oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Coda
 
Größeres Bild
 

Coda

9. November 2007 | Format: MP3

EUR 8,79 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 13,80, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
2:37
30
2
3:02
30
3
4:18
30
4
4:30
30
5
3:35
30
6
5:07
30
7
4:18
30
8
5:29
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 19. November 1982
  • Erscheinungstermin: 9. November 2007
  • Label: Atlantic Records
  • Copyright: 1982 Swan Song Inc.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 32:56
  • Genres:
  • ASIN: B001S26EZ4
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 45.834 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 12. Juli 2003
Format: Audio CD
"Coda" war zur Zeit ihrer Veröffentlichung (1982) meine erste Led Zeppelin-LP überhaupt. Gekauft habe ich sie mir, weil sie in der alten "Sounds" eine positive Bewertung bekommen hatte und ich immer schon mal was von der legendären Band hören wolte. Wochenlang habe ich kaum was anderes als diese LP gehört, und auch später, als ich Klassiker wie "III", "IV" oder "The Song Remains The Same" besaß, fand ich sie immer noch gut. Den Vorwurf der Skizzenhaftigkeit kann ich so nicht teilen, besonders die erste Seite der alten LP (also die Stücke 1-4) wirkt auf mich sehr kohärent, als wäre sie so schon immer so zusammengestellt gewesen. "We're Gonna Groove" hält absolut, was es verspricht, und die Alternativ-Version aus ihrer letzten Studio-LP "In Through The Outdoor" ist sogar eindeutig besser als das "offizielle" Material! Ein Ersatz für die großen Erfolgsalben der Band ist "Coda" vielleicht nicht, wohl aber eine gute Ergänzung und - wie in meinem Fall - eine prima "Einstiegsdroge".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Eloqma am 3. Februar 2014
Format: Audio CD
Die Coda habe ich gekauft als sie erschienen ist. Wir Zeppelin-Fans haben uns trotz Bonhams Tod darüber gefreut. Das sind aussortierte Stücke, die es nicht auf die jeweiligen Alben geschafft haben. Mir gefallen 'Poor Tom', 'Ozone Baby' und 'Wearing and tearing' am besten.
Die Spiellänge fällt dürftig aus, das ist in diesem Fall der Mangel, zwei gute Live-Aufnahmen hätten das Album rund gemacht.

Als Einstieg nicht empfehlenswert, etwas für diejenigen, die schon fast alles von LZ haben und komplettieren wollen.
Zum Einstieg nimmt man bei LZ "II", IV" oder die "Physical Graffiti".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kundenrezensionen am 16. November 2013
Format: Audio CD
Nach Bonhams Tod lösten sich Zeppelin ja auf.
Ich weiss nicht mehr, ob die Coda pflichterfüllung für die Plattenfirma war oder tatsächlich ein Geschenk für die doch treuen Fans.

Im Original nur etwas über eine halbe Stunde lang, remastert mit Bonus doch ein wenig länger,zeigt uns Gitarrist und Produzent Jimmy Page das Schaffen der Band von ca 1969 bis Ende der siebziger.

Teilweise merkt man den Songs an, dass es schlicht Demos sind, manche klingen auch fertig.
Auf jedenfall eine nette Werkschau einer Legende. Bitte mehr davon!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martin Schott am 21. November 2000
Format: Audio CD
Outtake-Sammlungen gibt es ja mittlerweile viele, von den unterschiedlichsten Bands. Einige Mängel sind charakteristisch für solche Platten, und auch "Coda" weist sie auf. Es gibt hier Songs, die wie Skizzen wirken, die sich einfach halbfertig anhören, wie "We're Gonna Groove" und "Wearing And Tearing". Andererseits gibt es genug "richtige" Songs, die noch einmal das einmalige Led-Zeppelin-Flair versprühen, etwas, das es vor und nach dieser Band nie wieder gab. Die besten Beispiele dafür sind "Poor Tom" und "Walter's Walk", ein furioser Hardrock im Stile von "Sick Again". "Ozone Baby" ist ebenfalls hörbar, "Darlene" erinnert mich stark an "The Ocean" vom "Houses..."-Album. Manchmal habe ich den Eindruck, als würde ich mit "Coda" das Notizbuch von Led Zeppelin aufschlagen. Manche Ideen darin sind unausgegoren, andere dagegen reifer, unvergleichlicher Rock'n Roll.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lümmel am 19. Oktober 2014
Format: Audio CD
sicherlich ist es schlechter als andere Alben der Band und da es ein eher "zusammengewürfeltes" Paket an Songs ist wirkt es vielleicht auch nicht immer so aus einem Guß, dennoch tut das für mich keinen Abbruch bei der Qualität der Songs. Denn auch hier findet man richtig gelungene Songs, die vielleicht auch weniger die breite Masse ansprechen, aber allein die folgenden sind für mich schon Gründe das Album zu empfehlen:

We're gonna grove
Walter's Walk
Ozone Baby
Darlene

Und bei einem preis von 5 Euro kann man hier sowieso nix falsch machen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
23 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von hippie_guy am 14. Mai 2005
Format: Audio CD
...Obgleich man es eigentlich nicht als reguläres Album bezeichnen kann, da hier Songs, die es nicht auf die vorigen Alben geschafft hatten und die damit aus verschiedenen Aufnahme-Sessions stammen, zusammengepackt wurden.
Somit wirkt es verständlicherweise etwas zusammenhangslos und auch der Sound variiert logischerweise gewaltig.
Worauf sich allerdings hauptsächlich das Augenmerk richten sollte, ist natürlich die Qualität der Songs und bei einigen Stücken merkt man schon, warum sie es nicht auf die regulären Alben geschafft haben.
"Walter's Walk" aus den "Houses Of The Holy"-Sessions zum Beispiel hat zwar ganz gute Ansätze, klingt aber - vor allem auch vom Sound - reichlich unausgegoren und unausgereift und auch der Gesang von Robert Plant überzeugt nicht wirklich.
Dann wären da noch "Ozone Baby" aus den Stockholmer Sessions von "In Through The Out Door" und das ist so ziemlich der einzige Song von Led Zeppelin, den ich als wirklich schlecht bezeichnen würde - er klingt wie ein monotoner Popsong und das ewige "oh, she's my own true love" nervt nach einiger Zeit ganz gewaltig. Natürlich gab es auch vorher immer ein paar schwächere Zeppelin-Stücke ("D'yer Mak'er", "Hot Dog" etc.), aber richtig schlecht ist für mich nur "Ozone Baby".
Für "Wearing And Tearing" von den gleichen Sessions gilt dasselbe wie für "Walter's Walk": gute Ansätze, aber etwas unausgegoren.
Dagegen ist die mit wunderschönem Klavierspiel von Jones verzierte, erfrischende Rock-and-Roll-Nummer "Darlene" zusammen mit "Poor Tom" für meine Begriffe der beste Song des Albums.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden