oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Chance
 
Größeres Bild
 

Chance

1. Oktober 1980 | Format: MP3

EUR 8,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 17,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:36
30
2
3:53
30
3
5:40
30
4
2:42
30
5
2:51
30
6
5:49
30
7
5:18
30
8
3:50
30
9
4:56
30
10
4:16
30
11
2:23
30
12
4:14
30
13
3:52

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. Oktober 1980
  • Label: Cohesion
  • Copyright: 1980 Petbrook Limited on exclusive licence to Creature Music Limited
  • Gesamtlänge: 54:20
  • Genres:
  • ASIN: B005J6F898
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 4.480 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 6 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von V-Lee TOP 500 REZENSENT am 16. September 2008
Format: Audio CD
...hatte Manfred Mann im Jahr 1979, als ihm vor der Produktion dieses Albums klar wurde, daß die Elektronik zu einem großen Teil die Popmusik der 80er bestimmen würde. Mann selbst, der in diesem Bereich durchaus als einer der Vordenker gelten muß, war einer der wenigen der schon recht früh Synthisizer Sounds in die Rock Musik gekonnt einbaute, und bei ihm klangen die Synths, im Vergleich zu vielen anderen Rock Bands der 70er, nie wie ein fremdes Element, sondern verschmelzten mit den analogen drums, den Gitarren und dem Gesang zu einer Einheit.

Auf ,Chance' merkt man bei den beiden Überhits ,Lies' u. ,For You', noch nicht so ganz die Weiterentwicklung des Mann'schen Sounds in Richtung Pop, denn da haben die Gitarren noch einen bestimmenden großen Anteil am Arrangement, allerdings ist gerade ,For You' einer der Fälle in denen die Cover Version besser ist als das Original, aber das konnte Mann ja schon immer (siehe ,Blinded By The Light', ,You Angel You' etc.)

,On The Run', ,Adolescent Dream', ,Stranded', ,Hello, I Am Your Heart', das Instrumental `Fritz The Blank' und vor allem das vom Songwriting her großartige ,Heart On The Street' zeigen dann aber ganz deutlich, daß der aufkommende, damals noch im underground schwellende wave pop sound von Mann in seinen Kontext übersetzt wurde. Denn Übergang von Prog zu Arena Rock hatte Mann ja schon zwischen 1976 u. 1979 vollzogen, denn ,Watch' u. ,Angel Station' boten ja nur mehr einen geringen Prog-Anteil; auf Chance aber wurde bei vielen songs eigentlich schon exzellenter wave pop geboten, der die songs aber noch in den Vordergrund stellte und nicht die sounds. Am nähesten dran an diesem Album ist vielleicht noch ,The Age Of Plastic' der Buggles.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. T. Kirk am 10. Juli 2002
Format: Audio CD
Völlig zurecht gehören die drei zwischen 1978 und 1980 produzierten Alben „Watch", „Angel Station" und eben „Chance" zu den erfolgreichsten in der langen Musikgeschichte von Manfred Mann und seiner Earth Band. Sie stellen so etwas wie die musikalische Mitte seines Schaffens dar. Vor dieser Zeit waren seine Alben zwar musikalisch einwandfrei, aber halt meistens etwas „anstrengend". Später hat MMEB die Qualität dieser drei Kracher trotz sehr guter Einzeltitel nicht mehr über ein komplettes Album erreichen können. Natürlich werden MMEB-Puristen an dieser Stelle Einspruch einlegen. Dagegen ist auch insofern nichts einzuwenden, als dass die älteren Scheiben selbstredend ihre musikalische Daseinsberechtigung mehr als verdient haben. Nun ist es aber so, dass ich mir 7-10 minütige, z. T. arg vertrackte und verspielte Musikepen zwar auch mal gerne anhöre -habe die alten Scheiben schließlich auch im Schrank-, aber im Grunde mehr Wert auf Rockmusik lege, die auch mal „abgehen" darf. Genau deshalb kommt man an „Chance" nicht vorbei. Allein schon der überragende Einstieg mit „Lies"! Und wer hätte gedacht, dass Bruce Springsteens „For you" dermaßen Wucht entfalten kann? Für mich eines der besten MMEB Stücke überhaupt, es wird nicht umsonst noch heute bei jedem Konzert gespielt. Da hat der alte Meister mal gezeigt, dass Coverversionen durchaus ihre Berechtigung haben können. Einfach nur genial. Wer in die zwei Songs mal reinhört, weiß, warum es hier nur eine Wertung geben kann. Aber auch die langsameren Stücke („Stranded", „On the run") überzeugen, weil sie einen Spannungsbogen erzeugen, der irgendwie erfrischend anders ist. Halt alles andere als langweilig.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von D. W. am 12. Oktober 2004
Format: Audio CD
Mit diesem Album schaffte der Keyboard und Synthesizer Asket Manfred Mann mit seiner Earthband ungestreift den Weg in die 80 - iger, obwohl er seinen Stil nicht besonders geändert hat, was zeigt, dass er als eine Art Vorreiter für die New-Wave Richtung angesehen werden muß. Gleich das Eröffnungsstück Lies ( All through the 80 ies ) zeigt wo es lang geht. Ab in ein Musikzeitalter, in der viele, viele Bands aus dem Boden schossen, die keyboardlastige Musik fabriziert haben. Schade nur, dass Chris Thompson immer weniger Zeit in die Band einbringen konnte und auch nur bei den ersten Songs an den Vocals ist. Bei Adolescent Dream wagt sich sogar der Meister selbst hinter das Mikro. Obwohl die hinteren Stücke bis auf das etwas düstere No Guarantee etwas abfallen bedenkenlose Kaufempfehlung. Die remaster Ausgabe von 1999 bietet sogar noch einige hübsche Bonusstücke !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden