EUR 13,06
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Brain over Binge: Why I W... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Brain over Binge: Why I Was Bulimic, Why Conventional Therapy Didn't Work, and How I Recovered for Good (Englisch) Taschenbuch – 23. März 2014

4.3 von 5 Sternen 17 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 13,06
EUR 13,06 EUR 15,70
10 neu ab EUR 13,06 3 gebraucht ab EUR 15,70

Wird oft zusammen gekauft

  • Brain over Binge: Why I Was Bulimic, Why Conventional Therapy Didn't Work, and How I Recovered for Good
  • +
  • Intuitiv abnehmen: Zurück zu natürlichem Essverhalten
  • +
  • Essanfälle adé: Der autobiografische Ratgeber für ein suchtfreies Essverhalten.
Gesamtpreis: EUR 42,95
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Kathryn Hansen recovered from bulimia independently, abruptly, and completely over 6 years ago; and soon after her recovery, she was fully convinced she had a powerful story to tell - a story that could give other bulimics and those with binge eating disorder hope, a new perspective, and a commonsense cure. She dedicated herself to candidly documenting her experience, in hope that her book can shed new light on these disorders that ruin so many lives. For a long time, Kathryn felt like a hopeless case. She thought maybe she could never completely recover. She thought she would have to deal with her eating disorder one-day-at-a-time for the rest of her life, but she doesn't. She has zero risk for relapse, even during stressful times in her life. She believes that if recovery was possible for her, it is possible for anyone. Kathryn recovered only after she parted with therapy and let go of most of its ideas. She found another way to end her bulimia, and now she shares her alternative approach with others in Brain over Binge. Kathryn hopes her voice can be a voice of change, a voice for those who are frustrated with therapy or who simply can't afford it, a voice that will help many escape the daily torment of binge eating and purging.



In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Das wird meine erste amazon-Rezension, aber zu diesem Buch MUSS ich schreiben, weil es vielen helfen könnte, die mit einer Esstörung kämpfen.

Sprache: Englisch, aber ein einigermaßen leicht verständliches, also davon nicht abschrecken lassen.
Zielgruppe: Leute, die an Bulimie und Binge eating leiden. Nützliche Ansätze auch für Magersüchtige, aber nicht speziell auf diese zugeschnitte. In den Bewertungen auf amazon.com haben auch Personen mit anderen Süchten von Erfolgen aufgrund dieses Buches geschrieben.

Inhalt:

Die Autorin erzählt hier von ihrer Leidens- und Heilungsgeschichte. Der klassische Weg Magersucht hin zu Bulimie mit unkontollierbaren Fressanfällen, all den Therapieversuchen, den ganzen Ansätzen, die Auslöser zu finden, an sich selbst zu arbeiten, Ablenkstrategien zu entwickeln. Nichts jedoch davon hat wirklich funktioniert, der Drang nach Fressanfällen blieb.
Durch Zufall (genau wie ich), ist die Autorin auf ein Buch gestoßen, das sich mit der neurologischen Basis von Süchten beschäftigt.

Kurzzusammenfassung: Bei jemandem mit einer Essstörung mit dem Drang unheimlich viel auf einmal zu essen, ist dieser Drang im sogannten Stammhirn "eingespeichert". Es ist eine eintrainierte Verhaltensweise, die bei jeder Wiederholung wieder aktiviert wird.
Man kann es sich vorstellen wie eine Straße im Gehirn: Anfangs ist es nur ein schmaler Pfad, je öfter jedoch das Verhalten wiederholt wird, umso breiter wird die Straße. Bei einem Essanfall kommen dann noch die "Belohnungsreaktionen" im Gehirn durch die Nahrungsinhaltsstoffe hinzu. Serotonin, usw, die Glücksgefühle durch das Gehirn jagen.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 13 von 14 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Hallo!
Also ich hab's jetzt durch und ich kann es bereits klar empfehlen weil es (für mich) schlichtweg mal ein komplett neuer Ansatz ist der bestimmt für einige Leute hilfreich oder sogar ausschlaggebend sein kann Essattacken (und zwar nur Essattacken, nicht sein generelles "Problem" mit Ernährung sofern er/sie das hat) zu beenden.
Ich hab mich mit dem "Drang zu Essen" (der in dem Buch ja als einziger Grund für die FA gilt) in den letzten Wochen etwas stärker auseinander gesetzt und mir gesagt dass ich es satt hab mich der Krankheit zu ergeben und ich endlich wieder die Kontrolle über mein Handeln erlangen will und es doch machbar sein muss eine "Sucht" durch "Entzug" zu bekämpfen wenn man es wirklich, wirklich will. (Davor hab ich in der 2-jährigen Therapie gelernt dass ich eben krank bin und es nichts bringt sich aufgrund der FA auch noch selbst fertig zu machen und dass nichts besser wird wenn ich nicht aufhöre es kontrollieren zu wollen).
Dann kam mir durch Zufall dieses Buch unter und es fasst sich genau mit dem Thema auseinander und gibt sogar noch logische Gründe und eine Anleitung dazu. Vielleicht wird aus dem geplanten "Kampf des Entzugs" dann eher eine Herausforderung mich emotional möglichst wenig auf die Ansagen meines "lower Brains" einzulassen.
Wie es dann langfristig mit der Umsetzung läuft, kann ich natürlich erst sagen wenn einige Zeit vergangen ist und ich beurteilen kann ob alles was jetzt erstmal so "erleuchtend" klingt und mich in eine regelrechte Euphorie versetzt, letztendlich auch tatsächlich Früchte trägt...
Bin jetzt erstmal zuversichtlich und gespannt...

*EDIT*
Ja, auch nach der "Euphorie-Phase" will ich das Buch weiter ganz klar empfehlen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 von 2 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
ich habe mir dieses buch aufgrund der guten rezensionen gekauft. nach mehreren fehlgeschlagenen therapien etc. bin ich auch der meinung, dass der ansatz der traditionellen therapie (=man versucht nur, seine gefühle mit dem suchtverhalten zu unterdrücken, daher müssen die schlechten gefühle, die zum suchtverhalten führen, ausgelöscht und ein gesunder ernährungsplan gelernt werden), nur teilweise richtig ist und letztendlich jedes suchtverhalten größtenteils auf instinkte und anerlerntes, konditioniertes verhalten zurück zu führen ist. der titel und die aussicht darauf, NIE WIEDER fressanfälle zu haben, waren ein weiterer anreiz, das buch zu kaufen.

das buch ist in 3 teile aufgeteilt.
i: die krankheitsgeschichte der autorin
ii: die erklärungsversuche der autorin, wie sie sich selbst geheilt hat
iii: die erklärungsversuche der autorin, warum traditionelle therapien nicht funktionieren

zu i: diesen teil kann man sich komplett sparen zu lesen. hier beschreibt die autorin in möglichst pathetischer, ausgeschmückter form ihre lebens-und leidensgeschichte. klar fühlt man sich auch irgendwie verstanden, man sieht, dass man selbst auch viele dinge genauso gemacht hat. allerdings erwarte ich von einem selbsthilfe-buch einfach mehr, als bloßes rumgejammer, vor allem, wenn man so begierig darauf ist, zu wissen "wie sies denn nun gemacht hat" und ihre tipps, hilfen und strategien zu lernen um NIE WIEDER fressanfälle zu haben. man hätte ein 100-seiten langes kapitel auch locker auf 10 seiten konzentrieren können.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 von 7 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen