Menge:1

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 11,75
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Born Again (Deluxe Expanded Edition) Doppel-CD


Preis: EUR 11,43 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf durch FLASH und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
35 neu ab EUR 6,77 3 gebraucht ab EUR 12,45

Black Sabbath-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Black Sabbath

Fotos

Abbildung von Black Sabbath

Biografie

Black Sabbath schreiben mit "13" Musikgeschichte: Zum ersten Mal seit 43 Jahren sind sie auf Platz 1 der deutschen Albumcharts und bewiesen einmal mehr, warum sie als eine der erfolgreichsten Heavy Metal Bands bezeichnet werden. Trotz 35 jähriger Studiopause lieferten sie mit der Hilfe von Produzent Rick Rubin ein Album ab, von dem Fans und Fachwelt gleichermaßen ... Lesen Sie mehr im Black Sabbath-Shop

Besuchen Sie den Black Sabbath-Shop bei Amazon.de
mit 189 Alben, 8 Fotos, 5 Videos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Born Again (Deluxe Expanded Edition) + Mob Rules (Jewel Case CD)
Preis für beide: EUR 21,42

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (31. Mai 2011)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Pias UK/Bmg Rights Management/Sanctuary (rough trade)
  • ASIN: B004VQFQ2Q
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (41 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 11.975 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Disk: 1
1. Trashed
2. Stonehenge
3. Disturbing The Priest
4. The Dark
5. Zero The Hero
6. Digital Bitch
7. Born Again
8. Hot Line
9. Keep It Warm
Disk: 2
1. The Fallen (Previously Unreleased)
2. Stonehenge (Extended Version)
3. Hot Line (Live At Reading, August 1983)
4. War Pigs (Live At Reading, August 1983)
5. Black Sabbath (Live At Reading, August 1983)
6. The Dark (Live At Reading, August 1983)
7. Zero The Hero (Live At Reading, August 1983)
8. Digital Bitch (Live At Reading, August 1983)
9. Iron Man (Live At Reading, August 1983)
10. Smoke On The Water (Live At Reading, August 1983)
Alle 11 Titel anzeigen.

Produktbeschreibungen

Born Again (Deluxe Expanded Edition)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

38 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christer Leidolph am 25. August 2011
Format: Audio CD
Kein Mensch würde über dieses sagenumwobene Album reden, wenn es einfach nur irgendein Album von Black Sabbath oder einer anderen Band wäre. Doch es ist ist Rückkehr von Bill Ward am Schlagzeug, der Abgang von Ronnie James Dio und natürlich insbesondere der Einstieg von Ian Gillan, vormals und nur ein Jahr später wieder erneut Frontmann bei Deep Purple.
Die Gillan-Ära bei Sabbath dauerte nur lächerliche 9 Monate.

Über die Musik ist schon viel gesagt und geschrieben worden. Man kann dazu stehen, wie man will, aber dieses Album gehört gehört, wenn man etwas mit Musik aus dem Hartwurstsektor anfangen kann! Denn selten hat eine Platte so polarisiert wie diese.

Das Cover ist hässlich, jedoch legendär. Ein Kunstwerk für sich. Die Musik hatte sich gewandelt im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Platten mit Dio, sodass musikalische Vergleiche fast Blödsinn sind. ZERO THE HERO und insbesondere DISTURBING THE PRIEST zeigten eine ziemlich abgefahrene Seite bei Sabbath - dämonisch, verstörend und geheimnisvoll. DISTURBING ist denn auch irgendwie DER Song des Albums. Gillan keift, lacht und schreit sich ekstatisch durch diesen mit teuflisch bösen Riffs angetriebenen Song. Manches weitere Liedgut ist nicht mehr als Durchschnittsware, als Highlight kann aber durchaus noch das Titelstück gelten.
Was dem ganzen dann noch die Krone aufsetzt, ist dieser entsetzlich schlechte Sound. Man fragt sich, wieviel Mühe es gekostet hat, um dem LP-Cover auch ein entsprechendes Klangbild folgen zu lassen. Die aktuelle Ausgabe von 2011 enthält ein komplett neues Remaster, welches leider genauso schlecht klingt, wie alle anderen Pressungen dieses Albums.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von nachtschattenabg am 19. Juli 2010
Format: Audio CD
Ich kann die vielen negativen Kritiken bezüglich der Born Again Scheibe nicht ganz nachvollziehen.
Es war für Ian gillan natürlich nicht ganz leicht, die Nachfolge von Ronnie Dio anzutreten...hat er doch eine
völlig andere Stimme. Das Album ist düster, richtig bedrückend. So muss es sein. Die highlights des Albums:
"Born again" & "Zero the hero". Das einzige Manko ist die Produktion. Die Scheibe klingt teilweise wie eine
Demoaufnahme.
Habe mir damals übrigens mal einen live-Mitschnitt der Born again-tour zugelegt, da waren auch Songs aus der Ronnie-Ära
drauf. Heaven and hell hat mich da echt weggeblasen. Die spitzen Schreie erinnerten an Child in time. Einfach der Hammer.
Leider hielt die damalige Sabbath Besetzung nicht lange...hätte mehr daraus werden können.
Fazit: Klar kann man die Born again Scheibe nicht mit der mob rules oder der heaven and hell vergleichen, ich liebe das Album
aber trotzdem.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sebastian Biwo am 22. Juni 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
wäre die Produktion (vor allem Gitarre) nicht so mies ausgefallen..Ich habe nichts gegen einen schönen dreckigen,rauhen,rohen Sound,aber wenn ich die Anlage nicht voll aufdrehen kann,weil die Soli`s (geil gespielt) mir Kopfschmerzen bereiten,dann will das schon was heißen..Natürlich läßt sich auch nicht,durch Gillan`s Einstieg bei BS,den leichten Purple Einschlag ("Digital Bitch" irgendwie denk ich da an den kleinen Bruder von "Highway Star")verleugnen.Ach ja Gillan:Er singt,kreischt,brüllt,das dies eine wahre Freude für mich ist..Aber nach den teilweisen kritisierten Gesang gibt es,meiner Meinung nach,noch genug Stoff auf dem Album um auch alte Fans zufrieden zu stellen...Highlights für mich sind "Disturbing the Priest,Zero the Hero,Born again"..Meiner Meinung neben "Heaven & Hell" & den ersten 4 Ozzy Scheiben die stärkste BS Scheibe...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan von Outlaw am 27. Januar 2013
Format: Audio CD
1983 erschien "Born Again", und wurde in der Besetzung: Tony Iommi (Guitar), Geezer Butler (Bass), Bill Ward (Drums) und erstmals Ian Gillan (Vocals) eingespielt.

Mit "Heaven & Hell" und "Mob Rules" konnten Black Sabbath zwei grandiose Scheiben verbuchen. Sänger Ronnie James Dio verabschiedete sich aber nach ebendiesen Alben, und somit war man beim Heavy-Flagschiff Sabbath gezwungen, einen neuen Mann für den Gesang zu verpflichten. Das Personalkarusell drehte sich immer weiter, letztendlich konnte man mit Ian Gillan aber einen erfahrenen Kompositionspartner finden, und auch Bill Ward saß wieder hinter dem Drumkit und ersetzte dort Vinnie Appice.

"Born Again" ist die typische Hard Rock-Scheibe der 70er bzw. 80er. Ian Gillan hatte auch an einigen Songs mitgeschrieben. Mit "Thrashed", "Stonehenge", "Disturbing the Priest", "Zero the Hero" und "Digital Bitch" sind sogar einige Hits der Gruppe vertreten, die allesamt eher nach Purple, denn nach Sabbath klingen. Es gibt aber auch solche Hymnen wie etwa den Titelsong und "Keep it warm". Insgesamt fiel das Album aber doch eher schwächer aus, und konnte den Vorgängern meines Erachtens nicht das Wasser reichen. Auch der druckvolle Bass, der hier leider zu stark in den Vordergrund gestellt wurde, lassen die Songs irgendwie *blasser* erscheinen. Obwohl auch diesmal Black Sabbath bzw. Tony Iommi die Produktionshoheit hatte, klang alles etwas lasch und zu schwachbrüstig (außer der Basssound), und konnte sich leider nicht richtig entfalten und zur Geltung kommen.

Alles in allem ein gutes Black Sabbath Album, das trotz meiner (leichten) Kritikpunkte in keiner Sammlung fehlen sollte.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen