newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch Siemens Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Collector: Collector 1 - Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 0,07
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Collector Audio-CD – Gekürzte Ausgabe, Audiobook

98 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 4,50 EUR 0,07
1 neu ab EUR 4,50 4 gebraucht ab EUR 0,07

Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: Random House Audio; Auflage: gekürzte Lesung (24. Mai 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3837102904
  • ISBN-13: 978-3837102901
  • Größe und/oder Gewicht: 14,2 x 2,5 x 12,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (98 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 731.219 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Markus Heitz gehört zu den erfolgreichsten deutschen Fantasyautoren. Bereits sein Debüt "Die Dunkle Zeit 1 - Schatten über Ulldart" avancierte zum Bestseller und wurde 2003 mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. 1971 in Homburg an der Saar geboren, entwickelte Heitz schon in jungen Jahren eine Passion fürs Schreiben und für Historisches. So studierte er Germanistik und Geschichte und arbeitete zunächst als Journalist. Durch den Erfolg der "Ulldart"-Reihe konnte er sich schließlich ganz dem Erfinden von Fantasystorys widmen. Wenn er nicht am Schreibtisch sitzt, kann man ihn auch mal an einem ungewöhnlichen Ort treffen: Heitz ist Mitbesitzer eines Irish Pubs in seinem Heimatort Zweibrücken.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"... spannend, unterhaltsam, leichtgängig, fantasiegeladen - ... trifft Michael Hansonis den richtigen Ton und die richtige Stimmung... Seine Stimme ist angenehm kräftig und passt hervorragend zum Roman." (Hörbücher Magazin)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Markus Heitz wurde 1971 in Homburg geboren, studierte an der Universität des Saarlands, arbeitete lange Jahre als Journalist und ist heute einer der erfolgreichsten deutschen Phantastik-Autoren. Seine Romane »Die Zwerge«, »Der Krieg der Zwerge« und »Die Rache der Zwerge« standen monatelang auf den Bestsellerlisten.

Der Kölner Sänger und Gitarrist Michael Hansonis („Les Immer Essen“, „King Candy“ u.a.) widmet sich seit 1995 der Schauspielerei und ist seit einigen Jahren auch ein gefragter Hörbuchsprecher. Für Random House Audio liest er u.a. Romane von Tess Gerritsen, Jack Kerouac und Carsten Stroud.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von F. Eichhorn am 17. Dezember 2011
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Mit diesem Buch hat sich der Autor bedauerlicherweise komplett übernommen. Fängt das Buch noch gut an und weckt das Interesse des Lesers, verliert der Autor im Laufe der Geschichte den Faden und verzettelt sich in zahlreichen Subplots, von denen manche scheinbar einfach vergessen werden und nicht weiter behandelt werden.

Das dieses Buch den Grundstein für ein ganzes Storyuniversum legen soll, ist leider zu merken. Oftmals werden Technologien, Rassen, Geschichten angerissen, obwohl sie (noch) nicht gebraucht werden. Ein simples Beispiel dafür ist die Transportertechnologie. Der Autor führt sie kurz ein, indem er schreibt das sie existiert, allerdings kommt sie das ganze Buch über nicht zum Einsatz oder wird auch nur nochmal erwähnt.

Leider lassen einen auch die Protoagonisten völlig kalt, als Motivation wird kurz die schwere Krankheit des Kindes genannt, nur leider kommt bis auf die letzten paar seiten das Kind niemals vor, so dass es schwer fällt, eine Bindung zwischen ihm und der Hauptperson glaubhaft zu vermittelen. Es wird nur als Aufhänger genommen, um die Story in Fahrt kommen zu lassen.

Im letzten Drittel wird die Story nur noch Konfus, so wird z.b. lange ein Nebenplot erzählt von einer Priesterin auf einem besetzten Planeten, die aber von einem Augenblick auf den anderen aus der Story geschrieben wird - Einfluss auf den Hauptplot: Null.

Auch eine Sabotage der Menschenflotte wird nicht mehr weiterverfolgt, der Versuch wird festgestellt und der Commander überlegt, wie er die Aktion vereiteln kann ohne sich zu verraten - > auch dieser Strang wird einfach fallen gelassen.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christina F. am 15. September 2014
Format: Broschiert
wie schon in anderen negativen Rezensionen berichtet, bin ich von diesem Machwerk mehr als enttäuscht. Markus Heitz hat mich als deutscher Autor vieler Fantasybücher meistens überzeugen und manchmal begeistern können - dieses Buch hat mich nur ratlos zurückgelassen. Für mich wirkt es, als wolle ein Neuling eine komplexe Welt erschaffen und verliert sich dann in den liebevoll ausgestalteten Details seiner Zukunftsvision. Irgendwann drängt dann jemand, die Geschichte weiter zu schreiben, woraufhin man sich etwas fortbewegt, um dann wieder detailverliebt zu stoppen.

Heitz verliert sich zu oft in den Einzelszenen, die gut und gerne gestrichen hätten werden können. Viel ist sinnlos bis überflüssig.

Massiv gestört hat mich irgendwann das ganze Fluchen! "Ares hat uns im Stich gelassen!" oder "Odin, Wotan, helft!" Diese Doppelnennung ist übrigens, da Odin und Wotan derselbe Gott sind, absolut lächerlich. Eine Rückbesinnung auf germanische, nordische oder griechische Gottheiten ist auch unglaubwürdig.

Leider bleiben auch bei aller fantastischen Detailtreue des dargestellten Jahres 3042 a.D. die Charaktere platt und eindimensional. Viele Handlungen sind nicht nachvollziehbar.

Schade, denn die Grundidee ist super.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dieter Späth am 13. August 2014
Format: Hörbuch-Download
Ich fand Herrn Heitz's Shadowrun-Romane richtig gut, doch die Collector Reihe kann mich nicht begeistern.

Man hat das Gefühl, das Shadowrun ins Weltall befördert wurde und das mittelprächtig

Aus den Shadowrunnern werden JUSTIFIERS,
Aus den Riggern werden Chemicals.
Aus den Meta Menschen werden Beta's.
Aus den Magiern werden Mutanten.
Die Bösen Konzerne und Exec's gibt es immer noch.
Aus dem Freistaat Westfalen wird die Church.
usw.

Der Humor eines Poolitzer fehlt fast komplett.

Im 2. Band tauchen gefühlt in jedem Kapitel neue Aliens auf.
Die Bedeutung wird kaum geklärt und alle scheinen sich gegenseitig
zu hassen.

Verschiedene Science Fiction Reihen haben gezeigt,
wie man ein neues Universum Stück für Stück bauen kann,
sei es "Lost Fleet", "Safehold", "Cuncil Wars" oder "Old Man's War".

Collectors kommt da leider nicht ran.

Schade.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Oliver S VINE-PRODUKTTESTER am 16. Juli 2011
Format: Broschiert
Habe das Buch als ungekürztes Hörbuch vorgelesen bekommen.
Selten hab ich ein Buch erlebt, dass sich ab einem gewissen Punkt in so einer rasanten Abwärztspirale befunden hat!

Die Story ist zu Anfang interessant und spannend, man möchte schon wissen wie es weitergeht. Das hilft auch, über
die doch sehr ungeschliffene Sprache und die ständig aufkommenden logischen Fehler hinwegzusehen. Dazu kommen
Charaktere, die eindimensional und blass wirken. Dazu sind sie austauschbar und werden vom Autor auch mal schnell
getötet, wenn er nicht weiter weiß.
Das wirkliche Desaster in diesem Buch ist das Ende! Schon nach ca. einem Drittel denkt man sich: Oh bitte, lass
nicht DAS den Grund für alles sein! Und natürlich ist es genau das. Platter und öder kanns nicht sein, dazu ist es auch völlig unlogisch, wie jeder, der älter als 12 Jahre ist einsieht. Von dem Zeitpunkt an wollte ich echt nur, dass es vorbei geht. Eigentlich habe noch einige Zeit gehofft, es wäre nur ein Missverständnis und das "echte" Ende wäre besser. Leider Fehlanzeige!

Der Auto sollte wohl besser bei seinen Zwergen bleiben oder man stellt die Bücher in die "Junge Leser Ecke". Allen anderen, die Lust auf gute SF mit stimmigen Ideen, guter Story und ohne völlig hahnebüchene Enden haben, empfehle ich die Bücher von Peter F. Hamilton!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen