holidaypacklist Hier klicken BildBestseller Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen19
4,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:7,56 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 6. Dezember 2012
Eigentlich hatte Ivan Vorpatril während seines Aufenthalts im Gefolge von ImpSec auf Komarr nichts Wichtigeres geplant, als sich ein paar schöne Abende zu machen, vorzugsweise in weiblicher Gesellschaft. Bis einer seiner vielen Cousins auftaucht und ihn ohne Vorwarnung mitten hinein in eine Intrige verwickelt, die sogar Ivan mehr als einmal an den Rand der Fassung und zu ungewöhnlichen Aktionen bringt...

Dass Lois McMaster Bujold nach dem Erscheinen von CRYOBURN 2011 noch einen weiteren Roman im Vorkosigan-Universum herausbringen würde, war mit die beste Nachricht des Jahres für alle Miles-Fans. Zunächst war ich allerdings skeptisch, wie eine Geschichte um Miles' unverwüstlichen Cousin, der mit zweitem Vornamen "Idiot" betitelt wird, mit dem Original würde mithalten können. Bereits nach den ersten Seiten wird schnell klar, dass auch hier Lesespass garantiert ist. Zwar kommt Miles in der Handlung, die zeitlich unmittelbar vor "Cryoburn" spielt, nur am Rande vor; Ivans Abenteuer sind aber so gut in Szene gesetzt, dass man den eigentlichen Serienhelden überhaupt nicht vermisst.

Ian war in der bisherigen Serie hauptsächlich durch seine Frauengeschichten und seine Fassade gelangweilter Unterbelichtetheit in Erscheinung getreten, mit der er auf raffinierte Weise allen Versuchen geschickt ausgewichen war, ihn in irgendwelche Intrigen zu verwickeln, und seinen hohen Rang in der Thronfolge auszunutzen. Selbst den Projekten seiner mit allen politischen Wassern gewaschenen Mutter, Lady Alys Vorpatril schaffte er es immer wieder, zu entkommen. Nun steht er plötzlich dank seines Cousins Byerly Vorrutyer mitten in der Schusslinie, und alle möglichen Seiten haben ein Hühnchen mit ihm zu rupfen, von ImpSec über Kaiser Gregor über die Jacksonianer, nicht zu vergessen Alys Vorpatril und sein "Um-Stiefvater" Simon, ganz zu schweigen von allen dynastischen Spekultionen, die nach einer Spontan-Entscheidung über ihn hereinbrechen.

Was daraus entsteht, ist herrlich humorvoll in Szene gesetzt und zaubert einem beim Lesen immer wieder ein dickes Grinsen ins Gesicht. Man taucht mitten hinein in die Vor-Gesellschaft und die Machenschaften hinter den Kulissen der imperialen Sicherheitsbehörden, ein Schuss genetische Haut-Trickereien sind auch mit im Spiel. Hinter allem steht die überraschende Erkenntnis, dass "Idiot Ian" gar nicht so dumm und unbedarft sein kann, wie er sich gibt, und er nicht nur in Uniform eine gute Figur abgibt.

Insgesamt macht die Geschichte einen unglaublichen Spass zu lesen, und ich habe sie genossen bis zur letzten Seite, auch ohne Miles. Hoffentlich bleibt das nicht das letzte Buch in der Serie. Unbedingt lesen!

Noch ein kleiner Tipp: wem der Preis für die gebundene Ausgabe zu hoch ist, kann die deutlich günstigere eBook Ausgabe herunterladen, die auf dieser Seite als Link leider fehlt.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2012
Captain Ivan Vorpatril ist nur für ein paar Tage beruflich auf Komarr, als plötzlich Byerly Vorrutyer vor seiner Tür steht und einen Auftrag für ihn hat. Ivan soll Kontakt zu einer mysteriösen jungen Frau aufnehmen, die scheinbar in höchster Gefahr schwebt. Tej und ihre Begleiterin Rish sind auf der Flucht und haben offenbar etwas mit einer feindlichen Übernahme auf Jackson's Whole zu tun, bei der fast ein gesamtes Haus einem anderen zum Opfer gefallen ist. Widerwillig nimmt Ivan den Auftrag schließlich an und stolpert zusammen mit Tej und Rish von einer haarsträubenden Situation in die nächste. Zu allem Überfluss mischt auch plötzlich die Verwandtschaft mit und die Lage wird wirklich schlimm.

Endlich ist Lois McMaster Bujold zurück! Wie der Titel CAPTAIN VORPATRIL'S ALLIANCE schon andeutet, spielt der so oft unterschätzte Ivan in Bujolds neuestem Roman die Hauptrolle, Miles ist nur eine Nebenfigur, die nur einen kurzen Auftritt hat. Zeitlich ist der Roman zwischen DIPLOMATIC IMMUNITY und CRYOBURN angesiedelt.
Ivan, der sein Licht schon immer gerne etwas unter den Scheffel gestellt hat, ist eine durch und durch sympathische Hauptfigur. Wir gewinnen tiefere Einblicke in seinen Charakter und auch seine Beziehungen zu Lady Alys und vor allem zu Simon Illyan werden näher beleuchtet. Ivan rast zwar nicht mit dem Tempo, wie es Miles sonst üblicherweise erreicht, durch die Handlung, aber auch er ist ein wahrer Magnet für Ärger und die Spannung kommt neben dem Humor auf keinen Fall zu kurz.
Tej ist eine sehr sympathische und interessante Heldin, die zu Beginn von CAPTAIN VORPATRIL'S ALLIANCE schon einiges hinter sich hat. Als Jacksonianerin wundert sie sich das eine oder andere Mal über die für sie höchst seltsamen Vorgänge auf Barrayar, fühlt sich dort aber recht schnell heimisch. Ihre Beziehung zu Ivan hat mir sehr gut gefallen und auch ihre Begleiterin Rish hat es mir angetan.
Neben Ivan und Tej gibt es natürlich ein Wiedersehen mit vielen bekannten Gesichtern: Simon und Lady Alys mischen mit, Duv Galeni und Gregor haben einen Auftritt und Byerly Vorrutyer ist natürlich auch mit von der Partie. Miles und Ekaterin tauchen nur am Rande auf und sie finden nur wenig Erwähnung in der Handlung.
Die Handlung von CAPTAIN VORPATRIL'S ALLIANCE hat mir sehr gut gefallen. Die Liebesgeschichte zwischen Ivan und Tej liest sich ein wenig wie eine gute, romantische Komödie, die Spannung kommt aber auf keinen Fall zu kurz. Wer großen Wert auf ein Actionfeuerwerk legt, wird vermutlich enttäuscht werden, Langeweile kommt aber trotzdem keine auf.
Alles in allem hat mir CAPTAIN VORPATRIL'S ALLIANCE enorm gut gefallen und ich freue mich bereits auf weitere Romane in der VORKOSIGAN SAGA. Sehr, sehr empfehlenswert!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2012
Ich habe seit den ersten Auszügen, die Bujold bei Lesungen zum Besten gegeben hat (beide auf youtube zu finden), auf das Erscheinungsdatum hingefiebert und ich wurde nicht enttäuscht!

Meiner Meinung nach eines der besten Bujold-Bücher seit langem, für das man gerne die ganze Nacht wach bleibt.

Die Handlung kann kaum zusammengefasst werden, ohne sehr viel zu verraten, deswegen werde ich das auch gar nicht erst versuchen.

Wer die Vorkosigan-Saga schon kennt: IVAN! Jacksonier! Byerly! Lady Alys! Vom Ton her wie "Botschafter des Imperiums" (A Civil Campaign), eventuell sogar noch witziger. Miles und Gregor nur in ein oder zwei Szenen, aber im Geiste immer dabei.

Wer sie nicht kennt: Als Einstiegsbuch nicht ideal, aber trotzdem noch gut geeignet. Eine der Hauptpersonen wird komplett neu in die Welt von Bujolds Universum eingeführt, weswegen ihr (und damit dem Leser) viel über die politischen, historischen und familiären Hintergründe erklärt werden. Die Tatsache, dass das ganze ein Sci-Fi-Roman ist, fällt einem nach dem ersten Kapitel eh nicht mehr auf, denn spätestens dann ist man vom Schicksal der Protagonisten vollkommen gefesselt. Viel Humor, viel Spannung! Ein bisschen wie PG Wodehouse im Weltall.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2014
Was denke ich alle Kenner von Lois McMaster Bujold mögen ist die Kombination aus Tiefe und Humor. Bei diesem Band geht es einmal nicht um Miles Vorkosigan (was der "diskret" auf dem Cover durchgestrichene Name andeutet) sondern um seinen dem Leser wohlbekannten Cousin Ivan Vorpatril. Zeitlich spielt der Band nach der Heirat von Miles und Ekaterina.

Der sich zufällig auf Komarr aufhaltende Ivan wird von seinem begrenzt geschätzten Cousin Bev aufgefordert, als Hilfe für den Geheimdienst eine Frau zu beobachten und zu beschützen. Wie Ivan gleich als Erstes feststellt: Eine sehr schöne Frau, was seinen anfänglichen Widerstand gegen das Ansinnen dahinschmelzen lässt. Wie wir Ivan kennen läuft der ganze Vorgang völlig anders ab als gedacht und Ivan schafft es in kürzester Zeit, ein Maximum an Chaos zu verursachen, welches sich dann auch sofort nach Barrayrar fortpflanzt.

Hinzu kommt eine Familenzusammenführung der etwas anderen Art, eine Ballettruppe, die Außensicht der betreffenden Frau auf Ivan und "den Gregor", eine Schatzsuche der etwas anderen Art und eine Reihe von Versuchen der Beteiligten, sich gegenseitig über's Ohr zu hauen. Mehr möchte ich auch gar nicht verraten. Nur soviel: Nach "A Civil Campaign" habe ich bei keinem Band so viel gelacht und man lernt eine Reihe von neuen Eigenschaften bei Ivan kennen.

Ganz, ganz klare Leseempfehlung!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2013
Endlich mal wieder ein heiteres, süffiges Buch aus dem Vorkosigan-Universe und noch dazu eins über Ivan Vorpatril, viel zu häufig nur der viel gescholtene "Ivan, you idiot". Er darf unter Beweis stellen, was für ein fähiger und nicht nur charmanter Kerl er ist und wie viel weniger der "Idiot", als der er so oft bezeichnet wurde. Der Leser bekommt die meisten geliebten Figuren zu "sehen", ohne dass sie Ivan komplett die Schau stehlen, aber man bekommt einen Eindruck, weshalb Ivan die Rolle für sich gewählt hat, in der wir ihn aus den früheren Bujold-Büchern kennen. Und obwohl die meisten Bücher, auf die sich Anspielungen beziehen, schon vor längerer Zeit publiziert wurden, versorgt Bujold den Leser sehr geschickt mit der Vorgeschichte, ohne die Geschichte selbst damit zu überfrachten, aber auch treue Leser können so ihr Vorwissen auffrischen, ohne alle Bücher vorher nochmals gelesen zu haben. Aber man bekommt Lust, genau das zu tun :-)

Die Geschichte in Captain Vorpatril's Alliance is solide, spannend und witzig, obwohl recht klar ist, dass alles gut ausgeht.

Seufz, schade, dass wir jetzt sicher wieder sehr lange auf ein neues Buch aus diesem Universum warten müssen...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2013
Eine Sache vorweg - man sollte die anderen Teile der Serie unbedingt gelesen haben, viele Bräuche und Anspielungen sind sonst völlig unverständlich.

Die Geschichte startet auf Komarr, Ivan ist Adjutant des Flottenchefs und beide sind mit der Inspektion von Raumschiffen beschäftigt. Da taucht sein Cousin By auf und bittet ihn um Hilfe bei der Beschattung einer jungen Frau (Tej) - Ivan's einfachste Übung, denkt man.

Und dann geht die Geschichte in einem aberwitzigen Tempo los. Die Verwicklungen sind teilweise besser als in Miles Geschichten, überspannen die Zeit der Cetagandanischen Invasion bis in die Gegenwart der Protagonisten und lassen Ivan sehr gut (geistig und moralisch) weiterentwickelt und gar nicht so unbedarft aussehen.

Dafür bekommen altgediente Charaktere wie seine Mutter Lady Alys und Simon Illyan Ecken und Kanten, die man so vielleicht nicht erwartet hat.

Ein neuer und sehr aufschlussreicher Teil war auch die Einbeziehung der Haud-Großmutter von Tej und ihre doch völlig andere Sicht auf manche Details der Invasion.

Alles in allem eine unbedingte Empfehlung für alle Barrayar-Süchtigen - Kaufen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2012
Ja, eigentlich liebe ich Miles. Ivan als hilfreicher Side-kick versprach aber auch als Titelheld des neuen Buches einiges an Spaß. Und es ist ein Spaß ohne Ende. Herrlich wie Ivan auch ohne Hilfe von Miles brenzlige Situationen auf sich zieht und sie - oh Wunder - auch alleine lösen kann. Oder? Ivan und Co (und das sind ganz neue Co, mehr soll nicht verraten werden) versprechen jede Menge gute Unterhaltung und Spannung und natürlich aberwitzige Situationen. Kam bisher neues Blut in die Serie (oder nach Baraynar) von Beta (Cordelia), und anderen näheren Planeten ist es nun das korrupte Jackson Whole. Interessant angelegt und beschrieben, wie die B- Welt auf Leute aus diesem System wirken oder unsere illustren altbekannten Freunde Miles, THE George und Co.
Mein Tipp: Seite 151 (erster kurzer Besuch von Miles) und besonders köstlich und zum Weglachen
Seite 200: welche Gründe gibt es in B. für eine Scheidung ? Und warum treffen diese Gründe alle nicht für Ivan zu ? Ivan- Scheidung OOPS

Oh - und ich liebe das Autogramm, die Krönung meiner vielen Bücher von Bujold!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2013
I absolutely love every single book and story by LMB, and this installment has a lot of charm-- centering around Ivan instead of Miles, but with all the fun and wit one is accustomed to while reading about Barrayar. If you are a fan of the series, you have to read this one. Enough said.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2013
Wie alle Bücher von Mc Master Bujold großartig geschrieben. Jede Seite ist ein Lesegenuß. Die Handlung hat mich ebenfalls in den Bann gezogen.Ich warte auch schon lange auf ein neues Buch mit Miles Vorkosigan als Protagonisten. Eine Leseempfehlung nicht nur für SciFi Fans.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2012
Lois McMaster Bujold ist eine meiner Lieblingsautoren. Dieses Buch zeigt sie im traditionellen Form -- Überfälle, Rätsel, Weltraumpiraten, und ein Protagonist, der sowohl mutig wie glaubwürdig ist. Mir hat's gefallen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden