Inklusive kostenloser
MP3-Version
dieses
Albums.
oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Brave Murder Day

Katatonia Audio CD
4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 12,36 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Inklusive kostenloser MP3-Version.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für AutoRip für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.

Hinweise und Aktionen

  • Mehr entdecken:Rock Schuppen - der Shop mit Rock-Highlights auf CD, DVD und Vinyl.


Katatonia-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Katatonia

Fotos

Abbildung von Katatonia

Videos

Artist Video
Besuchen Sie den Katatonia-Shop bei Amazon.de
mit 22 Alben, Fotos, Videos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Brave Murder Day + Discouraged Ones + Tonight's Decision
Preis für alle drei: EUR 39,62

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (3. November 2006)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Peaceville (Edel)
  • ASIN: B000IHYTRK
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 39.107 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Brave
2. Murder
3. Day
4. Rainroom
5. 12
6. Endtime
7. Nowhere
8. At last
9. Inside the fall

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.8 von 5 Sternen
4.8 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Re-Release eines Death/Doom-Klassikers 13. Juni 2007
Format:Audio CD
Vorliegendes Album ist eine Neuveröffentlichung eines Klassikers aus dem Jahr 1996, der in der Death/Doom-Szene Kultstatus erreicht hat und nicht wenige Metal-Bands mehr oder weniger stark beeinflusst haben (einige Bands wie Rapture oder Slumber haben es sich geradezu zur Aufgabe gemacht, den Stil des Albums zu kopieren). Ob man die Musik wirklich als Doom Metal bezeichnen kann, ist allerdings umstritten, da das Album auch schnellere Passagen besitzt; was aber nicht abstreitbar ist, ist die Melancholie und tiefe Depression in der Musik, die es so bei anderen Doom-Bands nur selten gibt. Um die Atmosphäre noch zu unterstreichen hat man mit Mikael Akerfeld den Sänger und Gitarristen von Opeth als Gast-Schreihals gewinnen können, der hier eine seiner besten Arbeiten verrichtet; der eigentliche Sänger Jonas Renkse, der aus gesundheitlichen Gründe auf die Growls verzichtete, ist nur im Hintergrund erstmals mit seinen mittlerweile berühmten cleanen Gesangskünsten zu hören, v. a. auf dem dritten, außergewöhnlich ruhigen Lied "Day". Der Rest der Musik wird aber von brachialen Gitarren dominiert. Ebenso wie das Album an sich sind auch die drei Bonuslieder von der EP "Sounds Of Decay", die 1997 erschien, diesem Death/Doom-Stil zuzuordnen, den Katatonia bereits im darauf folgenden Album verlassen sollte.

Auch wenn man das Original haben sollte, ist dieser Re-Release durchaus interessant und das nicht allein wegen den Bonus-Liedern. Gitarrist und Songwriter Anders Nyström verfasste für das Booklet eine kleine Geschichte über die Entstehung des Albums; ferner wurde der Sound des Albums, der auf dem Original noch etwas roh klang, remastered für den ultimativen Hörgenuss.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abschied der alten Tage..... 13. Mai 2006
Von DrumsOnly
Format:Audio CD
Zunächst muss ich bezüglich der beiden ersten Rezensionen nochmals den "Besserwisser" spielen ;-) :

Die Stammbesetzung Katatonia''s im Jahre 1996 bestand aus Gitarrist und Songwriter Anders Nyström aka Blackheim/Blakkheim, dem damals neuen Gitarristen Fredrik Normann und eben dem eigentlichen Sänger/Texter und damaligem Drummer Jonas Renske. Dieser gab aus gesundheitlichen Gründen seinen Part für die extremen Vocals sehrwohl an Opeths Mikael Akerfeldt ab, welcher also auf "Brave Murder Day" als auch auf der 1997 erschienenen vergriffenen 3-Track-Mini-CD "Sounds of Decay" unerkennbar zu hören ist.

Lediglich die Clean-Vocals des dritten Album-Tracks "Day" sind unverkennbar von Jonas gesungen!

Nyström hat demnach nicht auf "Brave Murder Day" gesungen wie er

auch auf keinem anderen Katatonia-Release die Main-Vocals gesungen hat! Soweit also zum Besetzungs-Wirrwarr. :-)

Die 6 Songs des Original-Albums zeigen Katatonia in der ausklingenden Phase Ihrer unvergleichlichen Interpretation

von melancholischem Doom-/Death-Metal wie ihn wohl kaum eine andere Band je wieder spielen wird.

Langgezogene, im positivem Sinne monotone Midtempo-Parts gepaart mit der Düsterstimme Akerfeldt''s

münden in Katatonia-typische, einfach wunderschöne Melodien und stimmungsvolle cleane Gitarrenparts.

Für besonders herausragend halte ich das nach wie vor gerne als Live-Zugabe gespielte "Murder",

"Rainroom" und den 5. Song namens "12".
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Katatonias Früh- und Meisterwerk! 21. Juni 2007
Format:Audio CD
Irgendwie fiel es mir schwer, mich mit Katatonia anzufreunden, da ich zum Einstieg nur die Alben Viva Emptiness und Last Fair Deal Go Down vorliegen hatte. Diese sagten mir leider überhaupt nicht zu, sie glitten völlig profan an meinen Ohren vorbei. Nun aber hörte ich mal aus Neugierde in "Brave Murder Day" rein, weil man mir sagte, es sei das düsterste und auch beste Katatonia Album und vor allem, weil ich erfuhr dass Opeth Mastermind Mikael Akerfeld hier deutlich seine Fingerabdrücke hinterlassen hatte.

Gradliniger, straighter Death Metal, sehr melodisch, aber auch sehr traurig und hoffnungslos düster. Die Banalisierung der Band zu moderneren Emo-Rock Klängen ist hier nicht zu vernehmen, der Gesang ist überwiegend Gegrowlt (von Akerfeld). Man vernimmt Parallelen zu alten Paradise Lost, aber auch zu Opeth (wie einleuchtend, mit Akerfeld an den Mikros). Katatonia klingen auf ihrem Opus Magnum wie eine etwas gradlinigere, weniger verschnörkelte Variante von Opeth, aber auch eine noch Traurigere dazu. Am ehesten hervorzuheben ist das kongeniale Song-Triptychon "Brave" , "Murder" und "Day"... Letzteres verfügt am ehesten über Remineszenzen darüber, in welche Richtung sich Katatonia hiernach entwickeln würden. Die ersten beiden Teile dieses Triptychons haben rhythmisch leichte Punk-Anleihen, zu Beginn der Songs ahnt man noch gar nicht, welche Emotionen hervorgerufen werden würden. Schrammelig und knarzig zunächst, dann aber ein Wechselbad aus bittersüßen Melodien, trostlos, traurig, melancholisch, heiss und kalt zu gleich.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar