EUR 8,99 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von HURRICANE RECORDS BERLIN

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Alle Angebote
numusi In den Einkaufswagen
EUR 8,99
pandorasbox... In den Einkaufswagen
EUR 12,85
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Ceremony [Import]

Pierre Henry, Spooky Tooth Audio CD
2.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 8,99
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch HURRICANE RECORDS BERLIN. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

Amazon Künstler-Shops

Sämtliche Musik, Streaming von Songs, Fotos, Video, Biografien, Diskussionen und mehr.
.

Wird oft zusammen gekauft

Ceremony + Then Play on (Expanded & Remastered)
Preis für beide: EUR 13,04

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (14. November 2003)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Mantra
  • ASIN: B00000741Q
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 295.665 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ceremony - oftmals unterbewertet 12. August 2009
Format:Audio CD
Es wird viel geschrieben über den "mißglückten Ausflug" von Spooky Tooth mit dem oftmals kritisierten Pierre Henry. Fakt ist, daß diese Aufnahmen von der Stimmung her unerreicht sind. Es gibt darin eine gewisse faszinierende spacige Kälte, die hauptsächlich von der Elektronik her kommt. Man darf nicht vergessen, daß der Pionier Pierre Henry ein Wegbereiter der "musique concrete" ist und mit einem Instrumentarium arbeitet, das aus den Anfängen der elektronischen Musik stammt. Für mich ist diese Platte / CD nach- wie vor ein absoluter Geheimtip. Nach all den Jahren haben diese Aufnahmen für mich nichts von ihrem Reiz verloren.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Völlig unterbewertet (und völlig irr) 5. Oktober 2013
Format:Audio CD
Pierre Henry, ein französischer Elektroniker, hatte wohl anno 68 die Vision, seine "Musik" mit Rock zu verbinden.
Gary Wright, seineszeichens Haupt-Komponist und quasi Oberhaupt von Spooky Tooth, war von der Idee wohl recht angetan. Nur zufrieden war er, wie die Band auch, wohl eher nicht.

Henry hatte anscheinend seine Ideen erst auf die fertigen Aufnahmen gelegt, ohne mit der Gruppe noch groß darüber zu reden. Und so klingt das Album stellenweise auch.

Aber es klingt irgendwie gut, chaotisch, verrückt, wirr, irre...
Man höre sich dass Album mal in außergewöhnlichen Situationen an, entweder abschalten oder durchdrehen:-)

Eine Pioniertat? Weiss nicht so recht.
Ein Meisterwerk? Eher nicht ganz (ohne Henry wäre es ein sehr gutes Spooky Tooth Album geworden, keine Frage).
Was dann? Ein Experiment, dass fast geglückt wäre. Aber halt nur fast...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Dokument eines Experiments 24. April 2007
Format:Audio CD
Ceremony war eine der ersten Scheiben, auf der eine Symbiose zwischen zwei Musik-Genres angestrebt wurde. Wer z.B. die ersten Produktionen von "East meets West" kennt, bei denen u.a. Menuhin und Shankar eine Annäherung der indisch-europäischen Musik versuchten, weiß, das solche Pioniertaten recht hölzern und holprig klingen können. Auch bei Ceremony führen Rock- und elektronische Klänge eine Eigenleben und zu einer gelungenen Symbiose kommt es nicht. Trotzdem ist Musik heute für mich besser zu hören als bei Erscheinen der LP Anfang der siebziger Jahre. Ein Hörgenuss will sich aber auch heute nicht so recht einstellen. Ceremony ist für mich eine interessante Dokumentation eines Experiments und Mike Harrison war immer ein geiler Sänger, daran konnten auch die seltsamen Klänge von Pierre Henry nichts ändern.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Albtraum-Klänge zu christlichen Rand-Themen 24. März 2008
Von silbertanne4 HALL OF FAME REZENSENT
Format:Audio CD
Pierre Henry hatte Mitte der Sechziger Jahre einige erfolgreiche Platten wie "Messe pour le temps présent" gemacht hatte, sich aber 1968 mit der albtraumhaften Synthesizer-Vertonung der "Apokalypse des Johannes" in ein künstlerisches Ausseits manövriert.

Solcherlei Infos über Pierre Henry war offenbar der Aufmerksamkeit der aufstrebenden Band "Spooky Tooth" entgangen. "Spooky Tooth" hatte wenige Monate vorher ihr bestes und bis heute erfolgreichstes Album "Spooky Two" aufgenommen, das die besten Elemente von ELP und Uriah Heep in einem stark keyboardlastigen Sound zwischen Heavy, Choral und Melancholie vereinigte.

Doch wer mit dieser "Two"-Erwartung "Ceremony" erwarb, erlebte eine böse Überraschung und wurde nachhaltig von den schrägen Klängen um ausschliesslich christliche Rand-Themen verwirrt. Die Band hatte scheinbar nicht in "Apocalypse de Jean" reingehört. Ein Mammutwerk, wo Henry in vielen Stunden Vinyl das letzte Kapitel der Bibel mit ungeniessbaren hyper-experimentellen Synthesizerklängen in Französisch vorlas, selbst Stockhausen hört sich dagegen wie Hitparade an. Und Henry kannte dieses (selten gelesene) neutestamentarische Randthema des Johannes auch sehr genau, im Gegensatz zu Spooky Tooth, welche sich vorher offenbar etwas zugängliches wie "My sweet Lord" (Jesus-Rock war gerade in) vorstellten.

Offenbar ist die Klassik, der Jazz und moderne Avantgarde doch um einiges experimentierfreudiger und mutiger als selbst progressive Bands des Rock wie Spooky Tooth. Und Pierre Henry hatte diesen Mut, in Auftrag von Radiosendern, Kirchen oder Fernsehen ganz unkommerzielle Dinge zu liefern, die sich als LPs nicht verkaufen liesen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Psycho Rock 13. September 2003
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
Vielleicht ist es rein musikalisch gesehen nicht die stärkste Scheibe von Spooky Tooth. Die Songs sind eher einfach gestrickt und erreichen nicht das Niveau der besten Aufnahmen der Band. Für Freunde wirklich ausgefallener Psych-Aufnahmen aus den 60ern ond 70ern ist diese Scheibe jedoch ein Muss:
Die Klangexperimente des Elektronikers Pierre Henry fräsen sich in die Songs und die Ohren des Hörers wie eine (leicht verstimmte) Kettensäge und machen aus den Bluesrock Tracks ein avantgardistisches Hörerlebnis. Wer auf schräge Sounds steht: unbedingt anhören!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das geilste Gebet 27. Juni 2013
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Verdammte Nörgler:-)),

ja und blabla. Sie sind sicher nicht die vollendeten Feingeister.
Aber wer hat jemals so brutal ehrlich seine Seele auf Vinyl gebrannt?

Für mich eine Offenbarung und ich bedauere sehr meine neue Lieblingsband erst
jetzt kennen zulernen.Rock on.

Es sind genau zwei der Songs die dieses Urteil erhalten und die eigentlich 6 Sterne erhalten müssten.Das restliche Geschrammel wird weitergeklickt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
welches ist eure Lieblings-CD von Spooky Tooth? 0 06.07.2007
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar