Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madamet roesle Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. März 2014
Die Maschine sieht auf den ersten Blick etwas , sagen wir mal , " preisgünstig " aus , ist sie aber nicht.
Wirft man einen Blick auf das Innenleben so ist die Brühgruppe , Leitungen etc. sehr sehr hochwertig.
( Auch überrascht der Preis einer neuen Brühgruppe / unter 60 Euro , auf der Ersatzteilliste ).

Die Maschine tut was Sie soll und das sehr gut , durch die hohen Einstellmöglichkeiten pro Kaffee ( 4 verschiedene Kaffeespeicherplätze) gelingt der Kaffee perfekt , was natürlich sicher auch am hohen Druck der Pumpe liegt.

Die negativen Bewertungen über den sensiblen Kaffeerestebehälter/Sensor sind ein Witz. Dieses Ding/Maschine
besitzt gar keinen Sensor sondern es zählt exakt 8 Kaffeereste durch und fängt dann an zu schreien.
Die Warmhalteplatte ist auch kein technisches Gimmick sondern nur eine Edelstahlplatte über den beiden Boilern
im Innern und hier sind wir schon beim ersten richtigen Nachteil der Maschine.

DIE MASCHINE GEHT NIE IN DEN STANDBY MODUS , den gibt es nämlich nicht. Und wer sich nach dem einmaligen
Einschalten der Maschine darüber freut wie schnell sie doch den nächsten Kaffee macht , der hat tagsüber in der
Küche einen kleinen Ofen stehen der mit 400W ( zum Nachheizen ) den Boiler warmhält.
Da freut sich das E-werk und auf dem Stromzähler enteckt man völlig neue Zahlenreien :-)).

Ausschalten kann man Sie nur über den Touchscreen , 3 sec. drücken , danach erfolgt ein doppelter Piepston und
sie geht in den Aus-modus ( zu erkennen an dem Homescreen / Cafe Bonitas ).
Nur dann ist Sie bei angelegter Netzspannung auch wirklich aus und Sie kühlt wieder ab.
Zur Ehrenrettung muss man aber auch sagen das sie einen Netzschalter an der Seite hat.

Wer diese Dinge kennt und Sie beachtet wird überrascht sein was er für sein Geld bekommt ,
dies ist mein dritter Vollautomat und vom Kaffee-Aroma und der Crema bin ich mehr als überrascht.

Ach ja... und der Service ... DER IST WIRKLICH EINER , da sitzen Menschen an der Hotline in Berlin die
technisch auf der Höhe sind , dies ist eine Seltenheit in deutschland geworden.
Großes Lob an den Service/Hotline.
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2012
Kurzübersicht
=============
+ leckerer Kaffee mit einer schönen Crema
+ sehr gute Aufschäum-Funktion für lang haltenden Milchschaum
+ alternative Nutzung von Kaffeebohnen oder gemahlenem Kaffee möglich
+ leichte Bedienung über informativen Touchscreen
+ viele Einstellmöglichkeiten
+ gute Bedienungsanleitung

O Sensor für Restbehälter überempfindlich
O Maschine ist recht laut

- kein Ausschalter

Ich habe die Maschine jetzt seit einem Monat und bin sehr zufrieden. Ich konnte bisher keine echten Nachteile daran entdecken ... wenn man davon absieht dass ich seitdem deutlich zu viel Kaffee trinke.

Die Maschine war schnell aufgebaut und nach Vornahme der gut beschriebenen Grundeinstellung innerhalb weniger Minuten betriebsbereit. Wasserhärte (Teststreifen im Lieferumfang) und Brühtemperatur lassen sich über das Grundmenü einstellen. Der Feinheitsgrad des Mahlwerks ist über eine Stellschraube änderbar. Die Kaffeestärke kann bei jedem Brühvorgang individuell angepasst werden.

Nach dem Einschalten über den Touchscreen benötigt die Maschine 1 - 2 Minuten zum Aufwärmen. Dabei macht sie sich mit einem lautstarken Brummen bemerkbar. Ist die Maschine aufgewärmt, beginnt sie innerhalb weniger Sekunden mit dem ebenfalls deutlich hörbaren Brühvorgang. Nach einer im Menü einstellbaren Zeit schaltet sie in den Stromsparmodus, aus dem sie beim Wecken wieder etwas Aufwärmzeit benötigt. Die Kaffeemaschine hat keinen echten Ausschalter. Wird sie längere Zeit nicht benutzt, sollte sie vom Strom getrennt werden.

Über eine individuelle Mengeneinstellung lassen sich Tassen verschiedenster Größen bedienen. Mit Hilfe der Zwei-Tassen-Funktion kann sogar ein Kaffeebecher in einem Brühvorgang befüllt werden. Hat man eine zu große Menge angefordert, lässt sich der Brühvorgang jederzeit abbrechen. Die Aufbrüheinheit ist einfach höhenverstellbar, so dass sie an die Tassengröße angepasst werden kann.

Die Maschine bietet sowohl eine Aufschäumfunktion mit Wasserdampf als auch die direkte Aufbereitung des Schaums aus einer Düse. Die Milch wird über einen Schlauch aus einer Tasse gesogen. Dadurch ist die Aufschäumeinheit einfach zu reinigen. Auch hier lässt sich die Menge bei jedem Durchlauf individuell ändern und der Aufschäumvorgang jederzeit abbrechen. Das Ergebnis ist ein leckerer Milchschaum, der sehr viel länger hält als mit Wasserdampf aufgeschäumte Milch.

Die Reinigung und Wartung der Maschine ist einfach. Alle Komponenten sind leicht zugänglich. Das Display zeigt alle erforderlichen Wartungsarbeiten vom leeren Wasserbehälter bis zur Entkalkung an. Ein kleines Manko der Maschine ist der Sensor für den Restebehälter. Dieser ist überempfindlich und moniert manchmal schon nach der zweiten Tasse einen vollen Restbehälter.

Letztlich zum wichtigsten Teil der Rezension: das Brühergebnis. Die Maschine produziert einen leckeren Kaffee, der durch die vielfältigen Einstellmöglichkeiten individuell an den eigenen Geschmack angepasst werden kann. Mit der tollen Milchschaumdüse lässt sich ein wunderbarer Cappucino oder Latte erstellen. Eine klare Empfehlung!
2626 Kommentare|141 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2014
Ich war auf der Suche nach einem Kaffeevollautomaten, den man sich leisten kann und der Milch direkt aus der Packung aufschäumen kann. Schnell mußte ich feststellen dass das garnicht so einfach ist, hier überhaupt ein Gerät unter 400 € zu bekommen.
Dann bin ich auf die Cafe Bonitas gestossen. Mein erster Gedanke war: Kann ja nicht viel taugen.
Aber der Preis hat mich dann doch neugierig gemacht, also hab ich mal ein bisschen herumgesucht.
Die Homepage des Vertriebes lobt erwartungsgemäß die Maschine in den Himmel und beraubt so Marken wie Jura und co. jeglicher Existenzberechtigung :-).
Abseits der Vertriebsseite findet man dann aber doch auch einige Infos. Ob die zumeist positiven Tests wirklich neutral sind kann ich nicht beurteilen.
Letzendlich hab ich es dann doch gewagt und wurde bisher kein bisschen enttäuscht.
Die Cafe Bonitas macht einen Super Kaffee und auch der Milchschaum ist top.
Laßt die Finger von der Kalibrierungsfunktion. Ich habe erstmal die Kaffeemenge auf Maximum kalibriert was mir eine total verschmutzte Brüheinheit eingebracht hat.
Die Größe des Wassertanks ist absolut ausreichend und auch der Bohnenbehälter ist groß genug.
Die Brüheinheit läßt sich sehr einfach herausnehmen und reinigen, ist absolut kein Problem.
Das einzige, was nicht optimal gelöst ist, ist die Tatsache dass man an die Brüheinheit und den Restebehälter nur über eine Klappe auf der rechten Seite herankommt. Wir konnten das so lösen, dass wir die Maschine nicht ständig herumrücken müssen, weshalb uns das auch nicht grossartig stört.
Das Touchdisplay ist sehr gut bedienbar und auch das Menü ist übersichtlich und total einfach.
Die Bedienungsanleitung ist kurz gehalten, aber nicht zu knapp.
Was man wissen muss über die Bedienung der Maschine steht drin und nicht mehr und nicht weniger.
Mit dem Kundendienst hatte ich auch schon Kontakt weil es einfach ein paar Fragen gab.
Man kommt schnell durch und die Herrschaften am anderen Ende kennen sich scheinbar wirklich aus mit der Maschine und konnten mir wirklich super weiterhelfen und waren zudem auch wirklich freundlich (Hier könnte sich mancher Mobilfunkbetreiber ein Scheibchen abschneiden).
Wir sind mittlerweile bei 250 Tassen und haben auch schon einmal entkalkt, was auch sehr einfach funktioniert.
Bisher sind wir rumdum zufrieden.
Schauen wir mal was die Zukunft mit diesem Gerät bringt.
Wenn ich allerdings bedenke, dass die Jura für über Tausend Euro bei meinen Eltern auch schon nach 3 Jahren ein teurer Reparaturfall ist, denke ich dass man hier nicht allzuviel falsch machen kann.
Und nein: ich wurde für diese Bewertung nicht bezahlt, das ist tatsächlich meine eigene Meinung ;-).
11 Kommentar|29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2012
Dieser KVA ist eine echte Überraschung!
Nach langem überlegen, überzeugt von vielen positiven Rezesionen haben auch wir diesen KVA gekauft. Es gibt dieses Modell von den verschiedensten Anbietern. Der Automat macht, wenn er eingestellt ist was er soll. Guten, heißen Kaffee und sehr guten Milchschaum. Das Entlüften kann am Anfang verwirrend sein, da bei unserer Maschine es nicht auf Anhieb funktioniert hat. Der Händler hat uns gesagt: Einfach ausstecken - 5 Minuten warten und neu "installieren". Da hat es funktioniert. Außerdem gab es am Anfang das Problem, dass beim Kaffeepulversammler keine festen Kegel sondern nur eine schwammige Satzbrühe heruas kam. Also Bedienungsanleitung gelesen und gesehen, dass man die Pulvermenge kallibrieren kann. Gesagt getan - und alles funktioniert so wie es soll. Ich habe durch meinen Beruf Ahnung von Der verbauten Elektonik und habe sie mir aus Neugier kurz angesehen. Es sind wirklich Pumpe, Strömungsmesser und Boiler von Namenhaften Herstellern verbaut. Lediglich die Platine konnte ich nicht zuordnen. Auch die Leistungsaufnahme habe ich gemessen. Sie entspricht der guter Vollautomaten. Im Spamodus verbraucht die Madchine 4,5 Watt (trotz Wärmeplatte) im Standby 2,5 Watt. Im vergleich zu Jura Maschinen ist sie etwas lauter.

Unsere Meinung: Wir würden sie weiterempfehlen - Preis Leistung stimmt voll und ganz.
Und nein, ich werde nicht für positive Rezesionen bezahlt - die Maschine ist m.M. nach eben eine echte Alternative zu einem teuren Kaffeevollautomat.
77 Kommentare|134 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2013
Wir haben den Kaffee-Vollautomaten zwar nicht bei Amazon bestellt, möchten aber dennoch kurz unsere Meinung dazu äußern. Als Nachfolger einer DeLonghi ESAM3000.B, die nach ca. 3 Jahren Laufzeit ein wirtschaftlicher Totalschaden war, hatten wir uns im November 2012 für dieses Modell entschieden. Der Kaffee schmeckt sehr gut und bisher lief alles ohne Probleme. Heute hatten wir erstmals Kontakt mit der Cafe Bonitas Support-Hotline, da das Mahlwerk nicht mehr funktionierte. Wir machten uns schon auf eine langwierige Aktion mit Rücksendung etc. gefasst und waren sehr positiv überrascht, wie schnell, unkompliziert und professionell geholfen wurde. Die notwendigen Schritte zur Behebung des Problems wurden sehr detailliert geschildert. Das Mahlwerk funktioniert nach der Reinigung eines Schachtes und dem anschließenden Mahlvorgang mit Reis wieder problemlos. Auch unser relativ kompliziertes Problem mit dem Wiedereinsetzen der Brühgruppe konnte durch den freundlichen und kompetenten Supportmitarbeiter schnell gelöst werden - und dies kurz vor Ende der Supportzeit um 18:00.
44 Kommentare|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2013
Nachdem unsere Senso nach 6 Jahren den Geist aufgegeben hat, entschlossen wir uns zu einem KVA. Nach einiger Recherche kamen hierbei DeLonhi, SAECO und Cafe Bonitas für um die 300 Euro in die engere Wahl.
Die Beschreibung ist sehr einfach und klar strukturiert. So wünscht man sich eine Beschreibung. Für die eigentliche Benutzung benötigt man eigentlich keine Beschreibung, da die Hauptfunktionen m.M. nach selbsterklärend sind. Entfernen der Brüheinheit, einstellen des Mahlwerkes (Achtung nur im laufenden Betrieb) und Speichern der Kaffeestärken liest man besser nach. Die Einstellmöglichkeiten bei diesem KVA sind wirklich enorm, Temperatur, Kaffeestärke, etc lassen sich einstellen. 4 Speicherplätze ermöglichen es die Persönlichen Geschmäcker bei uns Zuhause einzuspeichern, sodass man nicht permanent alles neu einstellen muss. Das Display reagiert schnell, kleines Manko hier ist für mich allerdings, das das Display etwas zu sehr nachgibt wenn man etwas fester drauftippt (ist mir am Anfang passiert).
Zur Lautstärke kann ich wenig sagen aber für uns ist die Maschine nicht zu laut. Kaffeemahlen erzeugt nunmal Geräusche aber im Vergleich zu unserer Senseo ist Sie unwesentlich lauter.
Die Reinigung ist recht einfach und unkompliziert. Leider ragiert der Behälter für das gebrauchte Kaffeepulver stellenweise zu empfindlich. Hier kann es durchaus sein, das die Maschine sich nach 2 Tassen Kaffe meldet. Die Brüheinheit scheint eingeölt zu sein oder ähnliches, weswegen der Kaffee zu beginn etwas komisch schmeckte. Wir hätten die Brüheinheit besser vorher unter lauwarmes Wasser gehalten.
Der Milchschaum ist einfach nur hervorragend und hält extrem lange seine Konsistenz. Der Cappuccino schmeckt wie aus der Italienischen Eisdiele (Bei uns ist der Cappuccino dort hervorragend).
Esspresso in der richtigen Einstellung ist einfach nur göttlich, soviel Esspresso habe ich noch nie getrunken.

Zum Geschmack kann ich nur sagen, das man am besten mit den Einstellungen und der Kaffeesorte etwas spielt. Wir haben uns den hier hochgelobten Lavazza geholt und mussten feststellen das es für normalen Kaffee nicht unser Fall ist. Dies ist aber halt Geschmackssache.

Die Entscheidung diese Maschine zu holen war bisher goldrichtig und auf die nächsten Jahre sind wir sehr gespannt.

Anmerkung August 2015

Nach 7.000+ Tassen und einem missglückten Reinigungsversuch (vermutlich zu spät entkalkt), funktionierte die Maschine nur noch sporadisch. Vermutlich hat das Display einen Schaden bekommen durch Innen ausgetretenem Wasserdampf. Wir haben die Maschine jetzt ausgetauscht gegen eine normale Kaffeemaschine. Eine Reparatur macht für uns bei der "Laufleistung" keinen Sinn mehr. Trotz allem sind wir sehr zufrieden mit der Maschine und können diese nur Weiterempfehlen.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2013
Trotz einiger negativer Bewertungen (die heutzutage quasi zum guten Ton gehören?) habe ich es gewagt. Klar, der Preis von ca 300 Euro war eine Riesenverlockung.

Nach nun ca. zwei Wochen schreibe ich (auch zur besseren Übersicht) die Rezension um, ich teile in vier Abschnitte:

Top:
- Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis
- Sehr guter Kaffee (ich bin sonst den Kaffee einer teuren Markenmaschine gewohnt)
- Einfache Inbetriebnahme, einfache Bedienung
- Ein-Ausschalter auf der Seite der Maschine (als Zusatz, falls jemanden die Standby-Funktion stört)
- Der Milchschaum - perfekt
- Reinigung: Einfach
- Touchdisplay sehr präzise

Neutral:
- Das Display erweckt am Anfang den Eindruck, es handle sich um ein SW-Display. Offenbar aber durchdacht: Es ist übersichtlich und nicht kitschig bunt. Warnungen werden in Farbe dargestellt.
- Die Maschine ist nicht lauter als meine alte Markenmaschine

Negativ:
- Trester-Behälter manchmal schon nach drei Bezügen "voll" (je nachdem, wie der Trester reinfällt bzw. sich stapelt) - für mich persönlich nicht so schlimm, ich halte das Gerät gerne sauber.

Und zum Schluß meine Erfahrungen ganz frei ausgedrückt:

Schnell noch die voreingestellten 40ml auf 195ml während des Mahlens umgestellt, mit ok bestätigt und siehe da: Eine schöne heiße Tasse Kaffee mit einer Crema oben drauf (ich hab dafür Crema-Bohnen verwendet).
Der Kaffee ist, wie ich ihn gewohnt bin, und entgegen anderer Meinungen macht es deutlich Sinn, sich zu überlegen, ob man 80 oder 85 Grad Celcius einstellt, für mich ist das genau der Unterschied zwischen heiss und Verbrennungsgefahr - je nachdem, ob die Tasse vorgewärmt war.
Auch ich verwende gefiltertes Wasser, was aber an unserer extremen Wasserhärte liegt.

Noch ein Detail, was nicht in der Funktionsbeschreibung steht: Wie üblich, kann man auch bei dieser Maschine die Kaffeedüse rauf und runter stellen, so dass auch die große Lieblingstasse problemlos drunter passt.
Tee hab ich auch schon gemacht, war lustig zuzusehen, wie das Wasser in Milliliter auf dem Display abgezählt wird.

Mir ist bei der Bedienung auch noch aufgefallen, daß es passieren kann, wenn man die Brüheinheit zur Reinigung entnimmt, daß diese sich nicht mehr einsetzen läßt. Auf der Rückseite der Brüheinheit schnappt ein kleiner Teil nach unten, dieser muß wieder oben einrasten, bevor man diese einsetzt. Dafür gibt es auf der Rückseite ein kleines herausstehendes Plastikteil, auf das man einfach drauf drückt, dann schnappt das entsprechende Teil wieder nach oben.

Mir waren die Kritikpunkte nicht wert, einen Stern abzuziehen (was ich sicher getan hätte, hätte die Maschine mehr gekostet).

UPDATE

Vielen Dank an Tex-Force / Cafe-Bonitas. Der Kundendienst ist kulant und freundlich, wie es sich gehört.

Leider habe ich nun nach einem Jahr scheinbar nicht so viel Glück mit der Maschine gehabt.
Sie gibt sich alle erdenkliche Mühe, unsere Küche unter Wasser zu setzen. Trotz Teiletausch. Die Maschine scheint sich "gedacht" zu haben, gut, dann geht halt woanders auch noch was kaputt.
In diesem Fall die (austauschbare) Brüheinheit.
Ich hoffe, jeder hier erkennt die Ehrlichkeit dieser Rezension und bewertet diese nicht über. Die Maschine war ein Jahr lang jeden Tag zuhause in Betrieb, soweit auch problemlos.

Ich selber nehme künftig etwas Abstand zu Kundenrezensionen, da offenbar absichtlich schlechte Kritiken gestreut werden.
Es kann kein Zufall sein, daß ziemlich exakt bei JEDER (wirklich bei JEDER) Marke 10% der Rezensionen behaupten, daß die Maschine nach ein paar Monaten defekt war. Schaut mal selber durch.
Dem widersprechen diverse Werkstätten, in denen ich mich erkundigt habe. Da gibt es ganz klare Aussagen zu Markenmaschinen und deren Reparaturhäufigkeit. Und klare Unterschiede.

Da ich nicht in Deutschland zuhause bin, war mir eine normale Garantieabwicklung zu umständlich, weshalb ich die Maschine selber gar nicht groß abwerten möchte.
Eher möchte ich den guten Kundendienst hervorheben, was für SIE als Käufer wohl eher maßgeblich sein dürfte.
11 Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2011
Hab mir vor 6 Monaten diesen Kaffee-Vollautomaten gekauft, da meine Saeco nach 2,5 Jahren den Geist aufgegeben hat. Wollte dieses Mal nichtmehr so viel Geld ausgeben und bin dann recht schnell auf dieses Gerät aufmerksam geworden.
Wegen des wirklich günstigen Preises war ich erst recht skeptisch, doch ich hab den Versuch gewagt. Und nach nun 6 Monaten und rund 1000 Tassen Kaffee später hab ich zu keinem Zeitpunkt den Kauf bereut.
Natürlich muss man für jede Maschine neu den passenden Kaffee finden.
Das Display funktioniert super, die Maschine lässt sich sehr intuitiv bedienen, man muss also kein Raketenwissenschaftler sein um den für sich richtigen Kaffee zuzubereiten.
Die Aufwärmzeit ist recht kurz gehalten, da hatte ich schon weitaus schlimmeres erlebt.
Wer auf Latte Macchiato oder Cappucino steht wird mit der Milchdrüse auch zufrieden sein können. Meine Frau schwört drauf.

Die Reinigung ist kinderleicht und die Wartung wird über das schöne Display rechtzeitig angekündigt.

Von mir gibts also eine absolute Kaufempfehlung. Wer frisch gemahlenen Kaffee möchte und nicht 500-1500 Euro ausgeben möchte wird mit der Café Bonitas voll auf seine Kosten kommen.
0Kommentar|76 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2013
Wir sind seit 2,5 Monaten im Besitz dieses tollen Gerätes. Ich kann nur sagen, dass dieser Kauf mehr als lohnenswert ist. Sie kocht wirklich guten Kaffee und der Latte schmeckt erst... :). Ich hatte vorher durch meine Arbeit bereits einige Maschinen im Einsatz und die haben locker das doppelte gekostet, wobei sie nicht diese Vielfältigkeit geboten haben. Kritiken, die ich bisher bezgl. des Touchpanels gelesen habe, kann ich hier getrost entkräften...dieser funktioniert tadellos. Man kann sich per touch z.B. den perfekten Kaffee zusammenstellen (Wassertemp. + Kaffeemenge + Wassermenge). Viel besser als bei den meissten Geräten, wo man Drehregler hat. Ein Highlight ist ganz klar die Zubereitung von Milchschaum. Der beiliegende Schlauch wird einfach in einen beliebigen Miclhbehälter gehalten,dann einen Klick auf den Touch für Milchschaum. Man kann dann zuschauen, wie die Temperatur auf 100 Grad erhitzt wird und los gehts. Es kommt in einem einheitlichen Strahl ein wunderbarer Schaum raus. Noch ein Klick auf den Touch, mit dem man selbst bestimmt, wann genug Schaum in der Tasse ist. Das einzige, was wirklich nicht möglich ist, sind 2 Tassen gleichzeitig zu befüllen, da sie vom Platz her nicht unter den Auslauf passen. Dafür kann man wirklich grosse Tassen unterstellen...was ich super finde.Ich kann die Maschine zu 100% weiter empfehlen!
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2012
Nachdem der Händler die unten stehende Bewertung gelesen hatte, bekam ich das freundliche Angebot, die Maschine ein viertes Mal, nun auf Kulanz, reparieren zu lassen.
Erfreulicherweise dauerte diese Reparatur inklusive Versand nur eine knappe Woche. Diesmal war der Boiler kaputt. Ungefragt wurden zudem kostenfrei der Wassertank ausgetauscht und ein neuer Milchschäumer inkl. Schlauch ersetzt. Diese Teile waren zwar noch in Ordnung, wiesen aber normale Gebrauchsspuren auf. Vielen Dank dafür!

Das ganz unten beschriebene Problem mit dem Wasserstandsmelder hat sich nun auch erledigt. Anscheinend hat es eine Änderung gegeben, nach dem Tausch des Wasserbehälters bleibt nur noch ca. 1 - 1,5 cm Restwasser im Behälter. Der kleine Trick ist also überflüssig geworden.

Als Fazit ist zu sagen, dass der Kaffee, den die Maschine produziert, nach wie vor sehr gut ist. Auch Handhabung und Pflege sind voll in Ordnung. Leider trübt das gute Bild jedoch die lange Reihe von Reparaturen.

Letzte Bewertungsänderung:
Nach genau zwei Jahren des Gebrauches hat die Maschine genau 10 Tage nach Ablauf der Gewährleistungsfrist zum vierten Mal den Dienst quittiert. Im Laufe der zwei Jahre bei uns war sie bereits 3x defekt und musste jedesmal zur Reparatur nach Berlin geschickt werden. Diese drei Reparaturen wurden allesamt anstandslos durchgeführt, dauerten jedoch jedesmal ca. einen Monat. Jedesmal war ein wichtiges Bauteil defekt, so z.B. die Pumpe, der Antrieb und die Brüheinheit.
Nun ist nach schriftlicher Ferndiagnose anscheinend die Steuerung kaputt. Diese erneute Reparatur ist nun jedoch kostenpflichtig, über Kulanz wird nicht gesprochen. Sehr schade!
Die Maschine war also nur zwei Jahre alt und hat in dieser Zeit gerade mal ca. 1700 Tassen Kaffee produziert.
Als Fazit kann ich also nur abraten, ein solches Produkt zu kaufen. Vier wichtige Bauteile in zwei Jahren und eine Gesamtreparatutzeit von mehr als drei Monaten sind einfach zuviel.
Wir hätte spätestens bei der dritten Reparatur eine Rückgängigmachung des Kaufes fordern sollen, taten dies aber nicht, weil die Qualität des Kaffees tatsächlich sehr gut war. Das stellt sich nun leider als Fehler heraus.

Die war der ursprüngliche Text:
Nach Jahren mit einer "saeco" haben wir diesmal dieses Model gewählt. Nachdem wir die Maschine nun gut 6 Wochen täglich in Betrieb hatten, kann ich sagen, ich bin im Großen und Ganzen recht zufrieden.
Das Display ist, wie hier schon beschrieben, wirklich nicht punktgenau, aber meistens reicht es, ein zweites Mal zu "touchen".

Der Milchschaum wird schön fest und schmeckt einwandfrei. Ob es wichtig ist, dass beim Schäumen die Milch ganz heiß wird, ist meiner Meinung nach Geschmacksache. Ich bin zufrieden mit der Milchqualität.

Die Kaffeestärke und auch die gebrühte Kaffeemenge (Wassermenge) lassen sich problemlos mit dem Touchscreen während (!) des Mahl- oder Brühvorgangs einstellen, man schmeckt die unterschiedlichen Mengen auch deutlich.
Sollte man sich trotzdem vertan haben, kann man zusätzlich jederzeit durch drücken der "escape"-taste den Brühvorgang abbrechen.

Etwas nervig ist, dass man Wasser nachfüllen muss, obwohl noch gut 4-5 cm Wasser im Behälter sind. Wenn man die Maschine nicht ständig nutzt, steht dieses "Restwasser" ab und man braucht entsprechend viel frisches.
Mir erschließt sich der Sinn für diese konstruktionsbedingte Verschwendung nicht.

Dass die Maschine jedesmal beim Einschalten die Brüheinheit reinigt, finde ich gut, dabei werden alte Kaffeereste entfernt.

Schön wäre es, wenn der Hersteller sich dazu entschließen könnte, die Wärmeplatte per Schalter ausschaltbar zu machen, denn sie verbraucht nur unnötig Energie, wenn man die Maschine nicht im Dauerbetrieb benutzt und keine Tassen vorwärmen möchte.

Wichtiger Nachtrag:
ich habe inzwischen herausgefunden, wie der Wasserstandsmelder funktioniert und wie man ihn ganz einfach austricksen kann.
Im Wassertank befindet sich ein kleiner weißer Plastikschwimmer, der mit einem Magneten versehen ist und so der Maschine meldet, wenn der Wasserstand unter eine bestimmte Marke fällt. Dann fordert die Maschine neues Wasser, obwohl sich, wie beschrieben, noch mindestens ein Viertelliter im Tank befindet.
Ich habe nun zwei 2 cm lange Stückchen Trinkhalm unter diesen Schwimmer in sein Gehäuse gesteckt und halte somit den Schwimmer stets über der Meldemarke. Damit ist das Problem des frühzeitigen Wasserauffüllens verschwunden.
Kleiner Nachteil: nun muss man selbst auf den Wasserstand achten.
Beim Entkalken sollte man diese kleine Manipulation entfernen, denn sonst läuft das Entkalkungsprogramm nicht ordnungsgemäß.
44 Kommentare|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 23 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)