Gebraucht kaufen
EUR 9,90
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von suspiratio
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: sorgfältig geprüfte Ware - mit amazon service, Rechnung, Rücknahmegarantie
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,50 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Buddhismus und Quantenphysik: Die Wirklichkeitsbegriffe Nagarjunas und der Quantenphysik Taschenbuch – 3. Mai 2005


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 12,95 EUR 5,87
4 neu ab EUR 12,95 9 gebraucht ab EUR 5,87

Dieses Buch gibt es in einer neuen Auflage:


Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sie suchen Ratgeber? Hier klicken.

  • Sie wollen sofort Zeit und Geld sparen? Wir empfehlen das Amazon Spar-Abo. Mehr erfahren

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: Windpferd; Auflage: 1., Aufl. (3. Mai 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3893854630
  • ISBN-13: 978-3893854639
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 13,8 x 2,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 259.801 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

2011 CV of Christian Thomas KOHL

Christian Thomas Kohl is lecturer in history and philosophy of physical sciences at Tibet Institute, Rikon, Zurich (http://www.tibet-institut.ch). He has studied the history and philosophy of sciences at the Universities of Paris and Berlin and in 1973 he graduated in political science. He tries to follow the approaches of Edwin Arthur Burtt and Alfred North Whitehead. His core areas of research are the metaphysical foundations of quantum physics. He has also studied Indonesian and Indian music and was promoting music from India, Pakistan and China. Since the 1980s, he has been interested in the philosophy and history of Indian Buddhism. Since 1990, he has been working as a lecturer of history of sciences and languages in Switzerland and France. During the past three decades he has worked on 'reconciling' the fundamental principles of quantum physics and Buddhist philosophy. His home university is the University of Education, Freiburg (https://www.ph-freiburg.de).

Recent Publications
Books:
Christian Thomas Kohl, Buddhismus und Quantenphysik: Die Wirklichkeitsbegriffe Nagarjunas und der Quantenphysik, Windpferdverlag, Aitrang 2005, 302 p. http://www.amazon.de/Buddhismus-Quantenphysik-Die-Wirklichkeitsbegriffe-Nagarjunas/dp/3893856013
Journal Articles:
Christian Thomas Kohl, 'Buddhism and Quantum Physics: a strange parallelism of two concepts of reality', Contemporary Buddhism, Vol.8, No 1, May 2007 (69-82) http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/14639940701295328
Christian Thomas Kohl, 'Buddhism and Quantum Physics', The Indian International Journal of Buddhist Studies, Number 9, 2008 (45-62) http://www.iijbs.org/images/iijbs_part9.pdf
Christian Thomas Kohl, 'Buddhism and Quantum Physics', Concepts of Physics, Vol. V, No. 3, 2008 (517-519) http://merlin.fic.uni.lodz.pl/concepts/www/V_3/517.pdf
Christian Thomas Kohl, 'Buddhism and Quantum Physics', Buddhist Himalaya, Vol.9. Combined Issue 2001-2007 http://www.niem.com.np/buddhisthim/buddhism_quantum.pdf
Conferences:
Christian Thomas Kohl, Buddhismus und Quantenphysik: Zwischenräume, 30. Orientalistentag, University of Freiburg, September 24-28, 2007: http://orient.ruf.uni-freiburg.de/dotpub/kohl.pdf
Christian Thomas Kohl, Buddhism and Quantum Physics: A Contribution to the Dialogue between East and West, 3. World Conference on Buddhism and Science, Bangkok, Thailand, December 2010 http://www.crs.mahidol.ac.th/eng/conferencepapers.htm
Personal website: http://ctkohl.googlepages.com

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Christian Thomas Kohl, Jahrgang 1945, Diplom-Politologe. Er gehört seit 20 Jahren zur Kagyü- und Sakya-Tradition des tibetischen Buddhismus. Sein Schwerpunkt ist die Philosophie Nagarjunas. Zu diesen Themen hielt er Vorträge an der VHS-Rendsburg und der Christian Albrechts-Universität zu Kiel.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Die buddhistische Philosophie Nagarjunas ist von dem Ziel durchdrungen, alle extremen Wirklichkeitsbegriffe aufzulösen, um ein vorstellungsfreies, konzeptfreies Erleben der Wirklichkeit zu erreichen. Hauptsächlich geht es dabei um vier extreme metaphysische Ansätze, die mit dem Netz des Tetralemma [griechisch; catuskoti, Sanskrit] gefangen werden sollen und die von mir auf vier europäische Denkweisen bezogen werden: auf das substantielle, subjektivistische, holistische und instrumentalistische Denken. Unter Metaphysik verstehe ich im Anschluss an A. N. Whitehead eine Beschreibung von Prinzipien, nicht eine transzendente Lehre. Whitehead schreibt: „Metaphysik ist nichts anderes als die Beschreibung der allgemeinen Prinzipien, die sich auf alle Einzelheiten der Praxis anwenden lassen.“ [9] Die Auseinandersetzung mit dem buddhistischen Wirklichkeitsbegriff kann zu einer Auflösung der gewohnten extremen metaphysischen Denktraditionen führen, unabhängig davon, ob diese nun indisch oder europäisch sind. Das kann unangenehm sein, aber manch einer wird den Zusammenbruch von extremen Konzepten als eine angenehme Befreiung erleben.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

92 von 98 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Angelika am 22. August 2007
Format: Taschenbuch
Dieses Buch beschäftigt sich mit der buddhistischen Philosophie Nagarjunas, mit den philosophischen Grundlagen der Quantenphysik und mit solchen Philosophen wie Whitehead und Gadamer, die die Wegbereiter des Prozeßdenkens waren. Im Stil geht es nach der Devise Albert Einsteins vor, der einmal gesagt hatte: "Man soll die Dinge so einfach wie möglich darstellen, aber nicht einfacher". Ich habe mich gefragt, was in dem Buch neu ist und was F. Capra nicht bereits vor 30 Jahren gesagt hat. Nun Capra ist ein Holist, für ihn ist alles mit allem verbunden, das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Dieser Holismus verpackt alles in eine Wolke. Dagegen beschäftigt sich die Philosophie Nagarjunas und auch die Quantenphysik mit ganz präzisen Abhängigkeiten der Dinge, mit konkreten Wechselwirkungen zwischen den Dingen, mit dem, was zwischen den Dingen liegt. Und genau das hat der Autor heraus gestellt. Er hat nicht nur das Substanzdenken und den Subjektivismus, sondern auch den Holismus zurückgewiesen. Aber ganz besonders hat er eine vierte Richtung unter die Lupe genommen, die er Instrumentalismus nennt und nach der alles nur Information sein soll, so als ob es nun überhaupt keine Wirklichkeit mehr geben soll. Das hat mich am meisten überzeugt und das ist eine Weiterentwicklung des gesamten Themas. Hier kommt die philosophische Grundlage zur Geltung. Wenn man das substantielle Denken überwunden hat, besteht die Gefahr, beim Subjektivismus stehen zu bleiben. Und wenn man den Dualismus von beidem überwunden hat, könnte man beim Holismus anhalten. Wenn man diese drei Positionen ablehnt, könnte man meinen, daß alles nur aus Konzepten oder Informationen besteht.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Extremophile am 26. Oktober 2009
Format: Taschenbuch
C. T. Kohl erweist sich in dem Buch als exzellenter Kenner der Ontologie Nagarjunas. Neben seinen eigenen Übersetzungen stellt er auch teilweie jene von anderen Übersetzern nebenan, wodurch die Thematik eine Seriösität erlangt. Zudem beweist er auch seine Kenntnisse in der abendländischen Philosophie und in der populärwissenschaftlichen Literaturwelt der modernen Physik. Alles in allem ist das Buch - wenn auch sehr langatmig - eine hervorragende Ausarbeitung der Philosophie Nagarjunas im Vergleich mit der abendländischen Denktradition - auch wenn letztere nicht immer ganz stimmig dargestellt ist. 3 Sterne aber nur deshalb weil vor allem die "überraschende Parallelität" zwischen Buddhismus und Quantenphysik ausbleibt. Zunächst ist der Titel in der Hinsicht falsch, dass er das allgemeine Wort Buddhismus verwendet. Erst mit Blick auf den Untertitel erhellt die eigentliche Thematik des Buches. Es wird nämlich bloß ein einziger Philosoph des Buddhismus dargestellt: Nagarjuna. Auch wenn dieser der wahrscheinlich wichtigste Philosoph des Mahayana-Buddhismus war oder vielleicht auch ist, so darf sich der Leser nicht erhoffen mehr über die Parallelen zwischen "Buddhismus" und QP zu erfahren. (Dies liegt unter anderem natürlich auch daran, dass weder B QP ist noch QP B!) Zudem sind die Parallelen gar nicht so rigoros wie das Abstract erhoffen lässt, denn nur weil die QP eine Naturphilosophie der Relationen nahelegt und diese bei Nagarjuna gegeben ist, sind das noch keine großartigen Strukturähnlichkeiten. Zudem gibt es auch in der abendländischen Tradition Philosophien mit relationalem Charakter, von denen Kohl aber nur jene Whiteheads nennt.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alfred am 5. September 2007
Format: Taschenbuch
Das Buch ist ein Beitrag zum Ost-West Dialog. Lange Zeit haben die Europäer von einer "gelben Gefahr" gesprochen. Sie hatten Angst vor Asien. Aber seit einigen Jahren sind sie mit dem Buddhismus bekannt gemacht worden, besonders durch die Vermittlung von Zen-Buddhisten und durch tibetische Lamas. Nun stellte sich jedoch die Frage, ob wir Europäer die buddhistischen Ideen einfach übernehmen oder aber mit unseren eigenen Ideen
und Vorurteilen verbinden. Bestimmt ist das das Beste. Aber mit welchen europäischen ideen sollen wir versuchen, den Buddhismus zu verstehen? Mit den Ideen von Philosophen wie Wittgenstein, Hegel oder Kant? Das haben einige interpreten der buddhistischen Philosophie vorgeschlagen. Christian Thomas Kohl schlägt nun vor, die buddhistische Philosophie mit den Ideen der Quantenphysik zu verstehen. Die Quantenphysik ist die einzige Theorie, die das dualistische Denken, das alles trennt, bei dem alles auseinanderfällt, überwunden hat und durch die Begriffe der Komplementarität, der Wechselwirkungen und der Verschränkungen ersetzt hat. Quantenobjekte fallen nicht auseinander. Und genau diese Erkenntnisse der Quantenphysik können ein Zugang zum Verständnis der buddhistischen Philosophie sein, nach der die Dinge abhängig von einander sind. Ich gebe zu, dass ich das Buch zweimal lesen mußte, um diese Zusammenhänge zu erkennen. Aber es hat sich gelohnt. Ich empfehle es. Das ist kein Schnellkurs zur Erleuchtung, sondern eine Auseinandersetzung mit den philosophischen Grundlagen einer Welt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen