EUR 96,82 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von hotshotrecordsmailorder
Menge:1

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 138,07
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: FastMedia "Versenden von USA"
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Christmas Oratorio Bwv 248 (Limited Edition im Samt-Schuber)
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Christmas Oratorio Bwv 248 (Limited Edition im Samt-Schuber) Hybrid SACD, Limited Edition, Doppel-CD

2 Kundenrezensionen

Preis: EUR 96,82
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 6 auf Lager
Verkauf und Versand durch hotshotrecordsmailorder. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
3 neu ab EUR 96,82 2 gebraucht ab EUR 96,81

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Komponist: Johann Sebastian Bach
  • Audio CD (15. Oktober 2003)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Hybrid SACD, Limited Edition, Doppel-CD
  • Label: Channel Cl (Harmonia Mundi)
  • ASIN: B0000B1A23
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 694.503 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Der edle weinrote Samt, in den das Label Channel Classics sein neues Weihnachtsoratorium verpackt, stimmt auf glückliche Weise mit dem Inhalt der Box überein: Nicht nur das aufwändig gestaltete, mit Abbildungen weihnachtlicher Gemälde und Holzschnitte versehene Beibuch ist eine reine Freude; auch die Aufnahme der Niederländischen Bachgesellschaft unter Leitung Jos van Veldhovens kann nur als ausgesprochen gelungen bezeichnet werden: Chor und Orchester bringen es zu faszinierender klanglicher Plastizität und Tiefenschärfe, die teilweise sicher auch dem Aufnahmeteam, vor allem aber der hervorragenden Arbeit des Dirigenten sowie der Spitzenqualität der Musiker zu verdanken ist.

Von den Solisten sei besonders der Tenor Gerd Türk hervorgehoben, der nicht nur den Evangelistenpart in vollkommener Weise zu gestalten versteht, sondern auch etwa in der gefürchteten Hirten-Arie der zweiten Kantate mit glasklar perlenden Koloraturen aufwartet. Der Bassist Peter Harvey umschmeichelt das Ohr mit seinem samtweichen Timbre, hinter dem stets ein engagierter Aussagewillen präsent ist. Der Kenner wird sich außerdem über die einfallsreiche Gestaltung des Continuoparts freuen; kurzum: eine Neuproduktion des im Katalog sicher nicht unterrepräsentierten Stücks, die nicht nur für das Ohr, sondern auch für das Auge etwas zu bieten hat und als Weihnachtsgeschenk jedem Bach-Freund große Freude bereiten wird. --Michael Wersin


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Markus Bauer am 24. September 2005
Jos Van Veldhoven bringt mit seinen Musikern einen Klang hervor, der schwer zu überbieten ist. Sobald man die ersten Takte des Eröffnungschores hört, will man am liebsten keine andere Aufnahme mehr hören. Auch wenn andere Aufnahmen hervorragend sind (Gardiner oder Koopmann) so kommen sie nicht an die Netherlands Bach Society heran. Die Sänger sind 1a, die Stimmung ist immer vollkommen rein, selbst bei den wirklich heiklen Stellen der Hörner, Trompeten oder Oboen. Alle Nummern sind hervorragend, werden aber von der Arie Nr.8 und dem Chor Nr.9 überstrahlt. Diese Aufnahme ist die einzige, wo der Trompetensolist (Per Olof Lindeke) beim da capo der Arie Nr.8 Verzierungen spielt. Die Tempi der einzelnen Nummern sind hervorragend gewählt, es klingt nichts holprig oder aufgesetzt, sondern alles ist natürlich und vollkommen klar. Der Chor singt in jeder Passage so deutlich wie ich es bei keiner anderen Produktion je gehört habe. Alles in allem ist diese Aufnahme, nicht nur für mich, sondern auch für viele Musikerkollegen von mir, die zur Zeit unübertroffene Einspielung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von CD am 26. Dezember 2007
Ich habe im Internet wirklich sehr viele Einspielungen zur Probe angehört, bevor ich mich für die Version der Netherlands Bach Society entschieden habe. Und ich musste feststellen, dass es die Aufnahme, bei der mich gar nichts stört, nicht zu geben scheint. Diese hier hat mir aber insgesamt am besten gefallen.
Es wird eine sehr lebhafte Einspielung geboten, die tänzerisch und durchsichtig daherkommt, ohne dabei an Kraft und Glanz einzubüßen (wie zum Beispiel bei Herreweghe, der vor lauter Kultiviertheit einzuschlafen scheint). Die Tempi sind in der Regel zügig, ohne dabei aber allzu hastig zu wirken. Eine Darbietung, die sich vor allem durch ihre Folgerichtigkeit und Ausgewogenheit auszeichnet, und dabei wirklich mitzureißen versteht. Besonders gelungen sind die Eingangschöre der Kantaten vier, fünf und sechs. Erfreulich auch die Choräle, die recht rasch, aber immer differenziert und am Text orientiert dargeboten werden. Man hat ja ansonsten oft das Gefühl, die Choräle würden "einfach so abgesungen".
Zwei Dinge gefallen mir nicht so sehr: Die Hirtensinfonie ist mir zu schnell (da ist die Version der Akademie für alte Musik zu empfehlen) und die Altistin (Annette Markert) klingt glanzlos und singt mit viel zu starkem Vibrato ("Schleiereule"). Schade, denn gerade die schönste Arie ("Schlafe, mein Liebster") ist kaum zu ertragen (Auch hier sei auf die Akademie für alte Musik verwiesen, dort singt Andreas Scholl).
Trotz dieser Mängel finde ich die Aufnahme von Jos van Veldhoven am gelungensten. Hinzuzufügen bleibt, dass sie in hervorragender Klangqualität (SACD!) in einer wunderschönen dunkelroten Samtbox mit sehr ausführlichem Booklet daherkommt. Auch wenn diese Aufmachung natürlich nichts mit der musikalischen Qualität zu tun hat: Sie macht einfach Spaß! Trotz des etwas höheren Preises rate ich unbedingt zum Kauf.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen