In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Bretonisches Gold: Kommissar Dupins dritter Fall auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Bretonisches Gold: Kommissar Dupins dritter Fall
 
 

Bretonisches Gold: Kommissar Dupins dritter Fall [Kindle Edition]

Jean-Luc Bannalec
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (114 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 12,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 12,99  
Broschiert EUR 14,99  
Audio CD, Audiobook EUR 14,99  
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe EUR 20,44 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Bretonisches Salz und perfide Machenschaften: Kommissar Dupins persönlichster Fall
Die spektakulären Salzgärten auf der Guérande-Halbinsel. Der Veilchenduft des Fleur de Sel in der Erntezeit, von dem die alten Salzbauern erzählen, er erzeuge bisweilen Hirngespinste. Das glaubt auch Kommissar Dupin, als er in den Salinen aus heiterem Himmel angegriffen wird.Eigentlich war Kommissar Dupin froh, dem leidigen Papierkram zu entkommen und einen Ausflug ins »Weiße Land« zwischen tosendem Atlantik und idyllischen Flüssen zu unternehmen. Doch als er sich dort für Lilou Breval, eine befreundete Journalistin, nach mysteriösen Fässern umsieht, gerät er unversehens unter Beschuss. Der Täter ist nicht auszumachen, und wenig später verschwindet Breval spurlos. Seiner Sekretärin Nolwenn und dem Ehrgeiz des Präfekten ist es zu verdanken, dass Dupin in diesem Fall ermitteln darf. Aber nicht allein, denn die zuständige Kommissarin des Départements heißt Rose – und macht ihrem Namen alle Ehre …Was geht in den Salzgärten vor sich? Dupin und Rose suchen fieberhaft nach Anhaltspunkten und stoßen zwischen dem malerischen Golfe du Morbihan und den atemberaubenden Salinen auf falsche Alibis, gewaltige Interessenkonflikte, persönliche Fehden – und immer wieder auf urbretonische Geschichten. Als sich während ihrer Ermittlungen ausgerechnet ein Salzbauer erschießt, überschlagen sich die Ereignisse, und Dupin und Rose ahnen, dass ihnen nur noch wenig Zeit bleibt, um den Fall zu lösen …Über 700.000 Leser haben die ersten beiden Fälle Dupins geliebt – sie dürfen sich auf ein neues packendes, humorvolles und atmosphärisch bezauberndes Krimivergnügen aus der Bretagne freuen!

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jean-Luc Bannalec ist ein Pseudonym; der Autor ist in Deutschland und im südlichen Finistère zu Hause.Die ersten beiden Bände der Krimireihe mit Kommissar Dupin, Bretonische Verhältnisse und Bretonische Brandung , sind bereits in mehreren Ländern erschienen.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 3662 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: eBook by Kiepenheuer&Witsch; Auflage: 1 (15. Mai 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00H0QFIVS
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (114 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #229 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kommissar Dupin auf Abwegen 23. Juli 2014
Von merkur42
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Dieses dritte Buch aus der Reihe fällt stark von den beiden Vorgängern ab.

Wie schon hinlänglich dargestellt, ermittelt Dupin diesmal im Tandem mit einer Kommissarin aus der Guérande. Dabei gibt er nur einen besseren Harry Klein ab, der oft den Wagen holt (um dann aber teilweise auch selbst damit zu fahren). Seine Kollegin, die Heimvorteil hat, hält die ganze Zeit die Fäden in der Hand. Dupin wirkt verloren in der Fremde.

Seine beiden Inspektoren wirken in dieser Konstellation noch blasser als sonst. Einzig die Telefonate mit Nolwenn bieten wieder die Höhepunkte der erzählerischen Darstellung der Ermittlungsarbeit. Der Kunstgriff des Autors, die allwissende Assistentin nie persönlich auftreten zu lassen, sondern stets nur via Telefon zuzuschalten, zeigt auch in diesem Buch wieder seine atmosphärische Wirkung.

Die Lösung des Falles ist - wie bei den beiden Vorgängerbüchern - nicht vorauszusehen, wenn das Buch losgeht. Ob das vom Autor skizzierte Szenario realistisch ist, sei dahingestellt. Ein Kriminalroman ist nun einmal Fiktion. Bis deutlich wird, worin das Motiv für diverse Tötungsdelikte liegt, vergeht einige Zeit - diesmal noch mehr Zeit als bei den ersten beiden Bänden. Der Autor balanciert hier hart an der Grenze zwischen beschaulicher und kenntnisreicher Vermittlung von Wissen über die Bretagne und gnadenloser Langeweile. 50 Seiten weniger hätten es auch getan.

Noch ein Wort zum Medium: Ich habe das Buch auf dem Kindle gelesen, den ich für gewöhnlich sehr schätze.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
47 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schüsse fallen in den Salinen der Guérande... 15. Mai 2014
Von Hanna91 TOP 1000 REZENSENT
Format:Broschiert
Als Kommissar Dupin nach fünf Wochen Büroarbeit einen Anruf von der Journalistin Lilou Breval erhält, ist dies für ihn eine willkommene Abwechslung. Lilou möchte, dass er ins „Weiße Land“, in die Salinenlandschaft in der Guérande fährt, und sich dort eine bestimmte Saline anschaut. Dort sollen verdächtige blaue Plastikfässer lagern, mit denen etwas faul sei. Obwohl dieses Gebiet nicht in seine Zuständigkeit fällt, nutzt Dupin die Gelegenheit für einen Ausflug. Kaum an der Saline angekommen, wird jedoch auf ihn geschossen – nur knapp kann er sich retten. Gemeinsam mit der Kommissarin Rose von der Police Guérande beginnt er mit den Ermittlungen: Wer hat versucht, ihn zu töten? Als dann auch noch Lilou spurlos verschwunden ist, wird klar, dass das Salzland ein gefährliches Geheimnis bergen muss…

Der Beginn des Buches hat mich überraschen können, denn es startet mit hohem Tempo. Kommissar Dupin möchte sich eigentlich nur die dubiose Saline anschauen, da fallen nach wenigen Seiten auch schon die ersten Schüsse. So gefährlich war es für Dupin bislang noch nie! Nur knapp kann er entkommen. Doch wie soll er ermitteln, wenn er sich eigentlich gar nicht in seinem Zuständigkeitsbereich befindet?

Dupin juckt es regelrecht in den Fingern, bei den Ermittlungen zu helfen, doch hier gerät er gleich mit der eigentlich zuständigen Kommissarin Rose in die Quere. Diese behandelt ihn nämlich lieber wie einen Verdächtigen in ihrem Fall. Schon bei der ersten Begegnung zwischen den beiden kommt es zu herrlich unterhaltsamen Reibereien, bei denen Rose dem starrköpfigen Dupin ordentlich Contra bietet.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sorry, Kommissar Dupin schmiert etwas ab 28. Mai 2014
Format:Broschiert
Eines vorneweg: Dies ist das schwächste Buch der noch jungen Reihe um Kommissar Dupin. Warum? Das habe ich mich auch gefragt. Der Sound ist ja im Grunde der gleiche wie in den beiden Bänden zuvor. Zwei Gründe: die Geschichte ist einfach nicht besonders gut. Und: Kommissarin Rose als Antagonist zu Dupin fehlt schlicht die Tiefe, ja ist regelrecht unnötig. Immer wieder die gleichen Phrasen „…wieder klingelte ihr Handy…“ Das Ganze klingt einfach recht bemüht, die Personen an sich ebenso wie die Story. Auch, was in den beiden Büchern zuvor irgendwie charmant rüber kam – die wunderschöne Betragne und ihre Beschreibung samt historischer Anekdoten – nervt mittlerweile irgendwie. Fast meint man, der Autor sehe sich genötigt zu einer Art übergeordneten Bretagne-PR-Tourismus-Behörde zu mutieren (Zuviel Lob von Ouest France ist dann wohl doch nicht so ganz zuträglich). Das schreibe ich eingedenk der Tatsache, dass ich die beiden ersten Bände regelrecht verschlungen habe. Nicht falsch verstehen - das Buch ist ebenso süffig zu goutieren wie seine Vorgänger und sicherlich anderen Werken in dem Genre meilenweit überlegen. Aber, soviel kritische Analyse muss sein. Was vorher funktioniert hat, läuft hier leider ein wenig ins Leere. Hinterfrage mich auch selbst als Leser: Eventuell hat es auch etwas mit einer gesteigerten Erwartungshaltung zu tun. Die ersten beiden Bände las ich mal so nebenbei und war begeistert. Auf den dritten habe ich mich regelrecht gefreut und gleich am ersten Tag des Erscheinens erstanden. Enttäuschte Liebe? Ich glaube eher nicht. In dem Buch sind leider einige „schiefe Sätze“ und erzwungene, leicht durchschaubar konstruierte Situationen (wie bekomme ich das jetzt auch noch unter). Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Konstant gut
Auch der dritte Teil hält, was die vorgehenden beiden Bücher an Erwartungen geweckt haben. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Tag von Amazon Customer veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Zäher Krimi, Liebeserklärung an die Bretagne
"Bretonisches Gold" ist der dritte Roman um den koffeinsüchtigen, aus Paris in die Bretagne versetzten Kommissar Dupin. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Tagen von Schleiereule veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Spitze
Ich habe nun alle drei Romane gelesen ud bin
begeistert von der Beschreibung der Bretagne und der vieln , vielen
kleinen Orte . Lesen Sie weiter...
Vor 2 Tagen von Olaf kowol veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Spannung für alle Bretagne- und Krimi-Fans
Wie auch die ersten beiden Krimis erzählt Jean-Luc Bannalec eine absolut interessante Geschichte, die ganz tief verwurzelt ist in der bretonischen Kultur. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Tagen von Michael Emmert veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Wenig Krimi, viel Handy
Die Handlung schleppt sich trotz einiger Toter recht mühsam dahin. Das wesentliche dramaturgische Element ist das bisweilen mehrfach pro Seite ertönende Klingeln des... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Tagen von Hansjörg veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Bretonsiches Gold
Wie immer schöne Landschaften beschrieben, so dass man gern mal in die Bretanie fahren möchte. Spannungsfaktor eher nebensächlich. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Tagen von evi_0606 veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen schöne Urlaubslektüre
Nicht sehr anspruchsvoll, aber spannend. Habe das Buch an einem Tag gelesen. Für alle, die in der Bretagne schon Urlaub gemacht haben, besonders reizvoll, wie die ersten... Lesen Sie weiter...
Vor 8 Tagen von ChristineL veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Spannend
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, sehr spannend aufgebaut ohne dass das Ende vorhersehbar ist. Macht nebenbei auch noch Lust sich die beschriebenen Handlungsorte anzusehen.
Vor 9 Tagen von Brigitte Aigner veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Spannend und gut geschrieben
Spannender und munterer Krimi, das Lesen bringt einen in eine besondere Welt.Die beste Flucht aus dem Alltag für Weltoffene.
Empfehlendswert.
Vor 9 Tagen von Phil veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen wer die Gegend mag...
... erinnert sich an vieles und fühlt sich wie im Urlaub. Die Krimi-Geschichte ist nicht überwältigend, aber ok. Lesen Sie weiter...
Vor 13 Tagen von c.k. veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden