Weitere Optionen
Chain Reaction [Explicit]
 
Größeres Bild
 

Chain Reaction [Explicit]

9. Juli 2014 | Format: MP3

EUR 8,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
6:49
30
2
5:13
30
3
8:33
30
4
2:14
30
5
5:52
30
6
6:08
30
7
3:13
30
8
5:16
30
9
7:53
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 9. Juli 2014
  • Erscheinungstermin: 9. Juli 2014
  • Label: Distorted Harmony
  • Copyright: 2014 Distorted Harmony
  • Gesamtlänge: 51:11
  • Genres:
  • ASIN: B00KTJNHSY
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 72.650 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Dierkes VINE-PRODUKTTESTER am 10. Juli 2014
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Das die israelischen Prog Metal Newcomer begnadete Musiker mit enormen Potential sind, haben sie bereits mit dem grandiosen Debüt "Utopia" mehr als bewiesen.
Mit dem Zweitling "Chain Reaction" können sie besagte Kettenreaktion auslösen, die sie mit etwas Glück an die Spitze des Genres katapultiert.
Alle Songs sind auf dem gleichen hohen Niveau, ausgefeilt und abwechlungsreich arrangiert und loten sowohl die Extreme in Richtung Melodie und Brachialität voll aus. Neben schönen Intros und ruhigen Zwischenspielen mit den Keys und allerlei Elektronik, wird auch schon mal die Metal-Sau rausgelassen und geballert bis der Arzt kommt ( z. B. Children of Red).
Die genialen Instrumentalisten haben seit dem Erstling weiter an ihrer Technik geschraubt und so ist man oft verblüfft, wie zwischen ruhigen Akkorden und Protest-the-hero mäßigen Gitarren Licks gewechselt wird, wie exemplarisch beim Opener "Every time she smiles".
Alle Songs klingen "logisch", da gibt kein Füllmaterial. Langweilig wird es also (fast) nie. Lediglich den als vollstandigen Song ausgewiesenen Übergang "Nothing (but the rain)" hätte man sich aus meiner Sicht sparen können. Ist aber auch nicht weiter schlimm, dies als Hinführung auf einen weiteren Höhepunkt des Albums nämlich zur Metalliebeserklärung "As one" gelten zu lassen. Neben dem schönen aber etwas schmalzigen Chorus ( you're the muse I've been searching for.." fühlt man sich an einigen Stellen in einen Killswitch Engage Song versetzt. Nach den wuchtigen Riffs wartet man aber dann vergebens auf die sonst unweigerlich folgenden Kreisch- oder Growl-Parts.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J.G. am 6. September 2014
Format: Audio CD
Wenn Dream Theater exakt DIESES Album auf den Markt gebracht hätten, würden sie wahrscheinlich ein wahnsinns Lob dafür von vielen Fans bekommen. Weniger Bombast, weniger "Gefrickel" und Selbstdarstellung, dafür mehr Musik. Für Dream Theater Verhältnisse wäre DIESES Album tatsächlich progressiver, als Vieles ihrer letzten Veröffentlichungen. Für Dream Theater Verhältnisse ist der Drumsound GUT zu hören. Überhaupt ist der Klang auf absolut internationalem Niveau und deutlich transparenter als es bei den "großen" Bands oft der Fall ist.

Die Musik ist deutlich dem Metal Sektor zuzuordnen. Obwohl ich mich oft davor scheue, muss ich sagen, dass man durchaus das Wort "progressive" davor setzen darf. Zwar wird oft aus dem Nähkästchen geplaudert und Klischees bedient. Es tauchen aber immer wieder sehr spannende Wendungen als Zwischenteile auf. Gerade zu Beginn glaubt man den Song schon deutlich einordnen zu können, bis plötzlich ein donnerndes Metalgewitter aus den Boxen dröhnt. Dann kehrt Ruhe ein und der oft poppig liebliche Gesang zeichnet sich als schöner Gegenpart ab. Refrains kommen so gut wie immer ohne mehrstimmige Vocals aus, was in diesem Fall ein deutlicher Gewinn ist. Ein paar Jazzige Akkorde eingestreut und schon haben wir erstaunliche Abwechslung, die das ganze Album begleitet.
Die Musiker sind alle Meister ihres Faches und jedes Instrument wird absolut songdienlich eingesetzt, wobei die beeindruckende Performance stets tief in den Song eingebettet wird. Es gibt keine störende Selbstdarstellung.

Bedauerlich empfand ich,vorallem beim ersten Hören, die Tatsache,dass Song Nr 4 und 7, die sich nochmals deutlich absetzten, nur sehr kurz ausgefallen sind.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden