oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Consolers Of The Lonely
 
Größeres Bild
 

Consolers Of The Lonely

25. März 2008 | Format: MP3

EUR 9,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 9,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
3:26
2
2:59
3
4:53
4
3:57
5
4:25
6
3:26
7
4:24
8
4:24
9
3:33
10
3:40
11
1:59
12
4:34
13
3:54
14
5:55

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 25. März 2008
  • Label: XL
  • Copyright: 2008 Third Man Records, LLC exclusively licensed to XL Recordings, Ltd.
  • Gesamtlänge: 55:29
  • Genres:
  • ASIN: B001QZBXPE
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 23.356 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von guitar on 21. April 2008
Format: Audio CD
es ist nur rock'n'roll. danke für die erinnerung daran. man neigt ja dazu, die einfachen, aber großen lebensweisheiten (nach dem spiel ist vor dem spiel; händewaschen nicht vergessen; ein bier noch, bitte) aus den augen zu verlieren.
das schöne an dieser platte, die sich nicht im geringsten dafür schämt, dass sie sich hemmungslos bei den beatles, den kinks oder led zeppelin, phase "III", bedient: man kann sie ständig neu entdecken. die lieder, in denen die gitarre bellt, rocken mehr, als sie rollen. die, wo das calexico-artige blaswerk trötet, rollen mehr, als sie rocken. kaum hat man sich den folk in dieser musik ans herz gehört, stößt man auf den soul. usw. usf.
ein album, das sich nach jedem hören von selbst neu erfindet. und daher bei jedem hören anders, neu, aufregend klingt.
schön ist sowas!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von trinity-2005 on 26. März 2008
Format: Audio CD
Als The White Stripes-Liebhaber fiel es mir von Anfang nicht schwer, der Combo um Jack White und Brendan Benson eine Menge abzugewinnen. Als letztes Jahr die frohe Kunde von neuen The Raconteurs-Aufnahmen durchsickerte, eroberte das künftige Album sofort die Spitzenposition meiner musikalischen Wunschliste 2008. Naturgemäß sind so hohe Erwartungen schwer zu erfüllen, doch eines gleich vorneweg: Obwohl ich mich durchaus bemühte, es der Platte nicht allzu leicht zu machen, habe ich inzwischen jeden Widerstand aufgegeben.

Aber der Reihe nach: Auf den ersten Blick fällt sofort auf, dass der Nachfolger die CD-Kapazitäten deutlich umfangreicher ausreizt als das Debüt. Da liegt der Verdacht 'Füllmaterial' nahe - den ich allerdings nach dem zweiten Durchlauf umfassend entkräften konnte.
Denn dann lässt sich etwa Folgendes feststellen: Consoler Of The Lonely (dazu gibt es ein inoffizielles Video, einfach mal das einschlägige Videoportal danach durchsuchen und reinhören) und Salute Your Solution (unbedingt das offizielle Video ansehen) liefern einen temporeichen Einstieg, eine wuchtige Steilvorlage. Mit You Don't Understand Me, eine grandios gefühlvolle Ballade, hat man Gelegenheit, wieder Luft zu holen, bevor sich Old Enough, The Switch And The Spur und Top Yourself (nach einem rasanten Hold Up) im Mid-Tempo-Bereich in den Gehörgängen festkrallen. Many Shades Of Black ist mit seiner fantastischen Melodie und dem eingängigen Refrain schon zu meinem heimlichen Liebling avanciert. Beim temporeichen und staccatoartigen Five On The Five und ebenso Attention läuft man beinahe Gefahr, einen epileptischen Anfall zu erleiden - selbstverständlich im positiven Sinn.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von rikki_nadir on 1. April 2008
Format: Audio CD
Vor einer Woche angekündigt, bereits erhältlich - keine Frage, die Raconteurs haben's diesmal eilig. Auch das Album selbst wurde schnell eingespielt und man hört's ihm an: alle Songs klingen spontan und frisch, fast live im Studio eingespielt, mit relativ wenigen Overdubs. Gitarren dominieren (wen wundert's), dazu gibt's Celtic Violin (Old Enough"), Orgel (Salute Your Solution"), Banjos (Top Yourself") und die Memphis Horns auf dem sehr 60s-souligen Many Shades of Black". Im Gegensatz zum Vorgänger Broken Boy Soldiers gibt's diesmal weniger sofort als von Jack White oder Brendon Benson geschrieben zu identifizierenden Songs, Consolers ist hörbar das Album zweier, oft mit und gegeneinander singender, gleichberechtigter Songwriter (und einer sehr guten Rhythmusabteilung), die sich exzellent ergänzen, auch wenn Whites manische Präsenz immer durchscheint. Besonders beeindruckend sind der eröffnenden Doppelschlag, das Titellied (-s") und das unwiderstehlich rockende Salute Your Solution", das frenetische Attention", sowie das grossartige Top Yourself", das beinahe wie ein Outtake von Led Zeppelin III klingt. Klasse auch eine dynamische Version von Terry Reid's Rich Kid Blues" und, am allerbesten, die Schlussnummer Carolina Drama", die eine möderische Geschichte erzählt in der sich Blut und Milch vermischen und vielleicht nicht unzufällig die Farben evozieren, die Jack Whites andere Band sich so zueigen gemacht hat. À propos White Stripes: wer Icky Thump gemocht hat wird an dem artverwandten Consolers of the Lonely sowieso seine Freude haben, allen anderen bietet dieses tolle Album eine neue Chance so ziemlich den besten Rock'n'Roll der Gegenwart zu hören.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan Gertner on 7. April 2008
Format: Audio CD
Ich gebe es zu, ich liebe den rohen Sound der White Stripes. Das ist sicherlich eine Grundvoraussetzung, um die zweite Raconteurs-Scheibe zu mögen - ist sie doch eindeutig "White-lastiger" als der Vorgänger Broken Boy Soldier. Alles ist wieder beisammen, grandiose Gitarren Riffs, ein retroartiger Sound, wie ihn wohl nur die Raconteurs hinkriegen und generell genialer Rock genau auf den Punkt gebracht. Abgerundet wird das ganze dann durch nette Spielereien mit Trompete und Violine (hier werden sich die Geister scheiden - ich mags) und fertig ist ein Album, welches bei mir einen festen Platz in der Playliste haben wird.
Manch ein Kritiker wird jaulen, dass er sich von der überfallartigen Veröffentlichung übergangen fühlt. Aber das bedeutet auch: kein Hype, keine Nerv-Promotion mit Interviews auf allen Kanälen - einfach Musik machen und raus damit. Großartig.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden