Gebraucht kaufen
EUR 17,57
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 8,00 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Cicero Gebundene Ausgabe – März 2010


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 29,95 EUR 17,57
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
3 neu ab EUR 29,95 5 gebraucht ab EUR 17,57
Erhältlich bei diesen Anbietern.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Reduzierte Bestseller und Neuheiten: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Amazon Student Hochschulrennen
Alle Teilnehmer haben die Chance auf exklusive Preise im Gesamtwert von über 12.000 EUR. Hier geht es zum Hochschulrennen.

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
  • Verlag: Primus; Auflage: 1 (März 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3896786776
  • ISBN-13: 978-3896786777
  • Größe und/oder Gewicht: 15,8 x 3 x 22,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 915.656 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Der Verlag über das Buch

Marcus Tullius Cicero ist eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der späten römischen Republik. Dem Ritterstand angehörend, gelang ihm der Aufstieg in die senatorische Laufbahn mit dem Konsulat als krönendem Abschluss. Als typischer ›homo novus‹ verkörperte er wie kaum ein anderer die Ideale der altrömischen Tugenden – und geriet gerade deswegen in den Strudel der untergehenden republikanischen Ordnung. Den römischen Staat sah er gefährdet durch sozialrevolutionäre Politiker wie Catilina – und wurde damit automatisch zum Gegenspieler Caesars. Als dieser ermordet wurde, jubelte er – und ahnte zu spät, dass er wieder auf der falschen Seite stand: Im Bürgerkrieg gegen die Caesarmörder wurde er eines der ersten Opfer der Proskriptionen. Die tragische Verwicklung Ciceros in die historischen Auseinandersetzungen seiner Zeit steht im Mittelpunkt der neuen Biographie von Klaus Bringmann. Dabei geht er auch auf das umfangreiche literarische Werk ein, das die politischen Ideen, aber auch die privaten Eindrücke und Gedanken Ciceros widerspiegelt.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Klaus Bringmann, geb. 1936, ist emeritierter Professor für Alte Geschichte an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt a. M. Er hat sich in zahlreichen Veröffentlichungen mit der römischen Geschichte beschäftigt und vertritt die gesamte Breite des Faches – von der römischen Republik bis zur Spätantike. Bei der WBG hat er den Band „Julian“ sowie, ebenfalls in der Reihe „Gestalten der Antike“, den Band „Augustus“ herausgebracht. 2008 erschien die von ihm federführend herausgegebene Sammlung „Augustus: Schriften, Reden und Aussprüche“ in der Reihe „Texte zur Forschung“.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Helmut Kohl am 30. August 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Wer zu diesem Buch greift, stellt sich der Herausforderung und hat zugleich die Chance, sich auf " Römische Geschichte en détail" einzulassen.
Bringmann eilt nicht von Höhepunkt zu Höhepunkt bzw. von Krise zu Krise dieses aufregenden Lebens des "Aufsteigers" Cicero;
Bringmann erstellt mit Präzision historische Zusammenhänge, innerhalb derer das Agieren und Reagieren, das vielschichtige Korrespondieren seines Protagonisten
mit "seiner Zeit" verstehbar wird. Dabei wird quasi über eine vielseitige Vernetzung der reichlich zu Gebote stehenden Quellen ein breites Anschauungsmaterial
zur römischen Republik, wie sie ihrem Ende entgegentaumelt, vermittelt.
Prägnante Übersetzungen der Quellen, vor allem aus dem Briefwechsel, führen unmittelbar in das politische und private Leben Ciceros ein; seine große Leistung
als Vermittler griechischer Philosophie erhält im Kontext seines politischen Wollens und Scheiterns, eben auch seiner Irrwege, eine realistische Würdigung.
Wem Zeit fehlt, das ganze Werk zu lesen, findet auch selektiv lesend einen Zugang: Die einzelnen Kapitel sind von exemplarischer Qualität, schließlich hilft der prägnant zusammenfassenden Epilog. So wird sich diese Biographie auch als profundes Nachschlagewerk über "Cicero in seiner Zeit" bewähren.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mario Pf. HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 30. August 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Mit Studien zum späten Cicero hat sich Klaus Bringmann einst habilitiert und die Jahre seiner Lehrtätigkeit haben ihn immer wieder zum größten Redner der späten Römischen Republik zurückgeführt. Rückblickend ist der Althistoriker überzeugt heute ein besseres Verständnis dieser faszinierenden Persönlichkeit erlangt zu haben und dieser Einsicht heraus hat sich Bringmann an seine definitive Cicero-Biografie herangewagt, ein Buch als Schlussstrich unter eine jahrelange Beschäftigung mit diesem Mann der doch in und an der Politik seiner Zeit gescheitert ist.

Gewidmet ist das Buch interessanterweise einem allgemeinen Publikum und damit einem möglichst großen Leserkreis. Anstatt jedoch wie andere Autoren nur einen Überblick über die Forschungserkenntnisse zu diversen Spezialthemen der römischen Geschichte und Ciceros Lebzeiten zu geben führt Bringmann nicht einfach durch die Forschungsgeschichte, sondern hat seine Cicero-Biografie eigenhändig und vollständig aus den Quellen heraus erarbeitet. Und von diesen gibt es mit 864 erhaltenen Briefen, davon allein 426 an Intimfreund Atticus, dem Cicero alles anvertraute, reichlich. Dazu kommen noch jene 58 Reden die er mit Hilfe Atticus einst selbst publizierte, zum Zwecke der Selbstdarstellung, aber auch weil schon Cicero meinte seine Musterreden besäßen didaktischen Wert. Anstatt sich also bei anderen Autoren zu bedienen und deren Meinung zu spiegeln hat sich Bringmann die Mühe gemachte eine genuin eigene Darstellung zu wagen, auf die andere dereinst wieder aufbauen können. Zum Ziel gesetzt hat sich der Althistoriker jedoch wesentlich ein abwägendes und pathosfreies Bild Ciceros zu vermitteln.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wigbod am 11. Mai 2010
Format: Gebundene Ausgabe
An Cicerobiographien herrscht an sich kein Mangel, Bringmanns Werk verdient es aber, künftighin (mindestens unter anderem) zur Hand genommen zu werden. Der Leser erhält einen gut proportionierten und lesbaren Überblick über Leben und Werk, verknüpft mit wohldosierten Hintergrundinformationen. Schwachpunkte sind die ungeschickte Aufmachung (kapitelweise gezählte Endnoten sind stets eine Qual), das Fehlen jeglicher Bibliographie, das zu oft zu beobachtende Hinwegtäuschen über kontroverse Ansichten in der Forschung (z.B. die Rekonstruktion des Rabiriusprozesses des Jahres 63) und vor allem der einseitige Blickwinkel des Historikers, der mit Ciceros politischem Wirken deutlich mehr anzufangen weiß als mit seinen Texten: So gerät etwa die Beschreibung der rhetorischen Schriften merklich blaß, und bei manchen Reden (z.B.: pro S. Roscio Amerino) erliegt Bringmann prompt Ciceros glänzender Verbiegung der Tatsachen, wie seinerzeit die Zuhörer auch. Dennoch: ein schätzenswertes Buch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Cicero am 23. März 2011
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Dieses Hörbuch ist für Studenten Ideal, die wenig Zeit haben und sich schnell mit Cicero beschäftigen müssen. Außerdem ist das Hörbuch 10 EUR billiger als das Buch. Einfach spitze muss ich sagen. 5 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen