oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Verdi: Macbeth (2 CDs)
 
Größeres Bild
 

Verdi: Macbeth (2 CDs)

3. Februar 1997 | Format: MP3

EUR 10,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 21,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song Interpret
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:16
30
2
7:46
30
3
3:22
30
4
4:16
30
5
7:32
30
6
3:32
30
7
11:32
30
8
7:49
30
9
2:50
30
10
4:24
30
11
3:08
30
12
5:14
30
13
1:52
30
14
6:26
30
15
6:47
Disk 2
30
1
3:49
30
2
9:53
30
3
6:59
30
4
4:33
30
5
4:03
30
6
3:15
30
7
6:22
30
8
3:41
30
9
2:54
30
10
5:19
30
11
7:54
30
12
1:46
30
13
3:35
30
14
3:44
30
15
2:31
30
16
3:32


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 3. Februar 1997
  • Erscheinungstermin: 3. Februar 1997
  • Anzahl der Disks: 2
  • Label: Deutsche Grammophon (DG)
  • Copyright: (C) 1996 Deutsche Grammophon GmbH, Hamburg
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 2:33:36
  • Genres:
  • ASIN: B001ST86GM
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 41.082 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von vully TOP 500 REZENSENT am 4. Mai 2004
Format: Audio CD
Der Macbeth, entstanden 1847 und später mehrfach überarbeitet, war ein Wende- und erster Höhepunkt im Werk Giuseppe Verdis:
Während er vorher sehr schöne, aber teilweise austauschbare Musik mit starken Einflüssen von Bellini und Donizetti für teilweise etwas merkwürdige Stoffe oder Bearbeitungen komponiert hatte, wagte er sich hier erstmals an eine Shakespeare-Vorlage, für die er noch dazu ein hervorragendes Libretto bekam (teilweise eine wörtliche Übersetzung des Originals ins Italienische)- und fand dafür die musikalischen Stilmittel, die ihn zu einem der größten Opernkomponisten aller Zeiten machen:
Erstmals gab Verdi hier einer Oper eine durchgehende, unverwechselbare musikalische Grundfarbe, teilweise arbeitet er sogar mit so etwas wie Leitmotiven. Vor allem aber benutzt er die musikalische Form zur Charakterisierung der Figuren: Während die Nebenrollen Banquo und Macduff klassische Arien singen, äußert sich der Macbeth - der Mensch, der alle sozialen Normen hinter sich lässt - vor allem in Duetten und dramatische Rezitativen. Die Lady beginnt zwar mit einer klassischen zweiteiligen Arie, endet aber mit einer Wahnsinnsszene, die mit einer klassischen Arie dieser Gattung (vgl etwa Lucia di Lammermoor) nichts mehr zu tun hat.
Die Aufnahme selbst gehört zu den besten Verdi-Einspielungen überhaupt, die Sänger sind durch die Bank großartig:
Piero Cappuccilli war in den 70ern der italienische Bariton vom Dienst, und das mit Recht: Mit viel Gespür für Stil und Dramatik stellt er die Wandlung vom treuen General zum machtbesessenen Tyrannen sehr glaubwürdig dar.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von K.H. Friedgen am 31. Oktober 2009
Format: Audio CD
Verdis Oper "Macbeth" ist nie so populär gewesen wie beispielsweise "Rigoletto" oder "La Traviata". Doch das geniale Frühwerk nach Shakespeares Drama enthält eine Menge großartiger Musik und verdient weit mehr Beachtung, als ihr gemeinhin zuteil wird.
Erich Leinsdorf hatte 1959 für RCA eine großartige Aufnahme mit Kräften der New Yorker Metropolitan Opera vorgelegt, die lange Jahre als maßstabsetzend galt. Erst Claudio Abbado ist es 1976 gelungen, dieser verdienstvollen Auslegung eine gleichwertige, doch ganz eigenständige Produktion an die Seite zu stellen.
Erstklassige Gesangskünstler standen ihm zur Verfügung: In der Titelrolle glänzt Piero Cappuccilli, ein vielleicht nicht lupenreiner Belkantist, aber ein Sänger mit kräftiger, gut durchgebildeter Stimme und ein Darsteller, der die zwiespältige Figur des Macbeth in seiner Tragik glaubwürdig zu verkörpern weiß. Shirley Verrett, eine farbige Sängerin, trifft für die machtgierige Lady Macbeth genau den richtigen Ton. Von Natur her ein Mezzosopran, scheint sie mir besonders prädestiniert, die dunklen und abgründigen Seiten dieser Rolle in all ihren Schattierungen dem Hörer zu suggerieren. Nur eine Maria Callas auf der Höhe ihrer Kunst wäre vielleicht in der Lage gewesen, diese Partie noch eindringlicher und glutvoller zu vermitteln.
Verdis "Macbeth" ist weitgehend auf diese beiden Hauptfiguren zugeschnitten, so dass mit ihren Leistungen eine Aufführung weitgehend steht und fällt. Doch auch die diversen Nebenrollen dieser Aufnahme sind glänzend besetzt. Insbesondere verdienen Erwähnung Plácido Domingo als Macduff und nicht weniger Nicolai Ghiaurov in der Rolle des Banco.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "christiansiegmund" am 6. Januar 2003
Format: Audio CD
Verdi wäre stolz auf diese Produktion von "seinem" Macbeth gewesen. Lady und Lord Macbeth lassen sich in einen Sog des Mordens ziehen, aus dem sie nicht mehr herauskommen. Bei dieser Aufnahme wird Ihnen das grausame Verhalten dieser beiden Hauptakteure wahrlich vor "Ohren" geführt. Diese doch sehr ungewöhnliche Verdi-Oper nimmt den Zuhörer bis zur letzten Minute mit. Piero Cappuccilli als Macbeth und die für mich sehr überzeugende Shirley Verrett ( Mitreißend: Die Schlafwandel-Szene ), aber auch Placido Domingo in der Rolle des Macduff fesseln den Zuhörer stundenlang vor den CD-Player. Das Orchester ( Orchestra del Teatro alla Scala ) wird von Claudio Abbado fulminant geführt, aber auch der Chor leistet Großartiges ( Besonders empfehlenswert: Chor der schottischen Flüchtlinge ). Ein purer Hörgenuß und für mich nach wie vor eine der besten Macbeth-Aufnahmen.
CS (21)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Roswitha Dixon-Blume am 16. Juni 2010
Format: Audio CD
Diese Aufnahme hat schon als Schallplatte Massstäbe gesetzt. Jeder Verdi Liebhaber sollte sie in seiner Sammlung haben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden