Menge:1
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig. Dieser Artikel wird ausschließlich an volljährige Kunden versandt. Es erfolgt eine Identitäts- und Altersprüfung bei Lieferung
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Cold Prey 2 Resurrection - Kälter als der Tod
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Cold Prey 2 Resurrection - Kälter als der Tod


Statt: EUR 8,97
Jetzt: EUR 7,62
Sie sparen: EUR 1,35 (15%)
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 10 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
3 neu ab EUR 7,62 16 gebraucht ab EUR 5,40 2 Sammlerstück(e) ab EUR 7,99
EUR 7,62 Nur noch 10 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie reduzierte Filme und TV-Serien auf DVD oder Blu-ray in der Aktion 7 Tage Film-Angebote.

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und TV-Serien auf DVD oder Blu-ray.

  • Weitere Filme von Tiberius finden Sie hier.


Wird oft zusammen gekauft

Cold Prey 2 Resurrection - Kälter als der Tod + Cold Prey - Eiskalter Tod
Preis für beide: EUR 16,61

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Ingrid Bolsø Berdal, Marthe Snorresdotter Rovik, Kim Wifladt, Viktoria Winge
  • Regisseur(e): Mats Stenberg
  • Format: Dolby, DTS, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Norwegisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: Tiberius Film
  • Erscheinungstermin: 5. Februar 2010
  • Produktionsjahr: 2009
  • Spieldauer: 86 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (29 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B002WTG1TG
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 59.233 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

''Der vielleicht beste Slasher-Film aller Zeiten'' (Aintitcoolnews.com)
''Stimmungsvoller Slasher-Film'' (Movieman.de)
''Norwegens Antwort auf Michael Myers'' (Blickpunkt: Film)
''Klaustrophobische Verfolgungsjagd nach Hollywood-Vorbild'' (Video.de)
''Schocker der Extraklasse'' (Amazon-Kundenrezension)
''Hervorragende Fortsetzung'' (Amazon-Kundenrezension)

Jannike hat als einzige Person das Massaker eines Massenmörders in den abgeschiedenen Bergen Norwegens überlebt. Nachdem sie den Killer töten konnte, schleppt sie sich mit letzter Kraft in die Zivilisation zurück. Als sie Stunden später in einem Krankenhaus wieder aufwacht, muss sie voller Entsetzen feststellen, dass die Polizei nicht nur die Leichen ihrer Freunde geborgen hat, sondern auch den toten Killer, der nur wenige Zimmer weiter liegt. Doch dieser ist nicht so tot, wie sie gedacht hat. Das Grauen beginnt wieder von neuem und nur Jannicke kann den Mörder stoppen...

Movieman.de

Der erste Teil war ein ungewöhnlich guter Slasher-Film, der dadurch punktete, dass er echte Menschen erschuf und nicht einfach nur Figuren hatte, die als Kanonenfutter verheizt werden. Das Sequel schließt nun direkt an den ersten Film an und wie weiland der originale HALLOWEEN 2 befindet sich die Heldin im Krankenhaus. Doch der Tod geht wieder um. Natürlich ist die Geschichte nicht besonders neu und orientiert sich an den Genre-Konventionen, aber die Umsetzung ist es erneut, die dieses Sequel über den Genre-Schnitt hinaushebt, denn hier werden enorm stimmungsvolle Bilder eingefangen, es wird ein konstantes Gefühl der Spannung erzeugt und die Figuren atmen abermals den Geist des Realen. COLD PREY 2 ist ein klassischer und doch moderner Slasher-Film zugleich. Auf Humor verzichtet er. Stattdessen wird eine kompromisslos spannende Geschichte erzählt. Der Erfolg gibt der Reihe Recht - Teil 3 ist in Vorbereitung. Fazit: Stimmungsvoller Slasher-Film

Moviemans Kommentar zur DVD: Die kalte norwegische Winterlandschaft wird zu einer Hauptfigur dieses Films. Die Farben verzichten großteils auf Primärtöne, um eine düster-kalte Welt zu erschaffen. Das gelingt sehr stimmungsvoll. Rauschen ist allenfalls marginal vorhanden. Dafür macht sich die Kompression mit Artefaktbildung bemerkbar (00:17:35). Bewegungen zeigen teils etwas Unschärfe, ansonsten ist der Schärfegrad jedoch gut. Der Kontrast könnte teils noch etwas stärker ausgeprägt sein. Konturlinien verschwimmen mitunter. Die Vorlage ist frei von Schäden. Der Ton ist atmosphärisch ausgeprägt. Der Wind pfeift, es gibt leise Geräusche in der fast leeren Klinik, das und noch mehr sorgt für akustische Präsenz. Das Bonusmaterial ist umfangreich ausgefallen. Der Audiokommentar des Regisseurs ist englisch eingesprochen und wurde exklusiv für Sunfilm produziert. Zusammen mit dem Making Of ergibt sich hier eine Informationsdichte, die man sich des Öfteren wünschen würde. Die entfallenen Szenen sind nicht weiter von Belang und die Outtakes milde unterhaltsam. Die Featurette über die FX ist interessant, da man sehen kann, was in einen eigentlich "bodenständigen" Film an Effekten einfließt. --movieman.de

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jana am 26. Dezember 2010
Format: DVD Verifizierter Kauf
Dieser Film ist Spitzenklasse. Wer einen spannenden und zugleich gruseligen Film erleben will, sollte diesen Film unbedingt ansehen.

Allerdings sollte man vorher unbedingt den ersten Film "Cold Prey" ansehen. Die beiden Filme sind sehr eng verbunden. Wenn man diesen zweiten Film ansieht, sollte man den ersten Teil wirklich auch schon gesehen haben. Viele Zusammenhänge bzw. Rätsel aus dem ersten Film werden hier aufgeklärt. Und die Handlung des zweiten Films bezieht sich auf auf das Geschehene im ersten Film. Man würde den zweiten Film nicht so recht verstehen, wenn man den ersten nicht gesehen hat. Vor allem das Ende dieses zweiten Films ;-)
Trotzdem ist der zweite Film kein Abklatsch des ersten, sondern mit einer eigenständigen überraschenden Handlung ausgestattet.

Für Leute, die schon den ersten Film gesehen haben, ein absolutes Muß. Denn der erste war nicht wirklich das Ende ;-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ingo bradke am 13. Februar 2011
Format: DVD
also..wer den ersten teil gesehen hat..was von vorteil ist..wird nicht enttäuscht..gradlieniger horror,der vielen anderen einen vorteil hat..die hauptdarsteller sind einsame klasse,auch wenn sie nicht bekannt sind..vielleicht haben sie grad deshalb ihre rolle hervorragend umgesetzt..5 sterne von mir..
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wanda Skudnik am 26. Januar 2013
Format: DVD
>Cold Prey 2< ist eine stimmige und gut gemachte Fortsetzung des norwegischen Survival-Horrorfilms >Cold Prey<. Der Film schließt dabei nahtlos an den ersten Teil an und spielt fast durchgehend in dem Krankenhaus, in das die traumatisierte Yannicke und ihre toten Freunde aus der ersten Episode gebracht werden. Pech für Yannicke und das Krankenhauspersonal, dass die Polizei auch die Leiche des geisteskranken Serienkillers aus der Gletscherspalte dorthin transportiert hat. Denn bald beginnt wieder das Morden, und die mutige Yannicke ist vielleicht die einzige, die dem grausigen Treiben Einhalt gebieten kann. Ich fand den norwegischen Film sehr spannend, technisch gut gemacht und die Schauspielerei überzeugend. Ich weiß nicht, ob man den Film unbedingt in der Sammlung haben muss, aber ich bereue nicht, ihn mir angesehen zu haben, und würde ihn weiterempfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Filmbesprechungen am 27. Juni 2014
Format: Blu-ray
Jannicke ist die einzige Überlebende, die den Attacken des geheimnisvollen Killers in dem verlassenen Hotel in den Bergen entkommen konnte. Sie schafft es, in das örtliche Krankenhaus zu kommen und erzählt dort der Polizei von ihren Erlebnissen.
Die Hüter des Gesetzes bergen die Leichen von Yannickes Freunden und den Killer aus einer Gletscherspalte und bringen die Leichname ins Krankenhaus.
Bald muss Jannicke feststellen, dass das Grauen doch noch nicht vorbei ist, obwohl sie der festen Überzeugung war, den hinterhältigen Killer in der Einsamkeit der Berge getötet zu haben.

*

“Cold Prey 2 – Resurrection” schließt nahtlos an den ersten Teil an. Am Anfang werden zwar kurz ein paar neue Personen vorgestellt, dann geht es aber auch schon gleich mit Jannicke los, die vom einsamen Hotel in den Bergen fliehen konnte.

Fortsetzungen haben meist einen faden Beigeschmack und erreichen oftmals nicht annähernd die Qualitäten des ersten Teils. “Cold Prey 2″ ist da anders und toppt meiner Meinung nach das Original sogar noch. Auch wenn die Ausgangssituation an den von John Carpenter produzierten “Halloween 2″ aus dem Jahre 1981 erinnert, verbirgt sich letztendlich ein weitaus spannenderes Szenario dahinter.
Regie- und kameratechnisch auf sehr hohem Niveau erzählt der Film, wie es mit der sympathischen Heldin Jannicke weitergeht. Die Story bietet zwar nichts, was man nicht schon in anderen Filmen gesehen hätte, aber die Inszenierung macht es aus. Und die ist für einen Slasher-Horror-Film ungewohnt realitätsnah und derart mit Hingabe gemacht, dass es einfach Spaß machen MUSS, diesen Film zu sehen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joe D. Foster TOP 1000 REZENSENT am 28. Januar 2010
Format: DVD
Vor zwei Jahren bekamen wir den norwegischen Slasher "Cold Prey" serviert, in dem eine Gruppe junger Leute, in einem einsamen und verlassenen Berghotel, bekanntschaft mit einem vermummten Psychopaten machten.
"Cold Prey 2 - Ressurection" schließt direkt an den ersten Teil an. Die Überlebende Janicke wird von einem Polizisten auf der Straße aufgegriffen. Völlig apathisch und physisch am Ende wird sie ins örtliche Krankenhaus gebracht, das kurz vor der Schließung steht. Die Polizei findet indessen durch ihr Anraten auch die anderen Leichen in den Bergen, und bringt diese in die Klinik. Dort wird der Killer dummerweise reanimiert, und Janicke sieht sich erneut dem Schlächter mit der Schneeausrüstung gegenüber.
Klingt nicht besonders innovativ, klar. Welche Fortsetzungen etwaiger Slasher sind dies schon? Aber trotz dessen hat Regieneuling Mats Stenberg einen guten, und vor allem atmosphärischen Film abgeliefert, der dem Vorgänger sogar teils die Nase voraus hat!
Eine gelungene Umgebung die stets verlassen, kalt und düster wirkt, und mehr als gelungene Bezüge zum Vorgänger, wissen zu überzeugen. Auch die typisch aalglatten Schönlinge sonstiger Filme dieses Genres bekommt man hier nicht zu Gesicht. Die Darsteller punkten allesamt durch Natürlichkeit und normales Verhalten, was man den Alkohol- und Sexkranken amerikanischer Vertreter des Horrorfilms ja nun nicht wirklich bescheinigen kann. Zwar hält sich die Anzahl der saftigen Szenen eher in Grenzen, aber der Streifen kann dafür durch einige gelungene Kamerafahrten und beklemmende Einstellungen punkten. Hier stört es auch weniger, dass die Erklärung für die Aktionen des Killers sich arg an Carpenter?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen