oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 3,75 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Cold War on the Home Front: The Soft Power of Midcentury Design [Englisch] [Taschenbuch]

Greg Castillo

Preis: EUR 18,60 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 3. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 18,60  

Kurzbeschreibung

März 2010

Amid a display of sunshine-yellow electric appliances in a model home at the 1959 American National Exhibition in Moscow, Soviet Premier Nikita Khrushchev and U.S. Vice President Richard Nixon squared off on the merits of their respective economic systems. One of the signature events of the cold war, the impromptu Kitchen Debate has been widely viewed as the opening skirmish in a propaganda war over which superpower could provide a better standard of living for its citizens. However, as Greg Castillo shows in Cold War on the Home Front, this debate and the American National Exhibition itself were, in fact, the culmination of a decade-long ideological battle fought with refrigerators, televisions, living room suites, and prefab homes.

The first in-depth history of how domestic environments were exploited to promote the superiority of either capitalism or socialism on both sides of the Iron Curtain, Cold War on the Home Front reveals the tactics used by the American government to seduce citizens of the Soviet bloc with state-of-the-art consumer goods and the reactions of the Communist Party. Beginning in 1950, the U.S. State Department sponsored home expositions in West Berlin that were specifically designed to attract residents of East Berlin, featuring dream homes with modernist furnishings that presented an idealized vision of the lifestyle enjoyed by the consumer-citizen in the West. In response, Party authorities in East Germany staged socialist home expositions intended to evoke the domestic ideal of a cultured proletariat.

Castillo closely follows the course of this escalating rivalry between competing consumer cultures through the 1950s, concluding that the Soviet bloc's inability to make good on the claim that it could emulate goods and living standards offered by the West was a contributing factor in communism's eventual demise. Using a mosaic of sources ranging from recently declassified government documents to homemaking journals and popular fiction, Cold War on the Home Front contributes an engaging new perspective on midcentury modernist style and its political uses at the dawn of the cold war.


Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Greg Castillo is associate professor of architectural history at the College of Environmental Design, University of California, Berkeley.
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Es gibt noch keine Kundenrezensionen auf Amazon.de
5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Sterne
Die hilfreichsten Kundenrezensionen auf Amazon.com (beta)
Amazon.com: 5.0 von 5 Sternen  1 Rezension
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen An incredibly readable, thought provoking book showing how America conflated "freedom" with the ability to buy domestic product 16. Dezember 2012
Von Illya Szilak - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Well written with great photos. I read this book on the way to the DPRK to research my next multimedia novel (the North Koreans know something about cold war propaganda). Perfect for the setting. MOMA in bed with State Department. The beginning of consumer culture. Wonderful!
Ist diese Rezension hilfreich?   Wir wollen von Ihnen hören.

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar