Menge:1
Casino Royale ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,50 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 13,00
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Tradinio
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Casino Royale
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Casino Royale


Preis: EUR 6,49 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
29 neu ab EUR 4,08 13 gebraucht ab EUR 1,85 1 Sammlerstück(e) ab EUR 9,99

LOVEFiLM DVD Verleih

Casino Royale auf DVD bei LOVEFiLM DVD Verleih ausleihen.


Entdecken Sie jetzt den Hollywood-Shop mit aktuellen Kino-Blockbustern, Preis-Hits und Bestsellern. Jeden Monat neu: Attraktive DVD- & Blu-ray Aktionen und die besten TV-Serien.
EUR 6,49 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details Auf Lager. Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Casino Royale + James Bond 007 - Sag niemals nie
Preis für beide: EUR 46,48

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Peter Sellers, Ursula Andress, David Niven, Orson Welles, Joanna Pettet
  • Regisseur(e): Robert Parrish, Joseph MacGrath, Ken Hughes
  • Komponist: Burt Bacharach
  • Künstler: Bill Lenny, Maude Spector, Michael Stringer, Sash Fisher, Jack Hildyard, Charles K. Feldman, Wolf Mankowitz, Julie Harris, Ivor Beddoes, Paco Rabanne, Bob Jones, John Law, John Wilcox, Jerry Bresler, Michael Sayers, Lionel Couch, Richard Langford, Nicolas Roeg, John Mitchell, John Howell, Billy Wilder, Val Guest, Joseph Heller, Ben Hecht, Terry Southern
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: German (Mono), English (Mono), Italian (Mono), French (Mono), Spanish (Mono)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Schwedisch, Dänisch, Norwegisch, Finnisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Ages 12 and over
  • Studio: Twentieth Century Fox
  • Erscheinungstermin: 2. Oktober 2006
  • Produktionsjahr: 2001
  • Spieldauer: 125 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (68 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00016BY5S
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 7.887 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

"James Bond ist zurück. Eigentlich hatte er sich ja vom aktiven Dienst für Krone und Vaterland verabschiedet, aber die Pflicht und der Chef rufen. 007 kämpft an allen Fronten, am Spieltisch, in diversen Betten schöner Mädchen, gegen das Böse an sich und überhaupt gegen die Tücke des Objekts. Er ist nunmal der Größte und bleibt's auch - hoffentlich. Ian Flemmings erster James Bond Roman. Eine aberwitzige Komödie."

Amazon.de

John Huston (Moby Dick) war nur einer der fünf Regisseure, die an Casino Royale arbeiteten, jener teuren und mit Stars gespickten Parodie auf Ian Flemings 007-Vermächtnis, die 1967 entstand. David Niven (Die Kanonen von Navarone) spielt den alternden Sir James Bond, der aus dem Ruhestand zurückbeordert wird um sich der Bedrohung durch die Verbrecherorganisation PHANTOM anzunehmen und den Stab des Geheimagententums an seinen dämlichen Sohn (Woody Allen, Die letzte Nacht des Boris Gruschenko) weiterzugeben. Die erstaunliche Besetzung (Orson Welles, Peter Sellers, Deborah Kerr und viele andere) ist herrlich anzuschauen, doch der Film selbst ist nicht so lustig, wie er sein könnte und nach einer Zeit wirkt die Alberei etwas überzogen. Die Filmmusik von Burt Bacharach (Zwei Banditen) hält einen zumindest bei der Stange. --Tom Keogh -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von caulfield am 30. Oktober 2013
Format: DVD
Nun hier haben wir es wirklich nicht mit einem James Bond Streifen zu tun, hier wird parodiert, eigentlich ohne Sinn und Sachverstand, aber das ganze kommt irgendwie charmant rüber. Eine Aneinanderreihung absurder Szenen, oft auch unzusammenhängender Szenen mit viel Monthy Python Touch. Das ganze mag sicher gewöhnungsbedürftig sein, manchem wohl zu surrealistisch, respektive versponnen sein,das gebe ich gerne zu. Viele Regisseure (darunter John Huston) haben ja dazu beigetragen, ob sich das noch rausfinden lässt, wer für welchen Teil verantwortlich ist?

Die Stars scheinen auch ein wenig unter Niveau besetzt zu sein, aber das machen diese gekonnt und dennoch mit Würde. Sehr charmant zuschauen. David Niven erfreut am meisten.
Eine Nummernrevue:
- an Ausstattung,
- an Farbspielen,
- an Stars,
- und der Anspielungen auf Andere Filme, das man kaum mehr mitkommt.
Verwirrung scheint hier oberstes Gebot gewesen zu sein. Als beste und gelungenste Anspielung aber die Parodie auf " Das Kabinett des Dr. Caligari". Wie sich hier die expressionistische Stimmung des Films mit dem Geist der Sixties mischt, das ist schon sehr sehenswert. Die Caligari Parodie in Casino Royale spielt in Berlin, das ist doch was, der deutsche Film bleibt also im Ausland im Gedächtnis, na bitte!!Von welchen Regisseur auch immer dieser Teil des Filmes stammt, sehr gelungen.

da wird alles gemischt was gerade einfällt - mir scheint besonders auf die ca.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von T. Prosser am 28. Januar 2003
Format: DVD
Eigentlich ein Muss fuer jeden echten Bond-Fan, ist dieser Film aber dennoch ein wenig zu chaotisch, um ihn so ganz nuechtern betrachten zu koennen. Wenn man sich auf die verschiedenen scheinbar zusammenhangslosen Handlungen einstellen kann, und wenn kreatives Chaos kein Fremdwort ist, dann sollte man der Scheibe durchaus eine Chance geben. Ein vergnuegliches Erlebnis ist es allemal.
Die Starbesetzung spricht klar fuer sich...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
39 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Klaus Stocker VINE-PRODUKTTESTER am 30. November 2006
Format: DVD
Die Zeit verändert so manchen Blickwinkel. Mit fortschreitenden Jahren stellt man fest, dass die in jedem Kinolexikon in Bausch und Bogen verdammte Agentenfilm-Parodie "Casino Royale" an Boden gewinnt und eigentlich doch nicht so übel ist wie allerorts nachgebetet wird.

In jedem Fall ist der Film Zeuge seiner Zeit und unschlagbares Studienobjekt für 60ies-Popkultur. Filmmoden werden hier ebenso erlebbar wie Looks, Designs, Sounds, aber auch zeitgeistiger unstrukturierter Blödelhumor vom Vorabend der sexuellen Revolution. Natürlich ist "Casino Royale" keine feinsinnige Dialogkomödie. Doch die Vorlage bzw. das Objekt des Spottes war ja auch kein Salonroman von Foster oder Galsworthy, sondern die Bond-Serie. Dass gerade Bond-Fans sich über den Mangel an kultivierter Finesse beschweren, grenzt an einen Witz. Schuster bleib bei deinen Leisten: Die Bonds sind eine ehrwürdige, zum Ritual geadelte Unterhaltungsserie, doch sicher kein Eckpfeiler cineastischer Hochkultur. Bond's eigene Humorversuche entsprachen auch nicht immer der feinen englischen Art und waren weiß Gott nicht immer geglückt.

In "Casino" sehen wir von vielen, bis dahin in ihrem eigenen Image erstarrten, Stars eine nie gesehene Demonstration von Selbstironie und Mut zur Überdrehtheit und eigenen Demontage. Die Grand Dame Deborah Kerr mit zerzauster Frisur an einer Regenrinne runterrutschen zu sehen, ist schon sehr off mainstream. Woody Allen's unterkühlter Größenwahn, mittels explosiver Pille zum größten Ladykiller aufzusteigen, ist herrlich zotig und als Reflexion auf die Bond-Superschurken nicht ohne Pfiff. Das gilt auch für Ursula Andress, seit Dr.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Simon TOP 500 REZENSENT am 10. Oktober 2011
Format: DVD
"Casino Royale" ist in zwei Punkten die größte Ausnahme aller Bond-Filme. Zum einen ist es die einzigste James Bond Persiflage, die auf einem Originalroman von Ian Fleming basiert und zum anderen ist Flemings allererster Bond-Roman der einzigste, der 3x verfilmt wurde. 1954 fürs US-TV, 1966 in dieser Variante hier und 2006 im Rahmen der echten James Bond Kinoserie. Das er dort nicht früher verfilmt werden konnte, lag daran, dass es den Produzenten gelang, erst im Jahr 2000 die Rechte zurück zu erwerben, die Fleming bereits 1952 verkauft hatte. Die Odyssee, die die Rechte dieses Romanes nahmen, würden für einen eigenen Film ausreichen.
Wer der Auffassung ist, dass der eine oder andere reale Bond, wie "Moonraker" z.B. zu abgehoben ist, dem ist "Casino Royale" von 1966 offenbar entgangen. Denn dieser Film ist einfach irre, gaga und ein Bond, wie auf einem LSD-Trip entstanden. Der Film war zudem Jahrzehnte später eine Steilvorlage für Mike Myers "Austin Powers"-Filme. Der Film ist einfach, wie Austin sagen würde: "Grooovy Baby".
Man erlebt hier zu Beginn etwas, das man wohl in der realen Serie nie erleben wird - einen Bond im Ruhestand. Als solchen gibt David Niven einen herrlich schrulligen SIR James Bond, der, nachdem sich M versehentlich selbst eliminieren lies, den Geheimdienst übernehmen muss. Ironie bei der Sache ist, dass Niven der erste James Bond geworden wäre, hätte Ian Fleming bei der Wahl des Darstellers bei "Dr. No" zu entscheiden gehabt.
Und kaum ist Bond Chef des Secret Service, wimmelt es dort nur vor 007s, um Verwirrung zu stiften.
Man darf von "Casino Royale" einiges erwarten, was man jedoch nicht erwarten sollte, ist eine stringente Handlung.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen