Briefe an Julia 2010

Amazon Instant Video

In HD erhältlichAuf Prime erhältlich
(208)

Die Britin Claire verbrachte vor 50 Jahren ihre Ferien in Italien und hinterlegte wie viele andere verliebte, junge Touristinnen einen Brief an die Heldin aus Shakespeares berühmten Stück, Julia, in Verona. Sophie findet Claires Brief, ist fasziniert, beantwortet ihn und hofft, die alte Dame dazu zu bewegen, ihre Jugendliebe von damals zu suchen. Claire kommt tatsächlich nach Italien.

Darsteller:
Amanda Seyfried,Gael García Bernal
Laufzeit:
1 Stunde, 45 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Amazon Instant Video auf Android Tablets

Ab sofort ist Amazon Instant Video auf Android Tablets verfügbar. Streamen Sie tausende Filme und Serienepisoden auf Ihrem Tablet. Mehr erfahren.

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Komödie
Regisseur Gary Winick
Darsteller Amanda Seyfried, Gael García Bernal
Nebendarsteller Vanessa Redgrave
Studio TMG
Altersfreigabe Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Coleoptera am 16. April 2012
Format: DVD
Eines vorweg:
"Briefe an Julia" ist mein derzeitiger Lieblingsfilm. :-)

Ein Überblick über die Handlung: (Vorsicht, Spoileralarm!!!)

+++++++
Sophie und und ihr Verlobter Victor, der ein leidenschaftlicher Koch ist, reisen 6 Wochen vor der Eröffnung seines ersten Restaurants nach Verona in die vorgezogenen Flitterwochen.
Victor interessiert sich allerdings mehr für die kulinarischen Köstlichkeiten als für seine Verlobte und das Land in das sie gereist sind. Sophie hingegen erforscht die Stadt im Alleingang und stößt in einer versteckten Seitengasse auf den Hof, wo der berühmte Balkon von Shakespeares Romanheldin Julia liegt. Fasziniert betrachtet sie die große Anzahl von Frauen, die Briefe an Julia an die Wand heften und somit Rat in ihren unglücklichen Liebesbeziehungen erhoffen.

Als am späteren Tag eine Frau die Briefe von der Wand entfernt und in einem Korb davon trägt, folgt Sophie ihr und lernt so die Sekretärinnen von Julia kennen.
Sophie verbringt einige Zeit mit den Frauen und stößt so auf einen 50 Jahre alten Brief, den sie hinter einem Stein in der Mauer findet, an dem auch die anderen Briefe an Julia befestigt sind.
Sophie antwortet Claire, von der der Brief stammt.
Eine Woche nachdem sie den Brief abgeschickt hat, trifft sie zu ihrer eigenen Überraschung Claire und ihren Enkel Charlie, der alles andere als beigeistert von dem Vorhaben seiner Großmutter ist.

Sophie beschließt, Claire auf der Suche nach ihrer alten Liebe Lorenzo zu begleiten, obwohl sie dabei wohl oder übel auch Claires Enkel Charlie mit seiner schroffen unfreundlichen Art ertragen muss.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
50 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rita am 2. Dezember 2010
Format: DVD
Die größte Liebesgeschichte aller Zeiten...ist Deine Eigene. So sollte es sein und das zeigt und der Film "Briefe an Julia" In Verona, der Via Cappello 23, stehen Liebespaare händchenhaltend vor dem Balkon des Casa de Giulietta", vor dem der verliebte Romeo auf seine Julia gewartet haben soll. Hier ist der Schauplatz der Geschichte und welche Kulisse könnte besser für eine Romanze dienen? Zwischen den Mauern des Casa findet die Journalistin Sophie einen 50-Jahre alten Brief in der ein junges Mädchen, welches ihren Liebsten verlassen hatte, um JuliaŽs Hilfe bittet. Obwohl ein halbes Jahrhundert vergangen ist, trifft Sophie die Verfasserin des Briefes, die damals so verzweifelt um einen Rat gebeten hatte und macht sich mit ihr zusammen auf die Suche nach ihrer großen Liebe. Eine ungewisse aber hoffnungsvolle Reise beginnt. Werden sie Lorenzo finden? Wird er sich an sie erinnern und empfindet er immernoch genauso, wie er es damals tat? Doch auch für Sophie schreibt diese Geschichte ein paar neue Zeilen ihres Lebens. Briefe an Julia erinnert uns daran, was das einzig wichtige im Leben ist - Die Liebe. Wunderschöne Kulissen bringen uns zum träumen und warmherzige Romantik bewegt uns zum mitfiebern und mitfühlen. Wer schon lange nicht mehr daran geglaubt hat, dem wird nach diesem Film klar, dass es die wahre Liebe gibt und Diese auch über Jahre bestehen bleiben kann. Doch auch noch etwas macht er uns bewusst - dass die Liebe keine Hindernisse kennt und man, egal was kommt, an ihr festhalten sollte - wenn man nicht 50 Jahre warten wi
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
42 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sarah am 24. November 2010
Format: DVD
Der Film ist wirklich schön.
Er spielt größtenteils in Verona (Italien) und der näheren Umgebung.
Jedoch auch zum kleinen Teil in New York.
Denn dort kommt Sophie (gespielt von Amanda Seyfried, welche die Rolle sehr gut verkörpert!).
Doch sie möchte mit ihrem Verlobten Victor in dessen Heimat Verona Urlaub machen.
Sophie freut sich auf ein paar romantische und unbeschwerte Urlaubstage mit ihrem Schatz.
Doch daraus wird nicht wirklich etwas, denn Victor, der in New York ein Restaurant eröffnen möchte, interessiert sich eher für die Italienísche Küche als für seine zukünftige Frau.
Daher geht Sophie alleine durch die kleinen Gassen Veronas.
Dabei trifft sie auf ''Juliar Sekretärinnen''. Das sind vier Frauen, die täglich Briefe von Leuten beantworten, die an eine bestimmte Hauswand gehefftet wurden und sich wegen verschiedenen Dingen an Julia wenden.
Victor macht sich derzeit auf eine Reise durch Italien, auf der Suche nach verschiedenem kulinarischen Genüssen.
Sophie schließt sich den Frauen an und hilft bei der beantwortung der Briefe.
Eines Tages findet sie einen über Jahre alten Brief von Claire (Vanessa Redgave) und das Schicksal nimmt seinen Lauf.
Sophie antwortet natürlich auch auf diesen Brief und da Claire von ihr Antwort so berührt war, kehrt sie zurück an den Ort ihrer Jugend. Sie begibt sich daraufhin mit Julia und ihrem Enkel Charlie (Christopher Egan) auf die Suche nach ihrer großen Liebe, die sie vor langer Zeit zurück lassen musste.
So beginnt eine anstrengende und hoffentlich erfolgreiche Reise durch die Toskana...

Viel Spaß!
Der Film ist echt sehenswert.
Die Umgebung ist so wundervoll, dass sie dem ganzen Film einen besonderen Flair gibt und ihn noch schöner macht, als die Geschichte ohnehin schon ist!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen