Fashion Pre-Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge BildBestseller Cloud Drive Photos Learn More Wein Überraschung HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Kundenrezensionen

3,0 von 5 Sternen145
3,0 von 5 Sternen
Plattform: PC|Version: Standard|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Juni 2013
Company of Heroes 2 (im folgenden CoH 2) tritt ohne Frage ein schweres Erbe an. Vorneweg gesagt, CoH 2 schafft es nicht diese Erbe auf dem gleichen Niveau fortzuführen. Deshalb muss CoH 2 aber kein schlechtes Spiel sein. Aber leider spiegeln gerade zu überschwinglich positive Tests und Rezensionen ein doch altzu trügerisches Bild vor, welches CoH 2 selten gerecht wird. Deswegen möchte ich den geneigten Lesern ein nüchternes, ausgewogeneres Bild geben. Denn 40 Euro sind eine große Investition, die nicht so achtlos aufgrund übertriebene Lobbewertungen getätigt werden sollte. Ich werde im folgende die üblichen Eckpunkte nur kurz umreißen, um auf das Hauptthema dieser Rezension zu kommen, dem Multiplayer. Meines Erachtens dem Herzstück der Serie. Kommen wir zu den einzelnen Punkten

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1. Grafik

In Sachen Grafik hat sich zum Vorgänger nicht viel getan, der Unterschied von sieben Jahren ist dem Spiel überhaupt nicht anzusehen. Für CoH Veteranen, die mit Grafik Mods gespielt haben, ist CoH 2 eher ein Rückschitt als ein Fortschritt. Hinzu kommt, dass unsauber programmiert wurde. Selbst neuere Hardware garantiert kein Spielen auf höhsten Details. Hier stößt Hardwarehunger auf eine mittelmäßige Grafikengine, keine gute Kombination.
Insgesamt werte ich hier mit 2 von 5 Sternen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2. Atmosphäre

Hier scheiden sich die Geister. Die Blizzards fügen sich nicht wirklich gut in die Spielmechanik ein und wirken eher wie "Feature" Aktionismus, auch wenn sie für die Ostfront stimmig sind. Die Aufmachung der Menüs, die Vertonung, die Kampagne und die ganze Aufmachung des Spiels, ist für den einen stimmig und den anderen zu bunt/kitschig. Für mich überwiegt eher letzteres, aber das ist Geschmackssache. Die Synchro der Einheiten ist dabei wenig gelungen, genauso wie die Kampagne. Die Kampagne führt ein auf russischer Seite ziemlich lieblos durch die Geschichte des Ostfeldzuges. Das Fehlen einer deutschen Kampagne lässt sich leicht damit erklären, dass man Futter für spätere DLCs braucht. Dafür gibt es jetzt einen neuen Modus, in der man eine Europakarte vorfindet und sich für eine Partei in die Schlacht werfen darf. Hört sich gut an, täuscht aber mehr Freiheit vor, als letzendlich wirklich drinne Steckt. Stragische Möglichkeiten fehlen gänzlich, schlussendlich eine Abfolge von einzelnen Missionen. Insgesamt kann ich auch nur 2/5 Sternen vergeben.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

3. Soundkulisse

Der Sound ist bis auf die bereits angesprochene Synchro, sehr gut gelungen. Hier erreicht das Spiel das Niveau, dass man sich für das ganze Spiel gewünscht hätte. Das Waffengetöse und die rasselnden Panzerketten sind sehr gut vertont und durchweg gut umgesetzt. Wäre da nicht die schwache Synchro...so 4/5.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

4. KI

Für die KI bleibt zu sagen, durchschnittlich. Früher oder später kein Gegner für den Spieler. Im Spiel kommte es eben darauf an, seine MGs richtig auszurichten, den Mörser nah aber nicht zu nah an die Brennpunkte zu bringen und seine Panzer vorsichtig ins Gefecht zu werfen, damit hat eine KI immer Probleme. Auch das geschickte legen von Minen, eine oft unterschätzte, aber sehr wichtige Möglichkeit den Gegner zu schwächen, beherrscht die KI nur schlecht.Im Vorgänger konnte man nach einigen Addons und Patches hier eine vorzeigbare KI aufbieten. Hier hat man anscheinend wieder bei 0 angefangen....für die durchwachsene KI 3 von 5 möglichen Sternen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

5. Multiplayer

Für mich das Herzstück des Vorgängers. Allerdings hat der Nachfolger das Spielsystem sehr entschlackt. Das muss nichs schlimmes sein, dass kann zuweilen sogar einem Spiel sehr gut tun. Aber in CoH 2 ist die Operation ziemlich misslungen. Ich möchte das anhand einiger kurzer Beispiele demonstrieren. Im Vorgänger gab es auf der deutschen Seite die Möglichkeit, Veteranstufen für einzelne Truppengattungen zu kaufen, z.B. Für Infantrie, leichte Panzer, schwere Panzer usw...dieses Detail sorgte für große taktische Tiefe. Spieler spezialisierten sich auf Einheitentypen, was widerum dem Gegner zwang seinerseits darauf einzugehen, wollte er im weiteren Kampf bestehen. Das ganze potenzierte sich im 2vs2, 3vs3 usw...im Team galt es taktische Aufgaben zu verteilen und sich abzustimmen.

Diese gute System wurde ersatzlos gestrichen. Nun sammeln deutsche Truppen normal Erfahrung und werden so nach und nach stärker. Was zwar schade ist, aber auch so funkioniert, allerdings sinnbildlich für den Wandel in der Serie ist.

Auch gab es im ersten Teil nur wenige Einheiten, die keinen starken Konter hatten. In Häuser verschanzten Mgs machten mit normaler Infantrie kurzen Prozess, solange sie nicht in großer Überzahl von allen Seite auf das MG zustürmten. Dafür machten Scharfschützen und Mörser mit MGs kurzen Prozess. Nun tötet das MG mit etwas Sichtglück den Scharfschützen augenblicklich, Mörser brauchen gefühlte Ewigkeien um ein MG Nest auszuräuchern. Besonders auf deutscher Seite, in Anbetracht großer Sowjetsquads mit ca 6 Mann und den oben erwähnten Beispiel, machen Scharfschützen praktisch keinen Sinn.

Eine Einheit ohne großen Sinn gibt es auch in guten Spielen, aber in CoH 2 nimmt das Überhand. Momentan hat ein deutscher Spieler in der Anfangsphase kaum wirksame Mittel gegen in Gebäude verschanzte Sowjets. Andersrum gibt es ähnliche Beispiele.So wird das Spiel beliebig, durchdachte Taktiken greifen weniger, die Wahl der Einheiten ist nichtmehr so wichtig. Was besonders demotiviert, ist das gutes Spielen teilweise weniger belohnt wird. Im alten CoH 1 war das Unterstützungslimit ( "Bevölkerungslimit") davon abhängig, wieviel der Karte ich kontrolliere. So konnte man den Gegner mit großer Kartenkontrolle schwächen, gutes Spielen brachte gehörige Vorteile. Nun ist das Unterstützungslimit unabhängig von der Kartenkontrolle, was zu einigen bitteren Momenten für CoH 1 Veteranen führt, trotz großer Kartenkontrolle wirft der Gegner einen Welle für Welle an Einheiten entgegen. Auch eine gezieltes Vorgehen auf Ölpunkte bringt nichtmehr den Erfolg wie im alten Teile, alle Punkte genrieren Öl und schwere Panzer sind auch ohne "reine" Ölpunkte relativ früh produzierbar.

Das sind nur einige wenige Beispiele, ingesamt kommen hier viele unbalancte Einheiten und geringe taktische Tiefe zusammen. Ersteres kann man noch gut mit Patches nachjustieren, für letzteres bedarf es schon größerer Addons oder DLCs. Bis dahin kann ich für den Multiplayer, der auch in grundlegenden Bereichen, gutes Matchfinding, Angebote für eigene Spiele und ähnliches aktuell wenig bietet, nur 2 von 5 Sternen vergeben.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit

Der Schatten von CoH 1 war groß und bleibt es auch vorerst. CoH 2 ist kein schlechtes Spiel, aber eben auch kein Gutes. Es ist Mittelmaß, auch wenn andere Rezensionen und Tests voll des überschwänglichen Lobes sind. Hier klingt der Hype aus. Bestenfallst stagniert CoH 2 vielen Bereichen , in viele Punkten sind Rückschritte zu verzeichnen. Die Entwickler wären gut daran beraten, mit größeren Addons Spieltiefe nachzuliefern und mit Patches die Balance zu verbessern.
Bis dahin kann ich nur 2 von 5 Sterne vergeben, auch wenn die Entscheidung zwischen 2 unds 3 Sternen gefühlsmäßig knapp war.

Alle die Warten können, sollten dies unbedingt tun. Momentan scheint das Spiel schnell im Preis nachzugeben. Im besten Fall reift das Spiel durch die kommenden DLCs, Addons und Patches. Dann schlägt man zu, wenn eine halbwegs günstige Gesamtedition angeboten wird. So spart man sehr viel Geld und bekommt ein hoffentliches inzwischen reifes und runderes Spiel. Wer jetzt zuschlägt, bekommt ein Mittelmäßiges Spiel und bezahlt mindestens nochhmal 50 Euro, wenn er das Spiel mit allen DLCs und Addons genießen möchte.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

postscriptum

Inzwischen mehren sich die Stimmen die sagen, hey, gibt den Spiel Zeit, CoH 1 war bei Release mit ähnlichen Kinderkrankheiten geschlagen, Hardwarehunger, Balancingprobleme und durchwachsener KI. Da muss ich zweigeteilt antworten:

Ihr habt Recht, Relic hat noch alle Möglichkeiten mit Patches und Addons Spieltiefe nachzureichen. Auch die Balance und die KI kann nach und nach verbessert werden.
Trotzdem komm ich nicht umhin zu fragen, müssen wir das bei jeden Nachfolger immer wieder durchleben? Kann man nicht zu mindest punktuell aus den alten Fehlern lernen? Kann man bei sieben Jahren Entwicklungszeit und einem stolzem Verkaufspreis nicht mehr Qualität erwarten? Außerdem, warum wurde oben darauf das Spiel taktisch entschlackt? Mangelnde Spieltiefe kann man auch gegenüber Vanilla CoH 1 klar festellen? Momentan zerrt das Spiel von seinem Vorgänger, würde das Spiel unabhängig von der Serie erscheinen, dass Spiel würde in der Weite der Mittelmäßigkeit verloren gehen.

Ich persönlich gebe dem Spiel trotz aller Schwächen eine Chance, weil ich die Community lieb gewonnen habe. Nichtsdestrotz habe ich mich bemüht, diese Rezension ohne jede Scheuklappe zu schreiben und ein ehrliches Zeugnis auszustellen.
1717 Kommentare|202 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2014
Company of Heroes 2 hat zum Launch extrem viel Kritik eingesteckt. Schuld daran waren sicher einige unnötige Kürzungen (z.B. kein Commander Tree mehr) und die DLC Politik.

Dem Titel gelingt es nicht mehr, den ganz großen Zauber des Vorgängers zu entfachen (perfektes Balancing, sehr innovativ), der seinerzeit grafisch und spielerisch neue Maßstäbe setzte. Ich spiele den Titel inklusive Addon trotzdem immer noch extrem gerne im Multiplayer. Das Balancing hat sich mittlerweile gut eingependelt und die Fraktionen spielen sich einzigartig, was für extrem spannende Gefechte sorgt.Ich möchte den Titel gerne allen Freunden von taktischen Strategiespielen ans Herz legen, COH2 schlägt meiner Meinung nach StarCraft 2 im Multiplayer um Längen - etwas Vergleichbares sucht man derzeit vergeblich.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2013
Nach nun knapp 40h im Spiel, wollte ich hier mal gucken wie so die allgemeine Meinung zum Spiel ist. Und bin doch sehr erstaunt über die mehr als zahlreichen 1 Stern Berwertungen. Es kommt massiv der Eindruck auf, dass es für die meisten Menschen nur zwei Optionen gibt: Super Gut oder Mega Schlecht! Die Hälfte der 1 Stern Bewertungen werden schon alleine nur vergeben, weil das eigene PC System zu schlecht ist, es über Steam läuft oder es kein Win XP unterstützt. Leute, wir sind im Jahre 2013! Ich selbst bin im Besitz eines 4 Jahre alten mittelklasse Rechners, mit einer HD 6870, Quad Q8300 a 2,50Ghz und 8GB DDR2 Ram. Also wirklich kein System was der heutigen Zeit entspricht. Dennoch kann ich das Spiel mit einer Mischung aus mittel und hoch, völlig flüssig spielen! Muss aber auch zustimmen das in sachen Grafik mehr drinnen gewesen wäre, jedenfalls was die Bodentexturen angeht. Die Effekte sehen alle sehr gut aus.

Der Vergleich zu CoH 1 ist hier natürlich angebracht. Ich selbst habe den ersten Teil, bis noch letztes Jahr, insgesamt mehrere hundert Stunden gespielt und ja, natürlich mit den Mods, wie zB Blitzkrieg, Battle of the Bulge etc.
Aber selten wird hier vanilla CoH zum Vergleich herran gezogen. Sondern immer nur die jeweiligen Mods. Und mit denen hat Relic nunmal wenig zu schaffen!!!

CoH 1 hatte es damals mit einem schlechten bzw unrealistischen Schadensmodell, kurzen Reichweiten, völlig unrealistischen Einheiten Skins und einer ebenfalls am Anfang sehr Hardware hungrigen Engine geschafft, jene zu überzeugen, die heute grenzenlos haten!
Coh 2 hat grade was das Schadensmodell betrifft viel geändert. Und einen guten Weg zwischen Realismus und Spielbarkeit gefunden. Geht natürlich auch dort noch besser, aber damit kann ich schon deutlich besser leben als noch bei CoH 1. Reichweiten wurden stark erhöht und geben so ein deutlich runderes Bild ab. Der Sound ist bis ins kleinste Detail wieder perfekt ausgearbeitet. Grafik ist, wie oben erwähnt, gut aber nicht sehr gut. Da wäre deutlich mehr drinnen gewesen, grade der Boden sieht teilweise nach nichts aus.
Sehr unverständlich finde ich es auch, das es keine MP Lobby mehr gibt, sondern nur noch einen Auto Matchmaker. Eine komische und nicht logische Neuerung die mir nicht einleuchtet, ist zwar nervig aber nichts was das Spiel abwertet. Schlimmer finde ich eher das man den Spielmodi im Multiplayer nicht ändern kann und man so gezwungen ist immer Siegmarken zu spielen. Ausgerechnet den Modus den ich gar nicht mag und der längere Gefechte fast schon zwanghaft unterbindet. So gehen die Runden im normalen Multiplayer selten länger als 30min. Im skirmish Modus ist es dann möglich auch klassisch "Auslöschung" zu spielen, zB. mit Freunden.
Die Kampagne ist recht kurzweilig und weniger wie ein Kriegsfilm gestaltet, was im ersten Teil deutlich besser war. Dennoch sind die Missionen sehr schön ausgearbeitet und haben mir ausnahmslos Spaß gemacht.
Auch ich war etwas ernüchtert das es keine Deutsche Kampagne gibt, bis ich mir den "Kriegschauplatz" Modus angeschaut habe. Dort kann man dann auch für die Deutschen, systematisch nach Jahreszahlen geordnet, Missionen bestreiten. Die dann wahlweise mit KI support oder mit einem Freund im Koopmodus spielbar sind. Diese Missionen sind teilweise, deutlich fordernder als die Russen Storyline.
Sehr gut finde ich auch, dass man durch das Aufsteigen im Level, neue Spielinhalte freischalten kann, wie ZB. unterschiedliche Einheitenskins oder Kommandanten.
Jetzt macht es auch mal Sinn im Level zu steigen, was mir im ersten Teil klar gefehlt hat.
Das Wettersystem wurde ja schon ausführlich durchgekaut, ich finde es generell gut gemacht und auch stimmungsvoll. Einzig die Abstände der Stürme müsste größer sein, diese sind noch viel zu kurz. Auch müsste man diese im Multiplayer bzw. Skirmish abstellen können.
Das die Einheiten jetzt verbesserungen (Seitenschürzen etc.) durch level up's bekommen finde ich sehr gut. So steigt der Wert der einzelnen Einheiten und macht Sinn diese am leben zu halten. Jetzt repariere ich die Panzer viel öfter als früher, da ich unbedingt will das mein StuG Seitenschürzen und erhöten Schaden bekommt. Letzteres ist natürlich historisch fragwürdig ... macht aber im Spiel Sinn. Das man jetzt selber bestimmen kann, welche Ressourcen auf den unterschiedlichen Gebieten, generiert werden soll ist auch sehr praktisch. Gerade wenn man Boden verloren hat, was bei CoH 1 in manchen Fällen zum Munition oder Treibstoff Stop geführt hat und damit zum Ende.

Ansonsten ist das Spiel der CoH Linie treu geblieben und bietet eine Reihe Änderungen die zum Großteil sinnvoll und spaßbringend sind. Gerade der "Kriegsschauplatz" Modus macht eine Menge Spaß, gerade im Koop. Auch weil es dort möglich ist andere Einheiten zu baue, wie zB. den Stug 3 Ausf. E.

Es wird sicher auch wieder eine ganze Reihe Addons usw geben, die einiges an Spielinhalt ergänzen. Wie eben auch bei CoH 1. Dennoch hoffe ich das es auch hier eine aktive Modder-Gemeinschaft geben wird, die noch mehr aus dem Spiel rausholen und es damit für Realismus-Anhängern noch interessanter zu machen.

Für alle die Coh 1 ohne Mods gespielt haben, ist der neue Teil also sehr wohl eine Steigerung und auch den Kauf wert!
Fans vom Blitzkrieg Mod (zähle mich selber dazu) sind sicherlich etwas enttäuscht, da der Sprung zum neuen Teil doch recht mager wirkt! Aber eben nur vom Mod, zu CoH 2.

4/5: wegen etwas magerer Grafik und nicht möglichen Spielmoduswechsel im Multiplayer
11 Kommentar|66 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2013
Hallo, ich fang mal mit dem negativen Punkten an
- hat unglaublich hohe Anforderungen an die Hardware
- es gibt kein Auslöschen mehr im Onlinemultiplayer
- die Kampagne ist bissl öde

nun zum positiven
-bei guter/aktueller Hardware echt tolle Grafik! besonders der Schnee und das Wasser sehen unglaublich gut aus
-toller Multiplayer Modus
-tolles Levelsystem (ähnlich wie bei Call of Duty)
-realistisch

Muss am Ende noch dazusagen dass mir das Spiel am Anfang nicht wirklich gefallen hat. Aber nach der Einspielzeit machts mittlerweile richtig Spaß!

Hier noch ein Tipp für alle die sich überlegen dieses Spiel zu kaufen,: Ich haben ein Gaming Notebook -I7 Prozessor -Nvidia Gtx 660 -16Gig Arbeitsspeicher (Black Ops 2 läuft auf den höchsten Einstellungen ohne das kleinste ruckeln), musste die Grafikeinstellungen jedoch bei COH 2 fast überall auf "Niedrig" stellen um ein ruckelfreies Spiel zu haben. Also schaut vorher ob es überhaupt läuft
22 Kommentare|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2013
Wird Echtzeitstrategie zum Auslaufmodell? Längst sei das Zeitalter der Konsolen angebrochen, schwarzmalen die Branchenriesen. Wohin in diesem mit einem Genre, das schwerer noch zu portieren ist als das der Shooter? Ins Mittelmaß, allem Anschein nach. Man muss sich keinen Knochen ins Haar flechten, um die Empfehlungen des Steam-Shops deuten zu können. Der rät mir im Submenü "Strategie" neben Company of Heroes 2 (CoH 2) zu Age of Empires HD und Zombie Tycoon 2 - der Rest liefe rundenbasiert. Nun habe ich StarCraft 2 gespielt und weiß, dass es auch unter StarCraft HD hätte in die Läden gehen können. Kaum Neues, nichts Spektakuläres, den erwarteten Quantensprung nach zwölf Jahren Pause hatte es nicht gegeben. Und CoH 2?

Die Grafik - Mit einem schmutzigen Tuch aufpoliert, aber gut genug für ein RTS. Die Essence Enginge 3.0 leistet gar volle DirectX-11-Unterstützung, rechtfertigt die knackigen Anforderungen an die Hardware meines Erachtens aber nicht. Immerhin, der Wiedererkennungswert zum 2006 erschienenen ersten Teil ist gewaltig.

Das Gameplay - Wenig Neues oder besser: weniger Neues. Achsenmächte und Sowjets spielen sich abseits der Kampagne nämlich noch ähnlicher als früher: kein bewegliches Hauptquartier mehr wie einst bei den Briten und nur mühsam zu rekrutierende Blitzkrieg-Verbände auf deutscher Seite. Das Balancing, normalerweise größte Herausforderung für Entwickler von Strategiespielen, dürfte so ein Kinderspiel gewesen sein. Natürlich machen fehlende Unterschiede das Spielerlebnis nicht abwechslungsreicher.

Die Kampagne - Kein Zweifel, Story und Pathos weichen von der gewohnten US-Propaganda ab. Wen wundert's? Schließlich kratzt man nur am guten Ruf russischer Politkommissare. Nicht, dass die sowjetische Kriegsführung ein Appell an die Menschlichkeit gewesen wäre, aber einen so kritischen Umgang mit der Geschichte hätte ich mir schon vorher gewünscht. Sonderlich packend fand ich die Kampagne trotzdem nicht. Zu wenig Hin und Her in den einzelnen Missionen, zu artverwand die Aufgabenstellungen.

Der Spielmodus "Kriegsschauplätze" - Im Grunde nichts als eine Hand voll Maps ohne narrativen Zusammenhang, die aber zu ein und derselben historischen Operation gehören. Abwechslungsreiche Einsätze gibt es leider nur als Solo-Herausforderungen. In diesen gilt es, mit einer vorgegebenen Anzahl Soldaten auszukommen, nachproduziert wird nicht, das Macromanagement entfällt. Kostenlos verfügbar ist übrigens nur "Operation Barbarossa". Würde mich interessieren, wer bereit ist, die acht Euro für den zweiten Feldzug hinzublättern, obwohl der nur einen Bruchteil der Karten des ersten enthalten würde. Welch' stumpfes Geschäftsmodell.

Der Multiplayer - Online hatte ich mich im Vorgänger und dessen AddOns nie versucht. Umso gespannter war ich nun. Bedauerlicherweise wartet man als Wehrmacht-Spieler regelmäßig fünf Minuten und länger darauf, dass eine Partie zustande kommt. Wer wie ich scharf auf 1vs1-Duelle ist, muss mitunter noch mehr Zeit einplanen. Ich würde sagen, der Multiplayer ist tot, und Community-Lösungen sind mir zu anstrengend.

Summa summarum: CoH weckte von mir geliebt und vergöttert höchste Erwartungen, an denen sich Teil zwei sang und klanglos aufrieb. Wohl auch, weil mein Sehnen nicht mit einem Oldschool-Siegel bedient werden konnte. Nicht dieses Mal. Damit gebe ich mich seit einiger Zeit schon in Rollenspielen zufrieden. Meine Hoffnung ins Real-Time-Strategy-Genre schwindet indes und ich werde nicht jünger. Noch so ein Ding und dann heißt es auch für mich: "RTS my ass".
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2013
Das Spiel ist an sich nicht schlecht.

Doch vergleicht man es mit COH 1
Durch erfrierungen im Schneesturm ist das Spiel realistischer geworden und auch die neuen Einheiten haben viele Fähigkeiten. Zum einen ist es in der Kampagne vll interessant wenn man viel Zeit hat. Im online modus ist es viel zu unübersichtlich.

Manko ist auch das es kein Chat gibt, mit dem man mit Spielern aus Deutschland oder anderen Ländern direkt austauschen kann.
Es läuft alles über Steam.
Ränge gibt es tausende die leichter mit gefechten gegen Bots zu erreichen sind, so kommt das Spiel gegen echte Gegner zu kurz.

Hat man das Company of Heroes 1 nicht gespielt, so ist das spiel empfehlenswert.
Ich bin dagegen enttäuscht.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2013
Das game könnte wikrlich so geil sein aber leider gibt es noch zu viele Kinderkrankheiten aus dem ersten teil.
Z.B. Die Wegfindung ist teilwesie sowas von zum kotzen! Man schickt einen panzer wo hin und der nimt einen Umweg und geht dabei drauf....
Auch sind manche einheiten und Fähigkeiten gearde heute ende Juli noch total overpowerd! Beste beispiel ein MG trupp mit Haus wird von einer Gewehrgrante total vernichtet. Man müsste seine Augen überall haben was net möglich ist. Gerade bei der wegfindung der KI.
Auch gibt es nicht mehr so viele Taktische möglichkeiten wie früher Keine Panzerfallen oder Sandsackstellung, die russen können gar keine Bunker bauen:(
Dazu kommen böse Lags und Performance Probleme 4vs4 ist fast nie spielbar.
Das Balancing ist noch sehr sehr stark Verbesserungs würdig. Zu stark Schere Stein Papier
Ich finde auch die russen selber zu schwach gegen Panzer4 oder gegen einen Panther hat man nicht mehr viel in der hand..

allgemein ist das game net schlecht aber für das Geld zu wenig maps und noch zu viele Kinderkrankheiten....
Kampane ist sicher gut aber Multiplayer nicht der Hit!

Das schlimmste ist einfach die wegfindung und die Ki sowas von schlecht!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ergänzung vom 17.01.14:
Es ist einfach nur lächerlich, was sich Relic / Sega hier leisten in Bezug auf den Mehrspielermodus. Auch ein halbes Jahr nach Erscheinen ist es nicht möglich, ein 4 ggn. 4 oder 3 ggn. 3 übers Internet zu zocken. 2 ggn. 2 funktioniert in vielleicht 10% der Fälle.
Es läuft immer gleich ab: Man stellt sein Team zusammen oder sucht einfach alleine nach einem Mehrspielerspiel. Nach einigen Minuten (!) hat man dann ein passendes Team oder passende Gegner gefunden, die Karte wird geladen und dann ... passiert NICHTS. Man starrt auf seine Einheiten, kann zwar Befehle geben, aber es bewegt sich nichts. Dann, nach einigen Minuten trudeln die Meldungen ein á la "XY is lagging", dann fliegen 2 von 4 pro Team aus dem Spiel bzw werden "gekickt", dann läuft das Spiel für vielleicht eine Minute, dann kommen wieder die Meldungen "XY is lagging" usw... es ist zum KO***N.
Wir, eine Gruppe von 6 COH-Zockern können somit nur im LAN gegeneinander antreten. Immerhin hat dieses Spiel einen LAN-Modus... deswegen ziehe ich noch einen Stern ab. Wenn es läuft (im LAN), macht es durchaus Spaß. Aber über 90% Spielabbrüche im internetbasierten Spiel sind einfach nicht hinnehmbar.

Als großer Echtzeitstrategiefan und jemand, der das alte CoH mit allen Zusatzpacks im Einzel- und Mehrspielermodus rauf und runtergezockt hat, hatte ich eine ziemlich große Erwartung an diesen Nachfolger. Vor allem, da der erste Teil damals Grafisch und erzählerisch Maßstäbe gesetzt hat und auch im Mehrspielermodus durch sehr abwechslungsreiche, und dennoch (einigermaßen) ausgegleichene Parteien geglänzt hat.

Grafik
+/- gut, aber nicht bahnbrechend. Man kann immer noch nicht weit Rauszoomen und die Animationen sind für jemanden, der den Vorgänger oder die "Dawn of War" Spiele von Relic kennt, nichts neues. Kantenglättung führt teilweise zu unscharfem Bild und lastet auch aktuelle Hardware aus, ohne wirklich gut auszusehen.

Sound
+/- orchestral, ja.. aber irgendwie bleibt kein Lied hängen... Ansonsten knallt und rummst es ordentlich aus den Boxen. Aber wer den Vorgänger kennt, wird nicht überrascht werden.

KI
- tut mir leid, aber die KI ist in den Missionen nicht gut. Stark gescriptete Sequenzen und vorgegebene Positionen verhindern natürlich eine freie Entfaltung der KI, aber selbst auf "General" waren die Missionen eigentlich überhaupt kein Problem, da die KI nie reagiert und sich eigentlich nur darauf beschränkt, zurückzuballern oder dumpf gegen eine riesen Übermacht anzurennen
+ im Mehrpielermodus bin ich allerdings etwas positiver gestimmt. Hier kann die KI ihr Stärken ausspielen und bietet ein paar Variationen an Einheiten etc an.
-- die Wegfindung ist allerdings unter aller Kanone. Wer nicht nachvollziehen kann, was ich meine, hat evtl noch nicht das "Berlin" Level (Mission 14) gespielt... Wenn man die Fußtruppen nach hinten ziehen und die Panzer nach vorne stellen möchte, kann sich bei den engen Häuserschluchten auf ein minutenlanges Rangieren einstellen... ich will nicht wisse, wie viele Fahrzeuge ich verloren habe, weil die nicht an den eigenen Truppen vorbei nach hinten fahren konnten/ wollten. Dass sowas in einem aktuellen Spiel noch passieren muss?!?!

Missionsdesign
+/- ich weiß nicht, aber die Russen im Spiel sind mir nicht sympathisch... weder die Figuren haben mich irgendwie berührt oder nur Emotionen geweckt, noch hat mich die Präsentation begeistert.
Die Kampagne finde ich persönlich schwach inszeniert. Man kämpft in irgendeinem Waldgebiet, plötzlich steht man vor Berlin und dann is schon wieder Ende. Naja...

Die "Auszeichnungen"
- man kann es auch übertreiben! Wieviele Medaillien kann man bei diesem Spiel bekommen? Mehr Lametta als an einem Weihnachtsbaum.. Baue X Einheiten = Medaille. Schiesse xy Einheiten ab = Orden. Verbrauche zy Rohstoffe = Auszeichnung!
Wer's braucht!?

Fazit:
Kein schlechtes Spiel, aber bei Weitem nicht die große Weiterentwicklung. Es wurde an Detailschrauben gedreht. Der Mehrspielermodus wird in den nächsten Monaten zeigen, ob das Geld gut angelegt war. Die Kampagne gefällt mir wie gesagt gar nicht, aber das mag auch an den Russen liegen, die mir einfach nicht sympathisch werden wollen.
11 Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2014
Erweiterte Möglichkeiten erhöhen den Spielspaß. gute Grafik und Spieltiefe. KI gut ausgelegt, Andere Kriegsschauplätze würden den Spielspaß noch wesentlich erhöhen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2013
Also ich darf mich wirklich als COH 1 Veteran bezeichnen, ich war mit Rang 9 und 10 im 1v1. Habe also das Spiel doch einigermaßen im Griff gehabt. Ich habe mich für 9 Euro für die Steamversion von CoH2 entschieden, und selbst diesen lächerlichen Preis bereue ich zutiefst.

Zunächst fällt einem die lächerliche Grafik ins Auge, man sucht vergeblich Schalter und Regler weil man einfach nicht wahrhaben will, dass noch so langer Zeit das Spiel schlechter aussieht als sein Vorgänger. Man lässt das Mausrad mit einem verdutzen Gesichtsausdruck fliegen und ist wieder auf der Suche wo man den Zoom einstellt, aber wieder nix zu machen. Ich muss alles im Nahkampf mitanschauen. Übersichtlich geht mal anders.

Vom Spiel selbst ist nicht viel geblieben, die Auswahl an Panzern und Soldaten ist lächerlich. Die Hälfte der Einheiten kann man nicht brauchen, was zum Teufel will ich mit dem Stug? Was will ich mit einem Scharfschützen der gegen 6(!!!) Mann MG Trupps kämpfen muss und der bei jedem Schuss aufgeht?

Ich könnte jetzt noch stundenlang alle negativen Punkte ausführen, aber wer CoH geliebt hat sollte lieber bei CoH bleiben. Das neue Game ist in allen Bereichen nur schlechter und ist nicht mal die 9 Euro wert die ich dafür bezahlt habe. Es ist sehr traurig wieso solche Knaller der Spielegeschichte nicht mit einem würdigen 2ten Teil weiterleben dürfen :(
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

29,99 €
29,99 €
28,98 €-102,99 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)