Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen879
4,6 von 5 Sternen
Farbe: mitternachtsblau|Ändern
Preis:54,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Früher hatte ich die Überzeugung, die Kaffeemaschine mit Leitungswasser zu füttern und später einfach zu entkalken. Nachdem ich aber schon mehrmals an dem Teil reparieren "durfte", habe ich mich zwangsläufig in den einschlägigen Foren informiert. Es ist offensichtlich: Kalk schädigt einfach das Maschinchen. Und Entkalken ist auch nicht billig (ausser bei den Geräten, die mit Zitronensäure entkalkt werden können).

Wie auch immer, ich wollte mal wissen, ob das Brita Zeugs das hält, was es verspricht. Ich habe mir ein Kalkmess Set gekauft und lustig drauflos gemessen:

Leitungswasser (aus dem Hahn): etwa 10° dH (je höher, desto schlechter). Bis "7°dH" gilt Wasser als WEICH, ab "21°dH" als HART.
-meine Stadtwerke sagen, es wären 8,9°dH - also rechnen wir mal mit einer Ungenauigkeit von rund einem Härtegrad meiner Messung.

Direkt nach dem ersten Füllen ist die Härte des austretenden Wasser nicht mehr messbar (0°dH).

Nach 20x Füllen kommt Wasser der Härte von etwa 3° dH aus dem Teil geflossen.

Nach (insgesamt) 26x Füllen steigt der Härtegrad auf etwa 5°dH. Jetzt ist definitiv der Zeitpunkt für den Wechsel gekommen.

1. Tipp: Das Display auf der Kanne misst nur die abgelaufene Zeit (nach dem Kartuschenwechsel), nicht den tatsächlichen "Verbrauch" des Filters. Ich meine gesehen zu haben, dass es auch eine Variante gibt, die das Öffnen des Deckels zählt und damit auf den Filterverbrauch schliesst. Bei meinem Verbrauch stimmt dieser Indikator: wenn der Härtegrad auf "3" gestiegen ist, wird ein Filterwechsel angezeigt.

2. Tipp: Die Filter der Kaffeemaschinenhersteller sind nicht billig und lassen auch sehr schnell in ihrer Filterwirkung nach.

3. Tipp: Die Kaffeemaschine nicht auf "Härte 0" stellen. Lieber auf "1-2". Dann werden ab und zu trotzdem Entkalkungsvorgänge gestartet und hier bin ich der Meinung "lieber einmal zuviel als zu wenig entkalkt".

4. Tipp: Wenn Ihr Härtegrad sehr stark von meinem abweicht (Google: "IHR_ORTSNAME" Wasser Härtegrad"), können sie sich auch ein Härtemess Set z.B. FILTRASOFT Wasserhärte Testset 2x 15 ml bestellen, um eigene Zahlen zu ermitteln.

5. Tipp: Falls Ihre Maschine mit Zitronensäure entkalkt werden kann (unbedingt vorher klären!), ist das die billigste und gesündeste Lösung - Zitronensäure wird auch in Limonade verwendet und ist ungiftig, was man nicht von allen anderen Mitteln behaupten kann. Aber unbedingt vorher in den einschlägigen Foren klären!!! Manche Heizelemente mögen das nicht!!!

Bemerkung: ich habe mich bewusst nur auf die Entkalkungswirkung beschränkt. Auch sollte man aus hygienischen Gründen das Wechseln der Kartusche nicht zu lange aufschieben (deswegen wohl auch der 30 Tage Timer)...

Falls diese Rezension hilfreich war, würde ich mich (auch über korrigierende Kommentare und) eine positive Bewertung freuen.

Ergänzung (10.11.2013) - gerade habe ich ein Alternativ Set zu Ende getestet - vieleicht schauen Sie da auch mal rein: PearlCo UNIMAX Wasserfilter Kartuschen Pack 15 (kompatibel mit BRITA Maxtra)
55 Kommentare|346 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Früher hatte ich die Überzeugung, die Kaffeemaschine mit Leitungswasser zu füttern und später einfach zu entkalken. Nachdem ich aber schon mehrmals an dem Teil reparieren "durfte", habe ich mich zwangsläufig in den einschlägigen Foren informiert. Es ist offensichtlich: Kalk schädigt einfach das Maschinchen. Und Entkalken ist auch nicht billig (ausser bei den Geräten, die mit Zitronensäure entkalkt werden können).

Wie auch immer, ich wollte mal wissen, ob das Brita Zeugs das hält, was es verspricht. Ich habe mir ein Kalkmess Set gekauft und lustig drauflos gemessen:

Leitungswasser (aus dem Hahn): etwa 10° dH (je höher, desto schlechter). Bis "7°dH" gilt Wasser als WEICH, ab "21°dH" als HART.
-meine Stadtwerke sagen, es wären 8,9°dH - also rechnen wir mal mit einer Ungenauigkeit von rund einem Härtegrad meiner Messung.

Direkt nach dem ersten Füllen ist die Härte des austretenden Wasser nicht mehr messbar (0°dH).

Nach 20x Füllen kommt Wasser der Härte von etwa 3° dH aus dem Teil geflossen.

Nach (insgesamt) 26x Füllen steigt der Härtegrad auf etwa 5°dH. Jetzt ist definitiv der Zeitpunkt für den Wechsel gekommen.

1. Tipp: Das Display auf der Kanne misst nur die abgelaufene Zeit (nach dem Kartuschenwechsel), nicht den tatsächlichen "Verbrauch" des Filters. Ich meine gesehen zu haben, dass es auch eine Variante gibt, die das Öffnen des Deckels zählt und damit auf den Filterverbrauch schliesst. Bei meinem Verbrauch stimmt dieser Indikator: wenn der Härtegrad auf "3" gestiegen ist, wird ein Filterwechsel angezeigt.

2. Tipp: Die Filter der Kaffeemaschinenhersteller sind nicht billig und lassen auch sehr schnell in ihrer Filterwirkung nach.

3. Tipp: Die Kaffeemaschine nicht auf "Härte 0" stellen. Lieber auf "1-2". Dann werden ab und zu trotzdem Entkalkungsvorgänge gestartet und hier bin ich der Meinung "lieber einmal zuviel als zu wenig entkalkt".

4. Tipp: Wenn Ihr Härtegrad sehr stark von meinem abweicht (Google: "IHR_ORTSNAME" Wasser Härtegrad"), können sie sich auch ein Härtemess Set z.B. FILTRASOFT Wasserhärte Testset 2x 15 ml bestellen, um eigene Zahlen zu ermitteln.

5. Tipp: Falls Ihre Maschine mit Zitronensäure entkalkt werden kann (unbedingt vorher klären!), ist das die billigste und gesündeste Lösung - Zitronensäure wird auch in Limonade verwendet und ist ungiftig, was man nicht von allen anderen Mitteln behaupten kann. Aber unbedingt vorher in den einschlägigen Foren klären!!! Manche Heizelemente mögen das nicht!!!

Bemerkung: ich habe mich bewusst nur auf die Entkalkungswirkung beschränkt. Auch sollte man aus hygienischen Gründen das Wechseln der Kartusche nicht zu lange aufschieben (deswegen wohl auch der 30 Tage Timer)...

Falls diese Rezension hilfreich war, würde ich mich (auch über korrigierende Kommentare und) eine positive Bewertung freuen.

Ergänzung (10.11.2013) - gerade habe ich ein Alternativ Set zu Ende getestet - vieleicht schauen Sie da auch mal rein: PearlCo UNIMAX Wasserfilter Kartuschen Pack 15 (kompatibel mit BRITA Maxtra)
44 Kommentare|116 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Abgesehen davon, dass ich seit über 10 Jahren das Wasser für den Hausgebrauch (Trinken, Suppe/ Gemüse/ Tee/ Kaffee kochen) filtere, hatte ich im Lauf der Jahre schon sehr viele verschiedene Kannen. Viele davon zum Testen und ich denke was am meisten für sich spricht: Ich habe mir doch wieder eine BRITA FJORD Kanne gekauft, weil sie mir einfach am besten gefällt und dann noch mit diesem Angebot mit 12 Kartuschen - das ist einfach ein super Angebot.

Über das Nachmessen der Filterleistung:
Um möglichst objektiv das Filterverhalten von verschiedenen Anbietern vergleichen zu können habe ich mir voriges Jahr Test-Equipment zugelegt und kann daraus folgendes Fazit ziehen:
Der Filter filtert bei mir 4 Wochen sehr viel Kalk weg, dann wird er langsam uneffektiv. Ich verwende ihn trotzdem meist 6 Wochen. (Über einige Mitbewerber kann ich Vergleichbares behaupten.) Ich beziehe mich mit dieser Aussage auf die gemessenen ppm-Werte anhand der man Rückschlüsse auf Kalk ziehen kann.
Das Messen mit Gesamthärte Streifen ist wirklich nur ein grober Anhaltspunkt. (Ich habe folgende gekauft: http://www.amazon.de/Trinkwasser-Wasserh%C3%A4rtetest-Gesamth%C3%A4rte-Teststreifen-zuverl%C3%A4ssige/dp/B00FOXY9KA/ )
Vernünftiger wäre wohl ein Wasserhärte Test gewesen, aber das schien mir zu aufwändig.

Was ich wissen wollte habe ich herausgefunden mit dem TDS-3 Meter Wassertester (siehe link) und das ist relativ gut wiederholbar.
Irritierend dabei war nur, dass sich die aus den ppm errechnete Wasserhärte nicht mit der deckt, die man mit dem Streifentest misst. Insofern ... alles nur grober Anhaltspunkt für Hobby-.Skeptiker.
http://www.amazon.de/EZ-Digitales-TDS-Messger%C3%A4t-%C3%9Cberpr%C3%BCfung-Wasserqualit%C3%A4t/dp/B004QC8BM2/

Die Ansicht, dass Tischfilter Kannen Bakterien-Herde sind...
... kann ich nicht teilen. Ich nutze die Kannen seit Jahren und spüle sie bei Filterwechsel. Sie kommen auch nur in den Kühlschrank wenn wir übers Wochenende weg sind.
Ich hatte nie den Eindruck, dass ich mir vom selbst gefilterten Wasser einen verdorbenen Magen geholt habe, oder so was in der Art (Diarrhö ums ganz genau auszudrücken.)

Günstigere Ersatz-Filter?
Die gibt es, die sind von der Entkalkungsleistung nicht schlechter, also will ich auch gar nichts dagegen sagen. Die vom Mitbewerber PearlCo sind ebenso geeignet wie die von BRITA, dafür sind die BRITA MAXTRA aber besser zu handhaben (mit dem Ring zum herausziehen) und das Wasser lauft nach meiner Beobachtung besser/ konstanter durch. Auch bei ClaroSwiss fiel mir auf, dass die etwas unkomfortabler sind. Aber wie gesagt --- es gibt tatsächlich günstigere Alternativen.

LANGZEIT-Verschleiß:
Wenn man in Gegenden mit hartem Wasser wohnt, verschleißen auch die BRITA Kannen nach einigen Jahren. Ich habe mal überschlagen, dass ich eine Kanne (gute Pflege hin oder her) maximal 4 Jahre im Einsatz habe. Danach verkalkt vorne am Ausgießer die Scharnier-Funktion und der Ausgießer *streut*. Das ist dann das absolute K.O. Kriterium. Noch vorher merke ich, dass der Kalk sich an allen Rändern absetzt.
Dies alles geschieht, auch wenn ich die Kanne noch so penibel regelmäßig pflege. Also nehme ich einen Neukauf in Kauf - und zwar gegen die Überzeugung, dass ich damit die alte, noch gar nicht soooo schlechte Kanne wegwerfe.

Tipp für Verwendung alter Kannen:
Alle alten Brita Kannen nutze ich inzwischen als Wasser-Speicher auf der Fensterbank. Ich kann darin das Wasser schön für die Blumen *abstehen* lassen und der Deckel drauf verhindert, dass es verdunstet. Zum Blumengießen ist der Ausgießer nicht wirklich optimal, da muss man schon Obacht geben. Die größte Brita Kanne aus dem mittlerweile angefallenen Sortiment nutze ich um Orchideen drin zu tauchen.

FAZIT: Ich bleibe bei Brita...
Viele andere Kannen sind Dank der Option von Produkttests mittlerweile gekommen und recht schnell wieder gegangen, weil sie entweder nicht an BRITA rankommen vom Aussehen, der praktikablen Handhabung oder weil sie andere Filterkartuschen verwenden, die noch teurer sind oder abenteuerlich. Gerne werde ich weitere Mitbewerber testen, aber ganz klar ist bisher diese Fjord Kanne von BRITA mein Favorit.

---
PS: Da ich beim Schreiben von Bewertungen zusätzlich noch Informationen/ Bilder zum Produkt biete und dafür auch Zeit und Mühe investiere, wäre Ihr Feedback - über den Button hilfreich oder nicht - Motivation, ob dies weiterhin gewünscht bzw. überhaupt wahrgenommen oder gewürdigt wird. ;-)
0Kommentar|72 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2012
Ich habe mir Britta Wasserfilter bestellt, weil wir ein sehr kalkhaltiges Wasser haben. Bin sehr zufrieden, wir haben keine Ablagerungen im Wasserkocher und dadurch nichts in der Teetasse schwimmen. Auch die Pad-Kaffeemaschine lebt dadurch länger. Das Design ist sehr schön. Unsere letzte Britta hat fast 6 Jahre gehalten. Die Jahrespackung ist richtig gut, da hat man noch was gespart.
0Kommentar|27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2016
Wir führen in unserem Haushalt bereits eine Brita-Filter-Katusche und sind super zufrieden, sodass wir für meine Schwester direkt auch eine zum Geburtstag bestellt haben. Hier war leider die Spitze vom Ausgießer abgebrochen. Soweit so gut: kann ja mal passieren. Retour verlief (Stand jetzt) völlig problemlos. Leider ist das neue Produkt zerkratzt. Das ist dann wohl ein Manko, mit dem wir leben müssen, da wir einfach keine Lust haben das Gerät nochmals neu zu verpacken und zurückzuschicken. Soviel Aufwand für eine Katusche ist es einfach nicht wert; außerdem hat sich mein Neffe schon besonders darauf gefreut das Wasser auszuprobieren, sodass ein erneutes Zurückschicken keine Option war. 1 Stern vermag etwas hart zu sein. Leider ist es schwer auf andere Art und Weise seinen Unmut preis zu geben.

Die Lagerverhältnisse scheinen nicht gerade sanft abzulaufen.

Schade!
review image
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2012
Ich verwende seit Jahren Brita Wasserfilter. Das Wasser schmeckt einfach besser, am besten schmeckt der Tee ohne die eklige Schlieren die das stark verkalkte Wasser sonst hinterlässt. Die Patronen sind leider sehr teuer. Dieses Jahrespaket bietet aber ein gutes Preis-Leistungs-verhältnis, weil man den Wasserfilter mit Gewinn verkaufen kann, wenn man eh schon einen hat.
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2013
Zuerst einmal muss ich sagen, dass der Brita Fjord das Wasser wie gewünscht filtert und von Kalk befreit, das Design finde ich gut und schöner als bei anderen Wasserfiltern. Praktische Sache ist der Gummiring am Boden des Behälters, bewahrt man ihn beispielsweise in der Kühlschranktür auf wird dadurch etwaiges Herumrutschen verhindert.
Und nun zum großen Minuspunkt: Beim Ausgießen passiert es immer wieder, dass der komplette Deckel inklusive Einsatz herausrutscht. Gerade wenn man Besuch hat, der von dieser Tücke nichts ahnt kann schon einmal etwas daneben gehen. Achtet man auf den Deckel und hält ihn gegebenenfalls fest ist die Kanne dennoch alltagstauglich, trotzdem bin ich von der Konstruktion sehr enttäuscht und würde nicht mehr zum "Fjord" sondern etwa zum "Marella", den ich bereits in der großen Variante besitze, greifen.
0Kommentar|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2016
Die Filter stehen außer Frage und sind in gewohnter Qualität. Der Behälter hat jedoch den Mangel das der Deckel sehr leicht aufgeht, sodass bei einer zu starken Neigungung beim Eingießen der Deckel samt Inhalt auf einmal hinterher fliegt. Bei meinem alten Behälter war das nicht so.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 28. März 2015
Wir haben den Brita Fjord nun schon ca.1 Jahr im Einsatz und sind sehr begeistert von dem Wasserfilter. Da unser Trinkwasser einen sehr hohen Kalkanteil hat wird der Brita Fjord natürlich häufig eingesetzt. Die Handhabung ist denkbar einfach:
Auspacken, den Behälter spülen, den Filter aktivieren und danach in den Wasserbehälter einsetzen.
Das Wasser schmeckt sehr gut,den Kauf von stillem Wasser im Supermarkt kann man sich eigentlich sparen, genau wie das ständige entkalken von Kaffeemaschine, Wasserkocher und Co.
In Regionen in denen das Trinkwasser eine hohe Carbonhärte aufweist ist der Wasserfilter für den - im wahrsten Sinne des Wortes ungetrübten Kaffee und Tee Genuss unentbehrlich.
Die Anzeige zum Filterwechsel im Deckel ist auch sehr praktisch, man weiß immer wann ein Wechsel fällig ist.
Einen kleinen Kritikpunkt gibt es allerdings auch: Es sind mitunter kleine schwarze Schwebstoffe vom Filter im Wasser erkennbar, diese sind aber völlig unschädlich und können getrost mitgetrunken werden. Los kann man diese Schwebstoffe nach angaben der Bedienungsanleitung werden, indem man den Filter nochmals gründlich spült - dass habe ich aber noch nicht gemacht, da diese Schwebstoffe nicht stören und kaum wahrnehmbar sind.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2014
Eine kurze Rezension zu den Brita Filterkartuschen:

►Lieferung:
Wie immer schnell mit Amazon Prime. Sicher verpackt - alles wunderbar.

►Installation:
Einfach die alte Kartusche auswechseln und die neue für paar Sekunden unter den Wasserhan halten.

►Preis / Leistung:
Wenn ich nach meiner Rechnung gehe und jede Woche 1x 5,99€ pro Kasten Wasser ausgebe bin ich am Ende des Monats bei 23,96€. Wenn ich den Pfand weg rechne bin ich trotzdem bei ca. 19€. Knapp 50€ kostet das 12er Pack und damit komme ich ca. 1 Jahr aus, je nach Benutzung. Benutze das gefilterte Wasser sowohl zum Kochen, meinen Melitta Vollautomaten, Wasserkocher und natürlich zum Trinken.

Für mich bedeutet das eine Ersparnis von ca. 178€!

►Fazit:
Spart nicht nur Geld sondern auch Zeit und Kraft. Ich muss nicht mehr zum Getränkemarkt und Kistenschleppen, auch verlängert sich die Haltbarkeit meines Melitta Vollautomaten und der Wasserkocher kalkt wirklich kaum mehr.

►Von mir 5 Sterne
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 52 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)