oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 5,20 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Chernobyl Zone (II) [Englisch] [Taschenbuch]

Wolfgang Kil , Esther Ruelfs , Andrej Krementschouk
2.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 28,00 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 22. April: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe EUR 58,00  
Taschenbuch EUR 28,00  

Kurzbeschreibung

27. Oktober 2011
»Der Ort ist ein Symbol dafür, was wir Menschen uns antun können. Wie wir das zerstören, was wir selber aufgebaut haben. Das, was von der Stadt übrig ist, erinnert an unsere Sterblichkeit. Tschernobyl ist der Name, der für die Katastrophe steht. Aber Prypjat ist der Ort, der kaum zu ertragen ist.« Andrej Krementschouk Der in Russland geborene Fotograf Andrej Krementschouk reiste seit 2008 immer wieder in die 30-Kilometer-Sperrzone um den Reaktor. Während »Zone Chernobyl (I)« seine Beobachtungen des ländlichen Lebens in der 30-Kilometer-Sperrzone um den Reaktor zeigt, präsentiert er im zweiten Band Fotografien aus der verlassenen städtischen Zone. Seine Bilder aus Prypjat, das am 27. April 1986 evakuiert worden war, zeigen eine Geisterstadt, in der sich die Natur den städtischen Raum zurückerobert und wo Spuren menschlichen Lebens immer mehr verblassen. Pressezitat aus der Zeitschrift Monopol »Es sind Bilder, die Schönheit neben dem Grauen zeigen, voller Hoffnung an einem hoffnungslosen Ort. Es sind Bilder, auf die man nach dem Unglück in Fukushima noch einmal neu blicken muss. [...] Andrej Krementschouk ist mit seiner Kamera ganz nah an Tschernobyl herangerückt. Schmerzlich nah.«

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Taschenbuch: 120 Seiten
  • Verlag: KEHRER Heidelberg (27. Oktober 2011)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 3868282106
  • ISBN-13: 978-3868282108
  • Größe und/oder Gewicht: 29,7 x 21,1 x 1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 615.317 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

2.7 von 5 Sternen
2.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Regina Károlyi (Media-Mania) TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Verblüffend vielseitig präsentiert sich die Motivwelt in diesem Buch. Menschen - meist alte, die in ihre angestammte Heimat zurückgekehrt sind und gern in Kauf nehmen, im Gegenzug eine kürzere Lebenserwartung zu haben -, Haustiere, Gebäude, überwiegend einfache bis von Armut geprägte Interieurs; vor allem aber zeigt Krementschouk die Natur, die sich vernachlässigte Gebiete zurückholt, Straßen aufbricht, Zäune und Häuser überwuchert, scheinbar idyllisch.
Bescheidene, arme Menschen leben in der früheren Todeszone, eine klassisch ländliche Ukraine auf den ersten Blick, nur ein Foto mit einem kleinen Mädchen sticht heraus, das vor einem modernen PC sitzt und über einem Spiel grübelt, die Maus sachkundig in der Hand.

Krementschouk ist kein Künstler mit einem Hang zum Plakativen. In seinen Fotos herrschen die leisen Töne vor, bleibt viel Raum zur Interpretation, steckt viel, was man nur bei längerer Betrachtung entdecken kann. Im ersten Moment wirken die Fotos schlicht, fast zufällig. Erst danach tun sich die Details auf, erschließt sich der durchdachte und zielstrebige Bildaufbau, erkennt man, wie geschickt mit der Blende gearbeitet, wie das Licht genutzt wurde.
Der Fotograf zeigt ein scheinbares oder auch echtes Idyll - eine Frage des Standpunktes. Eine gewisse Beklemmung wird indes in den meisten Bildern spürbar, unbeschwerte Lebensfreude hingegen nur vereinzelt, wohl aber betrachtet man immer wieder Stationen auf dem Weg dorthin.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schlechtes Layout, nicht besonders gute Fotos 30. November 2012
Format:Gebundene Ausgabe|Von Amazon bestätigter Kauf
Mir hat das Buch nicht gefallen. Das beginnt schon mit dem Layout. Die ersten Seiten sind einseitig bedruckt, also die Fotos nur auf der rechten Seite des Buches, während die linke Seite leer ist. Das finde ich zwar auch nicht toll, könnte es aber noch akzeptieren.

Aber weiter hinten im Buch sind dann plötzlich doch auf beiden Seiten Fotos, wie es sein soll. Und noch etwas weiter hinten kommen dann plötzlich einige Seiten, wo nur auf er linken Seite Fotos sind, die rechte Seite aber leer ist. Was soll das? Ist das Kunst, oder hat da jemand mit dem Layout geschlampt? Ich vermute, letzteres.

Die Fotos sind nicht besonders gut. Mir fehlen viele Fotos, die ich so schon in der Presse gesehen habe, z.B. von einem verlassenen Kinderspielplatz, etc. Und vor allem hat kein einziges der Fotos eine Bildunterschrift. Na toll. Und dann kostet das Buch noch mehr als 25 Euro? ... Ich werde es zurückschicken.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Diese Buch ist eine Zumutung 29. Januar 2012
Von Reselatte
Format:Gebundene Ausgabe
Schade, dass es nicht 0 Sterne gibt, denn auch der eine Stern ist maßlos übertrieben. Eher wären minus 5 Sterne angebracht. Allein schon der Preis ist eine Frechheit, in Relation zum Inhalt. Von 3-4 Ausnahmen abgesehen, ist das eine Ansammlung von billig daher geknipsten Bildern, die überall in den nördlichen Breitengraden entstanden sein könnten. Unscharfe Abbildungen, Fotos von Gardinen, öde Landschaften usw. Personen mit halb durch unbestimmte Gegenstände verdeckten Gesichtern, einsame Waldhütten oder nichtssagende Flusslandschaften zieren diesen Fotoband. Diese Trostlosigkeit gibt es überall, nicht nur in Tschernobyl. Kann man daran Freude haben? Es gibt ja Menschen mit gewissen Neigungen... Mit dem Titel des Buches wird Geld verdient ohne Rücksicht auf Inhalt. Wer eine Beschreibung des Lebens nach der Tragödie sucht, erlebt mit dem Buch das wahre Desaster. Wenn mit dem Kauf dieses Bandes Spenden für betroffene Menschen finanziert würden, wäre dieses zweite Drama aus Tschernobyl vertretbar. Obwohl ich dann lieber direkt spenden würde. Ich befürchte, dem Autor fließt leider alles zu und die Menschen in dem Gebiet gehen leer aus. Anderenfalls wäre in dem komplett textleeren Buch sicher eine Bemerkung enthalten. Deshalb kann ich nur abraten so viel Geld für so eine Katastrophe auszugeben. Kaufen Sie für 1 Euro ein leeres Heft, das lässt Ihrer Fantasie freien Lauf.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xa52525b8)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar