Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Bridie und Finn: Die Geschichte einer Freundschaft Taschenbuch – 1. Mai 2009


Alle 8 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 1. Mai 2009
EUR 0,97
7 gebraucht ab EUR 0,97
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 480 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. Mai 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426500612
  • ISBN-13: 978-3426500613
  • Originaltitel: Bridie und Finn
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 3,4 x 17,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (56 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 154.969 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Der Amerikaner Harry Cauley hat sich als Autor für Theater und Fernsehen einen Namen gemacht und mehrere Preise gewonnen, darunter den Writers Guild of America Award. Bei Droemer sind außer "Bridie und Finn. Die Geschichte einer Freundschaft" der Roman "Onkel Josh und die Gabe des Staunens" und "Minnie und Fiske. Geschichten von meiner Katzenfamilie" erschienen.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Der Amerikaner Harry Cauley hat sich als Autor für Theater und Fernsehen einen Namen gemacht und mehrere Preise gewonnen, darunter den Writers Guild of America Award. Bei Droemer sind außer "Bridie und Finn. Die Geschichte einer Freundschaft" der Roman "Onkel Josh und die Gabe des Staunens" und "Minnie und Fiske. Geschichten von meiner Katzenfamilie" erschienen.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Ich glaube, es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an Bridie denke. Neuerdings sogar noch öfter als sonst, was wohl daran liegt, daß ich älter werde und mich, statt der ebenso leidigen wie unabwendbaren Zukunft ins Auge zu sehen, lieber in den tröstlichen Schutz der Vergangenheit flüchte. jedenfalls fühle ich mich aus, gesprochen wohl inmitten alter Freunde, alter Kleider, alter Bücher und in alten Zeiten. Herausforderungen reizen mich nicht mehr, und Überraschungen langweilen mich überraschenderweise. Nicht, daß ich das Staunen verlernt hätte, eine Gabe, für die ich stets dankbar gewesen bin, nur staune ich heute anscheinend mit Vorliebe über das Gewohnte.

Fünfzehn Jahre ist es her, seit ich Bridie zum letztenmal gesehen habe, und damals haben wir nicht mal miteinander geredet. Was freilich auch nicht nötig war. Wir begegneten uns zufällig im Joe Allen's. Ich saß dort mit Dorothy Monkhouse an der Bar. Dorothy und ich hatten einmal eine Affäre gehabt, aber das lag schon so lange zurück, daß wir uns beide kaum noch daran erinnern konnten. Wir hatten jedenfalls bald gemerkt, daß wir uns als Freunde viel besser vertrugen denn als Liebespaar, und damit war die Romanze nach wenigen Wochen aus. Wir waren damals ausgezogen, New York im Sturm zu erobern, und kannten in unserer Unerfahrenheit und Naivität keine Furcht. Sie wollte die größte Schauspielerin seit der Duse werden, ich die Kunstwelt mit gefühlvollen, unergründlichen Porträts à la Modigliani stürmen. Glücklicherweise konnte ich mich später als Jagdmaler durchschlagen,... -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

84 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Julia Cordier am 17. Dezember 2001
Format: Taschenbuch
Bridie und Finn.... das ist ein Päarchen. Eigentlich kann Finn Bridie gar nicht leiden. Sie drängt sich in sein Leben, in seine Familie und keiner bemerkt, wie furchtbar eifersüchtig er ist. Und trotzdem: Ohne Bridie sieht man Finn gar nicht mehr. Und ohne es eigentlich richtig zu merken, sind Finn und Bridie die besten Freunde. Sie geht ihm auf die Nerven mit ihrer altklugen und vorlauten Art und läßt sich von ihm erklären, was denn nun ein Bordell sei.
Das Buch ist so gut geschrieben, daß ich es gar nicht mehr weglegen wollte. Witzig und melancholisch, fröhlich und traurig zugleich. Bridie und Finn durchleben eine wunderschöne Kindheit mit schweren Tagen und man hat immer das Gefühl, jetzt wäre wieder mal die Gelegenheit für einen Streit... Das Buch ist aus Finns Sicht geschrieben und man merkt schon, wie sehr er Bridie mag, obwohl sie ihm manchmal so sehr auf den Wecker fällt, daß er weglaufen möchte. Obwohl er das nicht kann, denn Finn ist behindert. Das findet Bridie aber toll: "Ich war noch nie mit einem Krüppel befreundet!".
Dieses Buch ist was für dunkle Winterabende, denn trotz all der traurigen Begebenheiten (die Handlung spielt im Amerika des zweiten Weltkrieges) wärmt es Herz und Seele.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
66 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Achim Tobias am 11. August 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Nein (siehe vorherige Rezensionen), ich habe BRIDIE UND FINN nicht dreimal oder in jedem Urlaub gelesen, nein, ich habe nicht geweint (wenn auch fast) und nein, es ist nicht das beste Buch, das ich jemals gelesen habe (ich wüßte auch kein anderes als DAS BESTE zu nennen): Aber BRIEDIE UND FINN ist eben dennoch ein wunderschönes, bezauberndes Buch; eine unaufdringliche, liebenswerte Einladung am schwierigen, aufregenden, traurigen und unaufhaltsamen Erwachsenenwerden dieser beiden durch und durch liebenswerten Kinder teilzunehmen und vor allem ist dieses Buch immer wieder berührend und anrührend und 5 strahlende Sterne allemal wert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
36 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dorothee Klein am 11. Februar 2003
Format: Taschenbuch
Dieses Buch fasziniert mich so sehr, dass ich sogar nachts den Lichtschalter anmachte, um die Seiten zu verschlingen.
Bridie und Finn, die Geschichte einer ungewöhnlich Freundschaft: zuerst kann Finn das freche, ehrliche, vorlaute Mädchen, das sich doch tatsächlich -ohne sein Einverständnis- als seine beste Freundin ausgibt,überhaupt nicht leiden. Doch als Bridie Finns Leben "rettet" ändert er seine Einstellung ihr gegenüber, und die beiden verbringen ihre ganze Zeit zusammen. Dabei haben sie lustige, peinliche und traurige Erlebnisse, die ihre Freundschaft zusammenschweisst, aber auch kleine Konflikte auslöst.
Der Stil des Autors macht den Leser süchtig. Ich konnte das Buch nur schwer zur Seite legen und freute mich über jede Minute, die ich mit Bridie und Finn verbringen konnte!
Ein absolutes Muss!!!!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
40 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Favre Robert am 25. November 2005
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Harry Cauley erzählt die Geschichte der Kinderfreundschaft zwischen Bridie und Finn, zweier Kinder, welche unterschiedlicher nicht sein könnten: sie ist die selbstbewusste hemmungslose Göre, welche im Alter von etwa zehn Jahren in Finns Strasse und Leben zieht. Mit dem verrückten Huhn schrumpft die Welt zusammen auf die paar Blocks von Finns Quartier. Während Bridie trotz ihrer Aufdringlichkeit die Herzen aller im Sturm erobert, erreicht sie bei Finn das krasse Gegenteil: er mag die unbezähmbare Nervensäge nicht leiden, welche ihn, ohne zu fragen, zu ihrem Freund bestimmt und ihn auch gleich in ihr Leben einzubeziehen versucht. Mit ihrer blühenden Fantasie schafft sie ihre eigene Wirklichkeit, so dass man über den Wahrheitsgehalt dessen, was ihr unermüdliches Plappermaul verkündet, nie ganz im Klaren ist. Kontakt ist alles, was sie braucht. Finn hingegen ist der stille Einzelgänger, der am liebsten unbemerkt durchs Leben gehen möchte und dessen Welt sich mehr oder weniger an die gängige Gesellschaftsordnung hält. Sein Überlebenskampf - neben einem Vater, dessen Anerkennung er nie gewinnen kann - beginnt, als man seine Mutter in eine Nervenklinik bringt, womit seine absoluten Werte und Gewissheiten zerbröckeln. Nachdem er sich vorgenommen hat, nicht mehr gegen das Mädchen mit dem Knall zu sein, beginnt er auch ihre liebenswerten Seiten zu entdecken.
Eingebettet in eine eng miteinander verbundene Gemeinschaft, werden Bridie und Finn trotz ihrer Verschiedenartigkeit unzertrennlich. Der Leser erlebt, nebst der wachsenden Beziehung zwischen den beiden, auch Freundschaften, welche die Generationen überschreiten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von babsi.eder1@gmx.net am 7. Dezember 2000
Format: Taschenbuch
Bridi und Finn ist ein derart fesselndes Leseerlebnis, das man das Buch am liebsten gar nicht mehr aus den Händen geben mag! Harry Cauley schafft es den Leser bis zu Tränen zu rühren - abwechselnd Tränen der Rührung und Tränen vor Lachen.
Bridi und Finn ist das schönste Buch das ich je gelesen habe, und ich suche seit Monaten, jedoch ohne Erfolg, einen Roman der mich annähernd sosehr fasziniert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Epperlein am 27. Juli 2009
Format: Taschenbuch
Finn, der mit seiner Familie in einer Kleinstadt in New Jersey lebt, ist ein Außenseiter. Mit einem verkrüppelten Bein geboren, ist er eher still, in sich gekehrt. Sein Leben ändert sich jedoch radikal, als die unkonventionelle Bridie im vierten Schuljahr in seine Klasse kommt. Bridie ist schrill, chaotisch, vorlaut und altklug und Finn mag sie gar nicht.
Aber aus dieser anfänglichen Ablehnung entsteht nach und nach eine innige Freundschaft, ja Bridie wird praktisch Mitglied in Finns Familie.

Der Roman beginnt 1942 und erstreckt sich über einen Zeitraum von gut acht Jahren. Auch in Amerika eine schwere Zeit. Finns älterer Bruder Fritz muss zum Militär nach Übersee, Lebensmittelrationierungen, Kriegsberichtserstattungen bestimmen den Alltag.

Aber Harry Cauley gelingt es auf sprachlich unnachahmliche Weise zu zeigen, dass Bridie und Finn trotzdem eine schöne Kindheit, mit vielen Hochs und Tiefs, hatten. Alle Figuren sind liebevoll gezeichnet, die Nachbarn in der Livery Street, Mr. Howe, die Bordellbetreiberin Tessie und ihre Mädchen, der Albino Honey......und nicht zuletzt Finns bester Freund, sein Hund Duke.

Einmal begonnen lässt einen das Buch nicht mehr los. Man lebt mit Bridie und Finn, man lacht und weint mit ihnen. Dieses Buch, das 1994 erstmals auf Deutsch erschienen ist, wurde nun vollkommen zu Recht neu aufgelegt. Eine unbedingte Leseempfehlung!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden