Jetzt eintauschen
und EUR 0,15 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Buddhismus und Quantenphysik: Die Wirklichkeitsbegriffe Nagarjunas und der Quantenphysik [Taschenbuch]

Christian Th Kohl
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch --  
Dieses Buch gibt es in einer neuen Auflage:
Buddhismus und Quantenphysik: Schlussfolgerungen über die Wirklichkeit Buddhismus und Quantenphysik: Schlussfolgerungen über die Wirklichkeit 5.0 von 5 Sternen (1)
EUR 12,95
Auf Lager.

Kurzbeschreibung

3. Mai 2005
Die Wirklichkeitsbegriffe Nagarjunas und der Quantenphysik Bereits Nils Bohr hat auszudrücken versucht, dass mit der Quantentheorie und ihren Einsichten in das Wesen der physikalischen Wirklichkeit die Brücke zum Denken der östlichen Philosophie betreten wurde. Christian Thomas Kohl kennt die Quantenphysik, weil er die östliche Philosophie kennt. Die Philosophie Nagarjunas kann zu einer Befreiung von extremen Wirklichkeitsbegriffen führen, die nicht nur der indischen, sondern auch unseren modernen Denkweisen zugrunde liegen. Schon Nils Bohr hat auszudrücken versucht, dass mit der Quantentheorie und ihren Einsichten in das Wesen der physikalischen Wirklichkeit die Brücke zum Denken der östlichen Philosophie betreten wurde. Auch andere führende Vertreter der Physik stießen auf die Unzulänglichkeit traditionell westlicher Philosophien im Umgang mit den neuen Herausforderungen, die die Doppelnatur der Wirklichkeit stellt. Christian Thomas Kohl weist auf Nagarjunas Warnung vor extremen Konzepten hin, da sie keinen Raum bieten, der Wirklichkeit angemessen zu begegnen. In der Quantenphysik ist es die Idee der Komplementarität. Zu jeder möglichen Beschreibung der Wirklichkeit gibt es eine ergänzende Beschreibung - kontinuierlich. Der Beobachter ist nicht vom Beobachteten zu trennen; der Beobachter ist für das Beobachtete verantwortlich. Die vorliegende Arbeit von Christian Thomas Kohl ist anspruchsvoll und gründlich. Er kennt die Quantenphysik, weil er die östliche Philosophie kennt - und er ermöglicht es dem Leser, dies anhand der Darlegung der Wirklichkeitsbegriffe Nagarjunas und der Quantenphysik nachzuvollziehen.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sie suchen Ratgeber? Hier klicken.

  • Sie wollen sofort Zeit und Geld sparen? Wir empfehlen das Amazon Spar-Abo. Mehr erfahren

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation


Mehr über den Autor

2011 CV of Christian Thomas KOHL

Christian Thomas Kohl is lecturer in history and philosophy of physical sciences at Tibet Institute, Rikon, Zurich (http://www.tibet-institut.ch). He has studied the history and philosophy of sciences at the Universities of Paris and Berlin and in 1973 he graduated in political science. He tries to follow the approaches of Edwin Arthur Burtt and Alfred North Whitehead. His core areas of research are the metaphysical foundations of quantum physics. He has also studied Indonesian and Indian music and was promoting music from India, Pakistan and China. Since the 1980s, he has been interested in the philosophy and history of Indian Buddhism. Since 1990, he has been working as a lecturer of history of sciences and languages in Switzerland and France. During the past three decades he has worked on 'reconciling' the fundamental principles of quantum physics and Buddhist philosophy. His home university is the University of Education, Freiburg (https://www.ph-freiburg.de).

Recent Publications
Books:
Christian Thomas Kohl, Buddhismus und Quantenphysik: Die Wirklichkeitsbegriffe Nagarjunas und der Quantenphysik, Windpferdverlag, Aitrang 2005, 302 p. http://www.amazon.de/Buddhismus-Quantenphysik-Die-Wirklichkeitsbegriffe-Nagarjunas/dp/3893856013
Journal Articles:
Christian Thomas Kohl, 'Buddhism and Quantum Physics: a strange parallelism of two concepts of reality', Contemporary Buddhism, Vol.8, No 1, May 2007 (69-82) http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/14639940701295328
Christian Thomas Kohl, 'Buddhism and Quantum Physics', The Indian International Journal of Buddhist Studies, Number 9, 2008 (45-62) http://www.iijbs.org/images/iijbs_part9.pdf
Christian Thomas Kohl, 'Buddhism and Quantum Physics', Concepts of Physics, Vol. V, No. 3, 2008 (517-519) http://merlin.fic.uni.lodz.pl/concepts/www/V_3/517.pdf
Christian Thomas Kohl, 'Buddhism and Quantum Physics', Buddhist Himalaya, Vol.9. Combined Issue 2001-2007 http://www.niem.com.np/buddhisthim/buddhism_quantum.pdf
Conferences:
Christian Thomas Kohl, Buddhismus und Quantenphysik: Zwischenräume, 30. Orientalistentag, University of Freiburg, September 24-28, 2007: http://orient.ruf.uni-freiburg.de/dotpub/kohl.pdf
Christian Thomas Kohl, Buddhism and Quantum Physics: A Contribution to the Dialogue between East and West, 3. World Conference on Buddhism and Science, Bangkok, Thailand, December 2010 http://www.crs.mahidol.ac.th/eng/conferencepapers.htm
Personal website: http://ctkohl.googlepages.com

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Christian Thomas Kohl, Jahrgang 1945, Diplom-Politologe. Er gehört seit 20 Jahren zur Kagyü- und Sakya-Tradition des tibetischen Buddhismus. Sein Schwerpunkt ist die Philosophie Nagarjunas. Zu diesen Themen hielt er Vorträge an der VHS-Rendsburg und der Christian Albrechts-Universität zu Kiel.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Die buddhistische Philosophie Nagarjunas ist von dem Ziel durchdrungen, alle extremen Wirklichkeitsbegriffe aufzulösen, um ein vorstellungsfreies, konzeptfreies Erleben der Wirklichkeit zu erreichen. Hauptsächlich geht es dabei um vier extreme metaphysische Ansätze, die mit dem Netz des Tetralemma [griechisch; catuskoti, Sanskrit] gefangen werden sollen und die von mir auf vier europäische Denkweisen bezogen werden: auf das substantielle, subjektivistische, holistische und instrumentalistische Denken. Unter Metaphysik verstehe ich im Anschluss an A. N. Whitehead eine Beschreibung von Prinzipien, nicht eine transzendente Lehre. Whitehead schreibt: „Metaphysik ist nichts anderes als die Beschreibung der allgemeinen Prinzipien, die sich auf alle Einzelheiten der Praxis anwenden lassen.“ [9] Die Auseinandersetzung mit dem buddhistischen Wirklichkeitsbegriff kann zu einer Auflösung der gewohnten extremen metaphysischen Denktraditionen führen, unabhängig davon, ob diese nun indisch oder europäisch sind. Das kann unangenehm sein, aber manch einer wird den Zusammenbruch von extremen Konzepten als eine angenehme Befreiung erleben.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
4.3 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
92 von 98 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nagarjuna 22. August 2007
Von Angelika
Format:Taschenbuch
Dieses Buch beschäftigt sich mit der buddhistischen Philosophie Nagarjunas, mit den philosophischen Grundlagen der Quantenphysik und mit solchen Philosophen wie Whitehead und Gadamer, die die Wegbereiter des Prozeßdenkens waren. Im Stil geht es nach der Devise Albert Einsteins vor, der einmal gesagt hatte: "Man soll die Dinge so einfach wie möglich darstellen, aber nicht einfacher". Ich habe mich gefragt, was in dem Buch neu ist und was F. Capra nicht bereits vor 30 Jahren gesagt hat. Nun Capra ist ein Holist, für ihn ist alles mit allem verbunden, das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Dieser Holismus verpackt alles in eine Wolke. Dagegen beschäftigt sich die Philosophie Nagarjunas und auch die Quantenphysik mit ganz präzisen Abhängigkeiten der Dinge, mit konkreten Wechselwirkungen zwischen den Dingen, mit dem, was zwischen den Dingen liegt. Und genau das hat der Autor heraus gestellt. Er hat nicht nur das Substanzdenken und den Subjektivismus, sondern auch den Holismus zurückgewiesen. Aber ganz besonders hat er eine vierte Richtung unter die Lupe genommen, die er Instrumentalismus nennt und nach der alles nur Information sein soll, so als ob es nun überhaupt keine Wirklichkeit mehr geben soll. Das hat mich am meisten überzeugt und das ist eine Weiterentwicklung des gesamten Themas. Hier kommt die philosophische Grundlage zur Geltung. Wenn man das substantielle Denken überwunden hat, besteht die Gefahr, beim Subjektivismus stehen zu bleiben. Und wenn man den Dualismus von beidem überwunden hat, könnte man beim Holismus anhalten. Wenn man diese drei Positionen ablehnt, könnte man meinen, daß alles nur aus Konzepten oder Informationen besteht. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Irreführender Titel 26. Oktober 2009
Format:Taschenbuch
C. T. Kohl erweist sich in dem Buch als exzellenter Kenner der Ontologie Nagarjunas. Neben seinen eigenen Übersetzungen stellt er auch teilweie jene von anderen Übersetzern nebenan, wodurch die Thematik eine Seriösität erlangt. Zudem beweist er auch seine Kenntnisse in der abendländischen Philosophie und in der populärwissenschaftlichen Literaturwelt der modernen Physik. Alles in allem ist das Buch - wenn auch sehr langatmig - eine hervorragende Ausarbeitung der Philosophie Nagarjunas im Vergleich mit der abendländischen Denktradition - auch wenn letztere nicht immer ganz stimmig dargestellt ist. 3 Sterne aber nur deshalb weil vor allem die "überraschende Parallelität" zwischen Buddhismus und Quantenphysik ausbleibt. Zunächst ist der Titel in der Hinsicht falsch, dass er das allgemeine Wort Buddhismus verwendet. Erst mit Blick auf den Untertitel erhellt die eigentliche Thematik des Buches. Es wird nämlich bloß ein einziger Philosoph des Buddhismus dargestellt: Nagarjuna. Auch wenn dieser der wahrscheinlich wichtigste Philosoph des Mahayana-Buddhismus war oder vielleicht auch ist, so darf sich der Leser nicht erhoffen mehr über die Parallelen zwischen "Buddhismus" und QP zu erfahren. (Dies liegt unter anderem natürlich auch daran, dass weder B QP ist noch QP B!) Zudem sind die Parallelen gar nicht so rigoros wie das Abstract erhoffen lässt, denn nur weil die QP eine Naturphilosophie der Relationen nahelegt und diese bei Nagarjuna gegeben ist, sind das noch keine großartigen Strukturähnlichkeiten. Zudem gibt es auch in der abendländischen Tradition Philosophien mit relationalem Charakter, von denen Kohl aber nur jene Whiteheads nennt. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ost-West Dialog 5. September 2007
Von Alfred
Format:Taschenbuch
Das Buch ist ein Beitrag zum Ost-West Dialog. Lange Zeit haben die Europäer von einer "gelben Gefahr" gesprochen. Sie hatten Angst vor Asien. Aber seit einigen Jahren sind sie mit dem Buddhismus bekannt gemacht worden, besonders durch die Vermittlung von Zen-Buddhisten und durch tibetische Lamas. Nun stellte sich jedoch die Frage, ob wir Europäer die buddhistischen Ideen einfach übernehmen oder aber mit unseren eigenen Ideen
und Vorurteilen verbinden. Bestimmt ist das das Beste. Aber mit welchen europäischen ideen sollen wir versuchen, den Buddhismus zu verstehen? Mit den Ideen von Philosophen wie Wittgenstein, Hegel oder Kant? Das haben einige interpreten der buddhistischen Philosophie vorgeschlagen. Christian Thomas Kohl schlägt nun vor, die buddhistische Philosophie mit den Ideen der Quantenphysik zu verstehen. Die Quantenphysik ist die einzige Theorie, die das dualistische Denken, das alles trennt, bei dem alles auseinanderfällt, überwunden hat und durch die Begriffe der Komplementarität, der Wechselwirkungen und der Verschränkungen ersetzt hat. Quantenobjekte fallen nicht auseinander. Und genau diese Erkenntnisse der Quantenphysik können ein Zugang zum Verständnis der buddhistischen Philosophie sein, nach der die Dinge abhängig von einander sind. Ich gebe zu, dass ich das Buch zweimal lesen mußte, um diese Zusammenhänge zu erkennen. Aber es hat sich gelohnt. Ich empfehle es. Das ist kein Schnellkurs zur Erleuchtung, sondern eine Auseinandersetzung mit den philosophischen Grundlagen einer Welt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Kohl
Ich habe das Buch noch nicht zu Ende gelesen, aber nur schon ein Teil lässt mich das Buch weiter empfehlen.
Vor 2 Monaten von Toni Faehndrich veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen buddhismus und quantenphysik
Ein unzumutbares werk für jeden, der lesen und das buch nicht bloß als lückenfüller in ein regal stellen will. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 26. November 2008 von Maria Hummer
1.0 von 5 Sternen Nichts für jedermann
Der Titel des Buches hat mich sehr angesprochen, doch die Ernüchterung kam sehr schnell. Wer ein interessantes und leicht zu verstehendes Werk über Quantenphysik und die... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. März 2008 von A. Torsten
5.0 von 5 Sternen Von der Wirklichkeit der Diskurse
Der Buddhismus hat seit den Tagen Buddhas zahlreiche Verbreitung und adaptive Verwandlungen erfahren (Diskursformen: Die Dialektik des Buddhismus: Akkomodation... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 27. Februar 2008 von Fabian Fabioli
5.0 von 5 Sternen East is East and West is West
Rudyard Kipling, der berühmte Autor des Dschungelbuches,
schrieb einmal die folgenden Worte Oh, East is East and West is West,
and never the twain shall meet. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. November 2007 von Bertold B.
5.0 von 5 Sternen Zusammenfassung
Rudyard Kipling, der berühmte Autor des Dschungelbuches,
schrieb einmal die folgenden Worte Oh, East is East and West is West,
and never the twain shall meet. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 25. Oktober 2007 von Maria
5.0 von 5 Sternen Konvergenz aus Mystik und Wissenschaft !
Jeder stellt sich die selben Fragen. Fragen nach dem Sinn des Seins, nach Gott und dem Universum. Was die westlichen Religionen überhaupt nicht beantworten können findet... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. Januar 2007 von Hajo Hachenberg
5.0 von 5 Sternen Physik trifft Buddhismus
Gute Gedanken,lesenswert,nicht philosophisch wie ich zuerst vermutetete,sondern sehr wissenschaftlich und fundiert. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. Juni 2006 von Amazon Customer
5.0 von 5 Sternen Östliche Mystik und westliche Wissenschaft !
Jeder stellt sich die selben Fragen. Fragen nach dem Sinn des Seins, nach Gott und dem Universum. Was die westlichen Religionen überhaupt nicht beantworten können findet... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 28. Mai 2006 von Martin M.
5.0 von 5 Sternen Ausweg aus der Frage nach dem Urgrund des Seins
Der Autor beschäftigt sich mit der ewigen Frage nach dem Urgrund alles Seins. Das ganze gar nicht esotherisch angehaucht, sondern streng wissenschaftlich. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 13. März 2006 von Christoph Dreßler
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar