wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs vday Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen1
4,0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CDÄndern
Preis:6,39 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Über Armoury Records / Eagle Rock wird momentan der Backkatalog von Twisted Sister neuaufgelegt. Das Album Club Daze Vol.1: The Studio Sessions erschien ursprünglich 1999 und beleuchtet die Phase der Band als man noch vor Veröffentlichung des Debütalbums Under The Blade die kleineren Clubs in New York und Long Island beackerte.

Dee Snider und seine verdrehten Schwestern klangen in den Jahren 1978 - 1982, aus diesem Zeitraum stammen die Aufnahmen, anders als der spätere Glam Metal, welchen man automatisch mit Twisted Sister verbindet! Deutlich kommt zum Vorschein, dass einige der Songs auf einem Bluesfundament gebaut sind!

"Come Back" ist ein, für damalige Verhältnisse, schneller Rocker und zeigt die Band von einer sehr ursprünglichen Seite. Kein Firlefanz, nur ehrlicher Geradeausrock, welcher Spass macht! "Pay The Price" will irgendwie nicht so richtig zünden und zeigt, dass die Songwriterqualitäten der Band noch ausbaufähig waren. "Rock 'N' Roll Saviors" kann mit seinem galoppierenden Rhythmus auch nicht richtig überzeugen.

Ab "Big Gun" steigt die Qualitätskurve der Songs dann gemächlich an. "T.V. Wife" zeigt dann die Blueswurzeln ziemlich deutlich, so einen Song hätte ich von Twisted Sister" nicht erwartet. Club Daze Vol.1: The Studio Sessions enthält eine frühe Coverversion des Shangri La Klassikers "Leader Of The Pack", welcher auf Come Out And Play zu einem späteren Zeitpunkt noch zu Ehren kommen sollte. "Under The Blade" gibt dann schon deutlich Aufschluss auf das, was auf dem Debütalbum auf die Hard Rock Gemeinde zu kommen sollte. Die sägenden Gitarrenriffs klingen allerdings noch wesentlich rauer. Schön ist auch die Anekdote zum Song, welche Dee Snider in den Linernotes zum Besten gibt. Hier geht es um die Auseinandersetzung welche die Band Zeitlebens mit Tipper Gores PMRC Organisation geführt hat. Nachlesen empfohlen!

Das Album ist hauptsächlich für Hardcore Twisted Sister empfehlenswert, welche die Erstveröffentlichung noch nicht im Regal stehen haben!
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,99 €
7,99 €
7,99 €
8,50 €