Born to Run und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Born to Run: The Hidden T... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von worldofbooksde
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: The book has been read but remains in clean condition. All pages are intact and the cover is intact. Some minor wear to the spine.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,52 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Born to Run: The Hidden Tribe, the Ultra-Runners, and the Greatest Race the World Has Ever Seen (Englisch) Taschenbuch – 15. April 2010

40 Kundenrezensionen

Alle 11 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 15. April 2010
EUR 12,50
EUR 8,16 EUR 6,45
CD-ROM
"Bitte wiederholen"
EUR 29,51
49 neu ab EUR 8,16 9 gebraucht ab EUR 6,45

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Born to Run: The Hidden Tribe, the Ultra-Runners, and the Greatest Race the World Has Ever Seen + Eat and Run + Finding Ultra: Rejecting Middle Age, Becoming One of the World's Fittest Men, and Discovering Myself
Preis für alle drei: EUR 32,14

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Quite simply the best book you'll ever read about running - it's brilliant, and brilliantly life-affirming. -- Lloyd Bradley, author of The Rough Guide to Running A classic ... in ultrarunners McDougall uncovers a tribe worthy of the pioneering drifters that fired the American spirit, and in McDougall ultrarunners have found their own Kerouac or Krakauer. -- Tim Butcher, author of Blood River Reaches the state of bliss that runners very occasionally experience in the midst of an endless run. -- Simon Kuper FT Fascinating stuff, particularly for anyone who's ever been frustrated by the apparently shoddy mechanics of their own running body. -- Victoria Moore Daily Mail A sensation ... a rollicking tale well told -- Rick Broadbent The Times Part how-to manual, part scientific treatise but throughout a ripping yarn, this book will inspire everyone who reads it to think on their feet. -- Simon Redfern Independent on Sunday If you're a runner, you probably won't reach the end of the first chapter without bolting for the door to get some miles behind you. Leeds Guide [A] major voice of a new movement. -- Bernard Goldberg HBO Good books about running are rare - Haruki Murakami's What I Talk About When I Talk About Running is a meditative jog compared to this blistering endurance tester - but this ranks among the strongest. -- Julian Fleming Sunday Business Post Utterly unputdownable ... a fascinating peek into the lives of the publicity-shy Tarahumara and the collection of misfits who populate the world of ultra-running ... the final race in Mexico's Copper Canyon will have you turning pages faster than Usain Bolt can run for a bus. -- Natasha Young Wanderlust If you're a runner, you'll love it. It's about how far we can go spiritually and physically. -- Kate Hudson, Actress Elle Inspiring stuff -- Amy Lawrenson Elle I read Born to Run last year and it affected me profoundly. I thought, "F*** it. I'm gonna run a marathon." -- Flea (of Red Hot Chili Peppers) Runner's World Loved this book ... completely wonderful. It will inspire you whether you're already a runner or not. -- Lauren Laverne Twitter

Synopsis

This book contains a true adventure story about ultra-runners (including the author) - those who pride themselves on racing up to 100 miles, often in bare feet, with almost no food or water...'Make friends with pain, and you will never be alone.' At the heart of "Born to Run" lies a mysterious tribe of Mexican Indians, the Tarahumara, who live quietly in canyons and are reputed to be the best distance runners in the world; in 1993, one of them, aged 57, came first in a prestigious 100-mile race wearing a toga and sandals. A small group of the world's top ultra-runners make the treacherous journey into the canyons to try to learn the tribe's secrets and to race them in a 50 mile run that has to be the most dramatic race the world has ever seen.With wonderful wit and observation - and the heart and stamina to take part - McDougall tells this story while asking what the secrets are to being an incredible runner. Travelling to labs at Harvard, Nike, and elsewhere, he comes across an incredible cast of characters, including the woman who recently broke the world record for 100 miles and for her encore ran a 2:50 marathon in a bikini, pausing to down a beer at mile 20. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mad Rat 2 am 3. Januar 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Die Geschichte dreht sich um die Suche eines ambitionierten, durch Verletzungen geplagten Läufers (der Autor) nach der perfekten, traditionell über Jahrtausende bewährten, aber in der Moderne verlorengegangenen Lauftechnik. Er lernt die US-amerikanische Ultra-Läufer-Szene dabei kennen; "erkennt", dass die Laufschuhindustrie uns die falsche Lauftechnik vor wenigen Jahrzehnten erst "erfolgreich" beigebracht hat und wird letztendlich fündig bei einem mexikanischen Volksstamm, der zurückgezogen im mexikanischen Hinterland lebt. Zwischendurch wird die Geschichte des Ausdauersports skizziert und aufgezeigt, wie der Homo sapiens sapiens die Nische des Ausdauerläufers im Überlebenskampf besetzte und so zu dem wurde was er heute ist: das durchsetzungsfähigste Säugetier der Welt und zum Laufen geboren.
Die Story ist kurzweilig geschrieben, sehr aktuell und für ein amerikanisches Buch über Erfolge und Kämpfe mit dem inneren Schweinehund wenig pathetisch (zum Glück). Die Fakten sind angenehm in die Geschichte eingewoben. Ihren Wahrheitsgehalt vermag ich nicht zu beurteilen. Aber sie animieren (zumindest mich) zum weiteren Recherchieren. Leider war die Qualität des Einbandes, wie zu häufig bei US-amerikanschen Hardcover-Büchern minderwertig.
Trotzdem: ein Lesegenuss der eine angenehme Balance zwischen Erzählung, Action, Kritischem und Fakten hält.
Sehr empfehlenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas am 24. Februar 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Eigentlich wollte ich jeden Abend ein paar Seiten lesen. Das habe ich genau einen Tag lang durchgehalten. Am zweiten Abend habe ich den Rest verschlungen. Das Buch ist so spannend geschrieben, dass man es kaum aus der Hand legen kann. Nebenher werden einem viele Weisheiten über das Laufen vermittelt. So z. B. warum Laufschuhe mit dickem Fersenpolster nichts taugen und die Profis mehr und mehr Barfuß trainieren. Oder, dass Chia Samen aufgrund ihres hohen Omega-3 Anteils als Nahrung für Ausdauersportler sehr gut geeignet sind. Viele Dinge werden nur angerissen, aber man bekommt genug Informationen um eigene Recherchen anstellen zu können. Für mich war die anthropologische Herleitung warum der Mensch geschaffen ist Ultradistanzen zu laufen neu und besonders interessant. Allerdings ist das wohl auch der gewagteste Part des Buches, handelt es sich dabei doch eher um eine Minderheitenmeinung!? Viele Ideen aus dem Buch habe ich sofort in meinen Trainings- und Ernährungsplan aufgenommen. Das Buch ist in jedem Falle äußerst inspirierend, ein Muss für jeden Läufer!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Don Camillo VINE-PRODUKTTESTER am 14. November 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Eigentlich wollte Christopher McDougall nur wissen, warum ihm sein Fuß wehtat. Die Antworten, die ihm die Spezialisten gaben (er wäre halt bei seiner Größe und seinem Gewicht nicht fürs Laufen geeignet und überhaupt Laufen im Sinne von Ausdauersport wäre nichts für uns Menschen), hätte er wohl akzeptiert, wenn er nicht durch einen Artikel auf die Tarahumara aufmerksam geworden wäre, die scheinbar mühe- und verletzungslos Hunderte Kilometer runterreißen können und dies ohne High-Tech-Schuhe oder PowerBars.

Selbst wenn man kein begeisterter Läufer ist und noch nie einen Marathon geschweige denn einen Ultramarathon absolviert hat, sollte man das Buch lesen. Neben seiner persönlichen Geschichte, wie er, trotz seiner Physis, einen 50-Meilen-Lauf mit amerikanischen Ultramarathon-Größen und den besten Tarahumara absolviert hat, gerät er immer auch mal vom "Weg" ab und berichtet vom berühmten Leadville 100 Mile TrailRun, an dem 1993 und 1994 auch Tarahumara teilgenommen haben, von Anne Trason, die 1994 die Strecke in sagenhaften 18 Stunden 6 Minuten absolviert hat (nur 30 Minuten hinter dem Sieger) oder erklärt, warum die modernen, luftgepolsterten Schuhe, die mehr als 200 Euro kosten schlechter als die 15 Euro "Treter" von Aldi & Co sind. Es gibt viel mehr solcher Geschichten und irgendwann will man, zumindest bei mir war es so, sofort seine Laufschuhe schnüren und loslaufen. Wer also gerade ein Motivationstief hat, sollte unbedingt zu diesem Buch greifen, all die anderen lernen auf sehr unterhaltsame Weise die Welt der Ultraläufer und natürlich der Tarahumara kennen.

Ich habe zwar "nur" das Hörbuch gehört, aber ich fand die Sprache sehr einfach und leicht verständlich und glaube, dass man guten Englischkenntnissen sehr gut durchkommt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marathonia am 7. Januar 2011
Format: Taschenbuch
Das Motto "Nie aufgeben" ist in diesem Buch toll beschrieben, sowohl in der Suche des Autors nach den Ursachen für seine Schmerzen als auch in seiner Suche nach dem außergewöhnlichen Tarahumara-Läufer "Caballo". Auch wenn man kein Läufer ist, denke ich, ist das Buch sehr spannend zu lesen. Es kann als eine Art Abenteuerbuch gelesen werden oder einfach, um zu sehen, wie man durch Zielstrebigkeit und oft genug auch gegen viele anscheinend besserwissende Expertenmeinungen dennoch da ankommt, wo man fühlt, man könnte ankommen. Zumindest im Englischen ist das Buch toll geschrieben, sehr kreativ, mit vielen "farbigen" Beschreibungen, so dass man sich die Umgebung dort sehr gut vorstellen kann. Das Buch reißt einfach mit. Mir hat es in der immer mal wieder vorherrschenden Flaute in meinem Läuferdasein sofort wieder neuen Schwung und Enthusiasmus gegeben. Der war so groß, dass ich vor einigen Wochen das Barfußlaufen mal ausprobieren wollte. Es waren ca. 2° C und es lag sehr viel Schnee. Nach ca. 50 min laufen und gut durchgewärmt hab ich dann die Schuhe ausgezogen. Es war schon toll, na ja, kurz eben, den Schnee auf der Haut zu spüren, man läuft tatsächlich ganz anders. Nur hatte ich vergessen, dass Temperaturen über Null trotzdem einen gefrorenen Boden bedeuten ... d. h. nach einigen Hundert Metern hab ich die Schuhe schnellsten wieder angezogen. Aber ein interessantes Gefühl war es trotzdem und der Sommer kommt bestimmt, mit Barfußlaufen und den Barfußschuhen, das ist sicher. Dank Christopher McDougall!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen