oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Brahms: Sonatas for Violin and Piano
 
Größeres Bild
 

Brahms: Sonatas for Violin and Piano

2. November 1992 | Format: MP3

EUR 10,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 18,58, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
10:59
30
2
8:35
30
3
9:11
30
4
8:50
30
5
6:02
30
6
5:35
30
7
8:44
30
8
4:46
30
9
3:03
30
10
5:44
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. Januar 1992
  • Erscheinungstermin: 2. November 1992
  • Label: Deutsche Grammophon (DG)
  • Copyright: (C) 1992 Deutsche Grammophon GmbH, Hamburg
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:11:29
  • Genres:
  • ASIN: B001SUQE9C
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 547.296 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

0 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Spartacus am 31. Mai 2007
Format: Audio CD
ich will jetzt nicht behaupten, dass Augustin Dumay und Miria Joao Pires unbekannte Interpreten sind, vor allem haben sie auch die eine oder andere gemeinsame Arbeit vorzuweisen, aber zur absoluten Weltspitze gehören beide sicherlich nicht. Dennoch, oder gerade deshalb, hat die vorliegende Interpretation einen hohen Genussfaktor, so man denn den Sinn und die Zeit hat, sich überhaupt mit derartiger Musik zu beschäftigen - ist ja schon etwas speziell...

Die Intonation ist sauber und die Tempi sind gefällig gewählt. Langsame Sätze sind durchaus gefühlvoll umgesetzt, wo hingegen Kraft und Virtuosität bei den schnellen Sätzen, insbesondere beim furiosen Finale der 3. Sonate, etwas zu kurz kommen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden