Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 4,83

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,22 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Bringing Out the Dead - Nächte der Erinnerung

Nicolas Cage , Patricia Arquette , Martin Scorsese    Freigegeben ab 16 Jahren   DVD
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (34 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 7,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 22. April: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
Mehr Informationen zu Lovefilm
Testen Sie jetzt Prime Instant Video: Genießen Sie unbegrenztes Streaming von tausenden Filmen und Serienepisoden. Sehen Sie Ihre Lieblingstitel werbefrei, unabhängig von bestimmten Sendezeiten und auf vielen kompatiblen Endgeräten wie dem Kindle Fire HD, XBox One, Xbox 360, PS3, PS4 oder iPad. Jetzt 30 Tage testen

Hinweise und Aktionen

  • 5-EUR-Gutschein für Drogerie- und Beauty-Artikel:
    Kaufen Sie für mind. 25 EUR aus den Bereichen PC-und Videogames, Musik, DVD/Blu-ray und Hörbücher sowie Kalender und Fremdsprachige Bücher ein; der 5-EUR-Gutschein wird in Ihrem Amazon-Konto automatisch nach Versand der Artikel hinterlegt. Die Aktion gilt nicht für Downloads. Zur Aktion| Weitere Informationen (Geschäftsbedingungen)
  • Mobil Preise vergleichen und über das Handy einkaufen mit der kostenlosen Amazon Shopping-App für Ihr Smartphone: Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Bringing Out the Dead - Nächte der Erinnerung + Kammerflimmern
Preis für beide: EUR 17,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Kammerflimmern EUR 9,99

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Nicolas Cage, Patricia Arquette, John Goodman, Ving Rhames, Tom Sizemore
  • Regisseur(e): Martin Scorsese
  • Komponist: Elmer Bernstein
  • Künstler: Dante Ferretti, Rita Ryack, Joseph Reidy, Robert Richardson, Scott Rudin, Thelma Schoonmaker, Adam Schroeder, Paul Schrader, James Sabat, Barbara De Fina, Eric Steel, Bruce S. Pustin, Robert Guerra
  • Format: PAL, Surround Sound
  • Sprache: Ungarisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Bulgarisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Touchstone
  • Erscheinungstermin: 24. April 2001
  • Produktionsjahr: 1999
  • Spieldauer: 116 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (34 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00005JH8S
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 22.468 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Amazon.de

Martin Scorsese ist mit seinem Film Bringing Out The Dead in die Straßen von New York heimgekehrt. Bringing Out The Dead ist das rasant erzählte Märchen eines Krankenwagenfahrers (Nicolas Cage) auf einer Dreitagesschicht ohne Schlaf, in der er sich auf einer adrenalinpuschenden Odyssee durch die Nacht befindet. Scorsese erzählt keine durchgängige Geschichte, er erschafft vielmehr ein Stimmungsporträt der Nacht und bedient sich dabei den Erinnerungen des ehemaligen Krankenwagenfahrers Joe Connelly, dessen semi-autobiographisches Buch gleichen Titels dem Film als Vorlage dient. So ist Bringing Out The Dead ein realistisches, gleichzeitig aber auch surreales, düsteres Comicmärchen über die Suche eines Mannes nach Erlösung.

Frank Pierce (Cage) ist dieser Mann, der sich von seinem Job als Krankenwagenfahrer ausgelaugt fühlt. Er sieht sich nicht mehr als Lebensretter. Er fühlt sich vielmehr traurig aufgrund des Elends, mit dem er jeden Tag konfrontiert wird. Krampfhaft versucht er, den Schmerz in sich zu vertuschen. Doch es gelingt ihm immer weniger. Sein Leben ändert sich, als er Mary (Patricia Arquette) kennen lernt, die Tochter eines Mannes, der einen Herzinfarkt erlitten hat und den Frank ins Krankenhaus transportiert hat. In einer Welt, in der menschliche Interaktion in der Regel bedeutet, einen leblosen Körper auf eine Trage zu legen, steht Frank kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Doch die Begegnung mit Mary verändert sein Leben.

In Bringing Out The Dead hat Scorsese erstmals seit langer Zeit wieder mit seinem Drehbuchautor Paul Schrader zusammengearbeitet, der bereits für die Drehbücher zu den Filmen Taxi Driver und Wie ein wilder Stier verantwortlich war. Kameramann Robert Richardson wiederum spinnt ein engmaschiges Netz von Menschen und Schicksalen über das New York der frühen 90er-Jahre und entwickelt ein unglaubliches visuelles Geschick bei der Komposition von Bildern als Spiegel der Gefühle der handelnden Personen, ohne dabei Überflüssiges im Bild festzuhalten.

Nicolas Cage wiederum erbringt in seiner Rolle eine außergewöhnliche Leistung, wobei er von einer großartigen Darstellercrew unterstützt wird, die neben Patricia Arquette auch noch John Goodman, Ving Rhames und Tom Sizemore umfasst. In Nebenrollen sind außerdem Mary Beth Hurt und Latino-Popstar Marc Anthony (als Drogenjunkie) zu sehen. Hervorzuheben ist schließlich der Kurzauftritt von Cliff Curtis in der Rolle eines freundlichen Drogenhändlers!

Ein Meisterwerk wie Taxi Driver ist Scorseses neuer Film nicht, aber er gehört ganz klar zu seinen besten Werken. --Mark Englehart

Produktbeschreibungen

Buena Vista Bringing out the dead, USK/FSK: 16+ VÃ--Datum: 11.07.02

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ambulance Driver 28. September 2004
Von Ein Kunde
Format:DVD
Der Film spielt in den frühen 90ern in einem New York, in dem Bürgermeister Rudi Giuliani die Broken Windows Theory und das Zero Tolerance Konzept noch nicht zur Maxime der Exekutive erhoben hat. Junkies, Penner, Straßenstrich - ein einziges Elend, durch das Frank und seine Sanitäter-Kollegen nächtens kurven und der Klientel harren. Die angespannte Langeweile wird mit Isopropanol und jener mit O-Saft gestreckt. Ein Job auf Abruf. Und der erfolgt natürlich immer zu spät, wenn die Kinderhure die Überdosis bereits intus hat, der Dealer schon auf dem Balkongitter aufgespießt ist oder die Reanimation nur noch eine Körperhülle am Funktionieren hält.

Ein Job also auch, in dem die privat organisierte Dienstleistung an der Gesundheit ihre eigene Ökonomie geltend macht. Leben retten bringt manchmal, den Tod verzögern auf jeden Fall, Geld. Franks Leid entstammt der Bodenlosigkeit und dem Fatalismus seiner Arbeit, sein Streben gilt einem sinnvollen Maßstab. Am Ende wird er den Tod akzeptiert haben. Und die Liebe.

Diesen bitteren Kern hat Scorcese in ein unbekümmertes Kaleidoskop expressionistischer Lichtorgien, schwelgerischer Musikeinfälle und überzogener Heroin-Chic-Allegorik aufgespalten. Ein verschlepptes 'Red, red wine' während Frank im Selbstversuch harte Drogen erprobt und in tiefroten Teppichen versinkt, ein hingerotztes 'I'm so bored with the USA' während er am Steuer brüllend vor Wahnsinn durch die Rotlichtviertel brettert, nur um dem ewig gleichen Penner ('The King of Stink, the Duke of Drunk') das Erbrochene aus der Luftröhre zu saugen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Stephan Seither TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:DVD
Frank ist ein Mensch der in einem der unwirklichsten Berufe dieser Welt arbeitet - er ist im Rettungsdienst, und das auch noch in New York...
Es ist ein Job ohne Netz und Doppelten Boden - Fehler werden sofort bestraft - und es ist die große Frage ab welcher Nähe zu Patienten diese als "Fehler" gewertet werden darf....
Der Film beschreibt genau den Drahtseilakt zwischen Trost und Untergang mit Patienten und deren Angehörigen. Dieser Film offenbart uns Seiten (liebe Kollegen!) die sicherlich jeder schon einmal an sich entdecken durfte / mußte...
Der Film widmet sich der schönsten Droge der Welt - ein Leben zu retten und der größten Niederlage - eines zu verlieren!
Frank verfängt sich in den Leidensgeschichten seiner Patienten - wird eingeholt von der Kundschaft die er nicht dem Tod abjagen konnte. Nicolas Cage spielt diese Rolle wunderbar überzeugend, ist er doch in Vorbereitung zu diesem Film im New Yorker Rettungsdienst mitgefahren um an der Quelle zu sehen was er verkörpern soll...
John Goodman an seine Seite zu stellen war ein genialer Schachzug - die beiden wirken wirklich enorm realistisch!
Ist ein Kultfilm - in der Tat - und das nicht nur für mich und meine Kollegen aus dem Deutschen Rettungsdienst!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss - vor allem für Rettungsdienstinsider 12. Juli 2004
Von krausmi
Format:DVD
Ich denke dieser Film ist für Szene-Insider wirklich ein erfrischender/komischer Film, aber auch ein Film der sehr differenzierte gesellschaftskritische Seitenhiebe in sich hat. Nicolas Cage spielt hier den ausgeburnten Paramedic Frank(eben keinen Sanitäter oder "Krankenwagenfahrer" wie das hier von anderen bezeichnet wurde - aber wir vergeben natürlich den Unwissenden)der in einem "problematischen" Viertel New Yorks Nachtdienste auf dem Rettungswagen verbringt. Zur Erheiterung tragen auch die echt schrägen Kollegen von Frank bei, die wohl durch den Dauerstress in New York alle ein mehr oder weniger großen Hau weg haben. Die Szenen/Einsätze am Rande der Gesellschaft dürften Insidern irgendwie bekannt vorkommen. Auf die notfallmedizinischen Details sollte man hier nicht so sehr achten, hier mußten wohl für die eigentlichen Ziele des Filmes Kompromisse gemacht werden. Alles in allem aber, meiner Meinung nach, eine gelungene Darstellung der Belastung von Menschen in diesem Berufsbild. Natürlich ist alles, für unsere Augen, New York-spezifisch überzogen. In einer deutschen Stadt wird man wohl seltener Einsätze mit mehren Schussverletzten haben. Aber es ist mit Sicherheit der Film zum Thema: Posttraumatisches Belastungssyndrom.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen New York, New York 30. September 2006
Format:DVD
"Jemanden das Leben retten ist wie sich verlieben.

Die beste Droge der Welt! Wenn es gut läuft

kannst du stolz auf dich sein, aber wehe es läuft anders."

New York, Anfang der 90-Jahre, in der Pre-Giuliani-Ära, ausserhalb Manhattans ein Sumpf aus Kriminalität, Drogen und Prostitution.

Frank Pierce ist Rettungssanitäter, Nachschicht, der Job ist hart.

Am Anfang kamen sie nur im Schlaf, jetzt aber erscheinen sie ihm auch im Wachzustand, die Visionen der Ungeretteten, die Seelen der Toten. Und immer wieder dieses Mädchen, das in seiner Obhut starb.

Seit geraumer Zeit hat ihn das Glück verlassen, und er kann niemandem mehr das Leben retten.

Ein Teufelskreislauf.

Unter Halluzinationen leidend, trinkend und schlaflos, befindet er sich am Rande eines Nervenzusammenbruchs.

Zu Schaffen macht ihm die Konsequenz seines stressigen Jobs.

Natürlich rettet er nicht nur Leben, nein, er bringt quasi auch den Tod, und fühlt sich schuldig.

Zudem ist er Zeuge eines kapitalistischen, maroden amerikanischen Gesundheitsystems.

Überlastete Spitäler, überarbeitete, korrupte Angestellte und stupide Pflegemassnahmen.

Als er Mary, eine ebenfalls vom Schicksal Gebrochene, eine Seelengefährtin, kennenlernt, keimt wieder sowas wie Hoffnung ihn ihm auf. Beide rastlos, können sie sich einen Moment der Ruhe, der Geborgenheit und des Friedens schenken.

Schlussendlich geht die Sinnsuche auf, Frank akzeptiert den Tod, ....und auch das Leben.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen Scorseses manisches Portrait eines Sanitäters am Rande des...
"Bringing Out the Dead" war 1999 nach "Taxi Driver", "The Last Temptation of Christ" und "Raging Bull" die bereits vierte Zusammenarbeit zwischen... Lesen Sie weiter...
Vor 16 Tagen von Florian Hoffmann veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Guter Film
Sehr interessanter Film geht bestimmt jedem so Rettungsdienst . Echt klasse verfilmt und auch gute Qualität des Filmes danke nochmals
Vor 9 Monaten von Marc Richter veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Tolles Geschenk!
Hierbei handelte es sich um ein Geschenk. Wurde wohl schon mal gesehen und für toll befunden. Da sich der Film im eigenen Bestand befinden sollte, nahm ich dies zum Anlass,... Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von loukry veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Der Rettungssanitäter
Ein sehr subjektives Berufsbild von einem Rettungssanitäter (Nicolas Cage), der ausgebrannt ist, Alkohol und Drogen konsumiert und sich dennoch einen menschlichen Touch im... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. Juli 2011 von zopmar
4.0 von 5 Sternen Wild und verstört
Dieser Film hebt sich definitiv von dem ab, was Nicolas Cage sonst spielt (mit Ausnahme Wild at Heart). Es ist erfrischend ihn in einer solch ungewähnlichen Rolle zu sehen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 4. Oktober 2008 von Maddemathiger
1.0 von 5 Sternen Schlechtester Nicolas Cage Film
Ich weiß nicht, ich kann diesem Film absoulut nichts abgewinnen.Nicolas Cage spielt hier einen Krankenwagenfahrer der auf der einen Seite sich Vorwürfe macht, dass er... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. Februar 2008 von Mathias Tiefert
5.0 von 5 Sternen Fatalistisch und schmerzvoll, sehenswert!
Scorsese hat sich seit jeher um die schweren Stoffe bemüht. Am ehesten erinnert mich 'Bringing out the dead' an Taxi Driver. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. Januar 2008 von Leonidas
5.0 von 5 Sternen Kein klassischer Scorsese, aber trotzdem ein sehr guter, sehr reifer...
Vorab:
-------------------
Eines der Hauptprobleme von Scorsesefilmen die nach 1995 gedreht wurden, ist schlicht und ergreifend die Tatsache, dass sein einstmaliges Genre... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 22. August 2007 von stormtrooperB
5.0 von 5 Sternen Hervorragend und wichtig! Ein perfektes Psychogramm
Nicolas Cage spielt hier einen ausgebrannten New-Yorker Rettungsassistenten, der von den Bildern an verlorene Patienten verfolgt wird. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. April 2007 von Horst
2.0 von 5 Sternen 2 Stunden Langeweile
Also eigentlich wollte ich nur 1 stern vergeben. den 2. gab es nur, weil ich auch im med. bereich arbeite und einem vieles bekannt vorkam und es noch krassser dargestellt wurde. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 27. Oktober 2006 von Joerg Doods
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xa7d6f420)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Bluray? 0 24.07.2011
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar