Menge:1

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 6,61
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: hifi-max
In den Einkaufswagen
EUR 9,45
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Side Two
In den Einkaufswagen
EUR 15,12
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

British Lion


Preis: EUR 6,66 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager
Verkauf durch ZUMM31 und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
42 neu ab EUR 3,29 7 gebraucht ab EUR 2,34

Steve Harris-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Steve Harris

Fotos

Abbildung von Steve Harris
Besuchen Sie den Steve Harris-Shop bei Amazon.de
mit sämtliche Musik, 3 Fotos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

British Lion + 13
Preis für beide: EUR 13,65

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (21. September 2012)
  • Erscheinungsdatum: 24. September 2012
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Parlophone Label Group (Plg) (Warner)
  • Spieldauer: 157 Minuten
  • ASIN: B008MX1YAM
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (31 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 97.499 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. This Is My God
2. Lost Worlds
3. Karma Killer
4. Us Against The World
5. The Chosen Ones
6. A World Without Heaven
7. Judas
8. Eyes Of The Young
9. These Are The Hands
10. The Lesson
11. Keine Titelinformation (Data Track) - Keine Künstlerinformation

Produktbeschreibungen

British Lion

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bruce Biehler am 19. Februar 2013
Format: Audio CD
Mir hat das Album beim ersten Hören aufgrund dem guten Songwriting bereits nicht schlecht gefallen. Nun nachdem ich mir die Scheibe im Laufe der Zeit und in Hinblick auf das anstehende Steve Harris/British Lion-Konzert wieder angehört habe musste ich feststellen, dass es mit Mal zu Mal besser wird und die Songs einen Tiefgang haben die einen beinahe danach süchtig machen. Da das Album sehr weich und angenehm anzuhören ist eignet es sich wunderbar zum Hören um am Feierabend runterzukommen.

Meine drei Faves sind:
- Us against the world
- A world without Heaven
- The Lesson

Ich kannm mir gut vorstellen, dass dieses Album auch dem Zahn der Zeit widersteht und nach zehn Jahren weiterhin den Gang in meine Ohren findet. Denn es ist ein ehrliches "Free-Spirit-Rock" Album - sicherlich auch perfekt im Auto um im Sommer durch die Prärie zu cruisen....das stelle ich mir zumindest bereits vor :)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peer am 4. Februar 2013
Format: Audio CD
Was erwartet der geneigte Maidenfan von einem Steve Harris-Soloalbum? Sicherlich keinen lahmen Maidenaufguss, schließlich gehört Harris zu den kreativen Köpfen bei der Eisernen Jungfrau. So gesehen macht er auf British Lion mit seinem Weg zurück zu den eigenen musikalischen Wurzeln viel richtig. Schade nur, dass er bei der musikalischen Umsetzung keine Sternstunde erwischt hat. Vielleicht liegt es auch an seinen Mi(e)tmusikern, die keinen zwingenden kreativen Input bringen, wie etwa Roy Z bei Bruce Dickinson oder Bob Marlette bei Halford. Größter Schwachpunkt ist aber der Gesang. Ein klasse Sänger hätte sicherlich den ein oder anderen Song retten können, aber Harris hatte schon mit Blaze Bayley kein glückliches Händchen bei der Sängerwahl. Was bleibt ist eine gute Idee die an der schwachen Umsetzung scheitert. Dito bei Adrian Smith, der bei seinen Soloausflügen ASAP und Psycho Motel ebenfalls nicht wirklich punkten konnte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Metal - Opa am 21. September 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Steve Harris! Mit dem Namen verbindet man Metal der feineren Art.Was sich der Maiden-Basser bei dieser Scheibe aber gedacht hat, weiß ich nicht. Mit Metal hat das alles nichts zu tun. Viele der Songs erinnern an amerikanischen AOR der 80er Jahre - nett vorgetragen zwar, aber leider nur 08/15 - Massenware. Kein wirkliches Highlight ist auf der Platte zu finden, alles plätschert so vor sich hin. Erschwerend für den Hörer kommt noch dazu, dass der Sänger nicht gerade mit einer voluminösen Stimme gesegnet ist.
Um es auf den Punkt zu bringen: belanglos und eigentlich überflüssig. Der Schuster sollte eben bei seinen Leisten bleiben... Steve, konzentrier dich lieber auf Maiden.
2 Punkte wegen den Songs "A world without Heaven" und "The Lesson", weil die mich doch irgendwie ansprechen - ich kann aber nicht sagen, an was das liegt.
7 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan T. TOP 1000 REZENSENT am 9. Oktober 2012
Format: Audio CD
Für diese Platte gilt ein altes Klischee: Es ist alles eine Frage der Erwartungen. Viele haben offenbar damit gerechnet, dass "British Lion" in Ausrichtung und Qualität irgendetwas mit Iron Maiden zu tun hat. Dem ist nicht so; lediglich ganz leicht wirft das Flaggschiff der NWoBHM gelegentlich seinen Schatten auf das erste Solo-Projekt, von Band-Boss Steve Harris. Musikalisch orientiert sich "'Arry" vornehmlich an Heroen seiner eigenen Jugend, also erdigem Rock á lá UFO oder Thin Lizzy und punkigem wie The Who. Dass "British Lion" überhaupt so stark mit dem sympathischen Bassisten und seinem Hauptbetätigungsfeld assoziiert wird, ist übrigens ein zweischneidiges Schwert. Einerseits ist das natürlich dem Bekanntheitsgrad und der Verbreitung der Debüt-Scheibe sehr zuträglich - weshalb wohl vor allem die Plattenfirma auf die Verwendung seines Namens bestand (ursprünglich war British Lion der Name der Band). Andererseits: Siehe oben... Die Erwartungen, die das weckt, können praktisch nur enttäuscht werden. Zumindest geht es augenscheinlich einem breiten Publikum so.

Die teilweise gnadenlosen Verrisse werden dem, was auf dieser Scheibe geboten wird, aber nicht gerecht. Im Gegenteil, Harris liefert mit seinen nicht mehr ganz jungen Mannen ein zwar keineswegs perfektes, aber doch angenehm zu hörendes Album ab. Bei den ersten Durchgängen merkt man davon allerdings tatsächlich nicht so viel, lediglich, dass das Ganze mehr dem Rock als dem Metal zuzuordnen ist, fällt sofort auf. Ein paar Stücke bleiben dann aber doch schnell hängen. "Lost Words" ist musikalisch und textlich eher melancholisch und schafft es, beim Hörer eine Art verträumter Sehnsucht zu wecken.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von AnjaS N. am 15. März 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
schwache Lieder, unglaublich schwacher Sänger, schlechte Produktion, bin - als großer Maiden Fan - sehr enttäuscht. Muss jedoch dazu sagen, dass es live viel besser war, daher verstehe ich nicht wieso jemand mit Steve Harris' Erfahrung und Wissen so ein schlechtes Album machen kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kilgenstein, Matthias am 23. September 2012
Format: Audio CD
Nachdem ich alle Rezensionen gelesen habe und leider wieder mal sehr viel eigenartige Thesen und Meinungen schlucken mußte, hier nun ein paar Fakten. Das Album ist kein Schnellschuß, es hat 10 Jahre von der Grundidee bis zur Veröffentlichung gedauert. British Lion ist eigentlich nicht der Titel des Albums, sondern der Name einer Band, die Steve so gut gefiel, daß er sich bereit erklärt hatte ihr Debüt-Album zu produzieren. Aus verschiedensten Gründen ist dies nie geschehen. Die Ideen gefielen Steve aber trotzdem, so hat er an der Fertigstellung der Songs mitgeholfen, sie auf seine Weise "verfeinert" und mit diesem Output für die anderen Jungs eine Plattform geschaffen. Somit erklären sich auch die übrigen Bandmitglieder: keine Castingshow alla Dieter Bohlen, sondern einfach nur die Band "British Lion".

Leider muß ich mich nun einigen anderen anschließen: ich mag die Songs auch zum größten Teil nicht (Album 3 mal durchgehört). Das liegt nicht daran, daß sie schlecht wären, oder schlecht produziert. Auch verstehen die Musiker ihr Handwerk, glänzen aber nicht. Auch beim Sänger haben andere recht. Er ist nicht "markant". Seine Stimme ist sicher die eines soliden Sängers, wie es sie zu hunderttausenden weltweit gibt. Nicht schlecht aber eben auch nicht aus der Masse herausragend - und genau diese Benchmark setzen wir MAIDEN Fans ja in Steve Harris - es muß HERAUSRAGEND sein, oder ????

FAZIT: Hätte Steve Harris ein Album schreiben und veröffentlichen wollen, das nach MAIDEN klingt, dann hätte er Bruce, Adrian, Janick, Dave und Nicko angerufen und ein neues MAIDEN Album produziert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden