holidaypacklist Hier klicken Kinderfahrzeuge BildBestseller Cloud Drive Photos Learn More HI_BOSCH_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Mai 2012
Ich besitze die Kamera jetzt seit ca einem Monat und bin ziemlich zufrieden damit.
Ich habe nach eine kleinen Kamera gesucht, die man leicht in einer Handtasche mitnehmen kann. Das kann man natürlich mit dieser Kamera. Ich habe eine größere, bessere Kamera zu Hause, bei der man immer eine extra Kamera-Tasche mitnehmen muss, die nicht gerade klein ist. Das nervt, wenn man sich einfach nur mit Freunden trifft und ein paar Schnappschüsse machen will.
Diese Kamera kann Tonaufnahmen machen, Bilder und Videos aufnehmen.
Zur Tonaufnahme kann ich nichts sagen. Das habe ich noch nicht ausprobiert, werde ich wahrscheinlich auch nie, da ich diese Funktion nicht brauche.
Für die Aufnahme von Bildern gibt es verschiedene Optionen. Doch wirklich naaaahe Makroaufnahmen sind nicht drin. Also Tautropfen auf 'ner Blume fokusieren ist nicht drin ;) Es gibt auch eine Funktion mit der man angeblich gute Bilder in einem schlecht belichteten Raum machen kann. Doch das kann die Kamera nicht. Man braucht schon genug Licht und nicht nur Kerzenlicht, damit die Bilder gut werden.
Die Qualität der Videos ist sehr gut. Für Youtubevideos oder eben kleine Urlaubsfilmchen langt es. Doch die Kamera hat keinen Autofokus beim filmen.
Während dem Filmen kann man auch fotographieren, was sehr praktisch ist.

Die Kamera an sich ist aus etwas billigem Material, aber wenn man gut mit der Kamera umgeht und sich am besten noch eine Schutztasche kauft, sollte sie nicht kaputt gehen. Die Bedienung erklärt sich von selbst, wenn man schonmal eine Kamera hatte.

Für meine Bedürfnisse langt die Kamera voll und ganz. Wer professionellere Bilder machen will, sollte sich nach einer teureren Kamera umsehen. Mehr als Schnappschüsse bekommt man in diesem Preissegment nicht.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 7. März 2012
Farbe: schwarz|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Erster Eindruck nach dem Auspacken der Casio Exilim EX-ZS6: Handliche Größe und schön flach, passt perfekt in jede Jackentasche. Solide Verarbeitung, alle Bedienungselemente sind leicht erreichbar und auch noch für größere Finger geeignet. Das Fach für Akku und Speicherkarten sowie die Kabelanschlüsse sind gut zugänglich. Das Display ist für eine solche Minikamera mit 2,7 Zoll angenehm groß. An Zubehör wird ein (heute nicht mehr so selbstverständliches) Ladekabel für die Steckdose, ein USB-Kabel ( Micro-USB) für den Anschluss an den PC, ein Trageriemen sowie ein gut verständliches Handbuch mitgeliefert.
Der Akku war nach 3,5 Stunden völlig aufgeladen und zeigt nach intensivem Betrieb nach 5 Tagen immer noch an, dass er zu 75% geladen ist. Akkuleistung als auch schon mal positiv.

Die Exilim EX-ZS6 ist als Kamera konzipiert, die von Foto-Amateuren leicht zu bedienen sein soll. Die wichtigsten Grundfunktionen Aufnahme, Bildwiedergabe und Löschen sind speziellen Tasten zugeordnet, so dass man nicht jedes Mal das Menu aufrufen muss. Das Bedienungsmenu selber stellt häufig benutzte Funktionen benutzerfreundlich in großen Buchstaben und Icons dar. Die Bedienung wird fast komplett von der Vollautomatik übernommen. Man kann sich also ganz auf das Motiv konzentrieren und muss sich über Kameraeinstellungen keine Gedanken machen. Besonders der sogenannte Easy-Aufnahme-Modus regelt alles vom Blitz über Blende bis zur Lichtempfindlichkeit selber: Man muss nur noch draufhalten und knipsen. Daneben gibt es die sogenannten Best Shot-Programmen, hinter den sich voreingestellte Modi für Portraits, Nachtaufnahmen, Sportaufnahmen, Landschaften etc. verbergen. Daneben gibt's es einen Gesichtserkennungsmodus und einen Auto-Shutter genannten Modus für Selbstauslöseraufnahmen. Ein grüner Rahmen zeigt im Display an, dass die Aufnahme gelingen wird und man kann den Auslöser drücken. Alles das funktioniert einwandfrei. Wer also keine Lust auf Kameratechnik hat, der stellt die verschiedenen Automatiken ein und kann dann loslegen. Positiv aber, dass man die Automatiken auch wieder ausschalten kann, was der etwas erfahrenere Hobbyfotograf irgendwann tun wird. Denn wer will nur standardisierte Bilder machen....

Die Schwachstelle der Exilim EX-ZS6 ist (wie bei vielen Kameras der Kompaktklasse) die Bildqualität vor allem in fotografisch anspruchsvolleren Situationen wie Aufnahmen in geschlossenen Räumen, sich bewegenden Motiven oder gar Nachtaufnahmen. Hier zeigt sich, dass der 16 Megapixel Bildsensor und vor allem der eingebaute Bildstabilisator an ihre Grenzen kommen. Die Folge sind unscharfe Bilder. Vor allem in der Tiefenschärfe ist das Ergebnis eher unbefriedigend. Gleiches gilkt bei Aufnahmen mit dem 5-fach optischem Zoom. Hier wird die Gefahr des Verwackelns größer, je näher ich das Motiv heranhole.
Eine Kompaktkamera ohne Sucher ist ohne Stativ kaum erschütterungsfrei zu bedienen. Wer die Kamera an ausgestreckten Armen vor sich halten muss, um auf einem kleinen Display den Bildausschnitt zu wählen, der wird ein Wackeln kaum vermeiden können. Daher ist der sog. Bildstabilisator von entscheidender Bedeutung. Teure Kameras haben einen sog. optischen Bildstabilisator, der im Objektiv sitzt und die Linsen entgegen der Richtung der Verwacklung korrigiert. Daneben gibt es den sog. elektronischen Bildstabilisator, der eigentlich eine Mogelpackung ist, denn hier wird lediglich die Belichtungszeiten verkürzt, wodurch die Gefahr des Verwackelns zwar abnimmt, die Bilder jedoch verrauschen und zu dunkel werden. Die Ex-ZS6 hat einen sogenannten mechanischen Bildstabilisator, der nicht nicht im Objektiv sondern in die Kamera eingebaut ist. Er verschiebt den Bildsensor entgegen der Verwacklungsrichtung. Qualitativ ist das zwar besser als ein elektronisches System, aber die Verwacklungsgefahr bleibt bei ungünstigen Lichtbedingungen hoch.
Für den Hobbyfotografen bedeutet dies, dass er entweder auf den Blitz zurückgreifen muss oder bei stimmungsvollen Aufnahmen in Innenräumen oder bei Sportaufnahmen ein Stativ nutzen muss.

Für den normalen Schnappschuss oder die Urlaubsaufnahme einer Landschaft ist dies sicher nicht von Belang. Und fairerweise muss man sagen, dass bei allen Kameras unter 100 Euro diese Probleme auftreten. Insofern ist die Frage, was ich von einer Kamera erwarte. Wer anspruchsvollere Fotos machen will, der muss bereit sein, mehr Geld zu investieren. Wer jedoch eine vom Preis-Leistungs-Verhältnis qualitativ gute Kompaktkamera für Party- und Urlaubsschnappschüsse sucht, die komplett automatisch zu bedienen ist, der ist mit der Casio EX-ZS6 sehr gut bedient.
review image review image review image
0Kommentar|42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2012
Farbe: schwarz|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die Casio Exilim EX-ZS6 ist ein sehr flaches und leichtes Gerät, welches die Anforderungen an eine Schnappschuss-Kompaktkamera sowohl technisch als auch preislich erfüllt. Neben 16 Megapixeln bringt die Kamera einen 5-fach optischen Zoom mit.

Nachdem man den Akku und eine (nicht mitgelieferte) Speicherkarte integriert hat, erfolgt eine kurze Konfiguration. Danach können Fotos gemacht werden, wobei die Kamera sehr schnell betriebsbereit ist. Über ein Micro-USB-Kabel können die Fotos auf den Computer befördert werden. Eine vollständige Aufladung des Akkus benötigt nach knapp zwei Stunden.
Die Knöpfe auf der Rückseite der Kamera scheinen zwar willkürlich angeordnet worden zu sein, dafür sind jedoch die wichtigsten Funktionen schnell erreichbar: Foto machen, Fotos anschauen und Foto löschen.

Das Verstellen der Programmautomatik war in meinen Tests nicht wirklich nötig. Im Easy-Mode hat die Kamera recht zuverlässig selbstständig den geeignetsten Modus ausgewählt.
Die Menüführung ist klar und einfach gehalten, so dass die Kamera intuitiv bedient werden kann. Generell wurde auf Schnickschnack verzichtet, was ich hier als Pluspunkt vermerke. Das Aufladen der Kamera ist mit einem Standard-USB-Kabel möglich.

Wie in dieser Preisklasse zu erwarten, nimmt die Bildqualität bei widrigen Verhältnissen ab. Dunkelheit, dämmrige Innenräume, starkes Gegenlicht und maximaler Zoom sind fast ein Garant für unscharfe oder verrauschte Fotos.

Wenn eine Aufnahme gemacht wurde, braucht die Kamera zur Verarbeitung ein bis zwei Sekunden. Serien im Millisekundentakt sind deshalb also nicht möglich.

Fazit: Gute Schnappschusskamera mit preistypischen Schwächen
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2012
Meine Tochte hat die Kamera zum 14. Geburtstag bekommen, natürlich in rosa. Ich habe ihr nix groß erklärt. Sie konnte sofort damit umgehen. Da ich selbst die lange Akkulaufzeit von meiner Exilim EX-H10 kannte, legte ich darauf besonderen Wert. Außerdem wichtig: eine schnelle SD-Karte, um die Fotos fix abspeichern zu können und eine Auslöseverzögerung zu minimieren.
Meine Eindrücke bisher:
+ Akku kann zum Aufladen in der Kamera bleiben. Ladung über Kombinationskabel möglich: USB oder 220 V
+ lange Akkulaufzeit
+ schicke Gehäusefarben. Darauf fahren Mädchen besonders ab.
+ sehr einfache Bedienung
+ kompakte Bauform
+ großes Display
+ gute Tageslichtbilder
+ kindergeeignet: die Menüeinstellung lässt sich für noch kleinere Kinder auf noch einfachere Symbole umstellen

- Blitz- und Innenraumbilder genügen einem Schnappschussanspruch. Das war aber zu erwarten.

Hab` sonst nichts zu meckern. Meine Tochte ist zufrieden.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Farbe: schwarz|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die Kamera ist klein, handlich und für den Preis erstaunlich gut.
Was mir gefällt ist, das sie wenige Spielereien hat und sich auf's wesentliche konzentriert.
Gimmicks wie Fischaugenoptik und dergleichen findet man nicht. Ich habe andere Kameras, da sind solche Gimmicks drin, genutzt habe ich sie so gut wie nie.
Die EX-ZS6 ist sehr leicht und passt in jede Jacken- bzw. Hosentasche und wenn es sein muss auch in kleine Handtaschen. Sehr einfach und intuitiv zu benutzen, der Easy-Mode ist wirklich easy und nennt sich nicht nur so und am genialsten finde ich das Weitwinkelobjektiv, ich habe den Eindruck das die Bild fast 25% breiter werden. Klasse.
Die 16:9 HD Videos gelingen auch ganz einfach und gut - das Endresultat sieht selbst auf meinem 107'' TV gut aus.
Im Lieferumfang ist ein USB-Lader mit dabei mit dem man jedes andere Gerät, das über USB geladen werden kann, aufladen kann.
Diese Kamera ist meine "immer-dabei" Kamera geworden, wie das Handy auch habe ich sie immer in der Jacke.
100% Kaufempfehlung - Ach ja, Bilder macht sie, für eine "Einfachkamera", auch tolle :-)
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 22. März 2012
Farbe: schwarz|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die Casio Exilim EX-ZS6 Digitalkamera ist eine schlichte, handliche Kamera, die problemfrei in Jacken- oder Handtaschen passt. Nach dem Einsetzen und Laden des Akkus (dauerte bei mir 3-4 Stunden), kann es schon losgehen. Sehr schön finde ich hier den zusätzlichen USB-Netzadapter, so dass man die Kamera wahlweise direkt am PC oder an der Steckdose laden kann. Teilweise mag ich es nicht, dass man technische Geräte nur noch mit Hilfe eines USB Anschlusses aufladen kann (besonders im Urlaub), so dass ich diese Lösung sehr schön finde. Der Akku hält unterdessen über eine Woche, ist also sehr gut.
Eine Fototasche liegt leider nicht bei, auch eine Speicherkarte muss man sich zusätzlich holen (wie eigentlich immer), da der interne Speicher der Casio Exilim nur 7-8 Fotos aufnehmen kann.

Dass die Bedienung intuitive erfolgt und man nicht unbedingt das beiliegende Handbuch wälzen muss, ist in meinen Augen ein großer Pluspunkt. Das Menü ist einfach zu handhaben und bei der Einstellung Easy-Mode sind keine Voreinstellungen notwendig. Hierbei ist das Menü wesentlich abgespeckter und man hat nicht die Möglichkeiten das Aufnahmeprogramm selbst zu wählen. Dennoch kann man sehr schöne und ansprechende Fotos machen.
Wem das zu unsicher ist und wer lieber selbst das passende Aufnahmeprogramm auswählen will, kann im normalen Menü unter Best Shot" 25 verschiedene Programme finden, die auf bestimmte Situationen (wie z.B. Nachtszene, Portrait, Tiere etc.) angepasst sind.. Interessant ist hierbei die Option Selbstportrait Auto Shutter", mit dem es dank Gesichtserkennung möglich ist, problemfrei Selbstportraits zu schießen. Auch Sprachaufnahmen sind möglich, ebenso gibt es die Option Text, um Schriftstücke aufzunehmen und Youtube, mit der man Filme erstellen kann, die von den Einstellungen her die Anforderungen von Youtube (Größe, Laufzeit) erfüllen. Sehr schön finde ich auch die Möglichkeit selbst Farbfilter einzustellen. So sind sepiafarbene oder schwarz/weiß Aufnahmen kein Problem.
Angenehm ist die schnelle Verarbeitung der Fotos. Musste ich bei anderen Kameras eine Weile warten, bis ich das nächste Bild schießen konnte, geht es mit der Casio Exilim recht flink.

Die Aufnahmen sind gut und scharf, lediglich beim Ausreizen des Zooms schleichen sich kleine Ungenauigkeiten und Unschärfen ein. Auch bedarf es hierbei eines Stativs, da die Bilder ansonsten verwackeln. Die Filmaufnahmen sind ganz okay, verschlingen jedoch sehr viel Speicherplatz und sind qualitativ nicht ganz so gut. Hierbei ist besonders die Tonqualität nicht so toll.

Insgesamt ist die Casio Exilim EX-ZS6 dennoch sehr zu empfehlen. Bei knapp 100 stimmt auf jeden Fall das Preis/ Leistungsverhältnis. Man erhält eine gut verarbeitete, solide Kamera, die etliche Optionen und Möglichkeiten bildet. Hobbyfotografen und Leute, die nach einer preiswerten Familienkamera" suchen, werden mit der Casio Exilim auf jeden Fall ihre Freude haben.
Zu empfehlen.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2013
Hallo,
ich habe die Kamera seit gut 2 Wochen und bin rundum zufrieden:

+ Gutes Preis - Leistungsverhältnis
+ Super Fotoqualität (16,1 MP)
+ leicht in jeder Hosentasche oder Jacke zum Mitnnehmen geeignet
+ super aussehen
+ großes Display 6,9 cm
+ Super Landschaftsaufnahmen möglich
+ Guter Akku
+ Mit USB Port anschließbar ( auch wenn man wo ist wo man nur PC bzw. Laptop hat )

was mir nicht so gefällt:

- Blitz im Innenraum wird zwar hell, aber nicht soooooo gute Fotoqualität

Gerne wieder eine Casio
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2013
Hatte vorher ein älteres Exilim Modell (6 MP), von dem ich begeistert war. Dockingstation für Bildbearbeitung und Akku laden. Fantastische Aufnahmen in jeder Beleuchtungssituation.
Dies gilt leider nicht für die ZS6. Bei Innenaufnahmen braucht die Kamara ziemlich lange, um die Schärfe richtig einzustellen. Der Blitz hat einen sehr kurzen Aktionsradius. Liegt wohl an den LEDs. Resultat teils unscharfe oder unter beleuchtete Aufnahmen.
Im Gegensatz dazu, sind Aufnahmen bei Tageslicht gestochen scharf und satt.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 2. April 2012
Farbe: schwarz|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
...eine Kamera zum immer-dabei-haben-und-einfach-drauflosknipsen.

Das ist a) gut und praktisch sowie b) dann auch schon alles:

In der unteren Preisklasse der Digitalkameras sind inzwischen auch die etablierten Hersteller alle vertreten. Neben Casio findet man in diesem Segment auch zahlreiche Modelle von Sony (die besser verarbeitet sind und mehr kreative Möglichkeiten bieten), Nikon und Canon zu finden sowie allerlei Murks von zweit- bis drittklassigen Herstellern, auf die man besser gar nicht eingeht.

Casio ist ja dafür bekannt einfach bis sehr einfach zu bedienende Kameras mit einigermaßen guter Bildqualität zu bauen. So auch hier: Die EX-SZ6 verfügt über einen Easy-Mode, der es selbst dem schlichtesten Gemüt ermöglicht, anständige Bilder zu knipsen, ohne dabei vorher jemals eine Kamera in der Hand gehabt zu haben.

Daneben gibt es die üblichen BEST-SHOT Programmeinstellungen für allemöglichen Situationen, bei denen die Kamera die vermeidlich beste Einstellung von allein vornimmt. Manuelle Einstellmöglichkeiten gibt es so gut wie keine, ist auch nicht gefragt in diesem Segment.

Alle Bedienelemente sind zu zu erreichen und selbsterklärend. Die Tasten sind trotz der geringen Ausmaße der Kamera gut zu greifen selbst für große Hände.

Die Kamera ist wahrlich handlich und passt sogar noch in die Jeanstasche. Sehr gut, denn was nützt mir die beste Kamera, wenn ich sie aufgrund der Größe nicht dabei habe.

Ein 5-fach optischer Zoom ist gut, auf der Höhe der Zeit und recht flott. Auch der Autofokus findet bei ausreichendem Licht schnell das Ziel und greift sicher.

Die Bildqualität bewegt sich nach meiner Meinung im unteren Mittel. Gleichwohl ist dies in Anbetracht des aufgerufenen Preises von unter EUR 100,- durchaus zu verschmerzen. Wer mehr will muss mehr zahlen. Die Bildqualität wäre sicher besser, wenn man sich gegen 16 Megapixel und für z.B. 10 MP entschieden hätte. Aber da bewegt sich Casio im Konzert mit den anderen Anbietern...

Was mich beim Auspacken denn jedoch etwas erschrocken hat: die Kamera ist nicht nur günstig, sie wirkt auch sofort so: günstiges Plastik, welches einen nicht gerade wertigen Eindruck macht. Schade. Hier hätte man für EUR 10,- mehr sicher bessere Materialien verwenden können.

Für Einsteiger und Leute, die eine Zweitkamera für immer-dabei haben wollen sicher eine gute Wahl.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Farbe: schwarz|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich besitze seit vielen Jahren die Übersetzer von Casio, als letztes gekauft habe ich den Casio EW-G2100, der es einem ermöglicht, fünf dicke Lexika in der Handtasche mitzunehmen...und der zuverlässig funktioniert hat, all die Jahre. Nun kann man von einem Übersetzer nicht auf eine Kamera schließen, aber dank der guten Vorerfahrungen mit dem einen Gerät bekam das andere der gleichen Firma dann gleich ein paar Vorschusslorberen, obwohl mir Casio als Kamerahersteller bis jetzt noch kein Begriff war.
Der erste Eindruck dieser ist sehr gut, ein kleines, flaches Gerät. Die Linsen scheinen mir für ein Gerät dieser Preisklasse wirklich gut zu sein, der Zoom holt auch weit entfernte Objekte scharf nah ran. 16 Megapixel besagen bekanntlich nichts, es kommt auf den Sensor an. Die Exilim bietet die Möglichkeit, auf normale 5 Megapixel umzuschalten, da 16 Megapixel nur notwendig sind, wenn man wirklich alles auf eine Fototapete ausdrucken möchte. 5 Megapixel oder VGA als Alternative reichen, um gute Fotos für den Alltag zu machen. Die Einstellungen sind intuitiv lernbar, ich habe die Anleitung nur gebraucht, um festzustellen, wie lange der Akku beim erstenmal aufladen muss, das geht angemessen schnell, ca. 1,5 Stunden.
Der interne Speicher ist zu klein, man muss also eine Speicherkarte kaufen. In sehr hoher Auflösung kann man nur 8 Fotos machen, bie 5 Megapixel knapp 40, das ist natürlich zu wenig.
Was ich wirklich sehr gut an dieser Kamera finde ist, dass man sich auf das Wesentliche konzentiert hat. Ein "Easy Mode" ermöglicht ein Knipsen ohne Nachzudenken und die Fotos werden trotzdem gut. Die Menüführung ist so einfach, wie bei den Übersetzern, anscheinend hat man da was gelernt. Eine Diaschow ermöglicht das Ansehen aller Bilder auf der Kamera, ein niedlicher Gag. Man kann Gesichter besonders scharf stellen. Mir hat die Kamera gefallen: Kein Schnickschnack aber an das Wesentliche: Vernünftige Optik und vernünftige Menüführung mit guten Erklärungen wurde gedacht. Nun, für die ganz großen Fotografen ist das Teil zu billig aber wem es im Urlaub reicht, relaxed ein paar gute Schnappschüsse zu machen, wer seine Fotos nicht nur mit dem Handy machen möchte, wer im Notfall (da ist ein Camcorder besser) ein paar Filmchen machen möchte, der ist mit diesem Gerät anständig bedient. Ob es so zuverlässig wird, wie die anderen Casio-Geräte, warten wir mal ab, aber der Start war gut.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)