden „Dirty Harry“ denken lässt. Das manche Elemente heutzutage nicht mehr zeitgenössisch sind wie etwa manche chauvinistischen oder platten Sprüche, wie auch manches nicht ganz politisch korrekte Verhalten, stört aber nicht weiter. Wenn dann mal eine Person auf dem Polizeirevier einfach mal so niedergeschlagen wird, ist das ja fast schon selbstverständlich. Das mindert aber keineswegs den Sehspaß, denn genau dieses Verhalten gehört nun mal zur Rolle des eigenwilligen Hilfssheriffs Walt Coogan, dessen Figur fasst schon Clint Eastwood auf den Leib geschneidert wurde. Hervorragend ist dabei das Aufeinandertreffen zweier so unterschiedlicher Kulturen. Arizona trifft auf das liberale New York. In der Heimat von Coogan regiert der Colt, da wird erst geschossen dann gefragt. Im Big Apple herrscht hingegen Liberalismus. Der reinste Sündenpfuhl, der knapp hinter Sodom und Gomorrha rangiert, zumindest gefühlt. Dort wird der Hilfssheriff mit Bürokratie genervt, was ihm so gar nicht in den Kram passt. Er lässt lieber die Fäuste sprechen. Allerdings leider nicht so oft, denn für einen Actionfilm kommt der Film lediglich mit einer Bandenschlägerei und einer Verfolgungsjagd aus. Etwas mehr wäre da definitiv nicht verkehrt gewesen.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen