Menge:1
EUR 6,89 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von nagiry
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: sofort lieferbar- digi
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 6,88
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: zoreno-deutschland
In den Einkaufswagen
EUR 6,89
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: marvelio-germany
In den Einkaufswagen
EUR 9,55
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: M & L aus Deutschland
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 5,59

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Close to Paradise (Digi)
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Close to Paradise (Digi)


Preis: EUR 6,89
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 11 auf Lager
Verkauf und Versand durch nagiry. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
9 neu ab EUR 6,88 7 gebraucht ab EUR 5,00

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Close to Paradise (Digi) + Adventures in Your Own Back Yard + Love Songs for Robots
Preis für alle drei: EUR 31,85

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (14. September 2007)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Vertigo Berlin (Universal Music)
  • ASIN: B000TQZ86G
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 212.323 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Close To Paradise
2. Daydreamer
3. Slip Into Your Skin
4. Giver
5. Weight Of The World
6. The Storm
7. Mr. Tom
8. Luscious Life
9. Drifters
10. Man Under The Sea
11. The Great Escape
12. Sleeping Beauty
13. Bright Shiny Lights

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Die Band um Patrick Watson gründete sich im Jahr 2000 im kanadischen Montreal. Das Album "Close To Paradise" erschien bereits 2006 in seiner Heimat zu einem Zeitpunkt als Kuenstler und Bands wie z.B. Sufjan Stevens und die Decemberists präsent waren. Raum bleibt auch fuer Referenzpunkte wie Jeff Buckley, Rufus Wainwright oder Tom Waits. Das Album hat in Kanada bereits Goldstatus erreicht und dem Quartett eilt bereits ihr Ruf fuer fesselnde Live-Auftritte und gleichzeitig vertraeumte und schwindelerregend schoene Songs vorraus Nach umjubelten Shows auf dem Island Airwaves Festival, bei der Midem oder dem SXSW erscheint das fantastische Album "Close To Paradise" , dieses aussergewoehnlichen Talents nun auch bei uns.

Amazon.de

Im Zusammenhang mit Patrick Watson fallen immer wieder die selben Namen wie die verstorbenen Nick Drake, Tim und sein Sohn Jeff Buckley. Dazu noch Coldplay, Rufus Wainwright und manchmal Sufjan Stevens. Vergleiche, die erdrückend sein können, denen der Ende der Siebziger geborene Kanadier aber Stand hält, gehört sein Album Close To Paradise doch zum Erfreulichsten, was der veröffentlichungswütige Singer-Songwriter-Jahrgang 2007 hervorbrachte. In seiner nordamerikanischen Heimat erschien das Drittwerk des in Montreal lebenden Musikers zwar schon elf Monate vorher, kletterte in die Top 10 der Charts und wurde mit Gold prämiert. In den USA wie Europa flog der singende Tastenspieler aber erst einmal unterm Pop-Radar durch. Wie auch schon das verschollene Debüt, die experimentelle Suite Waterproof9 und auch der Nachfolger Just Another Ordinary Day. Über die Jugend schweigt er sich sogar auf seiner Homepage aus, selbst bei Myspace ist der Mann mit dem vielen Bart im Gesicht ein junges Mitglied. Über Patrick Watson ist nur wenig bekannt: Er singt in einem Knabenchor, erfährt eine klassische Ausbildung zum Pianisten und lässt mit seinem Highschool-Freund und ihn immer noch begleitenden Gitarristen Simon Angell bei der Ska-Jazz-Formation Gangster Politics die Sau raus. Davon ist der Frontmann mit der Falsett-Stimme, die auch auf dem aktuellen Album des Cinematic Orchestras Ma Fleur zu hören ist, weit entfernt.

Auf den ersten Blick wirken die Songs des kanadischen Quartetts, als dessen namengebender Teil sich Watson sieht, auf Close To Paradise unspektakulär, ruhig und ausgeglichen. Unter der Oberfläche aber finden sich prächtige und komplexe Details, farbenfrohe Melodien, überdrehte und nervöse Momente, zarte Hommagen an Eric Satie, Jazz-Einflüsse, orchestrale Arrangements, natürlich frankophiles, entrückte Romantik und Fluchtversuche in die Welt des obskuren Jahrmarktes, wie man ihn aus alten Stummfilmen kennt. In Kombination mit dezent eingewobenen Soundscapes a la Sigur Rós oder Radiohead steht ein verdammt gutes Werk. --Sven Niechziol


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Paddy VINE-PRODUKTTESTER am 7. Juni 2007
Format: Audio CD
Wer sich die neue CD des Cinematic Orchestra ("Ma Fleur") etwas genauer anschaut, stößt auf den Namen Patrick Watson. Der junge Mann aus Montreal in Kanada singt auf dem wunderschönen Triphop/Jazz-Album mit grandiosem Jeff-Buckley-Klang in der Stimme drei Songs.

Wer nun auch noch auf Import-Umwegen für teuer Geld "Close to paradise" erwirbt, kommt aus dem Staunen erst recht nicht mehr heraus. Ganz großes Kino ist das; supersensible, teils auch märchenhaft-verschrobene Tagträumer-Musik (ein Song heißt auch "Daydreamer"); orchestraler Pop, der allen Fans von Rufus Wainwright, Ed Harcourt, Duke Special, aber auch der Balladen von Tom Waits gefallen dürfte.

Einige Referenznamen sind schon gefallen. Vor allem an den viel zu früh gestorbenen Jeff Buckley erinnert dieses tolle Art-Pop-Album - Patrick Watson ist stimmlich wirklich so nah dran, es ist kaum zu glauben. Der 27-Jährige ist aber auch ein Meister des kunstvollen Arrangements: Streicher, ächzende Orgeln, scheppernde Bläser, Vaudeville- und Jazz-Rhythmen, Gospel-Zitate, Gitarren von lieblich bis rau, vor allem aber dieses von Patrick selbst gespielte wunderbare Klavier - und diese unfassbar intensiven Vocals.

Per Internet-Suche lässt sich in Erfahrung bringen, dass "Patrick Watson" eigentlich eine vierköpfige Gruppe ist (neben dem Namensgeber noch Simon Angell/Gitarre, Mishka Stein/Bass und Robbie Kuster/Drums). In der Tat klingt "Close to paradise" eher wie ein liebevoll zusammengepuzzeltes Band-Produkt als wie ein Solotrip.

Teilweise machen es Watsons Lieder dem Hörer mit ihren feinen Melodien leicht, manche der 13 Songs sind dagegen eher sperrig. Subtil, wie sie sind, verbergen die Stücke aber auch beim 20.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Loony Jim VINE-PRODUKTTESTER am 16. September 2007
Format: Audio CD
Mit der kanadischen Band Patrick Watson konnte V2 Records Deutschland einen aussergewoehnlichen Kuenstler fuer Europa an sich binden. Das hier vorliegende Album erschien bereits 2006 in Kanada und erreichte dort bereits Goldstatus. Im Fahrwasser von Kuenstlern und Bands wie z.B. Sufjan Stevens und The Decemberists, könnte es auch für dieses aussergewoehnliche Talent in unseren Breiten klappen. Beim Haldern Pop Festival war er bereits Live, mit seiner aussergewöhnlchen Mixtur aus Gitarren, Hupen, raffinierten Spannungsboegen, Klangschnippseln und einer surrenden Hammondorgel, mit eingestreuten Streichereffekten, einer zweiten Frauenstimme und klassisch inspiriertem Pianoperlen, zu bewundern.
Ein anspruchsvolles Popalbum dem man schon beim ersten Hören verfällt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von raphi am 24. April 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Erinnerungen an vergangene Lieben, Tage am lichtdurchfluteten Strand im Frühjahr vor langer Zeit. Bars, ein neckisches Augenzwinkern und diese feine Ironie. Warmes Licht vom Kerzenschein und..... ach ja ! die Frauen.
Ich bin 67, liege auf der Dialyse und mein Enkel bringt mir diese Scheibe. Verdammt ! Was ist Indie-Pop ??
Könnte mich daran gewöhnen - see ya, raph !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Nonluminous am 30. Oktober 2013
Format: Vinyl Verifizierter Kauf
Sound: Top!
Songs: Top!
Verpackung: Sexy!
Zeit bis zur Ankunft: Superschnell!

Diese Vinyl ist ein muss für jeden, der eingängigen Indie-Pop hören will / mag.
Zu Patrick Watson muss man ja nun wirklich nichts mehr schreiben, oder?

Danke,Danke,Danke...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden